Wie Sie Ihr Geschäft erfolgreich neu gestalten können

{h1}

Rebranding ist teil des lebenszyklus eines gesunden unternehmens. So bestimmen sie, ob ihre marke nur eine geringfügige aktualisierung oder eine vollständige überarbeitung benötigt.

Von Alicia Galan

Etwas hat sich geändert. Sie fühlen sich nicht mehr so ​​inspiriert. Sie erhalten nicht die gleichen enthusiastischen Antworten, die Sie früher gewöhnt haben. Sie versuchen sich zu verlieben, aber etwas fühlt sich an... ab.

Ihre Marke ist wie jede andere Beziehung. Es ist kompliziert. Es gibt Probleme.

Probleme sind natürlich; Sie bedeuten nicht, dass Sie etwas falsch gemacht haben. Es ist ganz natürlich, von Ihrer Marke einen Schritt zurückzutreten und die Dinge immer wieder neu zu überdenken. Es ist Teil eines gesunden Geschäftslebenszyklus. Tatsächlich führen selbst die bekanntesten Unternehmen regelmäßig Markennamen (Facebook und Netflix, um nur einige zu nennen).

Wenn sich mit Ihrer Marke etwas anfühlt, achten Sie auf Ihre Intuition, aber lassen Sie Ihrer Fantasie nicht freien Lauf. Wahrscheinlich müssen Sie Ihre Marke anpassen, doch bedeutet dies nicht notwendigerweise, dass Sie Ihr gesamtes Geschäft ändern müssen. Ein Rebrand kann geringfügig sein, beispielsweise das Erscheinungsbild einer Marke nach einer langen Zeitspanne einfach auffrischen. Es könnte auch wichtig sein, dass Sie Ihre Ziele und Ihren Zielmarkt neu definieren müssen.

Unabhängig vom Umfang des Markenwechsels muss der Prozess nicht überwältigend sein. Befolgen Sie diese vier Tipps, um sich auf ein Rebranding vorzubereiten.

1. Ermitteln Sie die Ursache Ihrer Beschwerden

Das Wichtigste, was Sie tun können, bevor Sie ein Rebranding durchführen, ist zu entscheiden, was geändert werden muss - und was nicht.

Nehmen Sie ein neues Blatt Papier heraus oder rufen Sie eine neue Seite in Ihrem Business-Notizbuch auf. Versuchen Sie, sich an die Zeiten zu erinnern, in denen Sie sich unter Ihrer Marke unwohl gefühlt haben: Waren Sie auf der Homepage Ihrer Website oder haben Sie gehört, dass ein Freund Ihr Geschäft falsch beschreibt, oder wenn Sie gezögert haben, Ihre Visitenkarte herauszuziehen? Schreiben Sie so viele unbequeme Momente auf, an die Sie sich erinnern.

Als Nächstes erstellen Sie drei Listen: (1) Dinge, die Sie an Ihrer Marke lieben, (2) Dinge, die Sie neutral oder gemischte Gefühle haben, und (3) Dinge, die Sie sich wünschen. Beginnen Sie so allgemein, wie Sie möchten, aber versuchen Sie, so genau wie möglich zu werden.

Nehmen Sie sich Zeit für diese Übung. Es ist eine Chance, alle Ihre Markenwerte zu überprüfen und all Ihre Gefühle in Ihrem Geschäft in den Griff zu bekommen, die Sie möglicherweise unterdrückt haben, um Dinge zu erledigen - ob es sich dabei um Stolz oder um Angstgefühle handelt. Wenn Sie diese Übung ausführen, wird Ihr Gehirn anfangen, neue Dinge selbst zu erkennen und zu erklären.

2. Entdecken Sie Ihren idealen Kunden neu

Denken Sie daran, dass es bei Ihrer Marke nicht um Sie, den Geschäftsinhaber, geht. Es geht um Ihre Kunden. Ihre Angebote bestehen, um sie zu bedienen, und in Ihrem Marketing geht es immer darum, mit ihnen in Kontakt zu treten.

Sehen Sie sich alle alten Dokumente an, die Sie erstellt haben, um Ihren idealen Kunden- oder Zielmarkt zu definieren - dazu gehört auch Ihr Markenprofil. Ist die Person, die Sie beschrieben haben, immer noch dieselbe Person, die Sie anziehen möchten? Lautet die Antwort Nein, ist es an der Zeit, etwas zu recherchieren und Daten zu sammeln!

Fangen Sie an, Ihre Branche und Ihren Markt zu recherchieren, um herauszufinden, von wem Ihr Angebot am meisten profitieren würde. Noch wichtiger ist, sprechen Sie mit Ihren aktuellen und früheren Kunden darüber, warum sie sich für Ihr Unternehmen entschieden haben und was sie aus der Erfahrung mit Ihrer Arbeit oder dem Kauf bei Ihnen gewonnen haben. Versetzen Sie sich in die Fußstapfen Ihrer Kunden, bevor Sie mit dem Rebranding-Prozess beginnen, damit Sie Ihre neue und verbesserte Marke am besten auf die richtigen Leute ausrichten können.

