So erstellen Sie Ihre eigene Online-Buzz-Maschine

{h1}

Sie brauchen keine teure pr-firma, um ihr kleines unternehmen ins rampenlicht zu rücken. John jantsch erklärt in 5 einfachen schritten, wie man eine eigene buzz-maschine baut.

In einer Publikation, die Ihre Interessenten und Kunden lesen, wird ein hervorragender Beitrag geschrieben. Dies ist immer noch eine der mächtigsten Marketingmöglichkeiten. Unter dem Gesichtspunkt des Vertrauens schlagen einige Dinge die Erwähnung Ihrer Firma durch das, was die Leser als unvoreingenommenen Dritten ansehen.

In der Tat (und ich kann schon hören, wie die PR-Leute jubeln), könnte ein gut platzierter Artikel 5-10 mal mehr wert sein als eine Anzeige in derselben Publikation.

So erstellen Sie Ihre eigene Online-Buzz-Maschine: Journalisten

Sie müssen jedoch keine teure PR-Firma einstellen, um diese Belohnungen zu erhalten. Selbst das kleinste lokale Unternehmen kann in der heutigen Zeit Medienberichterstattung generieren, indem es einfach den unten angegebenen Plan einhält.

1. Erstellen Sie eine Journalist Listening Station

Journalisten und Vordenker sind jetzt so leicht zu hören, dass es an Wahnsinn grenzt, zu glauben, Sie würden ihre Aufmerksamkeit erregen, ohne zu zeigen, dass Sie viel darüber wissen, worüber sie berichten und was ihnen wichtig ist.

Erstellen Sie eine Liste von 5-6 Journalisten, von denen Sie wissen, dass sie über Ihr Unternehmen schreiben könnten. Dann können Sie daran arbeiten, diese Liste in ein umfangreiches Dashboard mit Informationen umzuwandeln, indem Sie Google Alerts für alle Personen in Ihrer Liste erstellen. Auf diese Weise wissen Sie immer, wann Ihre wichtigsten Journalisten etwas Neues geschrieben haben.

Abonnieren Sie die Blogs, die sie für ihre Veröffentlichungen schreiben, finden Sie sie in jedem sozialen Netzwerk, zu dem sie gehören, und fügen Sie sie Tools wie Twitter-Listen und Google+ Circles hinzu, damit Sie leichter hören können, was sie tun und sagen.

Achten Sie auf Ihre "Hörstation" und Sie können sich sogar als Expertenquelle präsentieren, wenn diese Verkaufsstellen ihre Storybedürfnisse besprechen.

Vergessen Sie auch nicht, HARO zu abonnieren - einen kostenlosen Service, mit dem Journalisten Quellen finden.

2. Verkaufen Sie nicht - konzentrieren Sie sich auf Beziehungen

Sobald Ihre Liste der Journalisten erstellt wurde, ist es an der Zeit, mit dem Aufbau einer Beziehung zu diesen Journalisten zu beginnen, um sich als vertrauenswürdige Quelle zu positionieren.

Sie machen dies, indem Sie ihre Arbeit erleichtern. Sie tun dies, indem Sie beweisen, dass Sie eine lohnende Informationsquelle sind.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, in ihren Blogs nachdenkliche Kommentare abzugeben, ihnen tiefgreifende Branchenrecherchen zu schicken, auf die Sie Zugriff haben, und empfehlen Sie anderen Personen, mit denen sie möglicherweise sprechen möchten, für Geschichten, an denen sie geschrieben haben oder die sie gerade bearbeiten. (Vergessen Sie nicht, Ihre Kunden und strategischen Partner für Storys zu verweisen.)

Wenn Sie dies tun, kann ich fast garantieren, dass Sie Anrufe erhalten, um Zitate in Geschichten als zuverlässige Quelle anzugeben.

3. Story-Ideen einführen

Wie oft schreibt Ihr Unternehmen wirklich Blockbuster-Nachrichten? Wahrscheinlich nicht so oft, aber hier ist die wichtigste Lektion, die Sie lernen müssen: Journalisten sind nicht hier, um Ihr Geschäft zu fördern. Sie schreiben über Geschichten, die ihre Leser interessieren werden - und Ihre Aufgabe ist es Diese Ideen einführen.

Wenn Sie während der Phase des Beziehungsaufbaus Aufmerksamkeit erregt haben, wissen Sie, worüber Ihre wichtigsten Journalisten schreiben, über welche Dinge sie berichten, welche Art von Geschichten sie schreiben und wie sie diese schreiben.

Ihre Aufgabe ist es, Story-Ideen vorzustellen, die zuerst für ihre Leser von Interesse sind, und Ihre Organisation in gewisser Weise einzubeziehen. Nur wenige Menschen, darunter auch die meisten PR-Unternehmen, verstehen dies vollständig, aber es ist der Schlüssel zum Erfolg.

