Wie Social Media das Franchising verändert

{h1}

Mit dem aufkommen von tools wie twitter, facebook und youtube werden social media schnell zu einem wesentlichen bestandteil der marketingstrategie eines franchise-unternehmens.

Der Erfolg der Franchise-Branche ist von Einheitlichkeit und Beständigkeit geprägt. Mit dem Aufkommen von Tools wie Twitter, Facebook und YouTube wird jedoch auch diese jahrhundertealte Branche durch die sozialen Medien aufgewühlt. Da potenzielle Investoren weniger auf Informationen zu Branchenmessen und Franchise-Unternehmen angewiesen sind und sich mehr auf ihre sozialen Netzwerke und Blogs beziehen, müssen Franchisegeber mehr Zeit in die Erprobung der Social-Media-Gewässer investieren. "Social-Media-Plattformen werden schnell zu einem wichtigen Bestandteil der Marketingstrategien von Franchise-Unternehmen, insbesondere in Zeiten niedrigerer Marketingbudgets", sagt Alisa Harrison, Vizepräsidentin für Kommunikation und Marketing bei der International Franchise Association (IFA).

Laut einer kürzlich von der Aberdeen Group veröffentlichten Studie planen 63 Prozent der Unternehmen, ihre Marketingbudgets für Social Media im Jahr 2009 trotz der derzeitigen Wirtschaftslage zu erhöhen. Inzwischen erwarten die Konsumenten von Unternehmen Social-Media-Präsenz. „Dreiundneunzig Prozent der Amerikaner erwarten, dass Unternehmen über Social-Media-Präsenz verfügen und [Social Media] nutzen, um an Gesprächen teilzunehmen, sich mit Marken zu engagieren und Beschäftigungsmöglichkeiten zu finden“, sagt Gini Dietrich, CEO von Arment Dietrich, einem auf Kommunikation spezialisierten Kommunikationsunternehmen in Franchise- und Business-Dienstleistungen.

Franchise-Unternehmen erfüllen diese Erwartungen. Church's Chicken hat Fans dazu verleitet, sich dem Twitter-Feed anzuschließen, indem sie jeder Person, die sich innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen angemeldet hat, 1 US-Dollar vergeben. Pizza Hut machte sich auf die Jagd nach einem „Twintern“ - einem Praktikanten, der die Twitter-Sprache nutzen konnte, um die Fans über die Pizza Hut-Ereignisse auf dem Laufenden zu halten. Und Papa Johns hat im März seine erste exklusive Facebook-Aktion gestartet.

Computer Explorers nutzt Social-Media-Tools, um nicht nur Verbraucher, sondern auch potenzielle Investoren zu erreichen. Das Unternehmen verfügt über einen YouTube-Kanal für die Franchise-Entwicklung, in dem Zeugnisse von neuen Franchise-Nehmern veröffentlicht werden, es gibt eine Facebook-Seite, auf der Ankündigungen veröffentlicht werden, um auf kommende Programme und Videos zu werben, und es verbindet sich regelmäßig über Twitter mit anderen. "Wir haben das Profil eines Computer Explorer-Franchisenehmers identifiziert und konzentrieren uns auf die Suche in sozialen Medien, um diese Personen zu engagieren", sagt Deb Evans, Präsident und CEO von Computer Explorers.

Diese Franchise-Unternehmen machen vielleicht mit ihren Social-Media-Taktiken Schlagzeilen, aber sie führen lediglich das Rudel an, was sich schnell zu einer Massenbewegung entwickeln sollte. "Ich denke, dass Social Media in den nächsten zwei bis drei Jahren von 80 Prozent der Franchise-Geber übernommen werden wird", sagt Joel Libava, alias "The Franchise King". "Aber es wird nicht als Social Media bezeichnet. Es wird nur so sein, wie wir alle Geschäfte machen. “

Wie können Sie Social Media effektiv nutzen? Hier sind einige Hinweise, um Sie auf den neuesten Stand zu bringen:

