Franchise-Community: Machen Sie Ihre Stimme im September in Washington

{h1}

Der september verspricht, für das franchising ein kritischer monat zu sein, da der kongress die "card check" -gesetzgebung der union, die reform der gesundheitsfürsorge und den zugang zu kapital als kritische punkte für die zukunft des franchising betrachtet.

Das alte Sprichwort "Die Welt wird von denen betrieben, die auftauchen" könnte nicht wahrer oder bedeutungsvoller sein als jetzt. Diejenigen, die im nächsten Monat in Washington, DC, zur 10. jährlichen IFA-Konferenz für öffentliche Angelegenheiten vom 14. bis 15. September auftauchen, werden auf dem Fahrersitz sein, wenn es darum geht, die Bedenken der Franchise-Industrie hinsichtlich wichtiger Rechtsvorschriften auszusprechen.

Der September verspricht, ein entscheidender Monat für das Franchising zu sein, da der Kongress die Gesetzgebung der Union zur Kartenkontrolle, die Reform der Gesundheitsfürsorge und den Zugang zu Kapital als kritisch für die Zukunft des Franchising betrachtet. Wenn wir jetzt unsere Bedenken und Meinungen nicht äußern, werden Rechnungen verabschiedet, die den Franchise-Unternehmen neue Kosten hinzufügen - und die wirtschaftliche Erholung der Branche wird länger dauern und schwieriger werden.

Hier sind nur einige Themen, die der Kongress in Erwägung zieht.

Card Check: Das sogenannte „Employee Free Choice Act“ würde das Recht eines Arbeitnehmers auf eine vom Staat beaufsichtigte private Abstimmung nehmen, wenn er sich entscheidet, ob er einer Gewerkschaft beitreten möchte. Es würde die Privatabstimmung durch ein Programm ersetzen, das als "Kartenprüfung" bezeichnet wird. Dies ermöglicht es einer Gewerkschaft, sich zu organisieren, wenn die Mehrheit der Arbeitnehmer eine Karte unterschreibt. In diesem System überwachen bezahlte Gewerkschaftsorganisatoren - nicht die Bundesregierung - den Prozess.

Durch die Verabschiedung des Gesetzentwurfs werden die Anreize zum Wachstum von Franchise-Unternehmen in den USA verringert und bestehende Franchise-Unternehmen in einer herausfordernden Wirtschaft weniger wettbewerbsfähig gemacht.

Gesundheitsvorsorge: Einige Vorschläge, die derzeit im Kongress diskutiert werden, bringen die Kosten der Reform direkt in den Rücken der Geschäftswelt, und kleine und Franchise-Unternehmen werden wahrscheinlich einen großen Teil der Last tragen. Bei Vorschlägen zur Gesundheitsversorgung, über die derzeit debattiert wird, müssten die Arbeitgeber für eine Grundversicherung für Vollzeitbeschäftigte und mindestens einen Teil der Kosten für Teilzeitbeschäftigte aufkommen. Wenn ein Unternehmen die Mindestdeckung nicht erfüllte, müsste es dem Bund eine Steuer zahlen, die auf der Lohnsumme basiert, wobei Ausnahmen für eine bestimmte Kategorie von kleinen Unternehmen gelten (die noch nicht vollständig definiert sind).

Bei vorläufigen Daten, die von der IFA erhoben wurden, gaben 25 Prozent der Franchisegeber an, dass sie nach den Auswirkungen des Reformvorschlags für die Gesundheitsreform auf ihre Unternehmen gefragt werden sollten, dass die derzeitige Gesundheitsreform die wirtschaftliche Lebensfähigkeit ihres Systems und 43 Prozent der Franchisenehmer gefährden würde sagte, dass die Verabschiedung der Rechnung, wie sie geschrieben wurde, die Wirtschaftlichkeit ihres Geschäfts gefährden würde.

