So verwenden Sie die Just-In-Time-Bestandsführung

{h1}

Gesponserte inhalte: eine herausfordernde wirtschaft zwingt kleine unternehmer oft dazu, nach neuen und innovativen wegen zu suchen, um geschäfte zu machen. Diejenigen, die nicht bereit sind, über den tellerrand zu schauen, werden möglicherweise zu einem ernsthaften wettbewerbsnachteil

Eine herausfordernde Wirtschaft zwingt kleine Unternehmer oft dazu, nach neuen und innovativen Wegen zu suchen, um Geschäfte zu machen. Diejenigen, die nicht bereit sind, über den Tellerrand zu schauen, werden möglicherweise zu einem ernsthaften Wettbewerbsnachteil.

Bestandsverwaltung ist ein gutes Beispiel. Vor nicht allzu langer Zeit waren Geschäftsinhaber und Manager stolz auf Lager und Lagerräume mit Produkten und Rohstoffen, die sofort versandfertig sind oder in Produktion gehen. Aber versierte Unternehmer wissen das lehnen ist das Wort heute, wenn es um das Bestandsmanagement geht.

Leider wissen viele Besitzer nicht die wahren Kosten für das Führen von Inventar, die mit den Vorteilen einer möglicherweise schnelleren Produktlieferung oder einer höheren Verfügbarkeit zu messen sind. Wenn Sie die Kosten für Lagerhaltung, Handhabung, Beschädigung, Veralterung, Lagerbestand und Lagerbestand addieren, können diese Kosten bis zu 30 Prozent des Inventarwerts pro Jahr betragen. Tatsache ist, dass überschüssige Lagerbestände wirklich überschüssige Barmittel sind, die Ihrem Unternehmen nützen können oder nicht.

Eine der besten Methoden zur Verbesserung der Rentabilität ist die Verwendung eines Prozesses, der als Just-in-Time-Bestandsverwaltung bezeichnet wird. Wie der Name schon sagt, wird bei JIT das Inventar so bestellt und erhalten, wie es benötigt wird, und nicht Tage (oder Wochen) im Voraus. Das Konzept von Just-in-Time ist nicht neu - es wurde erstmals Anfang des 20. Jahrhunderts von der Ford Motor Company verwendet -, aber dank der modernen Lagerverwaltungssoftware ist es auch für relativ kleine Unternehmen praktisch.

Die Idee ist, den Bestand so zu verwalten, dass Sie genau das richtige Material zur richtigen Zeit am richtigen Ort und in der Menge haben, die Sie benötigen. In Kombination mit modernen computergestützten Bestandsverwaltungssystemen hilft JIT Unternehmen, den Lagerbestand im Regal besser zu verfolgen und neu zu ordnen, sobald die Artikel ein bestimmtes Niveau erreicht haben.

Ein hervorragendes Beispiel für ein Unternehmen, das JIT einsetzt, ist Dell, das in den 1990er Jahren die Computerwelt revolutionierte, indem es "kundenspezifische" Computer per Telefon und später online an Kunden verkaufte. Dell verfügt nicht über die erforderlichen Rohstoffe, um einen Computer zu bauen, bis ein Kunde eine Bestellung aufgibt. Die Prozesse und Systeme des Unternehmens ermöglichen es, Bestände zu bestellen und zu erhalten und Computer nach genauen Kundenspezifikationen zu bauen, etwa in derselben Zeit, in der Konkurrenten den Versand von Computern in Lagerregalen benötigen.

Die Philosophie hinter JIT ist einfach: Überschüssiges Inventar ist verschwenderisch und sollte möglichst minimiert oder beseitigt werden. Daher zielen JIT-Systeme darauf ab, die Rentabilität und die Kapitalrendite zu steigern, indem die Kosten für Bestellung und Lagerhaltung reduziert werden. Im besten Fall werden Fertigerzeugnisse und -dienstleistungen nur dann produziert, wenn sie am Verkaufspunkt benötigt werden, und werden niemals in das investiert, was traditionell als Inventar bezeichnet wird.

In einer Fertigungsumgebung stützt sich der JIT-Prozess auf Signale (manchmal als bezeichnet) Kanban, ein japanisches Wort, das wörtlich "Schild" bedeutet) zwischen verschiedenen Punkten im Herstellungsprozess, die der Produktion sagen, wann das nächste Teil hergestellt werden soll. Dies kann zu einer erheblichen Reduzierung des Bestands an Arbeitsabläufen führen, da die Rohstoffe effizienter zwischen den Arbeitsstationen in der Fertigung bewegt werden.

