Wie Kreditagenturen die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens bestimmen

{h1}

Ein bonitätsrating für ein unternehmen ist eine überprüfung der transaktionshistorie des unternehmens.

Im Gegensatz zu einer persönlichen Kreditwürdigkeit ist die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens eine Überprüfung der Transaktionshistorie des Unternehmens. Ein solches Rating wird verwendet, um die Höhe des finanziellen Risikos des Geschäfts für einen Kreditgeber und die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls des Geschäfts für das Darlehen zu messen.

Die Informationen, die zur Erstellung eines Ratings verwendet werden, stammen von Unternehmen, mit denen das Unternehmen finanzielle Beziehungen unterhält, wie etwa Lieferanten oder andere Kreditgeber. Zusätzliche Daten können aus Unternehmensfinanzberichten, Geschäftsanmeldungen oder Klagen sowie Pfandrechten und Urteilen gegen das Unternehmen enthalten sein.

Zu den ausschlaggebenden Faktoren für die Kreditauskunft eines Unternehmens zählt vor allem, wie schnell das Unternehmen seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt, z. B. Lieferanten bezahlen, Kredite zurückzahlen und monatliche Leasingverträge und Wechsel bezahlen. Zahlt es pünktlich oder kommt es zu spät mit Zahlungen? Wie ist die Schuldenstruktur des Unternehmens? Sind Kredite besichert oder ungesichert? Wie viel Schulden trägt das Geschäft? Neben der Zahlungshistorie werden auch der Cashflow, die finanziellen Ressourcen des Unternehmens, das Umlaufvermögen und das Nettovermögen stark berücksichtigt.

Die steuerlichen Informationen werden jedoch nicht im luftleeren Raum betrachtet. Das Unternehmensprofil wird auch berücksichtigt, einschließlich der Größe, der Geschichte und des Rufs des Unternehmens sowie des Hintergrunds der Auftraggeber und des Unternehmensbestandes, der Anzahl der Mitarbeiter und der Struktur des Unternehmens. Durch die Berücksichtigung des Geschäftsprofils spiegelt das Rating auch die Größe und den Umfang des Geschäfts wider.

Alle diese Faktoren sind in einer mathematischen Formel enthalten, die eine Bonitätsbewertung ergibt. Die Bonität zeigt, ob ein Unternehmen:

  • Ist in seinen Zahlungsverfahren verantwortlich;
  • Muss das Vermögen Schulden zurückzahlen oder erforderlichenfalls Sicherheiten stellen;
  • Hat den Charakter und Hintergrund, um hinter den Geschäftstransaktionen zu stehen.

Eine gute Bonität gibt einem Unternehmen die Möglichkeit, die erforderlichen Mittel für die Erweiterung oder den Kauf neuer Ausrüstung zu erhalten. Es kann auch in Fragen der Liquidität hilfreich sein, um sicherzustellen, dass das Unternehmen über die nötigen liquiden Mittel für den laufenden Betrieb verfügt.

Darüber hinaus kann eine gute Bonität Ihrem Unternehmen zugute kommen, wenn Sie

  • Partner mit einem anderen Unternehmen;
  • Erhöhen Sie Ihren Bestand.
  • Halten Sie eine besondere Werbeveranstaltung ab.
  • Erhöhen Sie Ihre Kreditlinie.
  • Neue Investoren anziehen;
  • Verkaufen Sie das Geschäft.

Um Ihre Chancen auf eine höhere Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens zu erhöhen, trennen Sie Ihren persönlichen Kredit von Ihrem Unternehmenskredit. Dies bedeutet, dass Sie möchten, dass Ihr Unternehmen als Unternehmen strukturiert ist (eine LLC ist am häufigsten für kleine Unternehmen). Obwohl eines der größten Kreditberichterstattungsunternehmen mittlerweile einen Score aufweist, der die kombinierten geschäftlichen und persönlichen Kreditlinien eines Unternehmers widerspiegelt, ist es am besten, diese so schnell wie möglich voneinander zu trennen.

Sie möchten auch sicherstellen, dass Ihr Unternehmen über alle erforderlichen Lizenzen verfügt und bei den großen Berichterstattungsunternehmen wie Experian und D & B registriert ist. Es ist wichtig, dass Sie den Großteil Ihrer Geschäfte mit Unternehmen tätigen, die an die großen Kreditauskunfteien berichten. Sie können eine erstaunliche Erfolgsbilanz haben, wenn Sie alle pünktlich bezahlen, aber wenn dies nicht gemeldet wird, wird Ihre Bonität nicht berücksichtigt.

