Frauen-Unternehmer helfen, das Spielfeld zu verbessern

{h1}

Ich habe kürzlich mit maria pinelli von ernst & young über das entrepreneurial winning women-programm des unternehmens gesprochen, das weiblichen unternehmern helfen soll, die einzigartigen herausforderungen zu meistern, mit denen sie konfrontiert sind.

Lassen Sie uns einen Schwur machen: Wir werden nicht länger die Frage „Was wollen Frauen?“ Stellen - oder beantworten -. Wenn wir wirklich versuchen, Unternehmerinnen zu helfen, fragen wir sie: „Was brauchen Sie?“

Die neuesten Key4Women /Forbes Erkenntnisbericht, Strategien für die Genesung: Kleine Unternehmen, die sich in Familienbesitz befinden Der Kunde steht an erster Stelle, gibt uns eine Vorstellung. Die meisten (69 Prozent) der befragten Unternehmen, die sich in Familienbesitz befinden, berichten, dass „die Verbesserung des Kundenservice eine entscheidende Rolle spielt, um sich von der Rezession zu erholen“, jedoch haben nur 18 Prozent eine formale, unternehmensweite Strategie für den Kundenservice. Tatsächlich geben 55 Prozent dieser Unternehmen an, dass sie von Fall zu Fall mit Kundendienstproblemen umgehen.

Obwohl viele Konsumenten immer häufiger Online- und Social Media-Produkte nutzen, um vor dem Kauf zu recherchieren, nutzt die Mehrheit (61 Prozent) der befragten Unternehmensinhaber Social Media nicht für den Kundenservice, und 25 Prozent geben an, sie würden nicht mehr kaufen. Es gibt sogar eine Firmenwebsite.

Einige weitere überraschende Statistiken im Bericht:


  • 77 Prozent der weiblichen Unternehmer haben nie ein Belohnungsprogramm angeboten.

  • 49 Prozent verfolgen nicht die Einkaufsaktivitäten der Kunden.

  • Nur 28 Prozent verschicken einen E-Newsletter an ihre Kunden und nur 16 Prozent veröffentlichen einen Blog.

Diese Frauenunternehmen benötigen, wie auch viele andere, Hilfe, und Ernst & Young bietet Lösungen an. Das weltweit tätige Beratungsunternehmen stellt erneut das Programm Entrepreneurial Winning Women vor, das den ausgewählten Unternehmern die Chance bietet, Teil eines Netzwerks der besten Unternehmer des Landes und wachstumsstarker Unternehmen zu sein. Das Entrepreneurial Winning Women-Programm soll weiblichen Geschäftsinhabern helfen:


  • Identifizieren Sie potenzielle Partner, strategische Allianzen, Kunden und Lieferanten sowie potenzielle private Kapitalquellen.

  • Erweitern Sie ihr Wissen mit den neuesten Informationen, Forschungsergebnissen und Führungsdialogen über Geschäftsstrategien und -praktiken, die auf wachstumsstarke Unternehmen zugeschnitten sind.

  • Erhalten Sie individuelle Beratung und Unterstützung.

  • Stärken Sie ihre Führungs- und Geschäftsfähigkeiten in Führungspositionen und erkennen Sie die Möglichkeiten zum Wachstum und zur Skalierung ihrer Unternehmen, indem Sie sich mit hochrangigen Beratern und erfahrenen Unternehmern treffen, die als Vorbilder, Coaches und Mentoren fungieren können.

Um mehr über das Entrepreneurial Winning Women-Programm zu erfahren und um herauszufinden, was weibliche Unternehmerinnen im heutigen schwierigen Umfeld vorwärtskommen müssen, sprach ich mit Maria Pinelli, Leiterin des Bereichs "Strategische Wachstumsmärkte" bei Ernst & Young.

Rieva Lesonsky: Dies ist das dritte Jahr, in dem Ernst & Young dieses Programm präsentiert hat. Was hast du gelernt?

Maria Pinelli: Wir haben ein paar Dinge angepasst, um die unternehmerisch erfolgreichen Frauen individuell zu unterstützen. Wir haben gelernt, dass unsere Gewinner großartige Ressourcen für einander sind, und wir haben mehr Möglichkeiten für sie geschaffen, um sich zu vernetzen und Erfolg und bewährte Verfahren miteinander zu teilen. Wir arbeiten auch daran, das Netzwerk der Mentoren und Berater für die Gewinnerinnen zu erweitern.

Lesonsky: Warum haben Sie dieses Programm gestartet? Sind Sie mit den bisherigen Ergebnissen zufrieden?

