Einstellung eines persönlichen Finanzberaters

{h1}

Es ist zeit zu entscheiden, welche art von finanzplaner sie benötigen.

Viele Unternehmer gehen davon aus, dass sie ihre privaten Finanzen verwalten können. Aber die meisten haben einfach nicht die Zeit oder das Geld, um zu entscheiden, wie sie ihr Geld am besten anlegen. Wenn Sie bereit sind, einen Experten mitzubringen, müssen Sie entscheiden, an wen Sie Ihre finanziellen Angelegenheiten übergeben möchten.

Wäre ein zertifizierter Finanzplaner am besten? Was ist mit einem persönlichen Finanzspezialisten oder einem zugelassenen Finanzanalysten? Und dann gibt's die Bezahlung. Stündlich? Ein Prozentsatz der Vermögenswerte oder Provisionen? Die Entscheidungen sind reichhaltig, ebenso die Risiken.

Einen Finanzberater bezahlen

Experten schlagen vor, dass Sie zuerst entscheiden, wie Sie einen Berater bezahlen, zum Teil weil die Art der Entschädigung, mit der Sie zufrieden sind, die Liste der möglichen Finanzfachleute einschränkt. Die Einstellung eines Beraters, der Provisionen verdient, kann am wenigsten teuer sein, aber manche Menschen fürchten, dass die Objektivität des Beraters beeinträchtigt wird. Durch die Zahlung einer Stundengebühr oder eines Prozentsatzes der Vermögenswerte wird dieser potenzielle Konflikt beseitigt, aber die Anschaffungskosten steigen. Dazwischen berechnen einige Planer Gebühren, akzeptieren aber auch Provisionen für bestimmte Produkte.

Das Sprichwort „Sie bekommen, wofür Sie bezahlen“ hat hier besondere Bedeutung. Während die Gebühren, die ein Planer möglicherweise erheben kann, für viele verblüffend sind, kann die Einstellung des richtigen Planers letztendlich zu Einsparungen führen, die alle Ausgaben in den Schatten stellen.

Den richtigen Sitz finden

Um den richtigen Finanzberater für Sie zu finden, bitten Sie Kollegen und Freunde, die sich in einer ähnlichen Situation befinden wie Sie, nach Empfehlungen. Die Financial Planning Association stellt auf Anfrage eine Liste der zertifizierten Finanzplaner (eine Bezeichnung, die als akzeptabel betrachtet wird) zur Verfügung.

Beachten Sie auch, dass nicht alle Finanzberater Ihre Bedürfnisse erfüllen. Zertifizierte Finanzplaner oder gecharterte Finanzberater können Sie zu Steuern, Investitionen, Versicherungen, Altersvorsorge und Nachlassplanung beraten, obwohl CFPs ein etwas tieferes Hintergrundwissen haben. Ein zugelassener Finanzanalyst befasst sich hauptsächlich mit der Analyse von Wertpapieren, während eingetragene Anlageberater oder eingetragene Vertreter hauptsächlich mit Anlagen handeln. RIAs sind von der Securities and Exchange Commission zertifiziert, während RRs von der National Association of Securities Dealers zertifiziert sind.

Interview mit Finanzberatern

Die FPA empfiehlt persönliche Interviews mit mehreren Planern, sobald Sie lokale gefunden haben, deren Erfahrung und Kundschaft zu Ihrer Situation passt. Kostenlose einstündige Konsultationen sind üblich, fragen Sie also unbedingt nach.

Nutzen Sie diese Interviews, um vorbereitet zu werden. Bitten Sie den Berater vor dem Meeting um ein Informationspaket, damit Sie es überprüfen können. Diese Informationen sollten den Lebenslauf des Beraters, spezifische Ansätze und Konzepte der Anlage- und Finanzplanung sowie Entschädigungsgebühren und -pläne enthalten. Es sollte auch das Form ADV enthalten, mit dem sich die Anlageberater bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission und deren Bundesstaat registrieren lassen. Sie enthält erforderliche Angaben zur Offenlegung der Beratungsfirma. Dieses Formular muss auf dem neuesten Stand gehalten werden und muss alle Disziplinarmaßnahmen gegen die Firma oder deren Mitarbeiter umfassen.

