So prognostizieren Sie die Bestandsanforderungen

{h1}

Das ziel besteht darin, die lagerbestände zu reduzieren und gleichzeitig die meisten aufträge, die durch die tür kommen, zu erfüllen. Hier ist wie.

Wenn Sie Hersteller, Großhändler oder Einzelhändler sind und Serienbestellungen für dieselben Produkte haben, haben Sie sich zweifellos gefragt, auf welchem ​​Lagerbestand Sie Ihren Bestand auffüllen müssen. Ziel ist es, die Lagerbestände zu reduzieren und gleichzeitig füllen zu können die meisten von den Befehlen, die durch die Tür kommen. Hier ist wie.

Vorlaufzeit

Wenn Sie eine Bestellung bei einem Lieferanten aufgeben, dauert es einige Zeit, bis der Bestand Ihre Tür erreicht hat. Dies wird als Vorlaufzeit bezeichnet. Die Lieferzeit eines lokalen Anbieters kann ein bis vier Tage betragen, während ein ausländischer Lieferant vier Wochen dauern kann. Daher sollten Sie mindestens über ausreichend Inventar verfügen, um während der Vorlaufzeit zu bleiben.

Während der Vorlaufzeit können viele Dinge passieren. Der Lieferant kann z. B. die Lieferung Ihrer Bestellung verzögern oder Sie erhalten einen unerwarteten Umsatzanstieg. Sie sollten also nicht nur genügend Vorräte während der typischen Vorlaufzeit haben, sondern auch etwas mehr, den so genannten Sicherheitsbestand.

Der Meldebestand wird daher wie folgt berechnet:

Bestellpunkt = Lieferzeit + Sicherheitsbestand

Die Vorlaufzeit ist der von Ihnen erwartete Verkauf in der Vorlaufzeit und wird wie folgt berechnet:

Vorlaufzeit = Vorlaufzeit (normalerweise in Tagen) x prognostizierter Tagesumsatz.

Wenn die Vorlaufzeit 14 Tage beträgt und die Prognose beispielsweise drei Einheiten pro Tag beträgt, beträgt die Vorlaufzeit 42 Einheiten.

Meldebestand

Um den Meldebestand zu berechnen, müssen Sie den prognostizierten Tagesumsatz kennen. Einige Unternehmen kennen diese genaue Nummer, weil sie bereits Daueraufträge ihrer Kunden haben. Andere Unternehmen, z. B. der Einzelhandel, schauen sich die Verkaufszahlen an, um diese Anzahl zu ermitteln. Berücksichtigen Sie bei den vergangenen Verkäufen die saisonalen Schwankungen. Wenn Sie beispielsweise Schneestiefel verkaufen, werden Sie bei der Prognose für Juli nicht auf den Januar-Umsatz achten. Sie würden die Prognose auf die Verkäufe des Vorjahres im Juli stützen.

Der letzte Teil der Bestellpunktberechnung ist der Sicherheitsbestand. Dies ist besonders für den Fall. Die Berechnungen für den Sicherheitsbestand können einfach oder extrem kompliziert sein, je nachdem, wen Sie fragen. Viele Leute entscheiden sich für die einfache Lösung:

Sicherheitsbestand = Vorlaufzeit x 50%

Dies besagt lediglich, dass Ihr Sicherheitsbestand die Hälfte des Vorlaufbedarfs beträgt. Wenn der Vorlaufzeitbedarf also 42 beträgt, beträgt der Sicherheitsbestand 21. Jetzt können Sie den Meldebestand berechnen, der 63 (42 + 21) beträgt.

Betrag neu bestellen

Sobald Sie den Nachbestellungspunkt kennen, müssen Sie bestimmen, wie viel Sie bestellen möchten. Dieser Nachbestellungsbetrag sollte die Lagerhaltungskosten minimieren. Bestandsführend sind Zinsen, Steuern, Versicherung und vorübergehende Lagerung (nicht Miete, die Sie unabhängig vom Lagerbestand zahlen müssen).

Bestellbetrag =

So prognostizieren Sie die Inventaranforderungen Abbildung 1

au = Jahresverbrauch in Einheiten

oc = bestellkosten

acc = jährliche Kosten pro Einheit

Diese Formel sieht komplizierter aus als sie ist. Die jährliche Nutzung ist eine einfache Zahl. So viel haben Sie in einem Jahr verkauft oder in der Produktion verwendet. Die Bestellkosten entsprechen den Kosten für die Bearbeitung einer Bestellung vom Angebot bis zur Zahlung. Für ein kleines Unternehmen können Sie $ 15 verwenden. Verwenden Sie für größere Unternehmen 30 US-Dollar. Verwenden Sie für die jährlichen Buchkosten pro Einheit die Kosten des Produkts, multipliziert mit 10 Prozent.

