Fünf Punkte, die bei der Gründung eines Unternehmens in China zu berücksichtigen sind

{h1}

Die anfangsphase ist für unternehmen, die die schritte recherchieren, gute kontakte knüpfen und rückschläge vorbereiten, viel einfacher.

China fasziniert die Geschäftswelt. Jeden Tag gründen immer mehr Unternehmen aus der ganzen Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten, ihre Geschäfte in China. Einige kommen mit der Hoffnung, die billigen Arbeitskräfte des Landes zu nutzen und den Wettbewerb auf den Schleppermärkten zu überwinden. Andere ziehen das enorme Gewinnpotenzial des Verkaufs in China an.

Die Gründung eines Unternehmens in China ist eine komplexe Aufgabe, die zeitaufwändig und teuer sein kann. Die Anfangsphase ist für Unternehmen, die die Schritte recherchieren, gute Kontakte knüpfen und Rückschläge vorbereiten, viel einfacher. Im Folgenden sind nur einige Punkte aufgeführt, die in der Planungsphase der Unternehmensgründung in China berücksichtigt werden müssen.

1. Kosten berechnen

Wenn die meisten Leute über China nachdenken, ist das erste Adjektiv, das mir einfällt, billig. Es kann jedoch überraschend teuer sein, eine Präsenz in China aufzubauen, insbesondere für Unternehmen, die nicht mit Bargeld bündig sind. Im Folgenden sind einige anfängliche Kosten zu berücksichtigen:

  • Manager-Entschädigungspaket: Wenn Ihr Unternehmen wie viele andere ist, werden Sie einen Amerikaner anstelle eines chinesischen Bürgers einstellen, um Ihre Interessen zu verwalten. In fast allen Fällen umfasst das Entschädigungspaket für ausländische Arbeitnehmer ein Grundgehalt, Wohngeld, Reise- und Schulbeihilfen, internationale Krankenversicherung und Umzugskosten sowohl zu Beginn als auch zum Ende des Vertrags. Darüber hinaus sind in der Mehrzahl der Fälle die Gehälter höher, und andere Vergünstigungen wie ein Auto und ein Fahrer, ein persönlicher Assistent sowie Ruhe- und Erholungspausen sind enthalten, um potenzielle Mitarbeiter zu locken.
  • Flächen, Einrichtungsgegenstände und Ausrüstungen: Der nächste große Anlaufaufwand ist der Kauf von Büro- oder Fabrikflächen sowie Ausrüstungs- und Einrichtungsgegenständen. Die Mietpreise variieren je nach Größe, Lage und Ausstattung der Räumlichkeiten. Ausrüstung kann in China gekauft oder aus den USA importiert werden. Denken Sie daran, dass der Import aufgrund von Steuern teuer sein kann.
  • Gehalt und Leistungen lokaler Mitarbeiter: Englisch sprechende Angestellte haben weit höhere Löhne als die, die nur Chinesisch sprechen, und ausländische Unternehmen müssen für verschiedene kostspielige Sozialleistungen aufkommen, die von den lokalen Arbeitsgesetzen gefordert werden. Unternehmen können davon ausgehen, dass sie fast genauso viel Geld in die Leistungen der Arbeitnehmer wie in die Gehälter stecken.

2. Auswählen eines General Managers

Nachdem Sie die Kosten geprüft haben, wählen Sie im nächsten Schritt einen General Manager, der Ihr Geschäft in China führen soll. Auch unter normalen Umständen ist es schwierig, eine perfekte Passform zu finden. Fügen Sie der Mischung einen Ort hinzu, der Tausende von Kilometern entfernt ist, und der Einstellungsprozess wird viel komplexer. Ihr Unternehmen muss nicht nur eine qualifizierte Person für den Job finden, sondern es muss auch emotional geschmeidig sein und in der Lage sein, den Alltag eines radikal unterschiedlichen Geschäfts mit der radikal anderen und komplexen chinesischen Kultur zu meistern.

3. Standort auswählen

China ist ein riesiges Land. Unternehmen müssen den Standort ihrer Geschäftstätigkeit sorgfältig auswählen. Wenn Sie planen, in China zu verkaufen, möchten Sie nah an Ihrem Markt sein. Wenn Sie sich entscheiden, in das Herstellungs- und Exportgeschäft einzusteigen, hat die Verlegung in eine Hafenstadt offensichtliche Vorteile.

4. Einstellung lokaler Mitarbeiter

In gewisser Weise ist ein zweisprachiger Büroleiter mit Verwaltungsassistent die wichtigste Person, die Ihr China-Betrieb einstellen wird. Zweisprachige Mitarbeiter können Ihrem Unternehmen dabei helfen, komplizierte Aufgaben zu erledigen, z. B. eine Unternehmenslizenz zu erwerben, Bankkonten zu eröffnen, Büroräume zu finden und Ausrüstung und Einrichtungsgegenstände zu erwerben. Ein Hauptteil der Arbeit eines Büroleiters besteht darin, für den General Manager zu übersetzen. Es ist entscheidend, dass er oder sie jemand ist, dem man vertrauen kann. Es ist bekannt, dass Übersetzer nicht alle Informationen an einen General Manager weiterleiten, wenn sie der Meinung sind, dass sie sie in gewisser Weise benachteiligen würden, beispielsweise durch die Erhöhung der Arbeitslast.

5. Partnerschaften bilden

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Partnerschaften mit lokalen Unternehmen eingehen. Viele ausländische Unternehmen haben Joint Venture-Vereinbarungen eingegangen, nur um zu spät festzustellen, dass sich das Partnerunternehmen falsch dargestellt hat. Untersuchen Sie einen potenziellen Partner gründlich. Denken Sie daran, extravagante Behauptungen und Versprechen, die zu gut scheinen, um wahr zu sein, sind in der Regel.