Erkundigen Sie sich in Ihren Interviews nach dem Ausbildungshintergrund, der Kundenbasis und der Erfahrung des Planers. Erwarten Sie keine spezifischen Empfehlungen während des Interviewprozesses. Immerhin verkauft der Berater eine Dienstleistung und tut keine Wohltätigkeit. Schreiben Sie jeden Berater ab, der eine bestimmte Empfehlung gibt, denn ein Berater, der etwas wert ist, muss Ihre Situation genau prüfen, bevor er etwas anderes als eine flüchtige Empfehlung abgibt.

Die Financial Planning Association veröffentlicht eine hilfreiche Broschüre über die Einstellung eines Planers, einschließlich der manchmal komplizierten Aufgabe, die Bezeichnungen durchzugehen, und eine weitere, in der 10 Fragen zu jedem von Ihnen befragten Experten aufgelistet werden. Machen Sie sich bereit, und Sie verlassen sich nicht nur auf Ihre Entscheidung, sondern auch auf Ihre Zukunft.

Viele Unternehmer gehen davon aus, dass sie ihre privaten Finanzen verwalten können. Aber die meisten haben einfach nicht die Zeit oder das Geld, um zu entscheiden, wie sie ihr Geld am besten anlegen. Wenn Sie bereit sind, einen Experten mitzubringen, müssen Sie entscheiden, an wen Sie Ihre finanziellen Angelegenheiten übergeben möchten.

Wäre ein zertifizierter Finanzplaner am besten? Was ist mit einem persönlichen Finanzspezialisten oder einem zugelassenen Finanzanalysten? Und dann gibt's die Bezahlung. Stündlich? Ein Prozentsatz der Vermögenswerte oder Provisionen? Die Entscheidungen sind reichhaltig, ebenso die Risiken.

Einen Finanzberater bezahlen

Experten schlagen vor, dass Sie zuerst entscheiden, wie Sie einen Berater bezahlen, zum Teil weil die Art der Entschädigung, mit der Sie zufrieden sind, die Liste der möglichen Finanzfachleute einschränkt. Die Einstellung eines Beraters, der Provisionen verdient, kann am wenigsten teuer sein, aber manche Menschen fürchten, dass die Objektivität des Beraters beeinträchtigt wird. Durch die Zahlung einer Stundengebühr oder eines Prozentsatzes der Vermögenswerte wird dieser potenzielle Konflikt beseitigt, aber die Anschaffungskosten steigen. Dazwischen berechnen einige Planer Gebühren, akzeptieren aber auch Provisionen für bestimmte Produkte.

Das Sprichwort „Sie bekommen, wofür Sie bezahlen“ hat hier besondere Bedeutung. Während die Gebühren, die ein Planer möglicherweise erheben kann, für viele verblüffend sind, kann die Einstellung des richtigen Planers letztendlich zu Einsparungen führen, die alle Ausgaben in den Schatten stellen.

Den richtigen Sitz finden

Um den richtigen Finanzberater für Sie zu finden, bitten Sie Kollegen und Freunde, die sich in einer ähnlichen Situation befinden wie Sie, nach Empfehlungen. Die Financial Planning Association stellt auf Anfrage eine Liste der zertifizierten Finanzplaner (eine Bezeichnung, die als akzeptabel betrachtet wird) zur Verfügung.

