Hotelfirmen erholen sich leichter

{h1}

Der hotelsektor hat einen unruhigen schlaf gehabt. Hoover's wirft einen blick darauf, wer sich vielleicht etwas gemütlicher fühlt.

Mehrere Anzeichen deuten auf eine Erholung des Hospitality-Marktes hin. Insbesondere die Branche profitiert von einer Zunahme der Geschäftsreisen, die sich unmittelbar aus der beginnenden Konjunkturerholung ergibt. Laut Smith Travel Research Inc. stiegen die Hotelbelegungen in den Top 25 der US-amerikanischen Märkte in den ersten neun Monaten 2010 um 65% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Anleger zeigen erneut Interesse am Hotelmarkt und signalisieren, dass der Markt dies könnte zurückspringen, nachdem Sie den Boden erreicht haben. Hier nur einige Beispiele für eine verstärkte Aktivität in der Branche:

Host Hotels & Resorts: 2011 stimmte Host dem Kauf des Manchester Grand Hyatt in San Diego für 570 Millionen US-Dollar zu. Laut dem Beratungsunternehmen Atlas Hospitality Group wäre der Deal seit 2006 der größte seiner Art in Kalifornien. Bei zwei früheren geplanten Übernahmen wurde die Immobilie letztendlich aufgrund der Marktbedingungen abgebrochen, und die Übernahme könnte zu ähnlichen Investitionen führen.

Hyatt Hotels Corporation: Dieses Unternehmen hatte auf dem Höhepunkt der Rezession im Jahr 2009 ein zeitlich ungewöhnliches Börsengang eingereicht. Analysten glauben, dass der Erfolg des Börsengangs von Hyatt Private-Equity-Unternehmen dazu anregen könnte, Börsengänge in naher Zukunft in Hotels zu investieren.

Morgans Hotel Group: Im Jahr 2010 konnte das Unternehmen einen niedrigeren Zinssatz für Kredite verhandeln, die von Hotels in Manhattan und Los Angeles besichert waren, nachdem ein Teil der für die beiden Immobilien geschuldeten Beträge zurückgezahlt worden war.

Virgin Group: Virgin Head Richard Branson kauft Hotels auf, um sich in eine Virgin Hotel-Kette zu verwandeln. Der Mogul plant, 25 Virgin Hotels in den großen Städten zu eröffnen, um eine "kreative Klasse" von Kunden mit hohem Einkommen zu bieten.

Hilton Worldwide: Die Investmentfirma The Blackstone Group hatte Hilton in einem 26-Milliarden-Dollar-Geschäft auf dem Höhepunkt des Marktes im Jahr 2007 erworben. Sie konnte die beträchtlichen Schulden der Hotelkette im Jahr 2010 mit weiteren 800 Millionen Dollar refinanzieren. Der Deal reduzierte die Schulden um rund 4 Milliarden US-Dollar.

Verlängerter Aufenthalt: Der Wert von 8 Milliarden US-Dollar war 2009 angesichts einer hohen Schuldenlast und sinkender Einnahmen in Konkurs gegangen. Zwei Private-Equity-Gesellschaften, Centerbridge Partners und Paulson & Company, kauften das Unternehmen aus Insolvenz für weniger als 4 Milliarden US-Dollar.

Die Redakteurin Amy Schein deckt die Freizeitbranche von Hoover ab.

Mehrere Anzeichen deuten auf eine Erholung des Hospitality-Marktes hin. Insbesondere die Branche profitiert von einer Zunahme der Geschäftsreisen, die sich unmittelbar aus der beginnenden Konjunkturerholung ergibt. Laut Smith Travel Research Inc. stiegen die Hotelbelegungen in den Top 25 der US-amerikanischen Märkte in den ersten neun Monaten 2010 um 65% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Anleger zeigen erneut Interesse am Hotelmarkt und signalisieren, dass der Markt dies könnte zurückspringen, nachdem Sie den Boden erreicht haben. Hier nur einige Beispiele für eine verstärkte Aktivität in der Branche:

Host Hotels & Resorts: 2011 stimmte Host dem Kauf des Manchester Grand Hyatt in San Diego für 570 Millionen US-Dollar zu. Laut dem Beratungsunternehmen Atlas Hospitality Group wäre der Deal seit 2006 der größte seiner Art in Kalifornien. Bei zwei früheren geplanten Übernahmen wurde die Immobilie letztendlich aufgrund der Marktbedingungen abgebrochen, und die Übernahme könnte zu ähnlichen Investitionen führen.

Hyatt Hotels Corporation: Dieses Unternehmen hatte auf dem Höhepunkt der Rezession im Jahr 2009 ein zeitlich ungewöhnliches Börsengang eingereicht. Analysten glauben, dass der Erfolg des Börsengangs von Hyatt Private-Equity-Unternehmen dazu anregen könnte, Börsengänge in naher Zukunft in Hotels zu investieren.