China fasziniert die Geschäftswelt. Jeden Tag gründen immer mehr Unternehmen aus der ganzen Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten, ihre Geschäfte in China. Einige kommen mit der Hoffnung, die billigen Arbeitskräfte des Landes zu nutzen und den Wettbewerb auf den Schleppermärkten zu überwinden. Andere ziehen das enorme Gewinnpotenzial des Verkaufs in China an.

Die Gründung eines Unternehmens in China ist eine komplexe Aufgabe, die zeitaufwändig und teuer sein kann. Die Anfangsphase ist für Unternehmen, die die Schritte recherchieren, gute Kontakte knüpfen und Rückschläge vorbereiten, viel einfacher. Im Folgenden sind nur einige Punkte aufgeführt, die in der Planungsphase der Unternehmensgründung in China berücksichtigt werden müssen.

1. Kosten berechnen

Wenn die meisten Leute über China nachdenken, ist das erste Adjektiv, das mir einfällt, billig. Es kann jedoch überraschend teuer sein, eine Präsenz in China aufzubauen, insbesondere für Unternehmen, die nicht mit Bargeld bündig sind. Im Folgenden sind einige anfängliche Kosten zu berücksichtigen:

  • Manager-Entschädigungspaket: Wenn Ihr Unternehmen wie viele andere ist, werden Sie einen Amerikaner anstelle eines chinesischen Bürgers einstellen, um Ihre Interessen zu verwalten. In fast allen Fällen umfasst das Entschädigungspaket für ausländische Arbeitnehmer ein Grundgehalt, Wohngeld, Reise- und Schulbeihilfen, internationale Krankenversicherung und Umzugskosten sowohl zu Beginn als auch zum Ende des Vertrags. Darüber hinaus sind in der Mehrzahl der Fälle die Gehälter höher, und andere Vergünstigungen wie ein Auto und ein Fahrer, ein persönlicher Assistent sowie Ruhe- und Erholungspausen sind enthalten, um potenzielle Mitarbeiter zu locken.
  • Flächen, Einrichtungsgegenstände und Ausrüstungen: Der nächste große Anlaufaufwand ist der Kauf von Büro- oder Fabrikflächen sowie Ausrüstungs- und Einrichtungsgegenständen. Die Mietpreise variieren je nach Größe, Lage und Ausstattung der Räumlichkeiten. Ausrüstung kann in China gekauft oder aus den USA importiert werden. Denken Sie daran, dass der Import aufgrund von Steuern teuer sein kann.
  • Gehalt und Leistungen lokaler Mitarbeiter: Englisch sprechende Angestellte haben weit höhere Löhne als die, die nur Chinesisch sprechen, und ausländische Unternehmen müssen für verschiedene kostspielige Sozialleistungen aufkommen, die von den lokalen Arbeitsgesetzen gefordert werden. Unternehmen können davon ausgehen, dass sie fast genauso viel Geld in die Leistungen der Arbeitnehmer wie in die Gehälter stecken.

2. Auswählen eines General Managers

Nachdem Sie die Kosten geprüft haben, wählen Sie im nächsten Schritt einen General Manager, der Ihr Geschäft in China führen soll. Auch unter normalen Umständen ist es schwierig, eine perfekte Passform zu finden. Fügen Sie der Mischung einen Ort hinzu, der Tausende von Kilometern entfernt ist, und der Einstellungsprozess wird viel komplexer. Ihr Unternehmen muss nicht nur eine qualifizierte Person für den Job finden, sondern es muss auch emotional geschmeidig sein und in der Lage sein, den Alltag eines radikal unterschiedlichen Geschäfts mit der radikal anderen und komplexen chinesischen Kultur zu meistern.

3. Standort auswählen

China ist ein riesiges Land. Unternehmen müssen den Standort ihrer Geschäftstätigkeit sorgfältig auswählen. Wenn Sie planen, in China zu verkaufen, möchten Sie nah an Ihrem Markt sein. Wenn Sie sich entscheiden, in das Herstellungs- und Exportgeschäft einzusteigen, hat die Verlegung in eine Hafenstadt offensichtliche Vorteile.

4. Einstellung lokaler Mitarbeiter

In gewisser Weise ist ein zweisprachiger Büroleiter mit Verwaltungsassistent die wichtigste Person, die Ihr China-Betrieb einstellen wird. Zweisprachige Mitarbeiter können Ihrem Unternehmen dabei helfen, komplizierte Aufgaben zu erledigen, z. B. eine Unternehmenslizenz zu erwerben, Bankkonten zu eröffnen, Büroräume zu finden und Ausrüstung und Einrichtungsgegenstände zu erwerben. Ein Hauptteil der Arbeit eines Büroleiters besteht darin, für den General Manager zu übersetzen. Es ist entscheidend, dass er oder sie jemand ist, dem man vertrauen kann. Es ist bekannt, dass Übersetzer nicht alle Informationen an einen General Manager weiterleiten, wenn sie der Meinung sind, dass sie sie in gewisser Weise benachteiligen würden, beispielsweise durch die Erhöhung der Arbeitslast.

5. Partnerschaften bilden

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Partnerschaften mit lokalen Unternehmen eingehen. Viele ausländische Unternehmen haben Joint Venture-Vereinbarungen eingegangen, nur um zu spät festzustellen, dass sich das Partnerunternehmen falsch dargestellt hat. Untersuchen Sie einen potenziellen Partner gründlich. Denken Sie daran, extravagante Behauptungen und Versprechen, die zu gut scheinen, um wahr zu sein, sind in der Regel.


Video: Amazon Händler werden? So funktioniert die Anmeldung bei Amazon FBA im Detail! (Amazon SEO Tutorial)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com