Eine Anleitung, was Sie beim Senden von Business-Weihnachtskarten nicht tun sollten

{h1}

Wenn wir mitten in die weihnachtszeit eintreten, ist es an der zeit, eine endgültige entscheidung darüber zu treffen, was ihr unternehmen in bezug auf business-weihnachtskarten tun wird.

Wenn wir mitten in die Weihnachtszeit eintreten, ist es an der Zeit, eine endgültige Entscheidung darüber zu treffen, was Ihr Unternehmen in Bezug auf Weihnachtskarten tun wird. Unabhängig davon, ob es sich um eine altehrwürdige Tradition in Ihrem Unternehmen handelt oder Sie zum ersten Mal darüber nachgedacht haben, müssen Sie sicherstellen, dass sich alle einig sind und nicht in die Fehler fallen, die andere Unternehmen zu häufig machen.

Bestimmen Sie Ihr Ziel

Bevor Sie einige der üblichen Fehler und Fehler untersuchen, ist es wichtig, dass Sie das Fundament Ihrer Urlaubskarten-Kampagne sicher haben. Haben Sie einen Zweck, Karten zu verschicken? In den meisten Situationen senden Sie Karten an eine oder mehrere der folgenden Kategorien:

  • Kunden und Kunden. Dies ist wahrscheinlich das größte und beliebteste Segment - insbesondere im B2B-Geschäft. Das Versenden von Weihnachtsgrußkarten an Ihren Kundenstamm kann eine gute Möglichkeit sein, um Ihnen zu zeigen, dass Sie sich dafür interessieren. Es hält Sie außerdem auf dem Laufenden, wenn das neue Jahr beginnt, und es ist an der Zeit, wieder mit dem Geschäft zu beginnen.
  • Geschäftspartner. Es ist auch eine beliebte Praxis für viele Unternehmen, Weihnachtskarten als Zeichen der Wertschätzung und des Respekts an ihre Geschäftspartner zu senden. Diese Karten sind in der Regel personalisierter, dienen jedoch demselben Zweck wie die Karten, die Sie an Kunden senden würden. Der Schwerpunkt bleibt relevant und sichtbar.
  • Investoren Ihre Anleger sollten am Jahresende immer ein Zeichen der Wertschätzung erhalten. Mit einer personalisierten Weihnachtskarte können Sie Ihre Beziehung weiter pflegen und vertiefen, indem Sie erwähnen, wie sehr Sie ihre finanzielle und emotionale Unterstützung schätzen.
  • Angestellte. Unterschätzen Sie nicht die Fähigkeit, Weihnachtskarten an Mitarbeiter zu senden. Es zeigt Wertschätzung und kann sehr dazu beitragen, dass sie erfrischt und bereit sind, hart ins neue Jahr zu gehen.

Was nicht zu tun

Während die Idee, Weihnachtskarten zu versenden, großartig klingt, ist die Wahrheit, dass viele Unternehmen in Bezug auf die Ausführung fehlerhaft sind. Ihre einfache Geste der Dankbarkeit und Wertschätzung kann daher zu einem unglücklichen Albtraum werden. Schauen wir uns einige der wichtigsten Fehler an, die Unternehmen machen, und helfen Ihnen zu verstehen, was Sie in dieser Weihnachtszeit nicht tun sollten.

