Grünes Gebäude aufgespult

{h1}

Einige bauunternehmer arbeiten nach und nach auf die green building-bewegung ein. Sie zeigen echte führungsrolle bei leed. Jeder sollte sich freuen, denn jeder gewinnt. Allerdings investieren nicht alle bauunternehmer, designer und eigentümer in diese bemühungen. Vielleicht sprechen enkelkinder in naher zukunft darüber mit uns.

Die Führungsrolle im Bereich Energie- und Umweltdesign (LEED) oder Green Building ist in diesem Land überfällig. Wir können von unseren Enkelkindern zum zweiten Mal über die Weisheit unserer Generation erraten werden. So langsam wir auch sein mögen, wir versuchen auf jeden Fall, die Auswirkungen des Menschen auf unseren Lebensraum aufzuholen und zu verhindern, von denen es keinen Ersatz für unsere 6 Milliarden Mitmenschen gibt.

Einige Bauunternehmer arbeiten nach und nach auf die Green Building-Bewegung ein. Sie zeigen echte Führungsrolle bei LEED. Jeder sollte sich freuen, denn jeder gewinnt. Allerdings investieren nicht alle Bauunternehmer, Designer und Eigentümer in diese Bemühungen.

Vielleicht sprechen unsere Enkelkinder in naher Zukunft darüber mit uns.

Ich kann nur über die Contracting-Community sprechen, da ich meine berufliche Zeit verbringe.

Bauunternehmer glauben, dass es auf diesem Markt Irrationalität gibt. Viele Menschen sind plötzlich involviert und behaupten, echte Expertise in einer Bewegung zu haben, die weniger als ein Jahrzehnt alt ist. Baufirmen sind sich nicht sicher, wer die Experten sind. Das heißt, diejenigen, die darauf vertrauen, den Auftragnehmer auf einen effizienten und effektiven Weg zu umweltfreundlicher Arbeit zu setzen. Es ist zwar spannend, dass jeder voraussagt, dass LEED langfristig nur an Volumen zunehmen wird. Die Baufirmen waren nüchtern gebrannt durch populäre Geschäftstrends, als Berater nicht so hilfreich waren wie beworben, aber sicherstellten, dass professionelle Abrechnungen eingeholt wurden.

Die meisten Auftragnehmer sind klein. 65% sind zehn oder weniger Angestellte und 90 +% haben 100 Angestellte und weniger. Diese Unternehmen sind sehr anfällig für große Investitionen, auch wenn sie (Auftragnehmer) edel und vorausschauend denken. Die meisten lösen für ihre finanzielle Sicherheit. Jeder Plan muss den finanziellen Fokus und die potenziellen steuerlichen Belastungen berücksichtigen, die LEED möglicherweise erfordert.

Hier ist eine Möglichkeit, den Green Building-Aufwand zu betrachten

1. Das erste Prinzip muss lokal sein. Wenn im Wald aus Bäumen bauen. Wenn Sie im Ton sind, bauen Sie aus dem Boden. Stellen Sie den gesunden Menschenverstand mit dem Bewegen von Materialien über hundert Meilen und den daraus resultierenden Energiekosten gegenüber.

2. Das zweite Prinzip besteht darin, Gebäude und die daraus resultierende Infrastruktur aus energiesparenden Materialien herzustellen, sowohl bei der Herstellung als auch bei der Wärmeübertragung. Block-, Ziegel-, Recycling-Asphalt-, Betonbruch- und Heuballen sind alte, aber praktische Beispiele.

3. Die dritte ist, die Deponien davon abzuhalten, sich zu füllen. Die Gefahr für die Umwelt ist offensichtlich, aber die Verwendung von Gegenständen, die im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden (Wiederverwendung, Reparatur, Recycling usw.), ist keine schlechte Idee.

