So sichern Sie Kundendaten von Ihren Mitarbeitern

{h1}

Wir haben alle gehört, dass Kriminelle Zugriff auf Unternehmensdatenbanken erhalten und Tausende sensibler Kundendaten gestohlen haben, aber wir denken nur selten an die Insider-Bedrohung: Mitarbeiter des Unternehmens. Nehmen Sie den Fall bei WE Energies, Wisconsins größtem Energieversorgungsunternehmen, bei dem Mitarbeiter aus unangemessenen Gründen freiwillig Zugang zu Kundeninformationen haben, wie zum Beispiel beim Check-In bei einem Ex-Freund oder einem lokalen Prominenten.

Wir haben alle gehört, dass Kriminelle Zugriff auf Unternehmensdatenbanken erhalten und Tausende sensibler Kundendaten gestohlen haben, aber wir denken nur selten an die Insider-Bedrohung: Mitarbeiter des Unternehmens.

Nehmen Sie den Fall bei WE Energies, Wisconsins größtem Energieversorgungsunternehmen, bei dem Mitarbeiter aus unangemessenen Gründen den Zugriff auf Kundendaten freiwillig gestatten, z. Die Übergriffe wurden ans Licht gebracht, als die Gewohnheiten eines Bürgermeisterkandidaten, die zu spät bezahlt wurden, während einer knappen Wahl durchgesickert waren und der Kandidat verloren hatte.

Wie alle Unternehmen mit vielen sensiblen Kundendaten steht WE Energies nun vor der Herausforderung, Kundendaten vor Missbrauch durch die eigenen Mitarbeiter zu schützen. Einer der ersten und wichtigsten Schritte ist die Einführung klarer Richtlinien und Verfahren. Die Mitarbeiter sollten darauf aufmerksam gemacht werden, was einen angemessenen und unangemessenen Zugang darstellt. Sie sollten auch die Auswirkungen des Zugriffs auf sensible Informationen aus persönlichen Gründen kennen. Der Zugriff auf Informationen ist zwar nicht illegal, es sei denn, sie werden für illegale Zwecke verwendet, doch können Unternehmen ihre eigenen Strafen wegen Datenmissbrauchs durchsetzen.

Unternehmen sollten auch ihren Teil dazu beitragen, sorgfältig zu überlegen, wer Zugang zu welchen Informationen haben sollte. Es gibt keinen Grund, warum Vertriebsmitarbeiter beispielsweise Zugriff auf Rechnungsprotokolle haben sollten. Durch die Trennung Ihrer Daten nach Bedarf kann der Missbrauch verringert werden.

Sobald Richtlinien eingerichtet und Daten organisiert sind, können Unternehmen mit Hilfe von Software den Zugriff von Mitarbeitern auf Kundendatensätze nachverfolgen. Die Tracking-Software von heute kann den Datenzugriff einzelner Mitarbeiter überwachen und Zeitstempel bereitstellen. Es kann schwierig sein, festzustellen, ob ein Mitarbeiter beispielsweise aus beruflichen oder persönlichen Gründen auf die Kontaktinformationen eines Kunden zugreift. Die Software ermöglicht es den Arbeitgebern, Muster in den Daten zu sehen.

Wenn ein Mitarbeiter weiterhin auf das Konto eines Kunden zugreift, können Flags ausgelöst werden. Übermäßiger Zugang der Mitarbeiter zu Aufzeichnungen von Familien und Freunden kann ebenfalls festgestellt werden. Während die Software Ihnen die Überwachung des Zugriffs ermöglicht, ist es wichtig, dass ein Mensch nach Mustern oder Anomalien sucht. Diese sogenannten Datenverwahrer dienen als Sicherheitsmonitor. Sie werden wahrscheinlich keinen Missbrauch erfahren, aber sie können ein weit verbreitetes Problem verhindern.

Wenn Sie sich Sorgen machen, ob Remote-Mitarbeiter oder Mitarbeiter unterwegs sind, können Datenverwalter auch mit Überwachungsdaten belastet werden, die aus dem Arbeitsplatz entfernt werden. Mitarbeiter, die die Arbeit mit nach Hause nehmen möchten, sollten die Daten „checken“, indem sie die Depotbank aufzeichnen lässt, welche Informationen von wem wann ausgecheckt werden. Daten, die am Arbeitsplatz abgerufen werden, sollten auf verschlüsselten Speicher- oder Mediengeräten und nicht auf Laptops transportiert werden. Wenn die Daten falsch platziert werden, sind sie auf diese Weise nicht lesbar. Dieses System verhindert zwar nicht, dass Remote-Mitarbeiter Datensätze einsehen können, aber wenn sie versuchen, die Informationen auf unangemessene Weise zu verwenden, wird zumindest ein Protokoll ihres Zugriffs auf sie angezeigt.

