Internationales Geschäft: Vier Möglichkeiten, FCPA-Verstöße zu vermeiden

{h1}

Die folgen eines verstoßes gegen das foreign corrupt practices act (fcpa) sind hoch. Fügen sie das aktuelle klima der verstärkten staatlichen durchsetzung hinzu, und sie haben ein katastrophenrezept, wenn sie auf ausländischen märkten geschäftlich tätig sind und die fcpa-anforderungen nicht kennen.

Die Folgen eines Verstoßes gegen das Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) sind hoch. Dies kann strafrechtliche Geldbußen gegen das Unternehmen sowie die zivil- und strafrechtliche Verantwortlichkeit einschließen, einschließlich Haftzeiten für leitende Angestellte, Direktoren, Aktionäre, Mitarbeiter oder Vertreter des Unternehmens. Fügen Sie das aktuelle Klima der verstärkten Durchsetzung des FCPA durch die Regierung hinzu, und Sie haben ein Katastrophenrezept, wenn Sie auf ausländischen Märkten geschäftlich tätig sind und die FCPA-Anforderungen nicht kennen.

Angesichts der hohen Einsätze ist es für Sie und Ihr Unternehmen zwingend erforderlich, mögliche FCPA-Fallen zu kennen und positive Schritte zu unternehmen, um einen Verstoß gegen FCPA zu vermeiden. Hier sind vier Schritte, die Sie ergreifen können, um sich und Ihr Unternehmen vor ungewollter zivil- und strafrechtlicher Haftung zu schützen.

1. Machen Sie sich mit den FCPA-Anforderungen vertraut.

Das Justizministerium hat eine hübsche kleine Veröffentlichung mit dem Namen Laienführer für FCPA. Es ist hilfreich, wenn der FCPA neu für Sie ist oder Sie eine schnelle Auffrischung suchen. Es erklärt die Grundlagen auf einen Blick. Um sich mit dem FCPA vertraut zu machen, können Sie sich auch mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen, der sich mit diesem Bereich auskennt und Sie ihn im Rahmen Ihres Geschäfts erläutern lassen.

2. Einrichtung eines wirksamen FCPA-Compliance-Programms.

Lassen Sie sich von einem Anwalt bei der Erstellung von Richtlinien und Schulungsprogrammen unterstützen, die den FCPA für alle Unternehmensvertreter, die international Geschäfte tätigen, leicht verständlich erklärt. Dokumentieren Sie Ihr Training mit Tests. Es gibt Aufzeichnungen darüber, wer das Training absolviert hat und wie erfolgreich es war. Bitten Sie die Mitarbeiter auch, jährlich eine Erklärung zu unterschreiben, in der sie bestätigen, dass sie ihre FCPA-Verpflichtungen verstehen und das Gesetz einhalten.

Neben Richtlinien und Schulungen sollte das Compliance-Programm auch Frühwarnzeichen für eine erhöhte FCPA-Exposition erkennen und überwachen, z. B. eine zunehmende Zahl von Außendienstmitarbeitern, die neu entsandt werden. Solche Erhöhungen können zum Beispiel darauf hinweisen, dass Sie Ihren Trainingsplan erhöhen müssen.

3. Pflegen Sie genaue Bücher und Aufzeichnungen. Dieser ist selbsterklärend. Finanzielle Transparenz ist unter allen Umständen ein gutes Geschäft und absolut unerlässlich für die Einhaltung der FCPA-Bestimmungen gemäß den Buch- und Aufzeichnungsvorschriften.

4. Holen Sie sich eine staatliche Realitätsprüfung. Wenn Sie nicht sicher sind, ob bestimmte Verhaltensweisen, die Ihr Unternehmen im Ausland in Betracht zieht, nach dem FCPA problematisch sind, können Sie im Voraus eine Stellungnahme des Justizministeriums einholen. Sie sollten innerhalb von 30 Tagen nach Ihrer Anfrage eine Antwort erhalten.

Es kann sich als nicht intuitiv erweisen, die Regierung zu fragen. Aber warum lässt eine Anwaltskanzlei erraten, was das Justizministerium (DOJ) tun würde, wenn das DOJ Ihnen davon erzählen wird? Alles was Sie tun müssen, ist zu fragen. Betrachten Sie es als einen kostenlosen Reality-Check. Außerdem zahlen Ihre Steuergelder bereits für die Anwälte des DOJ. Sie könnten sie genauso gut arbeiten lassen zum Sie sind nicht gegen Sie, wenn Sie ein FCPA-Compliance-Problem falsch einschätzen.