4. Veröffentlichungen veröffentlichen

Eine weitere Ebene Ihres PR-Plans ist die monatliche (oder mehr) Pressemitteilung, in der kurz ein großer Gig, den Sie gelandet haben, eine neue besondere Anerkennung, Ereignisse, Sonderaktionen und allgemeine Neuigkeiten beschrieben werden. Dies ist nicht das, was die Titelseite ausmacht, aber es ist das, was Ihre Interessenten und Kunden auf ihrem Weg, Sie kennenzulernen, interessant finden könnten.

Das klingt vielleicht so, als würden Sie das Gegenteil von dem tun, was ich oben empfehle, aber die beiden Aktivitäten sollten Hand in Hand gehen.

Diese zweiwöchentlich oder monatlich eingereichten Beiträge werden einen aktiven Strom von Links, Erwähnungen und sogar eine direkte Exponierung gegenüber potenziellen Kunden mit sich bringen, die im Laufe der Zeit an Dynamik gewinnt.

Verwenden Sie Tools wie Submit My Press Release, Pitch Engine oder PRWeb. Gewöhnen Sie sich daran, diese mindestens einmal im Monat auszustellen. Sie können auch eine kleine "Newsroom" -Seite auf Ihrer Website erstellen und diese Veröffentlichungen dort archivieren, um sie für zusätzliche Suchmaschinenoptimierung zu nutzen.

5. Kommunizieren Sie PR-Erwähnungen

Der letzte Schritt kommt ins Spiel, sobald Sie über PR informiert werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie aus jeder Erwähnung so viele Kilometer wie möglich sammeln. Machen Sie Ihre Presseberichte für Ihre Online-Profile bekannt, twittern Sie Ihre Veröffentlichung, erstellen Sie einen Abschnitt "In den Nachrichten" auf Ihrer Website, drucken Sie Ihre einseitige Veröffentlichung und senden Sie sie tatsächlich an Ihre Kunden.

Wenn Sie eine Geschichte landen, in der sich Ihr Unternehmen befindet, möchten Sie vielleicht nachprüfen, ob Sie die vollständigen Nachdruckrechte erhalten und diese zu einem Grundbestandteil Ihrer gedruckten Marketingmaterialien machen können.


John Jantsch ist Marketingberater und Autor von Duct Tape Marketing und Die Referral Engine und der Gründer des Duct Tape Marketing Consultant Network.

In einer Publikation, die Ihre Interessenten und Kunden lesen, wird ein hervorragender Beitrag geschrieben. Dies ist immer noch eine der mächtigsten Marketingmöglichkeiten. Unter dem Gesichtspunkt des Vertrauens schlagen einige Dinge die Erwähnung Ihrer Firma durch das, was die Leser als unvoreingenommenen Dritten ansehen.

In der Tat (und ich kann schon hören, wie die PR-Leute jubeln), könnte ein gut platzierter Artikel 5-10 mal mehr wert sein als eine Anzeige in derselben Publikation.

So erstellen Sie Ihre eigene Online-Buzz-Maschine: ihre

Sie müssen jedoch keine teure PR-Firma einstellen, um diese Belohnungen zu erhalten. Selbst das kleinste lokale Unternehmen kann in der heutigen Zeit Medienberichterstattung generieren, indem es einfach den unten angegebenen Plan einhält.

1. Erstellen Sie eine Journalist Listening Station

Journalisten und Vordenker sind jetzt so leicht zu hören, dass es an Wahnsinn grenzt, zu glauben, Sie würden ihre Aufmerksamkeit erregen, ohne zu zeigen, dass Sie viel darüber wissen, worüber sie berichten und was ihnen wichtig ist.

Erstellen Sie eine Liste von 5-6 Journalisten, von denen Sie wissen, dass sie über Ihr Unternehmen schreiben könnten. Dann können Sie daran arbeiten, diese Liste in ein umfangreiches Dashboard mit Informationen umzuwandeln, indem Sie Google Alerts für alle Personen in Ihrer Liste erstellen. Auf diese Weise wissen Sie immer, wann Ihre wichtigsten Journalisten etwas Neues geschrieben haben.

Abonnieren Sie die Blogs, die sie für ihre Veröffentlichungen schreiben, finden Sie sie in jedem sozialen Netzwerk, zu dem sie gehören, und fügen Sie sie Tools wie Twitter-Listen und Google+ Circles hinzu, damit Sie leichter hören können, was sie tun und sagen.

Achten Sie auf Ihre "Hörstation" und Sie können sich sogar als Expertenquelle präsentieren, wenn diese Verkaufsstellen ihre Storybedürfnisse besprechen.

