So bereiten Sie Ihr Geschäft auf den Verkauf vor

{h1}

Von unserem sponsor bereitgestellter inhalt

Zwischen 2001 und 2007 steigerte Julie Northcutt ihre Senior Home Care-Agentur Chicagoland Caregivers auf einen Jahresumsatz von 2,5 Millionen US-Dollar, bevor sie an ein großes nationales Unternehmen der Branche verkauft wurde. Aber sie war noch lange nicht bereit, sich zurückzuziehen und ihre Tage am Strand zu verbringen. Sie hatte bereits ein neues Geschäftskonzept vor Augen.

"Ich hatte die Idee für mein anderes Geschäft, CareGiverList.com, seit ein paar Jahren und wusste, dass es einen großen Bedarf dafür gab", sagt sie. "Und ich wusste, dass ich entweder mein erstes Geschäft erweitern oder verkaufen musste, um weiterhin effektiv im Wettbewerb bestehen zu können, da viele neue Unternehmen in die Branche kommen."

2005 erhielt sie Briefe von potenziellen Käufern, von denen einer ins Auge fiel: ein großes öffentliches Unternehmen, das mehrere Unternehmen wie ihr kaufen wollte. „Es erwies sich als der perfekte Zeitpunkt für den Verkauf [im Jahr 2007], denn ein Jahr später wurde die Branche gesättigter und der Kredit verschwand. Es war schön, das Geld aus dem Verkauf meines ersten Unternehmens zu haben, um in mein neues Geschäft zu investieren. “

Northcutts primärer Ratschlag für Eigentümer, die über den Verkauf nachdenken: „Sie sollten besser herausfinden, was Sie als Nächstes tun möchten. Es mag gut klingen, den ganzen Tag am Strand sitzen zu können, aber Unternehmer, die Unternehmer sind, können das normalerweise nicht. "

Eric R. Voth, ein Serienunternehmer, der fünf unabhängige Unternehmen verkauft hat und der Autor von So verkaufen Sie Ihr in Privatbesitz befindliches Unternehmensagt, dass die Eigentümer die schwierigen wirtschaftlichen Zeiten von heute zu ihrem Vorteil nutzen können, indem sie mehr Wert auf das Leaner-Betrieb legen. „Kostensenkung und Umsatzsteigerung mit Blick auf eine bessere Rentabilität. Auf diese Weise können Sie den maximalen Wert erzielen, der sich in einem höheren Angebotspreis niederschlägt, wenn Sie Ihr Unternehmen einsetzen. “

Die meisten Experten und Eigentümer, die Geschäfte verkauft haben, stimmen zu, dass es wirklich nie zu früh ist, um mit der Planung eines eventuellen Verkaufs Ihres Unternehmens zu beginnen. „Jeder Kleinunternehmer sollte ständig darüber nachdenken, wie er sein Geschäft zum Verkauf positionieren kann“, sagt Vicki Donlan, Beraterin und Business Broker. "Zu oft begeistern sich Kleinunternehmer für neue Wege, um zu wachsen und in neue Richtungen zu investieren, die sich nicht für das Potenzial eines Verkaufs eignen."

"Versetzen Sie Ihr Unternehmen in die Lage, gut zu verkaufen, bevor Sie tatsächlich verkaufen müssen", ergänzt Chuck Morton, Cochair der Business Transactions Practice Group der Anwaltskanzlei Venable LLP. "Dies sollte dazu führen, dass die Aufzeichnungen Ihrer Firma in Ordnung sind und wissen, welche Werttreiber für Ihr Unternehmen auf dem Markt sind."

Matt Slappey, ein Spezialist für Unternehmensübertragungen bei Murphy Business & Financial Corp., betont, dass es wichtig ist, sicherzustellen, dass alle Ihre Steuererklärungen korrekt eingereicht wurden. "Außerdem ist es vorzuziehen, Ihre Abschlüsse von einem Wirtschaftsprüfer prüfen oder prüfen zu lassen", sagt er. "Dies hilft Käufern, sich in den Zahlen sicherer zu fühlen."