Andere Artikel von howtomintmoney.com:

  • Der vollständige 35-Schritte-Leitfaden für Existenzgründer
  • 25 Häufig gestellte Fragen zur Unternehmensgründung
  • 50 Fragen Angel Investors fragt Unternehmer
  • 17 wichtige Lektionen für Unternehmer, die ein Unternehmen gründen

3. Langfristig denken

Beim Branding geht es um Dinge, die tief und zentral für Ihr Unternehmen sind. Nehmen Sie den Zettel wieder heraus und fragen Sie sich: „Was soll meine Marke in den nächsten 20 Jahren erreicht haben?“ Wenn Sie über dieses langfristige Ziel nachdenken, können Sie erkennen, welche Wünsche Sie als Unternehmer erwarten. Ihre tiefsten Beweggründe hängen direkt mit der Persönlichkeit und den Werten Ihres Unternehmens zusammen.

Lassen Sie diese Ziele und Werte in Ihrer neuen Markenidentität zum Ausdruck kommen. Ändern Sie nichts, nur um im Trend zu bleiben. Eine tolle Marke ist authentisch und einzigartig. Wenn Sie versuchen, wie alle anderen zu sein, wird Ihr Publikum dies bemerken.

4. Entscheiden Sie, ob Sie eine Aktualisierung oder eine Überholung benötigen

Kehren wir zu den Listen zurück, die Sie zuvor erstellt haben: (1) Dinge, die Sie an Ihrer Marke lieben, (2) Dinge, die Sie neutral oder gemischte Gefühle haben, und (3) Dinge, die Sie sich wünschen. Gibt es etwas, das Sie hinzufügen möchten, nachdem Sie sich mit Ihren idealen Kunden und langfristigen Zielen befasst haben?

Wenn Ihre erste Liste sehr lang ist und Ihre dritte Liste sehr kurz ist, benötigen Sie möglicherweise eine geringfügige Aktualisierung der Marke. Vielleicht entdecken Sie zum Beispiel, dass das einzige, was Sie an Ihrer Marke nicht mögen, die Schriftart ist, die Sie verwendet haben. Nach ein wenig Recherche ist Ihnen klar, dass Sie eine Serifenschriftart (wie Times New Roman) verwendet haben, wenn der Kern Ihrer Marke das Konzept der Jugend ist und Ihr Zielmarkt Frauen im College-Alter ist. Wenn Ihre Markenstrategie, Ihr Messaging, Ihre Bildsprache und Ihre Farben jugendlich sind, können Sie sich durch ein einfaches Update Ihrer Schriftarten erneut verlieben.

Aber was ist, wenn Ihre Liste der Dinge, die Sie gerne ändern würden, ziemlich lang ist? Oder wenn Sie nicht den Finger darauf legen können, was das Problem ist? Dann könnte es an der Zeit sein, eine Markenüberholung in Erwägung zu ziehen. In diesem Fall müssen Sie alle Elemente Ihrer Marke ausrichten, von der Mission und dem idealen Kunden zu den Farben und der Persönlichkeit.

Unabhängig davon, auf welcher Ebene Sie das Rebranding benötigen, denken Sie daran, dass es nicht darum geht, alles loszuwerden. Wie beim Beschneiden eines Baumes, damit neues gesundes Wachstum entstehen kann, besteht das Ziel des Rebrandings darin, die bereits bestehende Marke zu stärken und zu verbessern.

Fazit: Machen Sie eine Liste, um herauszufinden, was Sie genau an Ihrer Marke stört. Verbinden Sie sich wieder mit Ihrem idealen Kunden. Denken Sie über Ihre langfristigen Ziele nach, um herauszufinden, was Sie motiviert. Entscheiden Sie, ob Ihre Marke lediglich aktualisiert werden muss oder ob Sie eine komplette Markenüberholung benötigen. Atmen Sie tief durch und bereiten Sie sich darauf vor, sich wieder in Ihre Marke zu verlieben!

VERBUNDEN:Persönliche Branding-Tipps von Marilyn Monroe, Madonna und Ihrer Mutter

Über den Autor

Beitrag von: Alicia Galan

Alicia Galan ist zertifizierte Content-Marketing-Expertin der HubSpot Academy und Content Manager bei Sunbird Creative, einer Boutique-Branding-Agentur mit Sitz in Harlem, New York (USA), die Kleinunternehmern und Solopreneuren hilft, ihre Nische in der Welt zu erschließen.

Unternehmen: Sunbird Creative
Website: sunbirdcreative.com
Verbinden Sie sich mit mir auf Facebook, Twitter und LinkedIn.


Video: Gute Werbung: Wie mache ich gute Werbung?


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com