IFA setzt sich für Maßnahmen ein, die Unternehmen dabei unterstützen, ihren Mitarbeitern zu helfen, wie gezielte Steuergutschriften oder Steuerrückerstattungen, die die Kosten für das Angebot oder die Aufrechterhaltung von Gesundheitsleistungen ausgleichen. Die IFA fordert den Kongress auf, kleinen Arbeitgebern zu erlauben, sich zusammenzuschließen, um ihren Angestellten eine Krankenversicherung anzubieten, entweder durch die Mitgliedschaft des Arbeitgebers in einem Verband oder einer verbandsähnlichen Gruppe (beispielsweise eines Franchise-Systems) oder auf staatlicher Ebene. Wir brauchen ein wirklich marktbasiertes Gesundheitsprogramm, das die Kosten senkt, echten Wettbewerb schafft und Arbeitsplätze erhält und schafft, nicht zerstört.

Kreditzugang: Die IFA fordert die Mitglieder des Kongresses auf, mehr Kredite und weniger Staatsausgaben zu fördern, um Franchise-Unternehmen dabei zu helfen, neues Kapital zu finden, um die Entwicklung zu fördern und mehr Arbeitsplätze und wirtschaftliche Aktivitäten zu schaffen. Der Kongress sollte vorübergehend weitere Änderungen an den SBA-Programmen vornehmen, einschließlich der Erhöhung der Dollarbeträge für SBA 7 (a)-Darlehensgarantien, um den Bedürfnissen großer und mittelständischer Kleinunternehmen gerecht zu werden. Der Kongress sollte das standardmäßige Kreditlimit von 7 (a) von 2 Mio. USD auf 4 Mio. USD anheben und den Höchstbetrag auf 3,6 Mio. USD erhöhen, die Prüfung eines marktbasierten Kreditpreismodells für die SBA-Darlehensprogramme in Erwägung ziehen und die SBA völlig zurückziehen Festlegung einer Obergrenze von 250.000 USD für die Goodwill-Finanzierung, während Daten erhoben werden, um festzustellen, ob Änderungen erforderlich sind.

Gib uns 36 Stunden und wir geben dir eine Stimme in Washington.

Diese und andere Themen werden die Hauptthemen sein, die die Teilnehmer der Konferenz für öffentliche Angelegenheiten vom 14. bis 15. September mit den Kongressmitgliedern diskutieren werden. Je mehr Menschen teilnehmen, desto mehr Einfluss können wir auf das Ergebnis haben. Wenn Sie vom Franchising leben, müssen Sie am politischen Entscheidungsprozess teilnehmen.

Während der 36 Stunden erfahren Sie von Insidern direkt Informationen zur Reform des Gesundheitswesens, zum „Card Check“ und zu Lösungen, um den Mangel an verfügbaren Krediten zu mindern. Der national syndizierte Kolumnist George Will wird ausführliche und eindringliche Kommentare zur politischen Szene in Washington geben. Während seiner Rede, "The Political Argument Today", gewann der Pulitzer-Preisträger und Newsweek Essayist gibt einen Einblick in die Zukunft der öffentlichen Angelegenheiten, der öffentlichen Ordnung und der amerikanischen Gesellschaft.

Letztes Jahr trugen die Teilnehmer dazu bei, mit einer starken Botschaft gegen die Kartenprüfungsrechnung einen Unterschied zu machen, und wir können berichten, dass die Aussichten für das Bestehen des Employee Free Choice Act von Tag zu Tag schwächer werden. Mit mehr Hilfe in diesem Jahr können wir es ein für alle Mal stoppen. Und schließlich müssen die politischen Entscheidungsträger wissen, dass je früher der Zugang zu Kapital geöffnet wird, desto eher können Franchise-Unternehmen dazu beitragen, die Wirtschaft auf einen Weg zu einer dauerhaften Erholung zu bringen.

Der Erfolg oder Misserfolg von Franchise-Unternehmen hängt heute mehr denn je von den Entscheidungen des Gesetzgebers in Washington ab. Wir können alle einen Unterschied machen. Dies könnten die wichtigsten 36 Stunden des Jahres sein.