Wir hoffen, dass es keine Zeit gibt, in der diese vorgeschrieben sind, aber wenn die Menschen nicht empfindlich auf die Erde reagieren, wird es keine andere Wahl geben

Wir leihen uns das Geschenk von unseren Enkelkindern. Sie werden sicherlich ihre Meinung mitteilen, wenn sie in einem Alter sind, um als Erwachsene mit uns zu sprechen.

Die Führung in Energie- und Umweltdesign (LEED) oder Grün Gebäude Mühe ist in diesem Land überfällig. Wir können von unseren Enkelkindern zum zweiten Mal über die Weisheit unserer Generation erraten werden. So langsam wir auch sein mögen, wir versuchen auf jeden Fall, die Auswirkungen des Menschen auf unseren Lebensraum aufzuholen und zu verhindern, von denen es keinen Ersatz für unsere 6 Milliarden Mitmenschen gibt.

Einige Bauunternehmer arbeiten nach und nach auf die Green Building-Bewegung ein. Sie zeigen echte Führungsrolle bei LEED. Jeder sollte sich freuen, denn jeder gewinnt. Allerdings investieren nicht alle Bauunternehmer, Designer und Eigentümer in diese Bemühungen.

Vielleicht sprechen unsere Enkelkinder in naher Zukunft darüber mit uns.

Ich kann nur über die Contracting-Community sprechen, da ich meine berufliche Zeit verbringe.

Bauunternehmer glauben, dass es auf diesem Markt Irrationalität gibt. Viele Menschen sind plötzlich involviert und behaupten, echte Expertise in einer Bewegung zu haben, die weniger als ein Jahrzehnt alt ist. Baufirmen sind sich nicht sicher, wer die Experten sind. Das heißt, diejenigen, die darauf vertrauen, den Auftragnehmer auf einen effizienten und effektiven Weg zu umweltfreundlicher Arbeit zu setzen. Es ist zwar spannend, dass jeder voraussagt, dass LEED langfristig nur an Volumen zunehmen wird. Die Baufirmen waren nüchtern gebrannt durch populäre Geschäftstrends, als Berater nicht so hilfreich waren wie beworben, aber sicherstellten, dass professionelle Abrechnungen eingeholt wurden.

Die meisten Auftragnehmer sind klein. 65% sind zehn oder weniger Angestellte und 90 +% haben 100 Angestellte und weniger. Diese Unternehmen sind sehr anfällig für große Investitionen, auch wenn sie (Auftragnehmer) edel und vorausschauend denken. Die meisten lösen für ihre finanzielle Sicherheit. Jeder Plan muss den finanziellen Fokus und die potenziellen steuerlichen Belastungen berücksichtigen, die LEED möglicherweise erfordert.

Hier ist eine Möglichkeit, den Green Building-Aufwand zu betrachten

1. Das erste Prinzip muss lokal sein. Wenn im Wald aus Bäumen bauen. Wenn Sie im Ton sind, bauen Sie aus dem Boden. Stellen Sie den gesunden Menschenverstand mit dem Bewegen von Materialien über hundert Meilen und den daraus resultierenden Energiekosten gegenüber.

2. Das zweite Prinzip besteht darin, Gebäude und die daraus resultierende Infrastruktur aus energiesparenden Materialien herzustellen, sowohl bei der Herstellung als auch bei der Wärmeübertragung. Block-, Ziegel-, Recycling-Asphalt-, Betonbruch- und Heuballen sind alte, aber praktische Beispiele.

3. Die dritte ist, die Deponien davon abzuhalten, sich zu füllen. Die Gefahr für die Umwelt ist offensichtlich, aber die Verwendung von Gegenständen, die im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden (Wiederverwendung, Reparatur, Recycling usw.), ist keine schlechte Idee.

Wir hoffen, dass es keine Zeit gibt, in der diese vorgeschrieben sind, aber wenn die Menschen nicht empfindlich auf die Erde reagieren, wird es keine andere Wahl geben

Wir leihen uns das Geschenk von unseren Enkelkindern. Sie werden sicherlich ihre Meinung mitteilen, wenn sie in einem Alter sind, um als Erwachsene mit uns zu sprechen.

