In der PR trumpft die Story immer noch Technologie

{h1}

... Der universelle reiz einer geschichte ist lebendig und gut.

Ein Artikel in der Washington Post vom vergangenen Samstag berichtete über das vielversprechende Feld des E-Book-Publishing. Angefangen hat es natürlich mit einer inspirierenden Erfolgsgeschichte über einen romanischen Schriftsteller, der trotz ihrer vorherigen Hits von ihrem Verleger abgeworfen wurde. Die Autorin Nyree Belleville hat also herausgefunden, wie sie sich selbst veröffentlichen könnte und der Rest ist Geschichte.

Die Buchveröffentlichung ändert sich schneller als je zuvor und was auch immer das Beste ist, na ja, seine Haltbarkeit scheint nicht lange zu dauern. Aber hier ist etwas Bleibendes. Ein Wort. Eine, über die wir schon früh in unserem Leben gelernt haben. Geschichte. Das ist richtig, eine Erzählung, die uns von unserem Leben wegnimmt und uns in eine andere Welt entführt, sei es eine gute Nacht zum Mond, ein Außerirdischer, der verzweifelt nach Hause rufen möchte, oder eine Interpretation dessen, was wirklich passiert ist. Der Punkt ist folgender: Die Geschichte ist immer noch eine Technologie, sogar eine Prosa, die immer eine gute Erinnerung daran ist, dass Sie in unserem Geschäft, der Werbung, eine gute Geschichte erzählen können. Wenn Sie ein Geschäftsinhaber sind, der Ihre eigene PR macht, denken Sie vielleicht, dass dieses Erzählmaterial etwas für die Vögel ist, und auf Twitter haben Sie wahrscheinlich Recht. Aber im Ernst, der universelle Reiz einer Geschichte ist lebendig und gut. Hier ist der Abschluss dieses Artikels und Sie werden sehen, worüber ich spreche:

„In den Breakout-Tagen einer der heißesten Digitalautoren Amerikas ist das ein seltsamer kleiner Moment: Während ihrer Präsentation wurde fast nicht über Digital Publishing gesprochen. In der Diskussion ging es nur um Geschichten und darum, warum Leser manche Charaktere und andere nicht mögen, die Dynamiken zwischen Männern und Frauen und das, was sie in der Literatur als beweglich und lohnend empfinden. Es war fast wie 1995. ”

Es ist ein interessanter Kommentar, insbesondere da wir Einladungen zu dem neuesten Workshop für soziale Netzwerke sammeln. Unabhängig von Ihrer Facebook- / Twitter-Präsenz müssen Sie unbedingt in der Lage sein, die Geschichte Ihres Unternehmens zu erzählen - wie es angefangen hat, Fehler / Fehltritte, die das Unternehmen in den Anfangsjahren gemacht hat, Hindernisse, denen Sie begegneten und wie Sie überwunden wurden habe von einem bestimmten Kunden gelernt usw.

Zu oft haben Publizisten und alle, die mit der PR-Leitung betraut sind, Angst, eine Geschichte zu erzählen, als würde das Erzählen die Botschaft minimieren. Gut gesagt, eine Geschichte kann Lesern / Zuschauern / Hörern alles erzählen, was sie über Ihr Produkt / Ihren Kunden wissen müssen. Glücklicherweise können wir auch mit Standbildern und Videos Geschichten erzählen, die zum größten Teil eine Geschichte bereichern. Bevor Sie sich in das soziale Netzwerk begeben, denken Sie daran, dass Sie in erster Linie eine Geschichte zu erzählen haben. Es hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Könntest du diese Geschichte jetzt erzählen?

Lass es mich auf Twitter @LeslieLevine wissen.

Ein Artikel in der Washington Post vom vergangenen Samstag berichtete über das vielversprechende Feld des E-Book-Publishing. Angefangen hat es natürlich mit einer inspirierenden Erfolgsgeschichte über einen romanischen Schriftsteller, der trotz ihrer vorherigen Hits von ihrem Verleger abgeworfen wurde. Die Autorin Nyree Belleville hat also herausgefunden, wie sie sich selbst veröffentlichen könnte und der Rest ist Geschichte.

Die Buchveröffentlichung ändert sich schneller als je zuvor und was auch immer das Beste ist, na ja, seine Haltbarkeit scheint nicht lange zu dauern. Aber hier ist etwas Bleibendes. Ein Wort. Eine, über die wir schon früh in unserem Leben gelernt haben. Geschichte. Das ist richtig, eine Erzählung, die uns von unserem Leben wegnimmt und uns in eine andere Welt entführt, sei es eine gute Nacht zum Mond, ein Außerirdischer, der verzweifelt nach Hause rufen möchte, oder eine Interpretation dessen, was wirklich passiert ist. Der Punkt ist folgender: Die Geschichte ist immer noch eine Technologie, sogar eine Prosa, die immer eine gute Erinnerung daran ist, dass Sie in unserem Geschäft, der Werbung, eine gute Geschichte erzählen können. Wenn Sie ein Geschäftsinhaber sind, der Ihre eigene PR macht, denken Sie vielleicht, dass dieses Erzählmaterial etwas für die Vögel ist, und auf Twitter haben Sie wahrscheinlich Recht. Aber im Ernst, der universelle Reiz einer Geschichte ist lebendig und gut. Hier ist der Abschluss dieses Artikels und Sie werden sehen, worüber ich spreche:

