So machen Sie das Beste aus Ihren E-Mail-Marketing-Bemühungen

{h1}

Skeptiker mögen argumentieren, dass e-mail-marketing tot ist, aber eine effektive e-mail-marketing-strategie kann ihnen dabei helfen, den umsatz zu steigern und die markentreue im laufe der zeit zu verbessern.

Von Jessica Ullrich

Während die Marketingwelt von den neuesten Kommunikationstrends begeistert ist, ist das E-Mail-Marketing immer noch einer der besten Ansätze, die beständig Ergebnisse liefern. In bekannten Branchenpublikationen wird nachdrücklich darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, umfassende mobile und soziale Strategien zu entwickeln, um mehr Kunden zu erreichen. Während diese Argumente sicherlich einen Vorzug haben - fast 60% der Erwachsenen in den USA haben eigene Smartphones und Facebook vor kurzem eine Milliarde Nutzer erreicht -, ist noch etwas für eine strategische E-Mail-Marketingkampagne zu sagen.

Laut der Direct Marketing Association beträgt die geschätzte Kapitalrendite für eine gut gemachte E-Mail-Marketingkampagne satte 4300 Prozent. Darüber hinaus sind die Gesamt-Conversions aus E-Mail-Kampagnen mehr als dreimal höher als bei anderen Formen des digitalen Marketings. E-Mail dominiert auch soziale Medien im Hinblick auf die gesamte Kundengewinnung. Knapp 7 Prozent der E-Commerce-Kunden werden über E-Mail-Marketing erworben, verglichen mit 0,17 Prozent und 0,01 Prozent durch Facebook- und Twitter-Kampagnen.

E-Mail-Nachrichten werden möglicherweise von den jüngsten Marketing-Trends verdeckt, sind aber sicherlich nicht tot. So verwenden Sie E-Mail als Werkzeug, um sich mit Ihrer Zielgruppe zu verbinden.

Erhöhen Sie Ihre Öffnungsraten

Unabhängig davon, ob Sie E-Mail-Marketing bereits einsetzen oder es in naher Zukunft zu Ihrem Toolkit hinzufügen möchten, maximieren Sie Ihre Bemühungen, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Zielgruppe Ihre Nachrichten tatsächlich öffnet. Sehen Sie sich dazu zunächst Ihre Webanalysen genauer an, um mehr über die Demografie und das Verhalten von Kunden zu erfahren. Wer ist deine Zielgruppe? Wie alt sind Sie? Wo befinden sie sich geografisch? Wie nutzen sie Ihre Website? Welcher Inhalt ist für sie am wertvollsten?

Sie können die gesammelten Daten zur Verbesserung der Kampagnenrelevanz verwenden. Konzentrieren Sie sich auf die Erstellung überzeugender Betreffzeilen, die potenzielle Kunden zum Klicken bringen. Ermitteln Sie die häufigsten Schwachstellen Ihrer Zielgruppe und erstellen Sie umsetzbare Inhalte, die sich mit diesen Problemen befassen. Die Quintessenz ist, wenn Ihre Inhalte als wertvoll und hilfreich angesehen werden, möchten die Leute ihn lesen und teilen.

Erstellen Sie Ihre E-Mail-Abonnentenliste

Es reicht nicht aus, überzeugende Inhalte zu erstellen, wenn Sie niemanden haben, mit dem Sie diesen Inhalt teilen können. Eine der größten Herausforderungen, denen E-Mail-Vermarkter gegenüberstehen, besteht darin, eine Teilnehmerliste von Grund auf zu erstellen. Abgesehen von der prominenten Anzeige eines E-Mail-Abonnements auf der Homepage und den Unterseiten Ihrer Website, gibt es einige Strategien, die potenzielle Kunden dazu anregen sollen, ihre E-Mail-Adressen mitzuteilen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie aktiv für Ihre Inhalte werben. Jedes Mal, wenn Sie ein neues Blog veröffentlichen oder ein neues Whitepaper oder einen neuen Artikel schreiben, teilen Sie es in allen Ihren Social-Media-Profilen. Betrachten Sie Gastbeiträge auf zielgerichteten Websites, auf denen Ihre Kunden wahrscheinlich Zeit verbringen, und führen Sie einen Link zu Ihrer Startseite zurück. Konzentrieren Sie sich darauf, so viel Traffic wie möglich auf Ihre Website zu leiten. Denken Sie daran, dass jede Person, die auf Links zu Ihren Inhalten klickt, ein potenzieller E-Mail-Abonnent ist. Alternativ können Sie in Betracht ziehen, neuen E-Mail-Abonnenten einen Anreiz zu bieten, z. B. exklusiven Zugriff auf wertvolle Inhalte oder einen Prozentsatz auf ihre nächste Bestellung. Kunden wissen, dass ihre E-Mail-Adressen wertvoll sind. Wenn Sie also etwas für Ihre E-Mail-Adresse eintauschen, kann dies zum Aufbau Ihrer Abonnentenbasis beitragen.

E-Mail ist nicht tot Mobile und Social Media sind die wichtigsten Konversationsthemen der modernen Vermarkter, aber E-Mails bieten immer noch die beste Rendite für Unternehmen. Um Ihre Marketingkampagnen bestmöglich zu nutzen, konzentrieren Sie sich auf die Entwicklung gezielter Inhalte, die für Ihre Zielgruppe einen Mehrwert schaffen, und ergreifen Sie Schritte, um Ihre Abonnentenliste zu erweitern. Eine effektive E-Mail-Marketing-Strategie hilft Ihnen, den Umsatz zu steigern und die Markentreue im Laufe der Zeit zu verbessern.