Im Gegensatz zu einer persönlichen Kreditwürdigkeit ist die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens eine Überprüfung der Transaktionshistorie des Unternehmens. Ein solches Rating wird verwendet, um die Höhe des finanziellen Risikos des Geschäfts für einen Kreditgeber und die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls des Geschäfts für das Darlehen zu messen.

Die Informationen, die zur Erstellung eines Ratings verwendet werden, stammen von Unternehmen, mit denen das Unternehmen finanzielle Beziehungen unterhält, wie etwa Lieferanten oder andere Kreditgeber. Zusätzliche Daten können aus Unternehmensfinanzberichten, Geschäftsanmeldungen oder Klagen sowie Pfandrechten und Urteilen gegen das Unternehmen enthalten sein.

Zu den ausschlaggebenden Faktoren für die Kreditauskunft eines Unternehmens zählt vor allem, wie schnell das Unternehmen seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt, z. B. Lieferanten bezahlen, Kredite zurückzahlen und monatliche Leasingverträge und Wechsel bezahlen. Zahlt es pünktlich oder kommt es zu spät mit Zahlungen? Wie ist die Schuldenstruktur des Unternehmens? Sind Kredite besichert oder ungesichert? Wie viel Schulden trägt das Geschäft? Neben der Zahlungshistorie werden auch der Cashflow, die finanziellen Ressourcen des Unternehmens, das Umlaufvermögen und das Nettovermögen stark berücksichtigt.

Die steuerlichen Informationen werden jedoch nicht im luftleeren Raum betrachtet. Das Unternehmensprofil wird auch berücksichtigt, einschließlich der Größe, der Geschichte und des Rufs des Unternehmens sowie des Hintergrunds der Auftraggeber und des Unternehmensbestandes, der Anzahl der Mitarbeiter und der Struktur des Unternehmens. Durch die Berücksichtigung des Geschäftsprofils spiegelt das Rating auch die Größe und den Umfang des Geschäfts wider.

Alle diese Faktoren sind in einer mathematischen Formel enthalten, die eine Bonitätsbewertung ergibt. Die Bonität zeigt, ob ein Unternehmen:

  • Ist in seinen Zahlungsverfahren verantwortlich;
  • Muss das Vermögen Schulden zurückzahlen oder erforderlichenfalls Sicherheiten stellen;
  • Hat den Charakter und Hintergrund, um hinter den Geschäftstransaktionen zu stehen.

Eine gute Bonität gibt einem Unternehmen die Möglichkeit, die erforderlichen Mittel für die Erweiterung oder den Kauf neuer Ausrüstung zu erhalten. Es kann auch in Fragen der Liquidität hilfreich sein, um sicherzustellen, dass das Unternehmen über die nötigen liquiden Mittel für den laufenden Betrieb verfügt.

Darüber hinaus kann eine gute Bonität Ihrem Unternehmen zugute kommen, wenn Sie

  • Partner mit einem anderen Unternehmen;
  • Erhöhen Sie Ihren Bestand.
  • Halten Sie eine besondere Werbeveranstaltung ab.
  • Erhöhen Sie Ihre Kreditlinie.
  • Neue Investoren anziehen;
  • Verkaufen Sie das Geschäft.

Um Ihre Chancen auf eine höhere Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens zu erhöhen, trennen Sie Ihren persönlichen Kredit von Ihrem Unternehmenskredit. Dies bedeutet, dass Sie möchten, dass Ihr Unternehmen als Unternehmen strukturiert ist (eine LLC ist am häufigsten für kleine Unternehmen). Obwohl eines der größten Kreditberichterstattungsunternehmen mittlerweile einen Score aufweist, der die kombinierten geschäftlichen und persönlichen Kreditlinien eines Unternehmers widerspiegelt, ist es am besten, diese so schnell wie möglich voneinander zu trennen.

Sie möchten auch sicherstellen, dass Ihr Unternehmen über alle erforderlichen Lizenzen verfügt und bei den großen Berichterstattungsunternehmen wie Experian und D & B registriert ist. Es ist wichtig, dass Sie den Großteil Ihrer Geschäfte mit Unternehmen tätigen, die an die großen Kreditauskunfteien berichten. Sie können eine erstaunliche Erfolgsbilanz haben, wenn Sie alle pünktlich bezahlen, aber wenn dies nicht gemeldet wird, wird Ihre Bonität nicht berücksichtigt.


Video: Bonität: Wer darf einen Kredit aufnehmen? - Grundbegriffe der Wirtschaft ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com