Echter Führer oder bloßer Manager - welcher sind Sie?

{h1}

Ohne manager bleiben die visionen der führungskräfte träume.

Es gibt einen Unterschied zwischen Führung und Management. Führung ist vom Geist, Management vom Geist. Führungskräfte sind notwendig, aber Führungskräfte sind unerlässlich. Wir müssen Manager finden, die nicht nur qualifizierte Organisatoren sind, sondern auch inspirierende und inspirierende Führungskräfte. ”Field Marshall Slim

Sie können die physische Präsenz einer Person kaufen, aber keine Treue, Begeisterung oder Hingabe. Diese müssen Sie verdienen: Erfolgreiche Organisationen haben Führungskräfte, die sich auf die Zukunft konzentrieren, anstatt sich an die Vergangenheit zu klammern. Führungskräfte bringen das Beste aus Menschen hervor. Sie verbringen Zeit damit, Menschen zu Führungskräften zu entwickeln.

Hier, aus meiner bescheidenen Sicht, sind die Qualitäten eines echten Führers:

• Führungskräfte haben eine klare Vorstellung davon, worauf sie hinarbeiten. Sie halten ihre Vision nicht geheim - sie teilen sie ihren Leuten mit.

• Führungskräfte sind konsistent - sie behalten jederzeit ihre Prinzipien und Werte.

• Führungskräfte können und werden tun, was sie von anderen erwarten - sie sind bereit, den Vortrag zu halten.

• Führungskräfte sind nicht von Kompetenz bedroht - sie fördern es gerne, Menschen zu fördern, und geben denjenigen, die es verdient haben, schnell Anerkennung.

• Führungskräfte genießen es, ihre Mitarbeiter zu Führungskräften zu entwickeln, nicht zu Gefolgsleuten - sie bilden Menschen aus, um anspruchsvollere Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu übernehmen. Sie entwickeln das Vertrauen der Menschen.

• Führungskräfte verraten kein Vertrauen - sie können vertrauliche Informationen professionell behandeln.

• Führungskräfte sind besorgt darüber, was zu erledigen ist. Sie werden nicht in politische Streitereien, Tratsch und Rückstreicherei verwickelt - sie ermutigen die Menschen in ihrer Umgebung, dies ebenfalls zu tun.

• Führungskräfte befassen sich mit Problemen, wenn sie auftauchen. Sie zögern nicht - wenn etwas repariert werden muss, tun sie es sofort, auch wenn es unangenehm ist. Je länger Dinge übrig bleiben, desto schwieriger werden sie.

• Führungskräfte lassen die Menschen wissen, wie es ihnen geht - sie belohnen und erkennen Leistung, die über den Erwartungen liegt, und sie helfen den Menschen, Wege zu finden, um schlechte Leistungen zu verbessern.

• Führungskräfte sind flexibel. Sie begrüßen die Veränderung - sie halten sich nicht an einer alten Position, nur weil sie komfortabler ist.

• Führungskräfte sind anpassungsfähig - sie sehen Veränderung als Chance und nicht als Bedrohung.

• Führungskräfte sind Menschen. Sie machen Fehler - wenn sie das tun, geben sie es gerne zu.

• Führungskräfte reflektieren und lernen aus ihren Fehlern - Fehler sehen sie als Chance, ihre Fähigkeiten zu verbessern.

• Führungskräfte genießen Herausforderungen. Sie sind bereit, Risiken einzugehen, und ermutigen andere, dies ebenfalls zu tun - wenn sie versagen, behandeln sie die Übung als Lernerfahrung.

• Führungskräfte konzentrieren sich auf die Zukunft, nicht auf die Vergangenheit. Sie antizipieren Trends und bereiten sich auf sie vor - sie entwickeln eine Vision für ihr Team und teilen sie mit.

• Führungskräfte sind offen für neue Ideen - sie zeigen ihre Bereitschaft, indem sie den Wandel unterstützen.

• Führungskräfte behandeln Mitarbeiter als Individuen - sie widmen sich denjenigen, die sie brauchen, und denjenigen, die es verdienen, viel Platz.

• Führungskräfte fördern und belohnen die Zusammenarbeit innerhalb und zwischen Teams.

Teamführung

• Führungskräfte entwickeln mit ihrem Team Richtlinien - sie erweitern ständig die Richtlinien, da das Team bereit ist, mehr Verantwortung zu übernehmen.

• Führungskräfte ändern ihre Rolle entsprechend den Anforderungen des Teams - zum Beispiel werden sie eher zu einem Trainer oder Moderator.

• Führungskräfte hören auf ihre Teammitglieder.

• Führungskräfte bringen Menschen dazu ein, neue Wege zu finden, um vereinbarte Ziele zu erreichen.

• Führungskräfte schaffen die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Gruppe und erkennen an, dass nur Teammitglieder die Entscheidung für eine Teilnahme treffen können.

In Summe

Ohne Manager bleiben die Visionen der Führungskräfte Träume. Führungskräfte brauchen Manager, um Visionen in Realitäten zu verwandeln. Für den kontinuierlichen Erfolg benötigen Organisationen sowohl Manager als auch Führungskräfte. Da jedoch die meisten überbewertet und unterbewertet zu sein scheinen, müssen sie nach Möglichkeiten suchen, beides gleichzeitig zu haben. Der beste Weg, mit diesem Paradoxon umzugehen, ist vielleicht, wenn Manager sich bemühen, von oben betrachtet Manager zu sein, von unten betrachtet Führungskräfte, und daran zu erinnern, dass der Bedarf an Führung mit dem Aufstieg der Organisation wächst. Dies ist nur eine der Herausforderungen, die das Arbeitsleben zum Spaß machen können.


Jonathan Farrington ist ein weltweit anerkannter Business Coach, Mentor, Autor, Berater und Vertriebsstratege, der Hunderte von Unternehmen und Tausende von Einzelpersonen auf der ganzen Welt in Richtung optimales Leistungsniveau geführt hat. Er ist CEO von Top Sales Associates, Vorsitzender von Die jf Corporation und der Schöpfer von Top-Verkaufswelt und die jährliche Top Sales Awards.

Jonathan lebt in London und Paris.


Video: Glück! Menschen helfen und gutes tun - Indonesien | VLOG #41


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com