Die Vor- und Nachteile von Anlagen in Unternehmensanleihen

{h1}

Unternehmensanleihen zahlen höhere zinssätze als andere arten von anleihen. Lernen sie, was unternehmensanleihen sind, die vier grundtypen und die vor- und nachteile einer anlage in sie.

Unternehmensanleihen sind ein Anlageinstrument, das aufgrund des erhöhten Verlustrisikos für Anleihegläubiger höhere Zinssätze zahlt als Staatsanleihen (oder kommunale Anleihen). Sie haben eine Vielzahl von Bedingungen, da die finanzielle Gesundheit der Emittenten sehr unterschiedlich sein kann. Jedes Unternehmen ist anders und hat eine unterschiedliche Wahrscheinlichkeit, dass seine Verpflichtungen nicht erfüllt werden. Sie alle verwenden Anleihen jedoch aus einem Grund: um Geld zu beschaffen.

Was sind Unternehmensanleihen?

Wenn ein Unternehmen Geld für eine bestimmte Art von Investition oder Ausgaben aufbringen möchte, hat es drei grundlegende Möglichkeiten. Sie können:

  1. Mehr Lager ausgeben
  2. Gehen Sie zu einem Kreditgeber und erhalten Sie einen Kredit
  3. Geben Sie Anleihen aus und übernehmen Sie weitere Schulden

Die Ausgabe von mehr Aktien kann Auswirkungen auf den Wert der Aktien haben und den Besitz beeinträchtigen. Die Art der entstandenen Schulden (in Form eines kurzfristigen Kredits oder einer langfristigen Hypothek, die mit monatlichen Raten zurückzuzahlen sind), wenn ein Darlehensgeber ankommt, ist nicht immer ideal, und die Ausgabe des Kredits kann vom Grund abhängen Das Unternehmen braucht das Geld. Daher ist die Emission von Unternehmensanleihen eine sehr verbreitete Methode zur Geldbeschaffung.

Obwohl die Emission von Anleihen tatsächlich verschuldet wird, können die Bedingungen und Vereinbarungen zur Rückzahlung über eine Anleihestruktur steuerliche Vorteile für die Gesellschaft haben. Dies wird manchmal sogar als kontrolliertes Wachstumsmaß angesehen, wenn der Kauf in Form von Produktionsmitteln oder anderen Vermögenswerten erfolgt, die den Wert des Unternehmens steigern.

Arten von Unternehmensanleihen

Es gibt vier grundlegende Arten von Unternehmensanleihen:

  • Gesicherte Anleihen - Anleihen, die durch Immobilien oder Ausrüstung oder einen Vermögenswert unterlegt sind, der zur Tilgung der Zinsen und des Anleiheprinzips liquidiert werden kann.
  • Ungesicherte Anleihen oder „Treu und Glauben“ - Anleihen, die keine andere Sicherheit haben als die Reputation des Unternehmens oder die Aussage, dass das, was sie darstellen, wahr ist und dass sie das Kapital und die Zinsen wie angegeben zurückzahlen werden.
  • Nullkuponanleihen - Anleihen, die vor der Fälligkeit keine Zinszahlungen haben.
  • Wandelanleihen - Anleihen, die für einen bestimmten Betrag von Stamm- oder Vorzugsaktien der Gesellschaft umgewandelt werden können.

Die Bedingungen und Vereinbarungen, Tarife und Kündigungsmöglichkeiten sind für jedes Unternehmen und jedes Angebot unterschiedlich. Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl an Anleihenstrukturen, Kuponraten, Kreditqualität und Branchenengagements, die sich auf die Anlage auswirken werden.

Die Vorteile von Unternehmensanleihen

Die Investition in Unternehmensanleihen bietet verschiedene Vorteile, darunter:

  • Handelt es sich bei einer Anleihe um eine Wandelanleihe, kann diese in einer bestimmten Menge Stamm- oder Vorzugsaktien der emittierenden Gesellschaft umgetauscht werden.
  • Die meisten Unternehmensanleihen haben einen festen Zinssatz, der sich bis zur Fälligkeit nicht ändert.
  • Unternehmensanleihen zahlen in der Regel einen höheren Zinssatz als Kommunal- oder Staatsanleihen.
  • Sie sind im Allgemeinen gut für Leute, die an Investitionen in Steuerrückstellungen interessiert sind oder sich in einer niedrigen Steuerklasse befinden.
  • Wenn eine Gesellschaft in Konkurs geht oder in finanzielle Bedrängnis gerät, können sowohl Anleihegläubiger als auch Anteilseigner einen Anspruch auf das Vermögen des Unternehmens geltend machen. Die Forderungen der Anleihegläubiger haben jedoch Vorrang vor denen der Aktionäre.

