HP wirft kaltes Wasser auf Feuerhindernisse in Bezug auf Druckerhacking

{h1}

Das unternehmen erkennt ein sicherheitsproblem mit der laserjet-firmware an, sagt jedoch, dass hacker auf keinen fall einen gefährdeten drucker in brand setzen können.

Anfang dieser Woche veröffentlichte MSNBC einen Artikel, in dem vorgeschlagen wurde, dass es sich bei HP LaserJet-Druckern buchstäblich um heiße Produkte handelte. Die Wahrheit scheint jedoch wesentlich weniger besorgniserregend zu sein.

Sicherheitsforscher behaupten, dass Brandgefahr besteht

Erstens, der Bericht: Laut Forschern der Columbia University machen zumindest einige LaerJet-Modelle die Durchführung nicht autorisierter Firmware-Aktualisierungen zu einfach. Hacker könnten theoretisch die Kontrolle über einen Drucker übernehmen, indem sie schädliche Firmware in den Drucker laden. Sie könnten auch - theoretisch - mit dem kompromittierten Drucker alle Arten von Unheil anstellen.

In dem MSNBC-Artikel, in dem der Fehler als "verheerend" bezeichnet wird, wurde sogar vorgeschlagen, dass ein Hacker einen Drucker durch Überhitzung in Brand setzen könnte.

Es ist ein ähm Brandbericht, angesichts der Millionen LaserJet-Drucker, die weltweit in Unternehmen eingesetzt werden. Aber ist es genau?

HP sagt auf keinen Fall.

"[Unsere] LaserJet-Drucker verfügen über ein Hardwareelement, das als" thermischer Unterbrecher "bezeichnet wird, um zu verhindern, dass die Fixiereinheit überhitzt oder ein Feuer verursacht wird", sagte das Unternehmen in einer Erklärung. "Es kann nicht durch eine Firmware-Änderung oder die vorgeschlagene Sicherheitsanfälligkeit überwunden werden."

Keine Berichte über Angriffe oder Feuer

HP gibt außerdem an, dass es keine Berichte über nicht autorisierte Zugriffsverknüpfungen auf einen LaserJet-Firmware-Hack erhalten hat, geschweige denn Berichte über Brände, die durch schädliche Firmware-Updates verursacht wurden.

Es scheint eine Sicherheitslücke zu geben, und HP sagt, es arbeite an einer Firmware-Aktualisierung, um das Problem zu beheben. Der beste Schutz besteht jedoch darin, das zu tun, was Sie sowieso tun sollten - indem Sie Ihre Netzwerkdrucker hinter einer Firewall ausführen.

Es ist nie eine gute Idee, ein Netzwerkgerät im offenen Internet zu betreiben, einschließlich Drucker. Setzen Sie eine Firewall zwischen Ihre Hardware und die Bösen, und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie gehackt werden, sinkt.

Was den MSNBC-Bericht anbelangt, zeigt dies etwas, das ich bei technischen Sicherheitsproblemen viel sehe: Es gibt oft Anlass zu Besorgnis, aber fast nie Grund zur Panik. Das ist hier definitiv der Fall.

Anfang dieser Woche veröffentlichte MSNBC einen Artikel, in dem vorgeschlagen wurde, dass es sich bei HP LaserJet-Druckern buchstäblich um heiße Produkte handelte. Die Wahrheit scheint jedoch wesentlich weniger besorgniserregend zu sein.

Sicherheitsforscher behaupten, dass Brandgefahr besteht

Erstens, der Bericht: Laut Forschern der Columbia University machen zumindest einige LaerJet-Modelle die Durchführung nicht autorisierter Firmware-Aktualisierungen zu einfach. Hacker könnten theoretisch die Kontrolle über einen Drucker übernehmen, indem sie schädliche Firmware in den Drucker laden. Sie könnten auch - theoretisch - mit dem kompromittierten Drucker alle Arten von Unheil anstellen.

In dem MSNBC-Artikel, in dem der Fehler als "verheerend" bezeichnet wird, wurde sogar vorgeschlagen, dass ein Hacker einen Drucker durch Überhitzung in Brand setzen könnte.

Es ist ein ähm Brandbericht, angesichts der Millionen LaserJet-Drucker, die weltweit in Unternehmen eingesetzt werden. Aber ist es genau?

HP sagt auf keinen Fall.