Es geht darum, Ihren Cashflow für potenzielle Käufer zu begründen, sagt Tony Calvacca, ein Direktor von New York Business Brokerage, der sich auf die Bewertung und den Verkauf von in Privatbesitz befindlichen Unternehmen spezialisiert hat. „Käufer wünschen sich heute Unternehmen mit steigenden Einnahmen und nachweisbarem Cashflow. Ein wirklich marktfähiges Unternehmen wird ein Umsatzwachstum demonstrieren und mindestens in den letzten drei Jahren Bundessteuererklärungen, Einkommensnachweise, Umsatzsteuererklärungen und Lohnlisten aufstellen. “

Es überrascht nicht, dass die Attraktivität eines Unternehmens für ernsthafte Käufer normalerweise auf den Preis zurückzuführen ist. „Die Preisbildung ist der wichtigste Faktor, um zu bestimmen, ob ein Unternehmen verkauft oder nicht“, sagt Calvacca. "Unabhängig davon, wie gut ein Unternehmen positioniert ist, bleibt ein überteuertes Unternehmen oft lange auf dem Markt und wird nur wenig Aufmerksamkeit von den Käufern erhalten."

"Legen Sie einen Preis fest, der unter den aktuellen Bedingungen im Konjunkturzyklus angemessen ist", sagt Morton. "Es ist oft ein Fehler, den Markt zeitlich zu bestimmen und jeden Cent aus dem Geschäft zu ziehen."

Alle Experten sind sich einig, dass es wichtig ist, dass eine professionelle geschäftliche Bewertung von einem unabhängigen Dritten durchgeführt wird, bevor Sie einen Preis für Ihr Unternehmen festlegen. „Eigentümer haben fast immer einen überhöhten Wert ihres Unternehmens, weil sie Zeit, Energie und Herz investieren“, sagt Slappey. "Bei einer Bewertung werden ähnliche Geschäftstransaktionen und die Rendite Ihres Unternehmens berücksichtigt."

Abgesehen von den finanziellen Verhältnissen sagt Calvacca, dass Faktoren wie das äußere Erscheinungsbild Ihres Unternehmens und die Moral und die Begeisterung Ihrer Mitarbeiter einen großen Beitrag dazu leisten, Ihr Unternehmen marktfähiger zu machen. "Schlechtes Auftreten und unaufmerksame Arbeiter sind negative Faktoren, die von Verkäufern oft übersehen werden und die Geschäfte oft gefährden."

Northcutt weist darauf hin, dass Inhaber, die ihre Unternehmen verkaufen, häufig mit Käufern Wettbewerbsvereinbarungen treffen müssen. „Ich konnte nur zwei Jahre lang am Ende meines Neugeschäfts arbeiten, obwohl der Käufer wusste, dass ich eine Website für die Branche mache“, erklärt sie. "Ich war so glücklich, als die zwei Jahre vorbei waren, weil es seltsam ist, Einschränkungen zu haben."

Voth betont, wie wichtig es ist, ein hohes Maß an Professionalität in Ihrem Unternehmen sicherzustellen, bevor Sie es auf den Markt bringen. „Sie möchten, dass potenzielle Käufer ein blühendes, gut geführtes Unternehmen sehen, das auf anhaltenden Wohlstand eingestellt ist. Kurz gesagt, Sie möchten, dass sie einen Gewinner sehen. “

Er empfiehlt, Maßnahmen zu ergreifen, z. B. einen bestimmten Zeitrahmen für das Erreichen der Ziele festzulegen und sie unternehmensweit zu kommunizieren. "Dazu gehört ein Unternehmensleitbild", sagt er. "Überprüfen Sie Ihre Ziele regelmäßig und aktualisieren Sie sie bei Bedarf."