Dina Dwyer-Owens ist Vorsitzende der International Franchise Association und Vorsitzende und CEO der Dwyer Group.

Das alte Sprichwort "Die Welt wird von denen betrieben, die auftauchen" könnte nicht wahrer oder bedeutungsvoller sein als jetzt. Diejenigen, die im nächsten Monat in Washington, DC, zur 10. jährlichen IFA-Konferenz für öffentliche Angelegenheiten vom 14. bis 15. September auftauchen, werden auf dem Fahrersitz sein, wenn es darum geht, die Bedenken der Franchise-Industrie hinsichtlich wichtiger Rechtsvorschriften auszusprechen.

Der September verspricht, ein entscheidender Monat für das Franchising zu sein, da der Kongress die Gesetzgebung der Union zur Kartenkontrolle, die Reform der Gesundheitsfürsorge und den Zugang zu Kapital als kritisch für die Zukunft des Franchising betrachtet. Wenn wir jetzt unsere Bedenken und Meinungen nicht äußern, werden Rechnungen verabschiedet, die den Franchise-Unternehmen neue Kosten hinzufügen - und die wirtschaftliche Erholung der Branche wird länger dauern und schwieriger werden.

Hier sind nur einige Themen, die der Kongress in Erwägung zieht.

Card Check: Das sogenannte „Employee Free Choice Act“ würde das Recht eines Arbeitnehmers auf eine vom Staat beaufsichtigte private Abstimmung nehmen, wenn er sich entscheidet, ob er einer Gewerkschaft beitreten möchte. Es würde die Privatabstimmung durch ein Programm ersetzen, das als "Kartenprüfung" bezeichnet wird. Dies ermöglicht es einer Gewerkschaft, sich zu organisieren, wenn die Mehrheit der Arbeitnehmer eine Karte unterschreibt. In diesem System überwachen bezahlte Gewerkschaftsorganisatoren - nicht die Bundesregierung - den Prozess.

Durch die Verabschiedung des Gesetzentwurfs werden die Anreize zum Wachstum von Franchise-Unternehmen in den USA verringert und bestehende Franchise-Unternehmen in einer herausfordernden Wirtschaft weniger wettbewerbsfähig gemacht.

Gesundheitsvorsorge: Einige Vorschläge, die derzeit im Kongress diskutiert werden, bringen die Kosten der Reform direkt in den Rücken der Geschäftswelt, und kleine und Franchise-Unternehmen werden wahrscheinlich einen großen Teil der Last tragen. Bei Vorschlägen zur Gesundheitsversorgung, über die derzeit debattiert wird, müssten die Arbeitgeber für eine Grundversicherung für Vollzeitbeschäftigte und mindestens einen Teil der Kosten für Teilzeitbeschäftigte aufkommen. Wenn ein Unternehmen die Mindestdeckung nicht erfüllte, müsste es dem Bund eine Steuer zahlen, die auf der Lohnsumme basiert, wobei Ausnahmen für eine bestimmte Kategorie von kleinen Unternehmen gelten (die noch nicht vollständig definiert sind).

Bei vorläufigen Daten, die von der IFA erhoben wurden, gaben 25 Prozent der Franchisegeber an, dass sie nach den Auswirkungen des Reformvorschlags für die Gesundheitsreform auf ihre Unternehmen gefragt werden sollten, dass die derzeitige Gesundheitsreform die wirtschaftliche Lebensfähigkeit ihres Systems und 43 Prozent der Franchisenehmer gefährden würde sagte, dass die Verabschiedung der Rechnung, wie sie geschrieben wurde, die Wirtschaftlichkeit ihres Geschäfts gefährden würde.

