Ausübung Ihrer Franchise-Lease

{h1}

Die bedingungen ihres mietvertrags können einen zukünftigen verkauf des unternehmens bewirken oder verhindern.

Der Wert Ihres Unternehmens hängt, wenn Sie es jemals verkaufen wollen, zu einem großen Teil von den Leasingbedingungen ab. Leasing-Zuweisungsklauseln sind die Werkzeuge, mit denen Vermieter eine enorme Kontrolle über den Wert des Unternehmens und damit über den Franchise-Nehmer ausüben.

Nahezu alle Pachtverträge erfordern die Erlaubnis des Vermieters, die Rechte und Pflichten des Pachtvertrags an eine andere Person zu übertragen. Auf den ersten Blick mag diese Klausel eher harmlos erscheinen, ist es aber nicht. Bevor Sie etwas unterschreiben, stellen Sie sicher, dass eine Leasingvertragsklausel verlangt, dass der Vermieter einem voll qualifizierten Franchise-Nehmer des Systems automatisch eine volle Zuweisung erteilt.

Vollständige Abtretung bedeutet die Auflösung aller Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Durchführung des Leasingverhältnisses. Der Vermieter behält sich zwar häufig das Recht vor, erhebliche Gebühren für die Beauftragung zu erheben, doch es lohnt sich, die zusätzlichen Kosten für den Kampf um diese Bedingung zu tragen.

Viele Leasingverträge geben an, dass der Leasingvertrag für den Leasingnehmer persönlich ist, was bedeutet, dass beim Verkauf des Unternehmens alle Mietvertragsbedingungen, einschließlich Miete, Laufzeit, Kaution und CAM-Gebühren, mit dem Vermieter neu verhandelt werden können. Das heißt, während Sie eine günstige, günstige Miete haben, mit der Sie gutes Geld verdienen können, ist der Mietvertrag nur für Sie und nur für Sie. Wenn Sie versucht haben, das Unternehmen zu verkaufen, könnte der Vermieter völlig andere Bedingungen neu aushandeln, wodurch der Wert des Unternehmens erheblich beeinträchtigt wird.

Sie müssen sich auch der Fähigkeit des Vermieters bewusst sein, eine Abtretung unangemessen abzulehnen. Ich hatte einen Kunden beinahe einen 800.000 $ Verkauf seiner Franchise verloren, weil einer der Vermieter den Pachtvertrag nicht an den Käufer abtreten wollte, der ein voll qualifizierter Franchise-Nehmer des Systems war. Die Käuferin hatte eine Karriere und Ausbildung in derselben Branche wie das Franchise, und sie qualifizierte sich für einen großen SBA-Kredit und steckte viel Geld in den Kaufpreis.

Der Vermieter gab letztendlich unter Androhung drohender Klagen nach, der Verkäufer muss jedoch mit der bestehenden Garantie für die nächsten vier Jahre leben. Wenn dieser Käufer scheitert, muss er Leasingzahlungen leisten, die ihn wirtschaftlich auslöschen könnten, da er das Geschäft nicht übernehmen könnte.

Die meisten Zuweisungen erlauben es nicht, dass der ursprüngliche Mieter (Sie) von der Verpflichtung zur Zahlung der Miete befreit wird, selbst wenn eine Zuweisung an eine andere Person vorliegt. Wenn Ihr Käufer aus irgendeinem Grund die Miete nicht mehr bezahlt, kommt der Vermieter hinter Ihnen her. Wenn der Grund, warum die Miete nicht bezahlt wird, darin liegt, dass Ihr Käufer das Geschäft missbräuchlich verwaltet, können Sie das Geschäft möglicherweise nicht übernehmen, da Sie nach dem Verkauf des Unternehmens möglicherweise kein qualifizierter Franchise-Nehmer mehr sind.

Sie müssen diese sehr realen Risiken verstehen und anerkennen. Die meisten Vermieter werden durch den Mietvertrag so viel Macht wie möglich sammeln: Sie nehmen den „-lord“ -Teil ihres Titels sehr ernst. Sie müssen ebenso aggressiv sein, wenn es darum geht, eine angemessene Macht über die verschiedenen Klauseln in Ihrem Mietvertrag aufrechtzuerhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Leasingvertrag alle mit diesem Leasingvertrag verbundenen Verbindlichkeiten abschließen, sobald Sie Ihre Franchise an einen qualifizierten Käufer verkauft haben. Besser noch, lassen Sie den Pächter den Pachtvertrag unterschreiben und haben Sie das Recht, den gewünschten Mieter an der gewünschten Stelle zu platzieren.


Mark Leonard ist ein Franchise-Experte und ehemaliger Franchise-Inhaber, der potenziellen Franchise-Nehmern einen Einblick in diese einzigartige Geschäftsmöglichkeit bietet. Er ist der Autor von 7 todsichere Schritte zum Kauf einer gewinnbringenden Franchise. Mark ist mit keinem Franchise-Partner mehr verbunden und sucht oder erhält von keinem Franchisegeber eine finanzielle Gegenleistung. Besuchen Sie Mark online unter yourfranchisementor.com.