Die Nachteile von Unternehmensanleihen

Unternehmensanleihen sind ein Anlageinstrument, das aufgrund des erhöhten Verlustrisikos für Anleihegläubiger höhere Zinssätze zahlt als Staatsanleihen (oder kommunale Anleihen). Sie haben eine Vielzahl von Bedingungen, da die finanzielle Gesundheit der Emittenten sehr unterschiedlich sein kann. Jedes Unternehmen ist anders und hat eine unterschiedliche Wahrscheinlichkeit, dass seine Verpflichtungen nicht erfüllt werden. Sie alle verwenden Anleihen jedoch aus einem Grund: um Geld zu beschaffen.

Was sind Unternehmensanleihen?

Wenn ein Unternehmen Geld für eine bestimmte Art von Investition oder Ausgaben aufbringen möchte, hat es drei grundlegende Möglichkeiten. Sie können:

  1. Mehr Lager ausgeben
  2. Gehen Sie zu einem Kreditgeber und erhalten Sie einen Kredit
  3. Geben Sie Anleihen aus und übernehmen Sie weitere Schulden

Die Ausgabe von mehr Aktien kann Auswirkungen auf den Wert der Aktien haben und den Besitz beeinträchtigen. Die Art der entstandenen Schulden (in Form eines kurzfristigen Kredits oder einer langfristigen Hypothek, die mit monatlichen Raten zurückzuzahlen sind), wenn ein Darlehensgeber ankommt, ist nicht immer ideal, und die Ausgabe des Kredits kann vom Grund abhängen Das Unternehmen braucht das Geld. Daher ist die Emission von Unternehmensanleihen eine sehr verbreitete Methode zur Geldbeschaffung.

Obwohl die Emission von Anleihen tatsächlich verschuldet wird, können die Bedingungen und Vereinbarungen zur Rückzahlung über eine Anleihestruktur steuerliche Vorteile für die Gesellschaft haben. Dies wird manchmal sogar als kontrolliertes Wachstumsmaß angesehen, wenn der Kauf in Form von Produktionsmitteln oder anderen Vermögenswerten erfolgt, die den Wert des Unternehmens steigern.

Arten von Unternehmensanleihen

Es gibt vier grundlegende Arten von Unternehmensanleihen:

  • Gesicherte Anleihen - Anleihen, die durch Immobilien oder Ausrüstung oder einen Vermögenswert unterlegt sind, der zur Tilgung der Zinsen und des Anleiheprinzips liquidiert werden kann.
  • Ungesicherte Anleihen oder „Treu und Glauben“ - Anleihen, die keine andere Sicherheit haben als die Reputation des Unternehmens oder die Aussage, dass das, was sie darstellen, wahr ist und dass sie das Kapital und die Zinsen wie angegeben zurückzahlen werden.
  • Nullkuponanleihen - Anleihen, die vor der Fälligkeit keine Zinszahlungen haben.
  • Wandelanleihen - Anleihen, die für einen bestimmten Betrag von Stamm- oder Vorzugsaktien der Gesellschaft umgewandelt werden können.

Die Bedingungen und Vereinbarungen, Tarife und Abrufbarkeit sind für jedes Unternehmen und jedes Angebot unterschiedlich. Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl an Anleihenstrukturen, Kuponraten, Kreditqualität und Branchenengagements, die sich auf die Anlage auswirken werden.

Die Vorteile von Unternehmensanleihen

Die Investition in Unternehmensanleihen bietet verschiedene Vorteile, darunter:

  • Handelt es sich bei einer Anleihe um eine Wandelanleihe, kann diese in einer bestimmten Menge Stamm- oder Vorzugsaktien der emittierenden Gesellschaft umgetauscht werden.
  • Die meisten Unternehmensanleihen haben einen festen Zinssatz, der sich bis zur Fälligkeit nicht ändert.
  • Unternehmensanleihen zahlen in der Regel einen höheren Zinssatz als Kommunal- oder Staatsanleihen.
  • Sie sind im Allgemeinen gut für Leute, die an Investitionen in Steuerrückstellungen interessiert sind oder sich in einer niedrigen Steuerklasse befinden.
  • Wenn eine Gesellschaft in Konkurs geht oder in finanzielle Bedrängnis gerät, können sowohl Anleihegläubiger als auch Anteilseigner einen Anspruch auf das Vermögen des Unternehmens geltend machen. Die Forderungen der Anleihegläubiger haben jedoch Vorrang vor denen der Aktionäre.

Die Nachteile von Unternehmensanleihen


Video: Anleihen einfach erklärt: Was sind Unternehmens- und Staatsanleihen? | Finanzlexikon


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com