IFA setzt sich für Maßnahmen ein, die Unternehmen dabei unterstützen, ihren Mitarbeitern zu helfen, wie gezielte Steuergutschriften oder Steuerrückerstattungen, die die Kosten für das Angebot oder die Aufrechterhaltung von Gesundheitsleistungen ausgleichen. Die IFA fordert den Kongress auf, kleinen Arbeitgebern zu erlauben, sich zusammenzuschließen, um ihren Angestellten eine Krankenversicherung anzubieten, entweder durch die Mitgliedschaft des Arbeitgebers in einem Verband oder einer verbandsähnlichen Gruppe (beispielsweise eines Franchise-Systems) oder auf staatlicher Ebene. Wir brauchen ein wirklich marktbasiertes Gesundheitsprogramm, das die Kosten senkt, echten Wettbewerb schafft und Arbeitsplätze erhält und schafft, nicht zerstört.

Kreditzugang: Die IFA fordert die Mitglieder des Kongresses auf, mehr Kredite und weniger Staatsausgaben zu fördern, um Franchise-Unternehmen dabei zu helfen, neues Kapital zu finden, um die Entwicklung zu fördern und mehr Arbeitsplätze und wirtschaftliche Aktivitäten zu schaffen. Der Kongress sollte vorübergehend weitere Änderungen an den SBA-Programmen vornehmen, einschließlich der Erhöhung der Dollarbeträge für SBA 7 (a)-Darlehensgarantien, um den Bedürfnissen großer und mittelständischer Kleinunternehmen gerecht zu werden. Der Kongress sollte das standardmäßige Kreditlimit von 7 (a) von 2 Mio. USD auf 4 Mio. USD anheben und den Höchstbetrag auf 3,6 Mio. USD erhöhen, die Prüfung eines marktbasierten Kreditpreismodells für die SBA-Darlehensprogramme in Erwägung ziehen und die SBA völlig zurückziehen Festlegung einer Obergrenze von 250.000 USD für die Goodwill-Finanzierung, während Daten erhoben werden, um festzustellen, ob Änderungen erforderlich sind.

Gib uns 36 Stunden und wir geben dir eine Stimme in Washington.

Diese und andere Themen werden die Hauptthemen sein, die die Teilnehmer der Konferenz für öffentliche Angelegenheiten vom 14. bis 15. September mit den Kongressmitgliedern diskutieren werden. Je mehr Menschen teilnehmen, desto mehr Einfluss können wir auf das Ergebnis haben. Wenn Sie vom Franchising leben, müssen Sie am politischen Entscheidungsprozess teilnehmen.

Während der 36 Stunden erfahren Sie von Insidern direkt Informationen zur Reform des Gesundheitswesens, zum „Card Check“ und zu Lösungen, um den Mangel an verfügbaren Krediten zu mindern. Der national syndizierte Kolumnist George Will wird ausführliche und eindringliche Kommentare zur politischen Szene in Washington geben. Während seiner Rede, "The Political Argument Today", gewann der Pulitzer-Preisträger und Newsweek Essayist gibt einen Einblick in die Zukunft der öffentlichen Angelegenheiten, der öffentlichen Ordnung und der amerikanischen Gesellschaft.

Letztes Jahr trugen die Teilnehmer dazu bei, mit einer starken Botschaft gegen die Kartenprüfungsrechnung einen Unterschied zu machen, und wir können berichten, dass die Aussichten für das Bestehen des Employee Free Choice Act von Tag zu Tag schwächer werden. Mit mehr Hilfe in diesem Jahr können wir es ein für alle Mal stoppen. Und schließlich müssen die politischen Entscheidungsträger wissen, dass je früher der Zugang zu Kapital geöffnet wird, desto eher können Franchise-Unternehmen dazu beitragen, die Wirtschaft auf einen Weg zu einer dauerhaften Erholung zu bringen.

Der Erfolg oder Misserfolg von Franchise-Unternehmen hängt heute mehr denn je von den Entscheidungen des Gesetzgebers in Washington ab. Wir können alle einen Unterschied machen. Dies könnten die wichtigsten 36 Stunden des Jahres sein.


Dina Dwyer-Owens ist Vorsitzende der International Franchise Association und Vorsitzende und CEO der Dwyer Group.


Video: Portal Content Wizard


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com