  • Vergessen Sie nicht die Grundlagen. Es ist erstaunlich, wie viele Unternehmen sich nicht die Zeit nehmen, um sicherzustellen, dass ihre Kontaktinformationen aktuell und aktiv sind. Wenn Sie Dutzende, Hunderte oder Tausende von Karten versenden, vergewissern Sie sich, dass die Namen richtig geschrieben sind, die Adressen korrekt sind und es keine doppelten Einträge gibt.
  • Zögern Sie nicht. Abhängig von der Anzahl der benötigten Karten kann es einige Zeit dauern, bis Ihre Bestellung fertig ist. Vermeiden Sie Zaudern und kaufen Sie, wenn möglich, rechtzeitig Weihnachtskarten. Dies stellt nicht nur sicher, dass Sie sie rechtzeitig erhalten, sondern die zusätzliche Zeit ermöglicht es Ihnen, persönliche Notizen zu schreiben, wenn Sie dies wünschen. Sobald Sie die Karten erhalten haben, zögern Sie nicht, sie zu verschicken. Es ist ideal, Ihre Karten direkt nach Thanksgiving oder Anfang Dezember zu senden.
  • Machen Sie kein Verkaufsgespräch. Weihnachtskarten sind eine der wenigen Chancen, die Ihr Unternehmen hat, um etwas zu tun, das sich nicht auf einen Verkauf konzentriert. Überschreiten Sie beim Versenden von Karten nicht Ihre Grenzen. Während Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Name und Ihr Geschäft deutlich sichtbar sind, sollte dies der Fall sein. Der Rest der Karte sollte Ihr Geschäft nicht erwähnen und sollte lediglich eine Begrüßung sein.
  • Lass die Torwächter nicht aus. Während Sie mit einer Person Geschäfte machen können, wer kontrolliert Ihre Beziehung wirklich? In vielen Fällen handelt es sich dabei um den Assistenten Ihres Kunden oder Partners. Es ist eine gute Idee, eine Karte an beide Parteien zu senden. Dieses kleine Zeichen der Wertschätzung kann in der Zukunft einen langen Weg gehen.
  • Folge nicht der Masse. Die Chancen stehen gut, dass Sie keine Weihnachtskarte verschicken, um sie einfach einzumischen. Steigern Sie Ihren Zielmarkt und wählen Sie eine Weihnachtskarte, die auffällt und eine Aussage trifft. Wenn Sie beispielsweise wissen, welche Personen Sie Karten senden, um eine religiöse Zugehörigkeit zu haben und Weihnachten zu feiern, haben Sie keine Angst, Weihnachtskarten zu senden. Die meisten Unternehmen haben Angst vor religiösen Referenzen, aber es kann äußerst effektiv und von Herzen sein, wenn Sie wissen, wer sich auf der Empfangsseite befindet. (Minted.com ist eine gute Online-Ressource zum Bestellen von benutzerdefinierten Karten.)
  • Übersehen Sie nicht die Personalisierung. Auch wenn dies keine Voraussetzung ist, ist eine persönliche Berührung sicherlich wichtig. Sogar das Schreiben eines einfachen Dokuments wie „Danke“ oder „Beste Wünsche“ kann Ihnen zeigen, dass Sie genug Zeit haben, um sich an den Empfänger zu wenden. Wenn möglich, schreiben Sie ihren Namen auf die Karte und verweisen Sie auf eine persönliche Anekdote.
  • Vergessen Sie nicht den Rest des Jahres. Während Grußkarten im November und Dezember sicherlich beliebt sind, sollten Sie nicht verhindern, dass Sie andere Feiertage erreichen. Das Senden von Karten zu Zeiten, an denen es sonst niemand tut, kann Sie wirklich hervorheben.

Lassen Sie sich nicht von dieser Liste überwältigen, aber erinnern Sie daran, dass das Versenden von Weihnachtskarten einige Zeit und Mühe kostet. Wenn Sie die Dinge auf die richtige Art und Weise tun, profitieren Sie in Zukunft von den Vorteilen.

Wenn wir mitten in die Weihnachtszeit eintreten, ist es an der Zeit, eine endgültige Entscheidung darüber zu treffen, was Ihr Unternehmen in Bezug auf Weihnachtskarten tun wird. Unabhängig davon, ob es sich um eine altehrwürdige Tradition in Ihrem Unternehmen handelt oder Sie zum ersten Mal darüber nachgedacht haben, müssen Sie sicherstellen, dass sich alle einig sind und nicht in die Fehler fallen, die andere Unternehmen zu häufig machen.

Bestimmen Sie Ihr Ziel

Bevor Sie einige der üblichen Fehler und Fehler untersuchen, ist es wichtig, dass Sie das Fundament Ihrer Urlaubskarten-Kampagne sicher haben. Haben Sie einen Zweck, Karten zu verschicken? In den meisten Situationen senden Sie Karten an eine oder mehrere der folgenden Kategorien:

  • Kunden und Kunden. Dies ist wahrscheinlich das größte und beliebteste Segment - insbesondere im B2B-Geschäft. Das Versenden von Weihnachtsgrußkarten an Ihren Kundenstamm kann eine gute Möglichkeit sein, um Ihnen zu zeigen, dass Sie sich dafür interessieren. Es hält Sie außerdem auf dem Laufenden, wenn das neue Jahr beginnt, und es ist an der Zeit, wieder mit dem Geschäft zu beginnen.
  • Geschäftspartner. Es ist auch eine beliebte Praxis für viele Unternehmen, Weihnachtskarten als Zeichen der Wertschätzung und des Respekts an ihre Geschäftspartner zu senden. Diese Karten sind in der Regel personalisierter, dienen jedoch demselben Zweck wie die Karten, die Sie an Kunden senden würden. Der Schwerpunkt bleibt relevant und sichtbar.
  • Investoren Ihre Anleger sollten am Jahresende immer ein Zeichen der Wertschätzung erhalten. Mit einer personalisierten Weihnachtskarte können Sie Ihre Beziehung weiter pflegen und vertiefen, indem Sie erwähnen, wie sehr Sie ihre finanzielle und emotionale Unterstützung schätzen.
  • Angestellte. Unterschätzen Sie nicht die Fähigkeit, Weihnachtskarten an Mitarbeiter zu senden. Es zeigt Wertschätzung und kann sehr dazu beitragen, dass sie erfrischt und bereit sind, hart ins neue Jahr zu gehen.