  • „Priorisieren Sie Ihre sozialen Netzwerke und priorisieren Sie Ihre Zeit“, rät Dietrich. „Wenn Sie ein Business-to-Consumer-Unternehmen sind, nutzen Sie Facebook - sowohl Fanseiten als auch Gruppen - und Twitter, um Ihre Social Media-Ziele zu erreichen. Wenn Sie ein Business-to-Business-Unternehmen sind, verwenden Sie Twitter und LinkedIn, um Ihre Social-Media-Ziele zu erreichen. Beginnen Sie mit leicht erreichbaren Fahrzeugen und bauen Sie von dort aus. “
  • Bleiben Sie informiert, indem Sie aktiv bleiben. Auf der IFA-Jahreskonferenz im Februar konzentrierten sich mehrere Sitzungen auf Technologie und soziale Medien.
  • Schließen Sie sich mit anderen Franchise-Gebern zusammen. Evans at Computer Explorers führt monatliche Telefonkonferenzen mit einer kleinen Gruppe von Franchise-CEOs durch. Das Gesprächsthema der letzten Monate konzentrierte sich auf Social Media.
  • Einfach reinspringen. „Social Media ist keine exakte Wissenschaft. Um sich einzubringen, muss man reinspringen“, sagt Harrison. „Es ist so ein sich entwickelndes Medium, dass es schwierig ist, alle Antworten vor dem Start zu kennen. Franchise-Geber müssen die Idee akzeptieren, dass dies eine Kommunikationsgrenze für Kommunikation und Marketing ist, so wie das Internet noch nicht lange her ist. "
  • Für diejenigen Franchise-Unternehmen, die noch immer ein wenig von dem Unbekannten der sozialen Medien eingeschüchtert sind, betont Dietrich, dass es eher wichtig ist, früher als später einzusteigen. „Wenn Sie keine Echtzeit-Unterhaltungen überwachen, wenn Sie nicht an den Unterhaltungen teilnehmen, wenn Ihre Nachrichten immer noch als PR-Gespräche dienen, wenn Sie Angst vor Ihrem allgemeinen Anwalt haben oder einfach keine Zeit haben Sie werden in ein paar Jahren kein Geschäft haben “, sagt sie. „Social Media ist kein Trend. Auf diese Weise kommunizieren wir in die Zukunft. "


Sara Wilson ist eine freiberufliche Autorin, die sich auf Fragen im Zusammenhang mit kleinen Unternehmen spezialisiert hat.

Der Erfolg der Franchise-Branche ist von Einheitlichkeit und Beständigkeit geprägt. Mit dem Aufkommen von Tools wie Twitter, Facebook und YouTube wird jedoch auch diese jahrhundertealte Branche durch die sozialen Medien aufgewühlt. Da potenzielle Investoren weniger auf Informationen zu Branchenmessen und Franchise-Unternehmen angewiesen sind und sich mehr auf ihre sozialen Netzwerke und Blogs beziehen, müssen Franchisegeber mehr Zeit in die Erprobung der Social-Media-Gewässer investieren. "Social-Media-Plattformen werden schnell zu einem wichtigen Bestandteil der Marketingstrategien von Franchise-Unternehmen, insbesondere in Zeiten niedrigerer Marketingbudgets", sagt Alisa Harrison, Vizepräsidentin für Kommunikation und Marketing bei der International Franchise Association (IFA).

Laut einer kürzlich von der Aberdeen Group veröffentlichten Studie planen 63 Prozent der Unternehmen, ihre Marketingbudgets für Social Media im Jahr 2009 trotz der derzeitigen Wirtschaftslage zu erhöhen. Inzwischen erwarten die Konsumenten von Unternehmen Social-Media-Präsenz. „Dreiundneunzig Prozent der Amerikaner erwarten, dass Unternehmen über Social-Media-Präsenz verfügen und [Social Media] nutzen, um an Gesprächen teilzunehmen, sich mit Marken zu engagieren und Beschäftigungsmöglichkeiten zu finden“, sagt Gini Dietrich, CEO von Arment Dietrich, einem auf Kommunikation spezialisierten Kommunikationsunternehmen in Franchise- und Business-Dienstleistungen.

Franchise-Unternehmen erfüllen diese Erwartungen. Church's Chicken hat Fans dazu verleitet, sich dem Twitter-Feed anzuschließen, indem sie jeder Person, die sich innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen angemeldet hat, 1 US-Dollar vergeben. Pizza Hut machte sich auf die Jagd nach einem „Twintern“ - einem Praktikanten, der die Twitter-Sprache nutzen konnte, um die Fans über die Pizza Hut-Ereignisse auf dem Laufenden zu halten. Und Papa Johns hat im März seine erste exklusive Facebook-Aktion gestartet.