Slappey empfiehlt Kunden, den Verkauf ihres Unternehmens nicht mit Mitarbeitern zu besprechen. „Dies kann für sie viele Sorgen und Stress über die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze verursachen - und das normalerweise ohne Grund.“


Don Sadler ist ein freiberuflicher Schriftsteller, der sich auf Wirtschaft und Finanzen spezialisiert hat. Erreichen Sie ihn unter [email protected]

Zwischen 2001 und 2007 steigerte Julie Northcutt ihre Senior Home Care-Agentur Chicagoland Caregivers auf einen Jahresumsatz von 2,5 Millionen US-Dollar, bevor sie an ein großes nationales Unternehmen der Branche verkauft wurde. Aber sie war noch lange nicht bereit, sich zurückzuziehen und ihre Tage am Strand zu verbringen. Sie hatte bereits ein neues Geschäftskonzept vor Augen.

"Ich hatte die Idee für mein anderes Geschäft, CareGiverList.com, seit ein paar Jahren und wusste, dass es einen großen Bedarf dafür gab", sagt sie. "Und ich wusste, dass ich entweder mein erstes Geschäft erweitern oder verkaufen musste, um weiterhin effektiv im Wettbewerb bestehen zu können, da viele neue Unternehmen in die Branche kommen."

2005 erhielt sie Briefe von potenziellen Käufern, von denen einer ins Auge fiel: ein großes öffentliches Unternehmen, das mehrere Unternehmen wie ihr kaufen wollte. „Es erwies sich als der perfekte Zeitpunkt für den Verkauf [im Jahr 2007], denn ein Jahr später wurde die Branche gesättigter und der Kredit verschwand. Es war schön, das Geld aus dem Verkauf meines ersten Unternehmens zu haben, um in mein neues Geschäft zu investieren. “

Northcutts primärer Ratschlag für Eigentümer, die über den Verkauf nachdenken: „Sie sollten besser herausfinden, was Sie als Nächstes tun möchten. Es mag gut klingen, den ganzen Tag am Strand sitzen zu können, aber Unternehmer, die Unternehmer sind, können das normalerweise nicht. "

Eric R. Voth, ein Serienunternehmer, der fünf unabhängige Unternehmen verkauft hat und der Autor von So verkaufen Sie Ihr in Privatbesitz befindliches Unternehmensagt, dass die Eigentümer die schwierigen wirtschaftlichen Zeiten von heute zu ihrem Vorteil nutzen können, indem sie mehr Wert auf das Leaner-Betrieb legen. „Kostensenkung und Umsatzsteigerung mit Blick auf eine bessere Rentabilität. Auf diese Weise können Sie den maximalen Wert erzielen, der sich in einem höheren Angebotspreis niederschlägt, wenn Sie Ihr Unternehmen einsetzen. “

Die meisten Experten und Eigentümer, die Geschäfte verkauft haben, stimmen zu, dass es wirklich nie zu früh ist, um mit der Planung eines eventuellen Verkaufs Ihres Unternehmens zu beginnen. „Jeder Kleinunternehmer sollte ständig darüber nachdenken, wie er sein Geschäft zum Verkauf positionieren kann“, sagt Vicki Donlan, Beraterin und Business Broker. "Zu oft begeistern sich kleine Unternehmer für neue Wege, um zu wachsen und in neue Richtungen zu investieren, die sich nicht für das Potenzial eines Verkaufs eignen."

"Versetzen Sie Ihr Unternehmen in die Lage, gut zu verkaufen, bevor Sie tatsächlich verkaufen müssen", ergänzt Chuck Morton, Cochair der Business Transactions Practice Group der Anwaltskanzlei Venable LLP. "Dies sollte dazu führen, dass die Aufzeichnungen Ihrer Firma in Ordnung sind und wissen, welche Werttreiber für Ihr Unternehmen auf dem Markt sind."

Matt Slappey, ein Spezialist für Unternehmensübertragungen bei Murphy Business & Financial Corp., betont, dass es wichtig ist, sicherzustellen, dass alle Ihre Steuererklärungen korrekt eingereicht wurden. "Außerdem ist es vorzuziehen, Ihre Abschlüsse von einem Wirtschaftsprüfer prüfen oder prüfen zu lassen", sagt er. "Dies hilft Käufern, sich in den Zahlen sicherer zu fühlen."