Eine herausfordernde Wirtschaft zwingt kleine Unternehmer oft dazu, nach neuen und innovativen Wegen zu suchen, um Geschäfte zu machen. Diejenigen, die nicht bereit sind, über den Tellerrand zu schauen, werden möglicherweise zu einem ernsthaften Wettbewerbsnachteil.

Bestandsverwaltung ist ein gutes Beispiel. Vor nicht allzu langer Zeit waren Geschäftsinhaber und Manager stolz auf Lager und Lagerräume mit Produkten und Rohstoffen, die sofort versandfertig sind oder in Produktion gehen. Aber versierte Unternehmer wissen das lehnen ist das Wort heute, wenn es um das Bestandsmanagement geht.

Leider wissen viele Besitzer nicht die wahren Kosten für das Führen von Inventar, die mit den Vorteilen einer möglicherweise schnelleren Produktlieferung oder einer höheren Verfügbarkeit zu messen sind. Wenn Sie die Kosten für Lagerhaltung, Handhabung, Beschädigung, Veralterung, Lagerbestand und Lagerbestand addieren, können diese Kosten bis zu 30 Prozent des Inventarwerts pro Jahr betragen. Tatsache ist, dass überschüssige Lagerbestände wirklich überschüssige Barmittel sind, die Ihrem Unternehmen nützen können oder nicht.

Eine der besten Methoden zur Verbesserung der Rentabilität ist die Verwendung eines Prozesses, der als Just-in-Time-Bestandsverwaltung bezeichnet wird. Wie der Name schon sagt, wird bei JIT das Inventar so bestellt und erhalten, wie es benötigt wird, und nicht Tage (oder Wochen) im Voraus. Das Konzept von Just-in-Time ist nicht neu - es wurde erstmals Anfang des 20. Jahrhunderts von der Ford Motor Company verwendet -, aber dank der modernen Lagerverwaltungssoftware ist es auch für relativ kleine Unternehmen praktisch.

Die Idee ist, den Bestand so zu verwalten, dass Sie genau das richtige Material zur richtigen Zeit am richtigen Ort und in der Menge haben, die Sie benötigen. In Kombination mit modernen computergestützten Bestandsverwaltungssystemen hilft JIT Unternehmen, den Lagerbestand im Regal besser zu verfolgen und neu zu ordnen, sobald die Artikel ein bestimmtes Niveau erreicht haben.

Ein hervorragendes Beispiel für ein Unternehmen, das JIT einsetzt, ist Dell, das in den 1990er Jahren die Computerwelt revolutionierte, indem es "kundenspezifische" Computer per Telefon und später online an Kunden verkaufte. Dell verfügt nicht über die erforderlichen Rohstoffe, um einen Computer zu bauen, bis ein Kunde eine Bestellung aufgibt. Die Prozesse und Systeme des Unternehmens ermöglichen es, Bestände zu bestellen und zu erhalten und Computer nach genauen Kundenspezifikationen zu bauen, etwa in derselben Zeit, in der Konkurrenten den Versand von Computern in Lagerregalen benötigen.

Die Philosophie hinter JIT ist einfach: Überschüssiges Inventar ist verschwenderisch und sollte möglichst minimiert oder beseitigt werden. Daher zielen JIT-Systeme darauf ab, die Rentabilität und die Kapitalrendite zu steigern, indem die Kosten für Bestellung und Lagerhaltung reduziert werden. Im besten Fall werden Fertigerzeugnisse und -dienstleistungen nur dann produziert, wenn sie am Verkaufspunkt benötigt werden, und werden niemals in das investiert, was traditionell als Inventar bezeichnet wird.

In einer Fertigungsumgebung stützt sich der JIT-Prozess auf Signale (manchmal als bezeichnet) Kanban, ein japanisches Wort, das wörtlich "Schild" bedeutet) zwischen verschiedenen Punkten im Herstellungsprozess, die der Produktion sagen, wann das nächste Teil hergestellt werden soll. Dies kann zu einer erheblichen Reduzierung des Bestands an Arbeitsabläufen führen, da die Rohstoffe effizienter zwischen den Arbeitsstationen in der Fertigung bewegt werden.


Video: Was bedeutet Just in Time (JIT) und Just in Sequence (JIS)?


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com