Hilton Horrors und seine Verbindung zu Social Media

{h1}

Jeder schlecht behandelte kunde kann sich über social media-kanäle wie facebook, twitter und sogar youtube einem zehner-, hundert- oder tausenderpublikum über seine schlechten erfahrungen hinwegsetzen. Diese persönlichen horrorgeschichten können schnell weitergegeben und ausgetauscht werden, was zu einem alptraum in der öffentlichkeitsarbeit für jedes unternehmen führt, da die geschichte im internet verbreitet wird.

Allein durch diese Schlagzeile könnte man meinen, dass es in diesem Beitrag darum geht, dass ich mit Paris Hilton in einem Hotelaufzug gefangen bin. Aber das ist leider nicht der Fall. In meinem heutigen Beitrag geht es um eine kürzliche Reise, die ich auf der Konferenz der Association of Small Business Development in San Antonio gehalten habe, und den großartigen Einblick, den sie in die Macht des Social-Media-Marketings gebracht hat.

Meine Geschichte: Ich bin um 11 Uhr im Hilton Palacio del Rio Hotel angekommen. und wurde von einem Gentleman begrüßt, der der Nachtmanager zu sein schien. Beim Versuch, einzuchecken, teilte er mir mit, dass meine Reservierung an diesem Abend um 18 Uhr storniert worden war. als ich noch nicht im hotel angekommen war. Ich erwähnte, dass ich die Reservierung für eine verspätete Ankunft festgelegt hatte. Man sagte mir jedoch, dass sich das Hotel in einer ausverkauften Situation befand und dass das Computersystem über eine automatische Einstellung verfügte, die in solchen Situationen ausgeführt wurde, um die Anzahl der Reservierungen zu reduzieren. Das System prüfte die Kreditkarten, die für die Reservierung verwendet wurden, und traf die für angemessen gehaltenen Entscheidungen, um Reservierungen zu stornieren. Meine Erfahrung schien aus einer Seinfeld-Episode zu stammen.

Ich teilte dem Manager mit, dass meine Reservierung eine von zehn war, die mein Unternehmen mit unserer Firmenkreditkarte vorgenommen hatte und dass jeder von uns bei der Ankunft tatsächlich mit unseren eigenen Karten bezahlt hat. Mir wurde gesagt, dass meine Reservierung storniert wurde, obwohl sie unglücklich war. Der Kicker: Der Manager fügte hinzu, dass das Hotel versucht hatte, um 18 Uhr mit mir Kontakt aufzunehmen. indem ich meine Büronummer anrufe, aber niemand antwortete. Ich fragte ihn, ob er bemerkte, dass ich von Boston herflog. Er antwortete, dass er es bemerkt habe und nicht wirklich überrascht war, als niemand den Anruf entgegennahm. Nun, er hat zumindest das Telefon benutzt.

Als mein Blut kochte, traf es mich: Auf dem Weg zur Konferenz versuchte ich, ein gutes Beispiel dafür zu finden, wie man sich Social Media-Seiten zuwenden sollte, wenn er ein schreckliches Kundenerlebnis hat. Und da war es für mich um 23 Uhr in Geschenkverpackung. Ankunft. Ich wandte mich an den Manager und sagte: „Ich habe vergessen, eines zu erwähnen: Ich bin als Redner für eine Konferenz in der Stadt, und morgen werde ich mich an ein Publikum von Hunderten von Leuten wenden, die sagen, wie großartig die Kundenerfahrung ist Der erste Schritt auf dem Weg in die Gesellschaft, und diese Erfahrung möchte ich mit jedem teilen, als Beispiel dafür, wie eine schlechte Erfahrung auch viral werden kann. “

Und siehe da, innerhalb von 60 Sekunden war ein Raum gefunden und ich war auf dem Weg zum Schlaf.

Während mein Trumpf das sprechende Engagement war, kann sich jeder schlecht behandelte Kunde über Social Media-Kanäle wie Facebook, Twitter und sogar YouTube einem Zehner-, Hundert- oder Tausenderpublikum überlassen (siehe: United Breaks Guitars). Diese persönlichen Horrorgeschichten können schnell weitergegeben und ausgetauscht werden, was zu einem Alptraum in der Öffentlichkeitsarbeit für jedes Unternehmen führt, da die Geschichte im Internet verbreitet wird.


Video: The American Meme | Official Trailer [HD] | Netflix


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com