Computer Explorers nutzt Social-Media-Tools, um nicht nur Verbraucher, sondern auch potenzielle Investoren zu erreichen. Das Unternehmen verfügt über einen YouTube-Kanal für die Franchise-Entwicklung, in dem Zeugnisse von neuen Franchise-Nehmern veröffentlicht werden, es gibt eine Facebook-Seite, auf der Ankündigungen veröffentlicht werden, um auf kommende Programme und Videos zu werben, und es verbindet sich regelmäßig über Twitter mit anderen. "Wir haben das Profil eines Computer Explorer-Franchisenehmers identifiziert und konzentrieren uns auf die Suche in sozialen Medien, um diese Personen zu engagieren", sagt Deb Evans, Präsident und CEO von Computer Explorers.

Diese Franchise-Unternehmen machen vielleicht mit ihren Social-Media-Taktiken Schlagzeilen, aber sie führen lediglich das Rudel an, was sich schnell zu einer Massenbewegung entwickeln sollte. "Ich denke, dass Social Media in den nächsten zwei bis drei Jahren von 80 Prozent der Franchise-Geber übernommen werden wird", sagt Joel Libava, alias "The Franchise King". "Aber es wird nicht als Social Media bezeichnet. Es wird nur so sein, wie wir alle Geschäfte machen. “

Wie können Sie Social Media effektiv nutzen? Hier sind einige Hinweise, um Sie auf den neuesten Stand zu bringen:

  • „Priorisieren Sie Ihre sozialen Netzwerke und priorisieren Sie Ihre Zeit“, rät Dietrich. „Wenn Sie ein Business-to-Consumer-Unternehmen sind, nutzen Sie Facebook - sowohl Fanseiten als auch Gruppen - und Twitter, um Ihre Social Media-Ziele zu erreichen. Wenn Sie ein Business-to-Business-Unternehmen sind, verwenden Sie Twitter und LinkedIn, um Ihre Social-Media-Ziele zu erreichen. Beginnen Sie mit leicht erreichbaren Fahrzeugen und bauen Sie von dort aus. “
  • Bleiben Sie informiert, indem Sie aktiv bleiben. Auf der IFA-Jahreskonferenz im Februar konzentrierten sich mehrere Sitzungen auf Technologie und soziale Medien.
  • Schließen Sie sich mit anderen Franchise-Gebern zusammen. Evans at Computer Explorers führt monatliche Telefonkonferenzen mit einer kleinen Gruppe von Franchise-CEOs durch. Das Gesprächsthema der letzten Monate konzentrierte sich auf Social Media.
  • Einfach reinspringen. „Social Media ist keine exakte Wissenschaft. Um sich einzubringen, muss man reinspringen“, sagt Harrison. „Es ist so ein sich entwickelndes Medium, dass es schwierig ist, alle Antworten vor dem Start zu kennen. Franchise-Geber müssen die Idee akzeptieren, dass dies eine Kommunikationsgrenze für Kommunikation und Marketing ist, so wie das Internet noch nicht lange her ist. "
  • Für diejenigen Franchise-Unternehmen, die noch immer ein wenig von dem Unbekannten der sozialen Medien eingeschüchtert sind, betont Dietrich, dass es eher wichtig ist, früher als später einzusteigen. „Wenn Sie keine Echtzeit-Unterhaltungen überwachen, wenn Sie nicht an den Unterhaltungen teilnehmen, wenn Ihre Nachrichten immer noch als PR-Gespräche dienen, wenn Sie Angst vor Ihrem allgemeinen Anwalt haben oder einfach keine Zeit haben Sie werden in ein paar Jahren kein Geschäft haben “, sagt sie. „Social Media ist kein Trend. Auf diese Weise kommunizieren wir in die Zukunft. "


Sara Wilson ist eine freiberufliche Autorin, die sich auf Fragen im Zusammenhang mit kleinen Unternehmen spezialisiert hat.


Video: Wie dein Lieblingsfilmschauspieler aus den 90er Jahren jetzt aussieht


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com