Der Wert Ihres Unternehmens hängt, wenn Sie es jemals verkaufen wollen, zu einem großen Teil von den Leasingbedingungen ab. Leasing-Zuweisungsklauseln sind die Werkzeuge, mit denen Vermieter eine enorme Kontrolle über den Wert des Unternehmens und damit über den Franchise-Nehmer ausüben.

Nahezu alle Pachtverträge erfordern die Erlaubnis des Vermieters, die Rechte und Pflichten des Pachtvertrags an eine andere Person zu übertragen. Auf den ersten Blick mag diese Klausel eher harmlos erscheinen, ist es aber nicht. Bevor Sie etwas unterschreiben, stellen Sie sicher, dass eine Leasingvertragsklausel verlangt, dass der Vermieter einem voll qualifizierten Franchise-Nehmer des Systems automatisch eine volle Zuweisung erteilt.

Vollständige Abtretung bedeutet die Auflösung aller Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Durchführung des Leasingverhältnisses. Der Vermieter behält sich zwar häufig das Recht vor, erhebliche Gebühren für die Beauftragung zu erheben, doch es lohnt sich, die zusätzlichen Kosten für den Kampf um diese Bedingung zu tragen.

Viele Leasingverträge geben an, dass der Leasingvertrag für den Leasingnehmer persönlich ist, was bedeutet, dass beim Verkauf des Unternehmens alle Mietvertragsbedingungen, einschließlich Miete, Laufzeit, Kaution und CAM-Gebühren, mit dem Vermieter neu verhandelt werden können. Das heißt, während Sie eine günstige, günstige Miete haben, mit der Sie gutes Geld verdienen können, ist der Mietvertrag nur für Sie und nur für Sie. Wenn Sie versucht haben, das Unternehmen zu verkaufen, könnte der Vermieter völlig andere Bedingungen neu aushandeln, wodurch der Wert des Unternehmens erheblich beeinträchtigt wird.

Sie müssen sich auch der Fähigkeit des Vermieters bewusst sein, eine Abtretung unangemessen abzulehnen. Ich hatte einen Kunden beinahe einen 800.000 $ Verkauf seiner Franchise verloren, weil einer der Vermieter den Pachtvertrag nicht an den Käufer abtreten wollte, der ein voll qualifizierter Franchise-Nehmer des Systems war. Die Käuferin hatte eine Karriere und Ausbildung in derselben Branche wie das Franchise, und sie qualifizierte sich für einen großen SBA-Kredit und steckte viel Geld in den Kaufpreis.

Der Vermieter gab letztendlich unter Androhung drohender Klagen nach, der Verkäufer muss jedoch mit der bestehenden Garantie für die nächsten vier Jahre leben. Wenn dieser Käufer scheitert, muss er Leasingzahlungen leisten, die ihn wirtschaftlich auslöschen könnten, da er das Geschäft nicht übernehmen könnte.

Die meisten Zuweisungen erlauben es nicht, dass der ursprüngliche Mieter (Sie) von der Verpflichtung zur Zahlung der Miete befreit wird, selbst wenn eine Zuweisung an eine andere Person vorliegt. Wenn Ihr Käufer aus irgendeinem Grund die Miete nicht mehr bezahlt, kommt der Vermieter hinter Ihnen her. Wenn der Grund, warum die Miete nicht bezahlt wird, darin liegt, dass Ihr Käufer das Geschäft missbräuchlich verwaltet, können Sie das Geschäft möglicherweise nicht übernehmen, da Sie nach dem Verkauf des Unternehmens möglicherweise kein qualifizierter Franchise-Nehmer mehr sind.

Sie müssen diese sehr realen Risiken verstehen und anerkennen. Die meisten Vermieter werden durch den Mietvertrag so viel Macht wie möglich sammeln: Sie nehmen den „-lord“ -Teil ihres Titels sehr ernst. Sie müssen ebenso aggressiv sein, wenn es darum geht, eine angemessene Macht über die verschiedenen Klauseln in Ihrem Mietvertrag aufrechtzuerhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Leasingvertrag alle mit diesem Leasingvertrag verbundenen Verbindlichkeiten abschließen, sobald Sie Ihre Franchise an einen qualifizierten Käufer verkauft haben. Besser noch, lassen Sie den Pächter den Pachtvertrag unterschreiben und haben Sie das Recht, den gewünschten Mieter an der gewünschten Stelle zu platzieren.


Mark Leonard ist ein Franchise-Experte und ehemaliger Franchise-Inhaber, der potenziellen Franchise-Nehmern einen Einblick in diese einzigartige Geschäftsmöglichkeit bietet. Er ist der Autor von 7 todsichere Schritte zum Kauf einer gewinnbringenden Franchise. Mark ist mit keinem Franchise-Partner mehr verbunden und sucht oder erhält von keinem Franchisegeber eine finanzielle Gegenleistung. Besuchen Sie Mark online unter yourfranchisementor.com.