Beachten Sie auch, dass nicht alle Finanzberater Ihre Bedürfnisse erfüllen. Zertifizierte Finanzplaner oder gecharterte Finanzberater können Sie zu Steuern, Investitionen, Versicherungen, Altersvorsorge und Nachlassplanung beraten, obwohl CFPs ein etwas tieferes Hintergrundwissen haben. Ein zugelassener Finanzanalyst befasst sich hauptsächlich mit der Analyse von Wertpapieren, während eingetragene Anlageberater oder eingetragene Vertreter hauptsächlich mit Anlagen handeln. RIAs sind von der Securities and Exchange Commission zertifiziert, während RRs von der National Association of Securities Dealers zertifiziert sind.

Interview mit Finanzberatern

Die FPA empfiehlt persönliche Interviews mit mehreren Planern, sobald Sie lokale gefunden haben, deren Erfahrung und Kundschaft zu Ihrer Situation passt. Kostenlose einstündige Konsultationen sind üblich, fragen Sie also unbedingt nach.

Nutzen Sie diese Interviews, um vorbereitet zu werden. Bitten Sie den Berater vor dem Meeting um ein Informationspaket, damit Sie es überprüfen können. Diese Informationen sollten den Lebenslauf des Beraters, spezifische Ansätze und Konzepte der Anlage- und Finanzplanung sowie Entschädigungsgebühren und -pläne enthalten. Es sollte auch das Form ADV enthalten, mit dem sich die Anlageberater bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission und deren Bundesstaat registrieren lassen. Sie enthält erforderliche Angaben zur Offenlegung der Beratungsfirma. Dieses Formular muss auf dem neuesten Stand gehalten werden und muss alle Disziplinarmaßnahmen gegen die Firma oder deren Mitarbeiter umfassen.

Erkundigen Sie sich in Ihren Interviews nach dem Ausbildungshintergrund, der Kundenbasis und der Erfahrung des Planers. Erwarten Sie keine spezifischen Empfehlungen während des Interviewprozesses. Immerhin verkauft der Berater eine Dienstleistung und tut keine Wohltätigkeit. Schreiben Sie jeden Berater ab, der eine bestimmte Empfehlung gibt, denn ein Berater, der etwas wert ist, muss Ihre Situation genau prüfen, bevor er etwas anderes als eine flüchtige Empfehlung abgibt.

Die Financial Planning Association veröffentlicht eine hilfreiche Broschüre über die Einstellung eines Planers, einschließlich der manchmal komplizierten Aufgabe, die Bezeichnungen durchzugehen, und eine weitere, in der 10 Fragen zu jedem von Ihnen befragten Experten aufgelistet werden. Machen Sie sich bereit, und Sie verlassen sich nicht nur auf Ihre Entscheidung, sondern auch auf Ihre Zukunft.

Viele Unternehmer gehen davon aus, dass sie ihre privaten Finanzen verwalten können. Aber die meisten haben einfach nicht die Zeit oder das Geld, um zu entscheiden, wie sie ihr Geld am besten anlegen. Wenn Sie bereit sind, einen Experten mitzubringen, müssen Sie entscheiden, an wen Sie Ihre finanziellen Angelegenheiten übergeben möchten.

Wäre ein zertifizierter Finanzplaner am besten? Was ist mit einem persönlichen Finanzspezialisten oder einem zugelassenen Finanzanalysten? Und dann gibt's die Bezahlung. Stündlich? Ein Prozentsatz der Vermögenswerte oder Provisionen? Die Entscheidungen sind reichhaltig, ebenso die Risiken.

Einen Finanzberater bezahlen

Experten schlagen vor, dass Sie zuerst entscheiden, wie Sie einen Berater bezahlen, zum Teil weil die Art der Entschädigung, mit der Sie zufrieden sind, die Liste der möglichen Finanzfachleute einschränkt. Die Einstellung eines Beraters, der Provisionen verdient, kann am wenigsten teuer sein, aber manche Menschen fürchten, dass die Objektivität des Beraters beeinträchtigt wird. Durch die Zahlung einer Stundengebühr oder eines Prozentsatzes der Vermögenswerte wird dieser potenzielle Konflikt beseitigt, aber die Anschaffungskosten steigen. Dazwischen berechnen einige Planer Gebühren, akzeptieren aber auch Provisionen für bestimmte Produkte.