Pinelli: Ernst & Young ist seit fast 25 Jahren ein leidenschaftlicher Unterstützer von Unternehmern. Wir sehen ihre wirtschaftlichen Auswirkungen und positiven Auswirkungen auf die lokalen Gemeinschaften sehr deutlich. Und wir sind fest davon überzeugt, dass Unternehmertum eine Geisteshaltung ist - und etwas, das alle großen und kleinen Unternehmen kultivieren sollten.

Wir wissen jedoch, dass Frauenunternehmen normalerweise nicht die Größenordnung von Unternehmen erreichen, die von Männern geführt werden. Wir haben unser Programm so konzipiert, dass erfahrene Vorbilder und der Zugang zu so wichtigen Netzwerken für den Unternehmensaufbau bereitgestellt werden.

Lesonsky: Warum haben Ihrer Meinung nach so wenige Frauenunternehmen einen Umsatz von weniger als einer Million US-Dollar?

Pinelli: Frauen stehen vor einzigartigen Herausforderungen. Ihnen mangelt es manchmal an Möglichkeiten, Zugang zu Vorbildern und Finanzierung, und sie stehen anderen persönlichen Situationen gegenüber als Männer. Durch gezielte Unterstützung können wir ihnen helfen, diese Hindernisse zu überwinden, um ihre Unternehmen zu skalieren.

In den USA gründen Frauen fast doppelt so viele wie Männer. Das Babson College stellte fest, dass diese Unternehmerinnen, wenn sie mit dem gleichen Kapital wie Männer anfangen würden, der Wirtschaft in fünf Jahren 6 Millionen Arbeitsplätze hinzufügen würden. Das ist riesig!

Lesonsky: Sind Frauen zu oft risikoavers?

Pinelli: Frauen sind sehr risikobereit. Manchmal fehlt ihnen jedoch das Unterstützungsnetzwerk, um sie zu unterstützen, wenn sie auf einem Ast stehen. Im Rahmen des Programms „Entrepreneurial Winning Women“ streben wir den Zugang zu Netzwerken und Mentoren an, die diese wichtige Rolle für Unternehmerinnen mit hohem Potenzial erfüllen können.

Lesonsky: Wenn Sie auf die vorherigen Gewinner zurückblicken, gibt es gemeinsame Merkmale, die sie gemeinsam haben?

Pinelli: Alle Gewinner sind leidenschaftliche, hochintelligente Frauen, die ein Bedürfnis in ihrer jeweiligen Branche sahen und es sich zur Aufgabe machten, dieses Bedürfnis zu erfüllen. Sie alle haben die Vision, das Vertrauen, die Kreativität und die Beharrlichkeit, um Marktführer zu sein.

Lesonsky: Welche Ressourcen benötigen Unternehmerinnen, um mehr von ihnen zum Erfolg zu verhelfen?

Pinelli: Frauen haben das Gehirn und den Mut, aber sie brauchen Hilfe, um die Barrieren für schnelles Wachstum und unternehmerischen Erfolg zu überwinden. Sie brauchen Mentoren, um sie herauszufordern und sie zu ermutigen, größer zu denken und eine wertvolle Erfahrung zu bieten. Sie benötigen auch Zugang zu Netzwerken potenzieller Partner, strategischer Allianzen, Kunden und Lieferanten sowie zu potenziellen Kapitalquellen. Das Entrepreneurial Winning Women-Programm wurde entwickelt, um all dies zu erreichen.

Lesonsky: Glauben Sie, dass Sie als erfolgreiche Frau im Geschäft dieses fast mythische „Gleichgewicht“ erreichen können, oder muss das Gleichgewicht neu definiert werden?

Pinelli: Ich denke, das Gleichgewicht ist ein sehr persönliches Konzept, und jede Frau sollte es für sich selbst definieren. Ich habe jedoch festgestellt, dass es am besten ist, im Moment vollkommen fokussiert zu sein. Wenn Sie arbeiten, geben Sie Ihrer Arbeit alles. Wenn Sie mit Ihrer Familie oder Freunden zusammen sind, geben Sie ihnen Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit.

Weitere Informationen zum Entrepreneurial Winning Women-Programm, einschließlich der Zulassungsvoraussetzungen, finden Sie auf der E & Y-Website.




Seien Sie ein Gast in unserer wöchentlichen Podcast-Show!
Wir möchten Sie im howtomintmoney.com-Podcast „Ask the HowToMintMoney Expert“ von howtomintmoney.com hören. Wenn Sie möchten, dass Rieva Lesonsky Ihre Fragen zu Unternehmertum oder zum Führen eines kleinen Unternehmens beantwortet, Bitte senden Sie eine E-Mail. Sie können Rieva auch eine E-Mail direkt an [email protected] senden. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.
Folgen Sie Rieva auf Twitter @Rieva und lesen Sie mehr über ihre Erkenntnisse auf SmallBizDaily.com.


Video: quer mit Christoph Süß - Ganze Sendung vom 28.06.2018


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com