Es geht darum, Ihren Cashflow für potenzielle Käufer zu begründen, sagt Tony Calvacca, ein Direktor von New York Business Brokerage, der sich auf die Bewertung und den Verkauf von in Privatbesitz befindlichen Unternehmen spezialisiert hat. „Käufer wünschen sich heute Unternehmen mit steigenden Einnahmen und nachweisbarem Cashflow. Ein wirklich marktfähiges Unternehmen wird ein Umsatzwachstum demonstrieren und mindestens in den letzten drei Jahren Bundessteuererklärungen, Einkommensnachweise, Umsatzsteuererklärungen und Lohnlisten aufstellen. “

Es überrascht nicht, dass die Attraktivität eines Unternehmens für ernsthafte Käufer normalerweise auf den Preis zurückzuführen ist. „Die Preisbildung ist der wichtigste Faktor, um zu bestimmen, ob ein Unternehmen verkauft oder nicht“, sagt Calvacca. "Unabhängig davon, wie gut ein Unternehmen positioniert ist, bleibt ein überteuertes Unternehmen oft lange auf dem Markt und wird nur wenig Aufmerksamkeit von den Käufern erhalten."

"Legen Sie einen Preis fest, der unter den aktuellen Bedingungen im Konjunkturzyklus angemessen ist", sagt Morton. "Es ist oft ein Fehler, den Markt zeitlich zu bestimmen und jeden Cent aus dem Geschäft zu ziehen."

Alle Experten sind sich einig, dass es wichtig ist, dass eine professionelle geschäftliche Bewertung von einem unabhängigen Dritten durchgeführt wird, bevor Sie einen Preis für Ihr Unternehmen festlegen. „Eigentümer haben fast immer einen überhöhten Wert ihres Unternehmens, weil sie Zeit, Energie und Herz investieren“, sagt Slappey. "Bei einer Bewertung werden ähnliche Geschäftstransaktionen und die Rendite Ihres Unternehmens berücksichtigt."

Abgesehen von den finanziellen Verhältnissen sagt Calvacca, dass Faktoren wie das äußere Erscheinungsbild Ihres Unternehmens und die Moral und die Begeisterung Ihrer Mitarbeiter einen großen Beitrag dazu leisten, Ihr Unternehmen marktfähiger zu machen. "Schlechtes Auftreten und unaufmerksame Arbeiter sind negative Faktoren, die von Verkäufern oft übersehen werden und die Geschäfte oft gefährden."

Northcutt weist darauf hin, dass Inhaber, die ihre Unternehmen verkaufen, häufig mit Käufern Wettbewerbsvereinbarungen treffen müssen. „Ich konnte nur zwei Jahre lang am Ende meines Neugeschäfts arbeiten, obwohl der Käufer wusste, dass ich eine Website für die Branche mache“, erklärt sie. "Ich war so glücklich, als die zwei Jahre vorbei waren, weil es seltsam ist, Einschränkungen zu haben."

Voth betont, wie wichtig es ist, ein hohes Maß an Professionalität in Ihrem Unternehmen sicherzustellen, bevor Sie es auf den Markt bringen. „Sie möchten, dass potenzielle Käufer ein blühendes, gut geführtes Unternehmen sehen, das auf anhaltenden Wohlstand eingestellt ist. Kurz gesagt, Sie möchten, dass sie einen Gewinner sehen. “

Er empfiehlt, Maßnahmen zu ergreifen, z. B. einen bestimmten Zeitrahmen für das Erreichen der Ziele festzulegen und sie unternehmensweit zu kommunizieren. "Dazu gehört ein Unternehmensleitbild", sagt er. "Überprüfen Sie Ihre Ziele regelmäßig und aktualisieren Sie sie bei Bedarf."

Slappey empfiehlt Kunden, den Verkauf ihres Unternehmens nicht mit Mitarbeitern zu besprechen. „Dies kann für sie viele Sorgen und Stress über die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze verursachen - und das normalerweise ohne Grund.“


Don Sadler ist ein freiberuflicher Schriftsteller, der sich auf Wirtschaft und Finanzen spezialisiert hat. Erreichen Sie ihn unter [email protected]


Video: Die aktuelle Marktsituation bereitet Dir Kopfschmerzen? Verstärker in Mailings nutzen.


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com