Hybris zu einem Fehler

{h1}

Wann rühmt man sich unhöflich? Wie unterscheidet man zwischen einem gesunden selbstbewusstsein und einem anmaßenden selbstwertgefühl? Wie gehen sie die grenze zwischen gesundem selbstbewusstsein und geschäftlicher hybris? Dies ist das thema eines bevorstehenden buches mit dem titel ego check: warum executive hubris karrieren und unternehmen ruiniert und wie man die falle vermeiden kann (kaplan publishing, januar 2007) von mathew hayward von der leeds school of business, university of colorado.

Wann rühmt man sich unhöflich? Wie unterscheidet man zwischen einem gesunden Selbstbewusstsein und einem anmaßenden Selbstwertgefühl? Wie gehen Sie die Grenze zwischen gesundem Selbstbewusstsein und geschäftlicher Hybris? Das ist das Thema eines bevorstehenden Buches mit dem Titel EGO CHECK: Warum Executive Hubris Karrieren und Unternehmen ruiniert und wie man die Falle vermeiden kann (Kaplan Publishing, Januar 2007) von Mathew Hayward von der Leeds School of Business, University of Colorado.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum sich manche Führungskräfte und Führungskräfte schlecht verhalten, wenn es darum geht, ihre Sachen zu überfordern und die Art von "exzessivem Stolz, der die Ursache für so viele Geschäftsausfälle ist?" Dieses Buch fasziniert mich, weil dieses Thema so viele Jahre lang in Fluren, hinter verschlossenen Türen oder flüchtig außerhalb des Büros tabuflüsterte, wo die Leute frei reden konnten, ohne befürchten zu müssen, zensiert zu werden oder gar geschossen zu werden. Dieses Buch und sein strenger Titel bringen das Thema zum Vorschein.

Wie die meisten Bücher, die einen zentralen Punkt demonstrieren, analysiert dieser Text die Erfolge und Misserfolge von Führungskräften wie Carly Fiorina, Michael Dell, Jean-Marie Messier, Steve Jobs, Dean Kamen und Warren Buffett. Der Kern von Haywards Buch besteht aus vier spezifischen Ansätzen. Hier sind die ersten beiden Ansätze.

Kommt Ihnen einer bekannt vor?

1. Sich zu voll von sich selbst - Hier schreibt der Autor über übermäßigen Stolz und untersucht insbesondere, wie der Erfolg von Apple 2 an Steve Jobs 'Kopf ging, was dazu führte, dass er Bill Gates und Microsoft und andere Fehlberechnungen unterschätzte. Hayward berichtet auch, wie Jobs zurückkehrte, als sein übermäßiger Stolz unter Kontrolle gebracht wurde.
2. Nicht aus dem Weg zu gehen - Mit diesem Ansatz fordert der Autor die Führungskräfte dazu auf, eine Reihe von "Folien" zu pflegen - Menschen, die ihre Agenda und Ziele teilen, aber die Tatsachen so darstellen, wie sie sind, und dazu dienen, das falsche Vertrauen zu bremsen. Er spricht über die Isolation, die Carly Fiornina bei Hewlett-Packard erlebte, und wie sie sie anfälliger für ein falsches Gefühl des Vertrauens in ihre Entscheidungen machte. Ich bin jedoch überrascht, dass er Oracle-Gründer und CEO Larry Ellison als jemanden präsentiert, der gut mit den richtigen Folien gearbeitet hat und ihn daher daran hindert, in einem autokratischen Stil zu führen, der zu Hybris führt.

Die meisten Menschen neigen dazu, sich von Zeit zu Zeit etwas zu füllen. Manchmal wissen sie gar nicht, was sie tun oder sagen. Und oft braucht es einen kühnen Freund oder Kollegen, um sie abzulehnen - wenn sie Glück haben. Andernfalls werden sie wahrscheinlich von ihren Vorgesetzten um ein Niveau heruntergefahren. Der Trick besteht darin, dieses empfindliche Gleichgewicht zwischen höflicher und akzeptabler Prahlerei und übermäßiger Prahlerei zu finden. Sehr oft tut dies derjenige, der dies erfolgreich durchführt, indem er lediglich Lob anerkennt. "Danke" zu sagen, ist viel anders, als mit "Danke" zu antworten. Ich bin ziemlich fabelhaft, oder? Das Problem für Führungskräfte, die sich auf diese Weise verhalten, besteht darin, dass ihre Mitarbeiter und Kollegen und alle anderen, die hereinschauen, sich ausschließlich auf ihren Kommunikationsstil konzentrieren, wobei sie sich nach einiger Zeit nicht mehr mit der Substanz beschäftigen müssen, wenn überhaupt etwas zu sagen ist.

Menschen, die es nicht schaffen, sich aus dem Weg zu gehen, leiden unter dem gleichen Problem. Menschen, die auf ihre eigenen Zehen stolpern, neigen dazu, unglaublich zu kontrollieren, da sie nicht wollen, dass sich jemand anderes auf ihren Rasen wagt. Das mag auf den ersten Blick etwas berauschend sein, aber wenn sie sich umschauen und keine Verbündeten finden, liegt das normalerweise daran, dass niemand in das große Loch fallen möchte, das sie graben.