Über den Autor

Beitrag von: Jessica Ullrich

Jess Ullrich ist Wirtschaftsjournalist und Spezialist für Online-Marketing. Ihre Arbeit mit Kunden umfasst Blog-Entwicklung, Gastbeiträge, Online-Strategie und -Implementierung sowie PR / Outreach. Jess 'Expertise umfasst die Non-Profit-Branche, Hochschulbildung, kleine Unternehmen und Unternehmertum. Sie schreibt auch häufig über Verbraucherforschung, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Marketing, Social Media und die mobile Industrie.

Website: jessullrich.com
Verbinden Sie sich mit mir auf LinkedIn.

Von Jessica Ullrich

Während die Marketingwelt von den neuesten Kommunikationstrends begeistert ist, ist das E-Mail-Marketing immer noch einer der besten Ansätze, die beständig Ergebnisse liefern. In bekannten Branchenpublikationen wird nachdrücklich darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, umfassende mobile und soziale Strategien zu entwickeln, um mehr Kunden zu erreichen. Während diese Argumente sicherlich einen Vorzug haben - fast 60% der Erwachsenen in den USA haben eigene Smartphones und Facebook vor kurzem eine Milliarde Nutzer erreicht -, ist noch etwas für eine strategische E-Mail-Marketingkampagne zu sagen.

Laut der Direct Marketing Association beträgt die geschätzte Kapitalrendite für eine gut gemachte E-Mail-Marketingkampagne satte 4300 Prozent. Darüber hinaus sind die Gesamt-Conversions aus E-Mail-Kampagnen mehr als dreimal höher als bei anderen Formen des digitalen Marketings. E-Mail dominiert auch soziale Medien im Hinblick auf die gesamte Kundengewinnung. Knapp 7 Prozent der E-Commerce-Kunden werden über E-Mail-Marketing erworben, verglichen mit 0,17 Prozent und 0,01 Prozent durch Facebook- und Twitter-Kampagnen.

E-Mail-Nachrichten werden möglicherweise von den jüngsten Marketing-Trends verdeckt, sind aber sicherlich nicht tot. So verwenden Sie E-Mail als Werkzeug, um sich mit Ihrer Zielgruppe zu verbinden.

Erhöhen Sie Ihre Öffnungsraten

Unabhängig davon, ob Sie E-Mail-Marketing bereits einsetzen oder es in naher Zukunft zu Ihrem Toolkit hinzufügen möchten, maximieren Sie Ihre Bemühungen, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Zielgruppe Ihre Nachrichten tatsächlich öffnet. Sehen Sie sich dazu zunächst Ihre Webanalysen genauer an, um mehr über die Demografie und das Verhalten von Kunden zu erfahren. Wer ist deine Zielgruppe? Wie alt sind Sie? Wo befinden sie sich geografisch? Wie nutzen sie Ihre Website? Welcher Inhalt ist für sie am wertvollsten?

Sie können die gesammelten Daten zur Verbesserung der Kampagnenrelevanz verwenden. Konzentrieren Sie sich auf die Erstellung überzeugender Betreffzeilen, die potenzielle Kunden zum Klicken bringen. Ermitteln Sie die häufigsten Schwachstellen Ihrer Zielgruppe und erstellen Sie umsetzbare Inhalte, die sich mit diesen Problemen befassen. Die Quintessenz ist, wenn Ihre Inhalte als wertvoll und hilfreich angesehen werden, möchten die Leute ihn lesen und teilen.

Erstellen Sie Ihre E-Mail-Abonnentenliste

Es reicht nicht aus, überzeugende Inhalte zu erstellen, wenn Sie niemanden haben, mit dem Sie diesen Inhalt teilen können. Eine der größten Herausforderungen, denen E-Mail-Vermarkter gegenüberstehen, besteht darin, eine Teilnehmerliste von Grund auf zu erstellen. Abgesehen von der prominenten Anzeige eines E-Mail-Abonnements auf der Homepage und den Unterseiten Ihrer Website, gibt es einige Strategien, die potenzielle Kunden dazu anregen sollen, ihre E-Mail-Adressen mitzuteilen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie aktiv für Ihre Inhalte werben. Jedes Mal, wenn Sie ein neues Blog veröffentlichen oder ein neues Whitepaper oder einen neuen Artikel schreiben, teilen Sie es in allen Ihren Social-Media-Profilen. Betrachten Sie Gastbeiträge auf zielgerichteten Websites, auf denen Ihre Kunden wahrscheinlich Zeit verbringen, und führen Sie einen Link zu Ihrer Startseite zurück. Konzentrieren Sie sich darauf, so viel Traffic wie möglich auf Ihre Website zu leiten. Denken Sie daran, dass jede Person, die auf Links zu Ihren Inhalten klickt, ein potenzieller E-Mail-Abonnent ist. Alternativ können Sie in Betracht ziehen, neuen E-Mail-Abonnenten einen Anreiz zu bieten, z. B. exklusiven Zugriff auf wertvolle Inhalte oder einen Prozentsatz auf ihre nächste Bestellung. Kunden wissen, dass ihre E-Mail-Adressen wertvoll sind. Wenn Sie also etwas für Ihre E-Mail-Adresse eintauschen, kann dies zum Aufbau Ihrer Abonnentenbasis beitragen.


Video: Emojis und Icons in Email Betreff und YouTube Titel


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com