Folgen Sie diesen vier Schritten, und Sie sind auf dem Weg, eine starke Unternehmenskultur der Compliance aufzubauen, die sich von FCPA-Landminen fernhält.

Die Folgen eines Verstoßes gegen das Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) sind hoch. Dies kann strafrechtliche Geldbußen gegen das Unternehmen sowie die zivil- und strafrechtliche Verantwortlichkeit einschließen, einschließlich Haftzeiten für leitende Angestellte, Direktoren, Aktionäre, Mitarbeiter oder Vertreter des Unternehmens. Fügen Sie das aktuelle Klima der verstärkten Durchsetzung des FCPA durch die Regierung hinzu, und Sie haben ein Katastrophenrezept, wenn Sie auf ausländischen Märkten geschäftlich tätig sind und die FCPA-Anforderungen nicht kennen.

Angesichts der hohen Einsätze ist es für Sie und Ihr Unternehmen zwingend erforderlich, mögliche FCPA-Fallen zu kennen und positive Schritte zu unternehmen, um einen Verstoß gegen FCPA zu vermeiden. Hier sind vier Schritte, die Sie ergreifen können, um sich und Ihr Unternehmen vor ungewollter zivil- und strafrechtlicher Haftung zu schützen.

1. Machen Sie sich mit den FCPA-Anforderungen vertraut.

Das Justizministerium hat eine hübsche kleine Veröffentlichung mit dem Namen Laienführer für FCPA. Es ist hilfreich, wenn der FCPA neu für Sie ist oder Sie eine schnelle Auffrischung suchen. Es erklärt die Grundlagen auf einen Blick. Um sich mit dem FCPA vertraut zu machen, können Sie sich auch mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen, der sich mit diesem Bereich auskennt und Sie ihn im Rahmen Ihres Geschäfts erläutern lassen.

2. Einrichtung eines effektiven FCPA-Compliance-Programms.

Lassen Sie sich von einem Anwalt bei der Erstellung von Richtlinien und Schulungsprogrammen unterstützen, die den FCPA für alle Unternehmensvertreter, die international Geschäfte tätigen, leicht verständlich erklärt. Dokumentieren Sie Ihr Training mit Tests. Es gibt Aufzeichnungen darüber, wer das Training absolviert hat und wie erfolgreich es war. Bitten Sie die Mitarbeiter auch, jährlich eine Erklärung zu unterschreiben, in der sie bestätigen, dass sie ihre FCPA-Verpflichtungen verstehen und das Gesetz einhalten.

Neben Richtlinien und Schulungen sollte das Compliance-Programm auch Frühwarnzeichen für eine erhöhte FCPA-Exposition erkennen und überwachen, z. B. eine zunehmende Zahl von Außendienstmitarbeitern, die neu entsandt werden. Solche Erhöhungen können zum Beispiel darauf hinweisen, dass Sie Ihren Trainingsplan erhöhen müssen.

3. Pflegen Sie genaue Bücher und Aufzeichnungen. Dieser ist selbsterklärend. Finanzielle Transparenz ist unter allen Umständen ein gutes Geschäft und absolut unerlässlich für die Einhaltung der FCPA-Bestimmungen gemäß den Buch- und Aufzeichnungsvorschriften.

4. Bekommen Sie einen Reality-Check der Regierung. Wenn Sie nicht sicher sind, ob bestimmte Verhaltensweisen, die Ihr Unternehmen im Ausland in Betracht zieht, nach dem FCPA problematisch sind, können Sie im Voraus eine Stellungnahme des Justizministeriums einholen. Sie sollten innerhalb von 30 Tagen nach Ihrer Anfrage eine Antwort erhalten.

Es kann sich als nicht intuitiv erweisen, die Regierung zu fragen. Aber warum lässt eine Anwaltskanzlei erraten, was das Justizministerium (DOJ) tun würde, wenn das DOJ Ihnen davon erzählen wird? Alles was Sie tun müssen, ist zu fragen. Betrachten Sie es als einen kostenlosen Reality-Check. Außerdem zahlen Ihre Steuergelder bereits für die Anwälte des DOJ. Sie könnten sie genauso gut arbeiten lassen zum Sie sind nicht gegen Sie, wenn Sie ein FCPA-Compliance-Problem falsch einschätzen.


Folgen Sie diesen vier Schritten, und Sie sind auf dem Weg, eine starke Unternehmenskultur der Compliance aufzubauen, die sich von FCPA-Landminen fernhält.


Video: Deal Of The Century


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com