„In den Breakout-Tagen einer der heißesten Digitalautoren Amerikas ist das ein seltsamer kleiner Moment: Während ihrer Präsentation wurde fast nicht über Digital Publishing gesprochen. In der Diskussion ging es nur um Geschichten und darum, warum Leser manche Charaktere und andere nicht mögen, die Dynamiken zwischen Männern und Frauen und das, was sie in der Literatur als beweglich und lohnend empfinden. Es war fast wie 1995. ”

Es ist ein interessanter Kommentar, insbesondere da wir Einladungen zu dem neuesten Workshop für soziale Netzwerke sammeln. Unabhängig von Ihrer Facebook- / Twitter-Präsenz müssen Sie unbedingt in der Lage sein, die Geschichte Ihres Unternehmens zu erzählen - wie es angefangen hat, Fehler / Fehltritte, die das Unternehmen in den Anfangsjahren gemacht hat, Hindernisse, denen Sie begegneten und wie Sie überwunden wurden habe von einem bestimmten Kunden gelernt usw.

Zu oft haben Publizisten und alle, die mit der PR-Leitung betraut sind, Angst, eine Geschichte zu erzählen, als würde das Erzählen die Botschaft minimieren. Gut gesagt, eine Geschichte kann Lesern / Zuschauern / Hörern alles erzählen, was sie über Ihr Produkt / Ihren Kunden wissen müssen. Glücklicherweise können wir auch mit Standbildern und Videos Geschichten erzählen, die zum größten Teil eine Geschichte bereichern. Bevor Sie sich in das soziale Netzwerk begeben, denken Sie daran, dass Sie in erster Linie eine Geschichte zu erzählen haben. Es hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Könntest du diese Geschichte jetzt erzählen?

Lass es mich auf Twitter @LeslieLevine wissen.

Ein Artikel in der Washington Post vom vergangenen Samstag berichtete über das vielversprechende Feld des E-Book-Publishing. Angefangen hat es natürlich mit einer inspirierenden Erfolgsgeschichte über einen romanischen Schriftsteller, der trotz ihrer vorherigen Hits von ihrem Verleger abgeworfen wurde. Die Autorin Nyree Belleville hat also herausgefunden, wie sie sich selbst veröffentlichen könnte und der Rest ist Geschichte.

Die Buchveröffentlichung ändert sich schneller als je zuvor und was auch immer das Beste ist, na ja, seine Haltbarkeit scheint nicht lange zu dauern. Aber hier ist etwas Bleibendes. Ein Wort. Eine, über die wir schon früh in unserem Leben gelernt haben. Geschichte. Das ist richtig, eine Erzählung, die uns von unserem Leben wegnimmt und uns in eine andere Welt entführt, sei es eine gute Nacht zum Mond, ein Außerirdischer, der verzweifelt nach Hause rufen möchte, oder eine Interpretation dessen, was wirklich passiert ist. Der Punkt ist folgender: Die Geschichte ist immer noch eine Technologie, sogar eine Prosa, die immer eine gute Erinnerung daran ist, dass Sie in unserem Geschäft, der Werbung, eine gute Geschichte erzählen können. Wenn Sie ein Geschäftsinhaber sind, der Ihre eigene PR macht, denken Sie vielleicht, dass dieses Erzählmaterial etwas für die Vögel ist, und auf Twitter haben Sie wahrscheinlich Recht. Aber im Ernst, der universelle Reiz einer Geschichte ist lebendig und gut. Hier ist der Abschluss dieses Artikels und Sie werden sehen, worüber ich spreche:

„In den Breakout-Tagen einer der heißesten Digitalautoren Amerikas ist das ein seltsamer kleiner Moment: Während ihrer Präsentation wurde fast nicht über Digital Publishing gesprochen. In der Diskussion ging es nur um Geschichten und darum, warum Leser manche Charaktere und andere nicht mögen, die Dynamiken zwischen Männern und Frauen und das, was sie in der Literatur als beweglich und lohnend empfinden. Es war fast wie 1995. ”

Es ist ein interessanter Kommentar, insbesondere da wir Einladungen zu dem neuesten Workshop für soziale Netzwerke sammeln. Unabhängig von Ihrer Facebook- / Twitter-Präsenz müssen Sie unbedingt in der Lage sein, die Geschichte Ihres Unternehmens zu erzählen - wie es angefangen hat, Fehler / Fehltritte, die das Unternehmen in den Anfangsjahren gemacht hat, Hindernisse, denen Sie begegneten und wie Sie überwunden wurden habe von einem bestimmten Kunden gelernt usw.

Zu oft haben Publizisten und alle, die mit der PR-Leitung betraut sind, Angst, eine Geschichte zu erzählen, als würde das Erzählen die Botschaft minimieren. Gut gesagt, eine Geschichte kann Lesern / Zuschauern / Hörern alles erzählen, was sie über Ihr Produkt / Ihren Kunden wissen müssen. Glücklicherweise können wir auch mit Standbildern und Videos Geschichten erzählen, die zum größten Teil eine Geschichte bereichern. Bevor Sie sich in das soziale Netzwerk begeben, denken Sie daran, dass Sie in erster Linie eine Geschichte zu erzählen haben. Es hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Könntest du diese Geschichte jetzt erzählen?

Lass es mich auf Twitter @LeslieLevine wissen.


Video: Der 11. September - Größter Raubzug aller Zeiten?


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com