Wie man für Exporte bezahlt wird

{h1}

Unternehmen können verschiedene methoden anwenden, um das risiko des exports zu vermeiden und waren vertrauensvoll nach übersee zu transportieren.

Viele kleine Unternehmen scheuen den Export aus Angst, bezahlt zu werden. Glücklicherweise können Unternehmen verschiedene Methoden einsetzen, die das Risiko des Exports bergen und es ihnen ermöglichen, Waren in Übersee mit dem Vertrauen zu versenden, dass Sie eine Zahlung erhalten.

Hier sehen Sie die Zahlungsoptionen für den Export.

Dokumentarische Sammlungen

Im Wesentlichen sind Dokumentensammlungen das Äquivalent von Nachnahme oder Nachnahme in Übersee. Sie unterliegen den einheitlichen Regeln für Sammlungen, die von der Internationalen Handelskammer entwickelt wurden. Es gibt vier Parteien: den Verkäufer oder Exporteur, die Bank des Verkäufers, den Käufer und die Bank des Käufers.

Nachdem sich Käufer und Verkäufer auf einen Preis geeinigt haben, legt der Verkäufer seiner Bank ein Abholdokument vor. Die Bank des Verkäufers sendet dieses Dokument an die Bank des Käufers, die es dem Käufer vorlegt und die Zahlung abholt. Die Bank des Käufers leitet dann die Zahlung an die Bank des Verkäufers weiter, die den Verkäufer über den Eingang der Zahlung informiert. Der Verkäufer gibt die Ware dann an den Käufer frei.

Kreditbriefe

Mit Akkreditiven gewährt eine Bank Kredit an den ausländischen Käufer. Es gibt drei grundlegende Arten von Akkreditiven:

  • Widerruflich: Widerrufliche Akkreditive, die in den letzten Jahren selten verwendet wurden, ermöglichen es der Bank, den Kredit zu verlängern, um die Bedingungen eines widerrufbaren Akkreditivs zu ändern, ohne den Verkäufer zu konsultieren. Widerrufliche Akkreditive bieten daher keinen Schutz vor Verlust.
  • Unwiderruflich: Das heute am häufigsten verwendete Formular, unwiderrufliche Akkreditive, definiert den Kreditbetrag, den die Bank einem ausländischen Käufer zu gewähren bereit ist, sowie die Bedingungen. Die Zusage kann dann nicht geändert werden. Wenn der Käufer nicht bezahlt, hat die Bank das Geld, nicht der Verkäufer.
  • Bereithalten: In einem Standby-Akkreditiv zahlt die Bank den Verkäufer nur dann, wenn der ausländische Käufer die Ware nicht bezahlt.

Käufer Finanzierung

Die Export-Import Bank der Vereinigten Staaten, der Exportkreditbereich unserer Regierung, garantiert auch ausländischen Käufern kurzfristige Kredite von bis zu einem Jahr, um US-Unternehmen dabei zu helfen, ihre Exporte zu steigern. Wenn Ex-Im die Finanzierung garantiert, wissen Sie, dass die Zahlung durchkommen wird.

Versicherung

Wenn es um den Export geht, ist es am besten, das Unerwartete zu erwarten. Selbst wenn Sie einen großartigen Kunden aus Übersee gefunden haben und bereits eine Weile an ihn verkauft haben, gibt es viele Möglichkeiten, wie Ihr Exportverkauf schief gehen kann.

Während Ihre Waren zum Beispiel über das Meer segeln, könnte das Schiff untergehen. Die Bank des Kunden könnte verstaatlicht und alle Konten beschlagnahmt werden. Das Geschäft des Kunden könnte abbrennen. Du bekommst das Bild; Alles kann passieren.

Deshalb gibt es Exportversicherungen. Die Ex-Im-Bank ist einer von mehreren populären Anbietern von Exportversicherungen, die sowohl das Geschäftsrisiko (Ihr Kunde geht kaputt) als auch das politische Risiko (Krieg oder plötzliche Währungsschwankungen) abdeckt.

Eine Exportversicherung kann deutliche Vorteile bieten. Damit kann Ihr Unternehmen mehr Kunden Kreditkonditionen anbieten oder in neue Länder expandieren, mit der Gewissheit, dass Sie bei einem Fehlverhalten trotzdem bezahlt werden. Einige Exporteure erhalten Versicherungen, anstatt sich auf Akkreditive zu verlassen. Es gibt Versicherungspolicen, die einen einzelnen Kunden abdecken, und Mehrkäufer-Policen, die alle Kunden eines Exporteurs abdecken.

Offener Account

Sobald Sie eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Kunden in Übersee aufgebaut haben, können Sie ihm den Kauf auf "offenes Konto" gestatten. Im Wesentlichen übernimmt der Kunde Ihre Waren und schickt Ihnen eine Zahlung, so wie ein guter US-Kunde dies tun könnte. Sie können dem Kunden sogar Konditionen anbieten, bei denen er die Zahlung nicht sofort einzahlen muss. Dies würde mehr Zeit für das Sammeln von Geld von Kunden für die Zahlung geben.

Aber Achtung: Der Verkauf von Exporten an offene Kunden ist der riskanteste Weg, um Geld von ausländischen Kunden zu sammeln. Wenn der Kunde aus irgendeinem Grund nicht bezahlt, sind Sie vor dem Verlust nicht geschützt. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie ausländische Käufer auf offenem Konto bezahlen lassen wollen.

Geschäftsreporter Carol Tice trägt zu mehreren nationalen und regionalen Wirtschaftspublikationen bei.