"[Unsere] LaserJet-Drucker verfügen über ein Hardwareelement, das als" thermischer Unterbrecher "bezeichnet wird, um zu verhindern, dass die Fixiereinheit überhitzt oder ein Feuer verursacht wird", sagte das Unternehmen in einer Erklärung. "Es kann nicht durch eine Firmware-Änderung oder die vorgeschlagene Sicherheitsanfälligkeit überwunden werden."

Keine Berichte über Angriffe oder Feuer

HP gibt außerdem an, dass es keine Berichte über nicht autorisierte Zugriffsverknüpfungen auf einen LaserJet-Firmware-Hack erhalten hat, geschweige denn Berichte über Brände, die durch schädliche Firmware-Updates verursacht wurden.

Es scheint eine Sicherheitslücke zu geben, und HP sagt, es arbeite an einer Firmware-Aktualisierung, um das Problem zu beheben. Der beste Schutz besteht jedoch darin, das zu tun, was Sie sowieso tun sollten - indem Sie Ihre Netzwerkdrucker hinter einer Firewall ausführen.

Es ist nie eine gute Idee, ein Netzwerkgerät im offenen Internet zu betreiben, einschließlich Drucker. Setzen Sie eine Firewall zwischen Ihre Hardware und die Bösen, und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie gehackt werden, sinkt.

Was den MSNBC-Bericht anbelangt, zeigt dies etwas, das ich bei technischen Sicherheitsproblemen viel sehe: Es gibt oft Anlass zu Besorgnis, aber fast nie Grund zur Panik. Das ist hier definitiv der Fall.

Anfang dieser Woche veröffentlichte MSNBC einen Artikel, in dem vorgeschlagen wurde, dass es sich bei HP LaserJet-Druckern buchstäblich um heiße Produkte handelte. Die Wahrheit scheint jedoch wesentlich weniger besorgniserregend zu sein.

Sicherheitsforscher behaupten, dass Brandgefahr besteht

Erstens, der Bericht: Laut Forschern der Columbia University machen zumindest einige LaerJet-Modelle die Durchführung nicht autorisierter Firmware-Aktualisierungen zu einfach. Hacker könnten theoretisch die Kontrolle über einen Drucker übernehmen, indem sie schädliche Firmware in den Drucker laden. Sie könnten auch - theoretisch - mit dem kompromittierten Drucker alle Arten von Unheil anstellen.

In dem MSNBC-Artikel, in dem der Fehler als "verheerend" bezeichnet wird, wurde sogar vorgeschlagen, dass ein Hacker einen Drucker durch Überhitzung in Brand setzen könnte.

Es ist ein ähm Brandbericht, angesichts der Millionen LaserJet-Drucker, die weltweit in Unternehmen eingesetzt werden. Aber ist es genau?

HP sagt auf keinen Fall.

"[Unsere] LaserJet-Drucker verfügen über ein Hardwareelement, das als" thermischer Unterbrecher "bezeichnet wird, um zu verhindern, dass die Fixiereinheit überhitzt oder ein Feuer verursacht wird", sagte das Unternehmen in einer Erklärung. "Es kann nicht durch eine Firmware-Änderung oder die vorgeschlagene Sicherheitsanfälligkeit überwunden werden."

Keine Berichte über Angriffe oder Feuer

HP gibt außerdem an, dass es keine Berichte über nicht autorisierte Zugriffsverknüpfungen auf einen LaserJet-Firmware-Hack erhalten hat, geschweige denn Berichte über Brände, die durch schädliche Firmware-Updates verursacht wurden.

Es scheint eine Sicherheitslücke zu geben, und HP sagt, es arbeite an einer Firmware-Aktualisierung, um das Problem zu beheben. Der beste Schutz besteht jedoch darin, das zu tun, was Sie sowieso tun sollten - indem Sie Ihre Netzwerkdrucker hinter einer Firewall ausführen.

Es ist nie eine gute Idee, ein Netzwerkgerät im offenen Internet zu betreiben, einschließlich Drucker. Setzen Sie eine Firewall zwischen Ihre Hardware und die Bösen, und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie gehackt werden, sinkt.

Was den MSNBC-Bericht anbelangt, zeigt dies etwas, das ich bei technischen Sicherheitsproblemen viel sehe: Es gibt oft Anlass zu Besorgnis, aber fast nie Grund zur Panik. Das ist hier definitiv der Fall.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com