Die Führung in Energie- und Umweltdesign (LEED) oder Grün Gebäude Mühe ist in diesem Land überfällig. Wir können von unseren Enkelkindern zum zweiten Mal über die Weisheit unserer Generation erraten werden. So langsam wir auch sein mögen, wir versuchen auf jeden Fall, die Auswirkungen des Menschen auf unseren Lebensraum aufzuholen und zu verhindern, von denen es keinen Ersatz für unsere 6 Milliarden Mitmenschen gibt.

Einige Bauunternehmer arbeiten nach und nach auf die Green Building-Bewegung ein. Sie zeigen echte Führungsrolle bei LEED. Jeder sollte sich freuen, denn jeder gewinnt. Allerdings investieren nicht alle Bauunternehmer, Designer und Eigentümer in diese Bemühungen.

Vielleicht sprechen unsere Enkelkinder in naher Zukunft darüber mit uns.

Ich kann nur über die Contracting-Community sprechen, da ich meine berufliche Zeit verbringe.

Bauunternehmer glauben, dass es auf diesem Markt Irrationalität gibt. Viele Menschen sind plötzlich involviert und behaupten, echte Expertise in einer Bewegung zu haben, die weniger als ein Jahrzehnt alt ist. Baufirmen sind sich nicht sicher, wer die Experten sind. Das heißt, diejenigen, die darauf vertrauen, den Auftragnehmer auf einen effizienten und effektiven Weg zu umweltfreundlicher Arbeit zu setzen. Es ist zwar spannend, dass jeder voraussagt, dass LEED langfristig nur an Volumen zunehmen wird. Die Baufirmen waren nüchtern gebrannt durch populäre Geschäftstrends, als Berater nicht so hilfreich waren wie beworben, aber sicherstellten, dass professionelle Abrechnungen eingeholt wurden.

Die meisten Auftragnehmer sind klein. 65% sind zehn oder weniger Angestellte und 90 +% haben 100 Angestellte und weniger. Diese Unternehmen sind sehr anfällig für große Investitionen, auch wenn sie (Auftragnehmer) edel und vorausschauend denken. Die meisten lösen für ihre finanzielle Sicherheit. Jeder Plan muss den finanziellen Fokus und die potenziellen steuerlichen Belastungen berücksichtigen, die LEED möglicherweise erfordert.

Hier ist eine Möglichkeit, den Green Building-Aufwand zu betrachten

1. Das erste Prinzip muss lokal sein. Wenn im Wald aus Bäumen bauen. Wenn Sie im Ton sind, bauen Sie aus dem Boden. Stellen Sie den gesunden Menschenverstand mit dem Bewegen von Materialien über hundert Meilen und den daraus resultierenden Energiekosten gegenüber.

2. Das zweite Prinzip besteht darin, Gebäude und die daraus resultierende Infrastruktur aus energiesparenden Materialien herzustellen, sowohl bei der Herstellung als auch bei der Wärmeübertragung. Block-, Ziegel-, Recycling-Asphalt-, Betonbruch- und Heuballen sind alte, aber praktische Beispiele.

3. Die dritte ist, die Deponien davon abzuhalten, sich zu füllen. Die Gefahr für die Umwelt ist offensichtlich, aber die Verwendung von Gegenständen, die im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden (Wiederverwendung, Reparatur, Recycling usw.), ist keine schlechte Idee.

Wir hoffen, dass es keine Zeit gibt, in der diese vorgeschrieben sind, aber wenn die Menschen nicht empfindlich auf die Erde reagieren, wird es keine andere Wahl geben

Wir leihen uns das Geschenk von unseren Enkelkindern. Sie werden sicherlich ihre Meinung mitteilen, wenn sie in einem Alter sind, um als Erwachsene mit uns zu sprechen.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com