Wenn Sie Hersteller, Großhändler oder Einzelhändler sind und Serienbestellungen für dieselben Produkte haben, haben Sie sich zweifellos gefragt, auf welchem ​​Lagerbestand Sie Ihren Bestand auffüllen müssen. Ziel ist es, die Lagerbestände zu reduzieren und gleichzeitig füllen zu können die meisten von den Befehlen, die durch die Tür kommen. Hier ist wie.

Vorlaufzeit

Wenn Sie eine Bestellung bei einem Lieferanten aufgeben, dauert es einige Zeit, bis der Bestand Ihre Tür erreicht hat. Dies wird als Vorlaufzeit bezeichnet. Die Lieferzeit eines lokalen Anbieters kann ein bis vier Tage betragen, während ein ausländischer Lieferant vier Wochen dauern kann. Daher sollten Sie mindestens über ausreichend Inventar verfügen, um während der Vorlaufzeit zu bleiben.

Während der Vorlaufzeit können viele Dinge passieren. Der Lieferant kann z. B. die Lieferung Ihrer Bestellung verzögern oder Sie erhalten einen unerwarteten Umsatzanstieg. Sie sollten also nicht nur genügend Vorräte während der typischen Vorlaufzeit haben, sondern auch etwas mehr, den so genannten Sicherheitsbestand.

Der Meldebestand wird daher wie folgt berechnet:

Bestellpunkt = Lieferzeit + Sicherheitsbestand

Die Vorlaufzeit ist der von Ihnen erwartete Verkauf in der Vorlaufzeit und wird wie folgt berechnet:

Vorlaufzeit = Vorlaufzeit (normalerweise in Tagen) x prognostizierter Tagesumsatz.

Wenn die Vorlaufzeit 14 Tage beträgt und die Prognose beispielsweise drei Einheiten pro Tag beträgt, beträgt die Vorlaufzeit 42 Einheiten.

Meldebestand

Um den Meldebestand zu berechnen, müssen Sie den prognostizierten Tagesumsatz kennen. Einige Unternehmen kennen diese genaue Nummer, weil sie bereits Daueraufträge ihrer Kunden haben. Andere Unternehmen, z. B. der Einzelhandel, schauen sich die Verkaufszahlen an, um diese Anzahl zu ermitteln. Berücksichtigen Sie bei den vergangenen Verkäufen die saisonalen Schwankungen. Wenn Sie beispielsweise Schneestiefel verkaufen, werden Sie bei der Prognose für Juli nicht auf den Januar-Umsatz achten. Sie würden die Prognose auf die Verkäufe des Vorjahres im Juli stützen.

Der letzte Teil der Bestellpunktberechnung ist der Sicherheitsbestand. Dies ist besonders für den Fall. Die Berechnungen für den Sicherheitsbestand können einfach oder extrem kompliziert sein, je nachdem, wen Sie fragen. Viele Leute entscheiden sich für die einfache Lösung:

Sicherheitsbestand = Vorlaufzeit x 50%

Dies besagt lediglich, dass Ihr Sicherheitsbestand die Hälfte des Vorlaufbedarfs beträgt. Wenn der Vorlaufzeitbedarf also 42 beträgt, beträgt der Sicherheitsbestand 21. Jetzt können Sie den Meldebestand berechnen, der 63 (42 + 21) beträgt.

Betrag neu bestellen

Sobald Sie den Nachbestellungspunkt kennen, müssen Sie bestimmen, wie viel Sie bestellen möchten. Dieser Nachbestellungsbetrag sollte die Lagerhaltungskosten minimieren. Bestandsführend sind Zinsen, Steuern, Versicherung und vorübergehende Lagerung (nicht Miete, die Sie unabhängig vom Lagerbestand zahlen müssen).

Bestellbetrag =

So prognostizieren Sie die Inventaranforderungen Abbildung 1

au = Jahresverbrauch in Einheiten

oc = bestellkosten

acc = jährliche Kosten pro Einheit

Diese Formel sieht komplizierter aus als sie ist. Die jährliche Nutzung ist eine einfache Zahl. So viel haben Sie in einem Jahr verkauft oder in der Produktion verwendet. Die Bestellkosten entsprechen den Kosten für die Bearbeitung einer Bestellung vom Angebot bis zur Zahlung. Für ein kleines Unternehmen können Sie $ 15 verwenden. Verwenden Sie für größere Unternehmen 30 US-Dollar. Verwenden Sie für die jährlichen Buchkosten pro Einheit die Kosten des Produkts, multipliziert mit 10 Prozent.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com