Der Wert Ihres Unternehmens hängt, wenn Sie es jemals verkaufen wollen, zu einem großen Teil von den Leasingbedingungen ab. Leasing-Zuweisungsklauseln sind die Werkzeuge, mit denen Vermieter eine enorme Kontrolle über den Wert des Unternehmens und damit über den Franchise-Nehmer ausüben.

Nahezu alle Pachtverträge erfordern die Erlaubnis des Vermieters, die Rechte und Pflichten des Pachtvertrags an eine andere Person zu übertragen. Auf den ersten Blick mag diese Klausel eher harmlos erscheinen, ist es aber nicht. Bevor Sie etwas unterschreiben, stellen Sie sicher, dass eine Leasingvertragsklausel vorsieht, dass der Vermieter einem voll qualifizierten Franchise-Nehmer des Systems automatisch eine volle Zuweisung erteilt.

Vollständige Abtretung bedeutet die Auflösung aller Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Durchführung des Leasingverhältnisses. Der Vermieter behält sich zwar häufig das Recht vor, erhebliche Gebühren für die Beauftragung zu erheben, doch es lohnt sich, die zusätzlichen Kosten für den Kampf um diese Bedingung zu tragen.

Viele Leasingverträge geben an, dass der Leasingvertrag für den Leasingnehmer persönlich ist, was bedeutet, dass beim Verkauf des Unternehmens alle Mietvertragsbedingungen, einschließlich Miete, Laufzeit, Kaution und CAM-Gebühren, mit dem Vermieter neu verhandelt werden können. Das heißt, während Sie eine günstige, günstige Miete haben, mit der Sie gutes Geld verdienen können, ist der Mietvertrag nur für Sie und nur für Sie. Wenn Sie versucht haben, das Unternehmen zu verkaufen, könnte der Vermieter völlig andere Bedingungen neu aushandeln, wodurch der Wert des Unternehmens erheblich beeinträchtigt wird.

Sie müssen sich auch der Fähigkeit des Vermieters bewusst sein, eine Abtretung unangemessen abzulehnen. Ich hatte einen Kunden beinahe einen 800.000 $ Verkauf seiner Franchise verloren, weil einer der Vermieter den Pachtvertrag nicht an den Käufer abtreten wollte, der ein voll qualifizierter Franchise-Nehmer des Systems war. Die Käuferin hatte eine Karriere und Ausbildung in derselben Branche wie das Franchise, und sie qualifizierte sich für einen großen SBA-Kredit und steckte viel Geld in den Kaufpreis.

Der Vermieter gab letztendlich unter Androhung drohender Klagen nach, der Verkäufer muss jedoch mit der bestehenden Garantie für die nächsten vier Jahre leben. Wenn dieser Käufer scheitert, muss er Leasingzahlungen leisten, die ihn wirtschaftlich auslöschen könnten, da er das Geschäft nicht übernehmen könnte.

Die meisten Zuweisungen erlauben es nicht, dass der ursprüngliche Mieter (Sie) von der Verpflichtung zur Zahlung der Miete befreit wird, selbst wenn eine Zuweisung an eine andere Person vorliegt. Wenn Ihr Käufer aus irgendeinem Grund die Miete nicht mehr bezahlt, kommt der Vermieter hinter Ihnen her. Wenn der Grund, warum die Miete nicht bezahlt wird, darin liegt, dass Ihr Käufer das Geschäft missbräuchlich verwaltet, können Sie das Geschäft möglicherweise nicht übernehmen, da Sie nach dem Verkauf des Unternehmens möglicherweise kein qualifizierter Franchise-Nehmer mehr sind.

Sie müssen diese sehr realen Risiken verstehen und anerkennen. Die meisten Vermieter werden durch den Pachtvertrag so viel Macht wie möglich sammeln: Sie nehmen den "-lord" -Teil ihres Titels sehr ernst. Sie müssen ebenso aggressiv sein, wenn es darum geht, eine angemessene Macht über die verschiedenen Klauseln in Ihrem Mietvertrag aufrechtzuerhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Leasingvertrag alle mit diesem Leasingvertrag verbundenen Verbindlichkeiten abschließen, sobald Sie Ihre Franchise an einen qualifizierten Käufer verkauft haben. Besser noch, lassen Sie den Pächter den Pachtvertrag unterschreiben und haben Sie das Recht, den gewünschten Mieter an der gewünschten Stelle zu platzieren.


Mark Leonard ist ein Franchise-Experte und ehemaliger Franchise-Inhaber, der potenziellen Franchise-Nehmern einen Einblick in diese einzigartige Geschäftsmöglichkeit bietet. Er ist der Autor von 7 todsichere Schritte zum Kauf einer gewinnbringenden Franchise. Mark ist mit keinem Franchise-Partner mehr verbunden und sucht oder erhält von keinem Franchisegeber eine finanzielle Gegenleistung. Besuchen Sie Mark online unter yourfranchisementor.com.


Video: Selbstständig machen als Friseur


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com