Was nicht zu tun

Während die Idee, Weihnachtskarten zu versenden, großartig klingt, ist die Wahrheit, dass viele Unternehmen in Bezug auf die Ausführung fehlerhaft sind. Ihre einfache Geste der Dankbarkeit und Wertschätzung kann daher zu einem unglücklichen Albtraum werden. Schauen wir uns einige der wichtigsten Fehler an, die Unternehmen machen, und helfen Ihnen zu verstehen, was Sie in dieser Weihnachtszeit nicht tun sollten.

  • Vergessen Sie nicht die Grundlagen. Es ist erstaunlich, wie viele Unternehmen sich nicht die Zeit nehmen, um sicherzustellen, dass ihre Kontaktinformationen aktuell und aktiv sind. Wenn Sie Dutzende, Hunderte oder Tausende von Karten versenden, vergewissern Sie sich, dass die Namen richtig geschrieben sind, die Adressen korrekt sind und es keine doppelten Einträge gibt.
  • Zögern Sie nicht. Abhängig von der Anzahl der benötigten Karten kann es einige Zeit dauern, bis Ihre Bestellung fertig ist. Vermeiden Sie Zaudern und kaufen Sie, wenn möglich, rechtzeitig Weihnachtskarten. Dies stellt nicht nur sicher, dass Sie sie rechtzeitig erhalten, sondern die zusätzliche Zeit ermöglicht es Ihnen, persönliche Notizen zu schreiben, wenn Sie dies wünschen. Sobald Sie die Karten erhalten haben, zögern Sie nicht, sie zu verschicken. Es ist ideal, Ihre Karten direkt nach Thanksgiving oder Anfang Dezember zu senden.
  • Machen Sie kein Verkaufsgespräch. Weihnachtskarten sind eine der wenigen Chancen, die Ihr Unternehmen hat, um etwas zu tun, das sich nicht auf einen Verkauf konzentriert. Überschreiten Sie beim Versenden von Karten nicht Ihre Grenzen. Während Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Name und Ihr Geschäft deutlich sichtbar sind, sollte dies der Fall sein. Der Rest der Karte sollte Ihr Geschäft nicht erwähnen und sollte lediglich eine Begrüßung sein.
  • Lass die Torwächter nicht aus. Während Sie mit einer Person Geschäfte machen können, wer kontrolliert Ihre Beziehung wirklich? In vielen Fällen handelt es sich dabei um den Assistenten Ihres Kunden oder Partners. Es ist eine gute Idee, eine Karte an beide Parteien zu senden. Dieses kleine Zeichen der Wertschätzung kann in der Zukunft einen langen Weg gehen.
  • Folge nicht der Masse. Die Chancen stehen gut, dass Sie keine Weihnachtskarte verschicken, um sie einfach einzumischen. Steigern Sie Ihren Zielmarkt und wählen Sie eine Weihnachtskarte, die auffällt und eine Aussage trifft. Wenn Sie beispielsweise wissen, welche Personen Sie Karten senden, um eine religiöse Zugehörigkeit zu haben und Weihnachten zu feiern, haben Sie keine Angst, Weihnachtskarten zu senden. Die meisten Unternehmen haben Angst vor religiösen Referenzen, aber es kann äußerst effektiv und von Herzen sein, wenn Sie wissen, wer sich auf der Empfangsseite befindet. (Minted.com ist eine gute Online-Ressource zum Bestellen von benutzerdefinierten Karten.)
  • Übersehen Sie nicht die Personalisierung. Auch wenn dies keine Voraussetzung ist, ist eine persönliche Berührung sicherlich wichtig. Sogar das Schreiben eines einfachen Dokuments wie „Danke“ oder „Beste Wünsche“ kann Ihnen zeigen, dass Sie genug Zeit haben, um sich an den Empfänger zu wenden. Wenn möglich, schreiben Sie ihren Namen auf die Karte und verweisen Sie auf eine persönliche Anekdote.
  • Vergessen Sie nicht den Rest des Jahres. Während Grußkarten im November und Dezember sicherlich beliebt sind, sollten Sie nicht verhindern, dass Sie andere Feiertage erreichen. Das Senden von Karten zu Zeiten, an denen es sonst niemand tut, kann Sie wirklich hervorheben.

Lassen Sie sich nicht von dieser Liste überwältigen, aber erinnern Sie daran, dass das Versenden von Weihnachtskarten einige Zeit und Mühe kostet. Wenn Sie die Dinge auf die richtige Art und Weise tun, profitieren Sie in Zukunft von den Vorteilen.


Video: HERBST & WEIHNACHTSKARTEN vom Bastelabend | CRAFT update #21


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com