Das Sprichwort „Sie bekommen, wofür Sie bezahlen“ hat hier besondere Bedeutung. Während die Gebühren, die ein Planer möglicherweise erheben kann, für viele verblüffend sind, kann die Einstellung des richtigen Planers letztendlich zu Einsparungen führen, die alle Ausgaben in den Schatten stellen.

Den richtigen Sitz finden

Um den richtigen Finanzberater für Sie zu finden, bitten Sie Kollegen und Freunde, die sich in einer ähnlichen Situation befinden wie Sie, nach Empfehlungen. Die Financial Planning Association stellt auf Anfrage eine Liste der zertifizierten Finanzplaner (eine Bezeichnung, die als akzeptabel betrachtet wird) zur Verfügung.

Beachten Sie auch, dass nicht alle Finanzberater Ihre Bedürfnisse erfüllen. Zertifizierte Finanzplaner oder gecharterte Finanzberater können Sie zu Steuern, Investitionen, Versicherungen, Altersvorsorge und Nachlassplanung beraten, obwohl CFPs ein etwas tieferes Hintergrundwissen haben. Ein zugelassener Finanzanalyst befasst sich hauptsächlich mit der Analyse von Wertpapieren, während eingetragene Anlageberater oder eingetragene Vertreter hauptsächlich mit Anlagen handeln. RIAs sind von der Securities and Exchange Commission zertifiziert, während RRs von der National Association of Securities Dealers zertifiziert sind.

Interview mit Finanzberatern

Die FPA empfiehlt persönliche Interviews mit mehreren Planern, sobald Sie lokale gefunden haben, deren Erfahrung und Kundschaft zu Ihrer Situation passt. Kostenlose einstündige Konsultationen sind üblich, fragen Sie also unbedingt nach.

Nutzen Sie diese Interviews, um vorbereitet zu werden. Bitten Sie den Berater vor dem Meeting um ein Informationspaket, damit Sie es überprüfen können. Diese Informationen sollten den Lebenslauf des Beraters, spezifische Ansätze und Konzepte der Anlage- und Finanzplanung sowie Entschädigungsgebühren und -pläne enthalten. Es sollte auch das Form ADV enthalten, mit dem sich die Anlageberater bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission und deren Bundesstaat registrieren lassen. Sie enthält erforderliche Angaben zur Offenlegung der Beratungsfirma. Dieses Formular muss auf dem neuesten Stand gehalten werden und muss alle Disziplinarmaßnahmen gegen die Firma oder deren Mitarbeiter umfassen.

Erkundigen Sie sich in Ihren Interviews nach dem Ausbildungshintergrund, der Kundenbasis und der Erfahrung des Planers. Erwarten Sie keine spezifischen Empfehlungen während des Interviewprozesses. Immerhin verkauft der Berater eine Dienstleistung und tut keine Wohltätigkeit. Schreiben Sie jeden Berater ab, der eine bestimmte Empfehlung gibt, denn ein Berater, der etwas wert ist, muss Ihre Situation genau prüfen, bevor er etwas anderes als eine flüchtige Empfehlung abgibt.

Die Financial Planning Association veröffentlicht eine hilfreiche Broschüre über die Einstellung eines Planers, einschließlich der manchmal komplizierten Aufgabe, die Bezeichnungen durchzugehen, und eine weitere, in der 10 Fragen zu jedem von Ihnen befragten Experten aufgelistet werden. Machen Sie sich bereit, und Sie verlassen sich nicht nur auf Ihre Entscheidung, sondern auch auf Ihre Zukunft.


Video: Finanzberater des Jahres - Frank Fieber im Filmportrait


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com