Vergessen Sie auch nicht, HARO zu abonnieren - einen kostenlosen Service, mit dem Journalisten Quellen finden.

2. Verkaufen Sie nicht - konzentrieren Sie sich auf Beziehungen

Sobald Ihre Liste der Journalisten erstellt wurde, ist es an der Zeit, mit dem Aufbau einer Beziehung zu diesen Journalisten zu beginnen, um sich als vertrauenswürdige Quelle zu positionieren.

Sie machen dies, indem Sie ihre Arbeit erleichtern. Sie tun dies, indem Sie beweisen, dass Sie eine lohnende Informationsquelle sind.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, in ihren Blogs nachdenkliche Kommentare abzugeben, ihnen tiefgreifende Branchenrecherchen zu schicken, auf die Sie Zugriff haben, und empfehlen Sie anderen Personen, mit denen sie möglicherweise sprechen möchten, für Geschichten, an denen sie geschrieben haben oder die sie gerade bearbeiten. (Vergessen Sie nicht, Ihre Kunden und strategischen Partner für Storys zu verweisen.)

Wenn Sie dies tun, kann ich fast garantieren, dass Sie Anrufe erhalten, um Zitate in Geschichten als zuverlässige Quelle anzugeben.

3. Story-Ideen einführen

Wie oft schreibt Ihr Unternehmen wirklich Blockbuster-Nachrichten? Wahrscheinlich nicht so oft, aber hier ist die wichtigste Lektion, die Sie lernen müssen: Journalisten sind nicht hier, um Ihr Geschäft zu fördern. Sie schreiben über Geschichten, die ihre Leser interessieren werden - und Ihre Aufgabe ist es Diese Ideen einführen.

Wenn Sie während der Phase des Beziehungsaufbaus Aufmerksamkeit erregt haben, wissen Sie, worüber Ihre wichtigsten Journalisten schreiben, über welche Dinge sie berichten, welche Art von Geschichten sie schreiben und wie sie diese schreiben.

Ihre Aufgabe ist es, Story-Ideen vorzustellen, die zuerst für ihre Leser von Interesse sind, und Ihre Organisation in gewisser Weise einzubeziehen. Nur wenige Menschen, darunter auch die meisten PR-Unternehmen, verstehen dies vollständig, aber es ist der Schlüssel zum Erfolg.

4. Veröffentlichungen veröffentlichen

Eine weitere Ebene Ihres PR-Plans ist die monatliche (oder mehr) Pressemitteilung, in der kurz ein großer Gig, den Sie gelandet haben, eine neue besondere Anerkennung, Ereignisse, Sonderaktionen und allgemeine Neuigkeiten beschrieben werden. Dies ist nicht das, was die Titelseite ausmacht, aber es ist das, was Ihre Interessenten und Kunden auf ihrem Weg, Sie kennenzulernen, interessant finden könnten.

Das klingt vielleicht so, als würden Sie das Gegenteil von dem tun, was ich oben empfehle, aber die beiden Aktivitäten sollten Hand in Hand gehen.

Diese zweiwöchentlich oder monatlich eingereichten Beiträge werden einen aktiven Strom von Links, Erwähnungen und sogar eine direkte Exponierung gegenüber potenziellen Kunden mit sich bringen, die im Laufe der Zeit an Dynamik gewinnt.

Verwenden Sie Tools wie Submit My Press Release, Pitch Engine oder PRWeb. Gewöhnen Sie sich daran, diese mindestens einmal im Monat auszustellen. Sie können auch eine kleine "Newsroom" -Seite auf Ihrer Website erstellen und diese Veröffentlichungen dort archivieren, um sie für zusätzliche Suchmaschinenoptimierung zu nutzen.

5. Kommunizieren Sie PR-Erwähnungen

Der letzte Schritt kommt ins Spiel, sobald Sie über PR informiert werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie aus jeder Erwähnung so viele Kilometer wie möglich sammeln. Machen Sie Ihre Presseberichte für Ihre Online-Profile bekannt, twittern Sie Ihre Veröffentlichung, erstellen Sie einen Abschnitt "In den Nachrichten" auf Ihrer Website, drucken Sie Ihre einseitige Veröffentlichung und senden Sie sie tatsächlich an Ihre Kunden.

Wenn Sie eine Geschichte landen, in der sich Ihr Unternehmen befindet, möchten Sie vielleicht nachprüfen, ob Sie die vollständigen Nachdruckrechte erhalten und diese zu einem Grundbestandteil Ihrer gedruckten Marketingmaterialien machen können.


John Jantsch ist Marketingberater und Autor von Duct Tape Marketing und Die Referral Engine und der Gründer des Duct Tape Marketing Consultant Network.


Video: Content Creation (5 “Sniper” Tools for Creating Winning Content)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com