Nächstes Mal: ​​mehr zu Haywards Quellen des falschen Vertrauens, das katastrophale Geschäftsentscheidungen nach sich zieht.

Wann rühmt man sich unhöflich? Wie unterscheidet man zwischen einem gesunden Selbstbewusstsein und einem anmaßenden Selbstwertgefühl? Wie gehen Sie die Grenze zwischen gesundem Selbstbewusstsein und geschäftlicher Hybris? Das ist das Thema eines bevorstehenden Buches mit dem Titel EGO CHECK: Warum Executive Hubris Karrieren und Unternehmen ruiniert und wie man die Falle vermeiden kann (Kaplan Publishing, Januar 2007) von Mathew Hayward von der Leeds School of Business, University of Colorado.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum sich manche Führungskräfte und Führungskräfte schlecht verhalten, wenn es darum geht, ihre Sachen zu überfordern und die Art von "exzessivem Stolz, der die Ursache für so viele Geschäftsausfälle ist?" Dieses Buch fasziniert mich, weil dieses Thema so viele Jahre lang in Fluren, hinter verschlossenen Türen oder flüchtig außerhalb des Büros tabuflüsterte, wo die Leute frei reden konnten, ohne befürchten zu müssen, zensiert zu werden oder gar geschossen zu werden. Dieses Buch und sein strenger Titel bringen das Thema zum Vorschein.

Wie die meisten Bücher, die einen zentralen Punkt demonstrieren, analysiert dieser Text die Erfolge und Misserfolge von Führungskräften wie Carly Fiorina, Michael Dell, Jean-Marie Messier, Steve Jobs, Dean Kamen und Warren Buffett. Der Kern von Haywards Buch besteht aus vier spezifischen Ansätzen. Hier sind die ersten beiden Ansätze.

Kommt Ihnen einer bekannt vor?

1. Sich zu voll von sich selbst - Hier schreibt der Autor über übermäßigen Stolz und untersucht insbesondere, wie der Erfolg von Apple 2 an Steve Jobs 'Kopf ging, was dazu führte, dass er Bill Gates und Microsoft und andere Fehlberechnungen unterschätzte. Hayward berichtet auch, wie Jobs zurückkehrte, als sein übermäßiger Stolz unter Kontrolle gebracht wurde.
2. Nicht aus dem Weg zu gehen - Mit diesem Ansatz fordert der Autor die Führungskräfte dazu auf, eine Reihe von "Folien" zu pflegen - Menschen, die ihre Agenda und Ziele teilen, aber die Tatsachen so darstellen, wie sie sind, und dazu dienen, das falsche Vertrauen zu bremsen. Er spricht über die Isolation, die Carly Fiornina bei Hewlett-Packard erlebte, und wie sie sie anfälliger für ein falsches Gefühl des Vertrauens in ihre Entscheidungen machte. Ich bin jedoch überrascht, dass er Oracle-Gründer und CEO Larry Ellison als jemanden präsentiert, der gut mit den richtigen Folien gearbeitet hat und ihn daher daran hindert, in einem autokratischen Stil zu führen, der zu Hybris führt.

Die meisten Menschen neigen dazu, sich von Zeit zu Zeit etwas zu füllen. Manchmal wissen sie gar nicht, was sie tun oder sagen. Und oft braucht es einen kühnen Freund oder Kollegen, um sie abzulehnen - wenn sie Glück haben. Andernfalls werden sie wahrscheinlich von ihren Vorgesetzten um ein Niveau heruntergefahren. Der Trick besteht darin, dieses empfindliche Gleichgewicht zwischen höflicher und akzeptabler Prahlerei und übermäßiger Prahlerei zu finden. Sehr oft tut dies derjenige, der dies erfolgreich durchführt, indem er lediglich Lob anerkennt. "Danke" zu sagen, ist viel anders, als mit "Danke" zu antworten. Ich bin ziemlich fabelhaft, oder? Das Problem für Führungskräfte, die sich auf diese Weise verhalten, besteht darin, dass ihre Mitarbeiter und Kollegen und alle anderen, die hereinschauen, sich ausschließlich auf ihren Kommunikationsstil konzentrieren, wobei sie sich nach einiger Zeit nicht mehr mit der Substanz beschäftigen müssen, wenn überhaupt etwas zu sagen ist.

Menschen, die es nicht schaffen, sich aus dem Weg zu gehen, leiden unter dem gleichen Problem. Menschen, die auf ihre eigenen Zehen stolpern, neigen dazu, unglaublich zu kontrollieren, da sie nicht wollen, dass sich jemand anderes auf ihren Rasen wagt. Das mag auf den ersten Blick etwas berauschend sein, aber wenn sie sich umschauen und keine Verbündeten finden, liegt das normalerweise daran, dass niemand in das große Loch fallen möchte, das sie graben.

Nächstes Mal: ​​mehr zu Haywards Quellen des falschen Vertrauens, das katastrophale Geschäftsentscheidungen nach sich zieht.


Video: Vertriebsplanung leicht gemacht mit SAP Hybris C4C


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com