Morgans Hotel Group: Im Jahr 2010 konnte das Unternehmen einen niedrigeren Zinssatz für Kredite verhandeln, die von Hotels in Manhattan und Los Angeles besichert waren, nachdem ein Teil der für die beiden Immobilien geschuldeten Beträge zurückgezahlt worden war.

Virgin Group: Virgin Head Richard Branson kauft Hotels auf, um sich in eine Virgin Hotel-Kette zu verwandeln. Der Mogul plant, 25 Virgin Hotels in den großen Städten zu eröffnen, um eine "kreative Klasse" von Kunden mit hohem Einkommen zu bieten.

Hilton Worldwide: Die Investmentfirma The Blackstone Group hatte Hilton in einem 26-Milliarden-Dollar-Geschäft auf dem Höhepunkt des Marktes im Jahr 2007 erworben. Sie konnte die beträchtlichen Schulden der Hotelkette im Jahr 2010 mit weiteren 800 Millionen Dollar refinanzieren. Der Deal reduzierte die Schulden um rund 4 Milliarden US-Dollar.

Verlängerter Aufenthalt: Der Wert von 8 Milliarden US-Dollar war 2009 angesichts einer hohen Schuldenlast und sinkender Einnahmen in Konkurs gegangen. Zwei Private-Equity-Gesellschaften, Centerbridge Partners und Paulson & Company, kauften das Unternehmen aus Insolvenz für weniger als 4 Milliarden US-Dollar.

Die Redakteurin Amy Schein deckt die Freizeitbranche von Hoover ab.

Mehrere Anzeichen deuten auf eine Erholung des Hospitality-Marktes hin. Insbesondere die Branche profitiert von einer Zunahme der Geschäftsreisen, die sich unmittelbar aus der beginnenden Konjunkturerholung ergibt. Laut Smith Travel Research Inc. stiegen die Hotelbelegungen in den Top 25 der US-amerikanischen Märkte in den ersten neun Monaten 2010 um 65% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Anleger zeigen erneut Interesse am Hotelmarkt und signalisieren, dass der Markt dies könnte zurückspringen, nachdem Sie den Boden erreicht haben. Hier nur einige Beispiele für eine verstärkte Aktivität in der Branche:

Host Hotels & Resorts: 2011 stimmte Host dem Kauf des Manchester Grand Hyatt in San Diego für 570 Millionen US-Dollar zu. Laut dem Beratungsunternehmen Atlas Hospitality Group wäre der Deal seit 2006 der größte seiner Art in Kalifornien. Bei zwei früheren geplanten Übernahmen wurde die Immobilie letztendlich aufgrund der Marktbedingungen abgebrochen, und die Übernahme könnte zu ähnlichen Investitionen führen.

Hyatt Hotels Corporation: Dieses Unternehmen hatte auf dem Höhepunkt der Rezession im Jahr 2009 ein zeitlich ungewöhnliches Börsengang eingereicht. Analysten glauben, dass der Erfolg des Börsengangs von Hyatt Private-Equity-Unternehmen dazu anregen könnte, Börsengänge in naher Zukunft in Hotels zu investieren.

Morgans Hotel Group: Im Jahr 2010 konnte das Unternehmen einen niedrigeren Zinssatz für Kredite verhandeln, die von Hotels in Manhattan und Los Angeles besichert waren, nachdem ein Teil der für die beiden Immobilien geschuldeten Beträge zurückgezahlt worden war.

Virgin Group: Virgin Head Richard Branson kauft Hotels auf, um sich in eine Virgin Hotel-Kette zu verwandeln. Der Mogul plant, 25 Virgin Hotels in den großen Städten zu eröffnen, um eine "kreative Klasse" von Kunden mit hohem Einkommen zu bieten.

Hilton Worldwide: Die Investmentfirma The Blackstone Group hatte Hilton in einem 26-Milliarden-Dollar-Geschäft auf dem Höhepunkt des Marktes im Jahr 2007 erworben. Sie konnte die beträchtlichen Schulden der Hotelkette im Jahr 2010 mit weiteren 800 Millionen Dollar refinanzieren. Der Deal reduzierte die Schulden um rund 4 Milliarden US-Dollar.

Verlängerter Aufenthalt: Der Wert von 8 Milliarden US-Dollar war 2009 angesichts einer hohen Schuldenlast und sinkender Einnahmen in Konkurs gegangen. Zwei Private-Equity-Gesellschaften, Centerbridge Partners und Paulson & Company, kauften das Unternehmen aus Insolvenz für weniger als 4 Milliarden US-Dollar.

Die Redakteurin Amy Schein deckt die Freizeitbranche von Hoover ab.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com