Viele kleine Unternehmen scheuen den Export aus Angst, bezahlt zu werden. Glücklicherweise können Unternehmen verschiedene Methoden einsetzen, die das Risiko des Exports bergen und es ihnen ermöglichen, Waren in Übersee mit dem Vertrauen zu versenden, dass sie Zahlungen erhalten.

Hier sehen Sie die Export-Zahlungsoptionen.

Dokumentarische Sammlungen

Im Wesentlichen sind Dokumentensammlungen das Äquivalent von Nachnahme oder Nachnahme in Übersee. Sie unterliegen den einheitlichen Regeln für Sammlungen, die von der Internationalen Handelskammer entwickelt wurden. Es gibt vier Parteien: den Verkäufer oder Exporteur, die Bank des Verkäufers, den Käufer und die Bank des Käufers.

Nachdem sich Käufer und Verkäufer auf einen Preis geeinigt haben, legt der Verkäufer seiner Bank ein Abholdokument vor. Die Bank des Verkäufers sendet dieses Dokument an die Bank des Käufers, die es dem Käufer vorlegt und die Zahlung abholt. Die Bank des Käufers leitet dann die Zahlung an die Bank des Verkäufers weiter, die den Verkäufer über den Eingang der Zahlung informiert. Der Verkäufer gibt die Ware dann an den Käufer frei.

Kreditbriefe

Mit Akkreditiven gewährt eine Bank Kredit an den ausländischen Käufer. Es gibt drei grundlegende Arten von Akkreditiven:

  • Widerruflich: Widerrufliche Akkreditive, die in den letzten Jahren selten verwendet wurden, ermöglichen es der Bank, den Kredit zu verlängern, um die Bedingungen eines widerrufbaren Akkreditivs zu ändern, ohne den Verkäufer zu konsultieren. Widerrufliche Akkreditive bieten daher keinen Schutz vor Verlust.
  • Unwiderruflich: Das heute am häufigsten verwendete Formular, unwiderrufliche Akkreditive, definiert den Kreditbetrag, den die Bank einem ausländischen Käufer zu gewähren bereit ist, sowie die Bedingungen. Die Zusage kann dann nicht geändert werden. Wenn der Käufer nicht bezahlt, hat die Bank das Geld, nicht der Verkäufer.
  • Bereithalten: In einem Standby-Akkreditiv zahlt die Bank den Verkäufer nur dann, wenn der ausländische Käufer die Ware nicht bezahlt.

Käufer Finanzierung

Die Export-Import Bank der Vereinigten Staaten, der Exportkreditbereich unserer Regierung, garantiert auch ausländischen Käufern kurzfristige Kredite von bis zu einem Jahr, um US-Unternehmen dabei zu helfen, ihre Exporte zu steigern. Wenn Ex-Im die Finanzierung garantiert, wissen Sie, dass die Zahlung durchkommen wird.

Versicherung

Wenn es um den Export geht, ist es am besten, das Unerwartete zu erwarten. Selbst wenn Sie einen großartigen Kunden aus Übersee gefunden haben und bereits eine Weile an ihn verkauft haben, gibt es viele Möglichkeiten, wie Ihr Exportverkauf schief gehen kann.

Während Ihre Waren zum Beispiel über das Meer segeln, könnte das Schiff untergehen. Die Bank des Kunden könnte verstaatlicht und alle Konten beschlagnahmt werden. Das Geschäft des Kunden könnte abbrennen. Du bekommst das Bild; Alles kann passieren.

Deshalb gibt es Exportversicherungen. Die Ex-Im-Bank ist einer von mehreren populären Anbietern von Exportversicherungen, die sowohl das Geschäftsrisiko (Ihr Kunde geht kaputt) als auch das politische Risiko (Krieg oder plötzliche Währungsschwankungen) abdeckt.

Eine Exportversicherung kann deutliche Vorteile bieten. Damit kann Ihr Unternehmen mehr Kunden Kreditkonditionen anbieten oder in neue Länder expandieren, mit der Gewissheit, dass Sie bei einem Fehlverhalten trotzdem bezahlt werden. Einige Exporteure erhalten Versicherungen, anstatt sich auf Akkreditive zu verlassen. Es gibt Versicherungspolicen, die einen einzelnen Kunden abdecken, und Mehrkäufer-Policen, die alle Kunden eines Exporteurs abdecken.

Offener Account

Sobald Sie eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Kunden in Übersee aufgebaut haben, können Sie ihm den Kauf auf "offenes Konto" gestatten. Im Wesentlichen übernimmt der Kunde Ihre Waren und schickt Ihnen eine Zahlung, so wie ein guter US-Kunde dies tun könnte. Sie können dem Kunden sogar Konditionen anbieten, bei denen er die Zahlung nicht sofort einzahlen muss. Dies würde mehr Zeit für das Sammeln von Geld von Kunden für die Zahlung geben.

Aber Achtung: Der Verkauf von Exporten an offene Kunden ist der riskanteste Weg, um Geld von ausländischen Kunden zu sammeln. Wenn der Kunde aus irgendeinem Grund nicht bezahlt, sind Sie vor dem Verlust nicht geschützt. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie ausländische Käufer auf offenem Konto bezahlen lassen wollen.

Geschäftsreporter Carol Tice trägt zu mehreren nationalen und regionalen Wirtschaftspublikationen bei.


Video: Deutschland Exportweltmeister bezahlt von den Bürgern !!!! Unfassbar


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com