Wenn Kunden ihre persönlichen Daten an ein Unternehmen weitergeben, verlassen sie sich auf das Unternehmen und seine Mitarbeiter, um sie vor externen und internen Bedrohungen zu schützen. Es ist wichtig, dass Unternehmen erkennen, dass nicht nur die Kundendaten gefährdet sind, wenn sie keine Schutzmaßnahmen ergreifen. auch der Ruf des Unternehmens steht auf dem Spiel.

Wir haben alle gehört, dass Kriminelle Zugriff auf Unternehmensdatenbanken erhalten und Tausende sensibler Kundendaten gestohlen haben, aber wir denken nur selten an die Insider-Bedrohung: Mitarbeiter des Unternehmens.

Nehmen Sie den Fall bei WE Energies, Wisconsins größtem Energieversorgungsunternehmen, bei dem Mitarbeiter aus unangemessenen Gründen den Zugriff auf Kundendaten freiwillig gestatten, z. Die Übergriffe wurden ans Licht gebracht, als die Gewohnheiten eines Bürgermeisterkandidaten, die zu spät bezahlt wurden, während einer knappen Wahl durchgesickert waren und der Kandidat verloren hatte.

Wie alle Unternehmen mit vielen sensiblen Kundendaten steht WE Energies nun vor der Herausforderung, Kundendaten vor Missbrauch durch die eigenen Mitarbeiter zu schützen. Einer der ersten und wichtigsten Schritte ist die Einführung klarer Richtlinien und Verfahren. Die Mitarbeiter sollten darauf aufmerksam gemacht werden, was einen angemessenen und unangemessenen Zugang darstellt. Sie sollten auch die Auswirkungen des Zugriffs auf sensible Informationen aus persönlichen Gründen kennen. Der Zugriff auf Informationen ist zwar nicht illegal, es sei denn, sie werden für illegale Zwecke verwendet, doch können Unternehmen ihre eigenen Strafen wegen Datenmissbrauchs durchsetzen.

Unternehmen sollten auch ihren Teil dazu beitragen, sorgfältig zu überlegen, wer Zugang zu welchen Informationen haben sollte. Es gibt keinen Grund, warum Vertriebsmitarbeiter beispielsweise Zugriff auf Rechnungsprotokolle haben sollten. Durch die Trennung Ihrer Daten nach Bedarf kann der Missbrauch verringert werden.

Sobald Richtlinien eingerichtet und Daten organisiert sind, können Unternehmen mit Hilfe von Software den Zugriff von Mitarbeitern auf Kundendatensätze nachverfolgen. Die Tracking-Software von heute kann den Datenzugriff einzelner Mitarbeiter überwachen und Zeitstempel bereitstellen. Es kann schwierig sein, festzustellen, ob ein Mitarbeiter beispielsweise aus beruflichen oder persönlichen Gründen auf die Kontaktinformationen eines Kunden zugreift. Die Software ermöglicht es den Arbeitgebern, Muster in den Daten zu sehen.

Wenn ein Mitarbeiter weiterhin auf das Konto eines Kunden zugreift, können Flags ausgelöst werden. Übermäßiger Zugang der Mitarbeiter zu Aufzeichnungen von Familien und Freunden kann ebenfalls festgestellt werden. Während die Software Ihnen die Überwachung des Zugriffs ermöglicht, ist es wichtig, dass ein Mensch nach Mustern oder Anomalien sucht. Diese sogenannten Datenverwahrer dienen als Sicherheitsmonitor. Sie werden wahrscheinlich keinen Missbrauch erfahren, aber sie können ein weit verbreitetes Problem verhindern.

Wenn Sie sich Sorgen machen, ob Remote-Mitarbeiter oder Mitarbeiter unterwegs sind, können Datenverwalter auch mit Überwachungsdaten belastet werden, die aus dem Arbeitsplatz entfernt werden. Mitarbeiter, die die Arbeit mit nach Hause nehmen möchten, sollten die Daten „checken“, indem sie die Depotbank aufzeichnen lässt, welche Informationen von wem wann ausgecheckt werden. Daten, die am Arbeitsplatz abgerufen werden, sollten auf verschlüsselten Speicher- oder Mediengeräten und nicht auf Laptops transportiert werden. Wenn die Daten falsch platziert werden, sind sie auf diese Weise nicht lesbar. Dieses System verhindert zwar nicht, dass Remote-Mitarbeiter Datensätze einsehen können, aber wenn sie versuchen, die Informationen auf unangemessene Weise zu verwenden, wird zumindest ein Protokoll ihres Zugriffs auf sie angezeigt.

Wenn Kunden ihre persönlichen Daten an ein Unternehmen weitergeben, verlassen sie sich auf das Unternehmen und seine Mitarbeiter, um sie vor externen und internen Bedrohungen zu schützen. Es ist wichtig, dass Unternehmen erkennen, dass nicht nur die Kundendaten gefährdet sind, wenn sie keine Schutzmaßnahmen ergreifen. auch der Ruf des Unternehmens steht auf dem Spiel.


Video: Datensicherung für Unternehmen: Die 3-2-1 Methode für Backups – CYBERDYNE


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com