Erfinder: Wie man in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gewinnt

{h1}

Die wirtschaft ist scheiße. Es tut. Und innerhalb der erfindergemeinschaft gibt es eine debatte. Ist es besser, den sturm von zu hause aus sicher und trocken zu überstehen oder sich weiterhin an unternehmen zu wenden, um eine lizenz zu erhalten? Ist es besser, diesen abschwung als gelegenheit zu nutzen, um zu recherchieren, sich zu vernetzen, aber auch, um unsere produkte „vorerst“ zu lagern? Die verluste scheinen umwerfend. Wenn ein riesiger konzern wie kraft mit enormen gewinneinbußen rechnet, wie können wir dann nicht entmutigt werden? Aber mein freund roger brown hat in einem aktuellen forum, das ich denke, dass sie es lesen müssen, einig

Die Wirtschaft ist scheiße. Es tut. Und innerhalb der Erfindergemeinschaft gibt es eine Debatte. Ist es besser, den Sturm von zu Hause aus sicher und trocken zu überstehen oder sich weiterhin an Unternehmen zu wenden, um eine Lizenz zu erhalten? Ist es besser, diesen Abschwung als Gelegenheit zu nutzen, um zu recherchieren, sich zu vernetzen, aber auch, um unsere Produkte „vorerst“ zu lagern? Die Verluste scheinen umwerfend. Wenn ein riesiger Konzern wie Kraft mit enormen Gewinneinbußen rechnet, wie können wir dann nicht entmutigt werden? Aber mein Freund Roger Brown hat in einem aktuellen Forum, das ich denke, dass Sie es lesen müssen, einige gute Ratschläge für erfahrene Erfinder (und mutige Erfinder) gegeben.

Brown bot eine Reihe von Elementen, die bei der Entscheidung, Lizenzgeschäfte fortzusetzen, zu berücksichtigen sind. Zuerst die spezifischen Eigenschaften Ihres Produkts. Ist es für den Hersteller kostengünstig zu produzieren? Ist es für den Verbraucher preiswert? Füllt es ein Bedürfnis oder löst ein Problem? Kann es leicht zu einer bestehenden Linie hinzugefügt werden? Die Antwort auf jede Frage muss Ja sein. Obwohl viele Unternehmen Gewinneinbußen hinnehmen müssen, trifft dies nicht zu. Die Wünsche der Verbraucher ändern sich. Wenn Ihr Produkt diese Änderungen erfüllt, kann es erfolgreich sein. Zum Beispiel wies Brown darauf hin, dass eine Lebensmittelkette in diesem Jahr 75 weitere Geschäfte eröffnet hat - es ist billiger als andere Lebensmittelgeschäfte und daher gut. Bedarfsartikel verkaufen sich immer noch gut.

Und zweitens, bedenken Sie die praktische Anwendbarkeit einer ganzen Saison. Seien Sie umsichtig, welche Unternehmen Sie ansprechen. Aber aus den Augen ist letztlich aus dem Kopf. Wenn sich die Wirtschaft verbessert, ist es wahrscheinlich, dass erfinderfreundliche Unternehmen mit neuen Erfindungen überschwemmt werden. Wenn Ihre Erfindung jetzt den Umsatz steigern könnte, warum warten? Die Regeln des Erfindungsspiels haben sich zumindest vorübergehend geändert. Aber als Erfinder schaffen wir für die Welt, wie wir sie sehen und wie sie ist - nicht der Welt- oder Verbrauchermarkt, von dem wir uns wünschen, dass er existiert. Welche Probleme sehen Sie? Welche Lösungen können Sie anbieten?

Stephen Key ist ein erfolgreicher, preisgekrönter Erfinder, der Lizenzen erhalten hat
über 20 Produkte in den letzten 25 Jahren. Zusammen mit dem Geschäftspartner
Andrew Krauss, Stephen leitet inventRight, ein Unternehmen, das Erfinder über den Verkauf ihrer Ideen und die für den Erfolg erforderlichen Fähigkeiten aufklärt. Sie können Fragen stellen und sich im Forum von inventRight beraten lassen, das Ressourcenzentrum durchforsten und sich die wöchentliche Radiosendung zum Erfinden anhören. Erhalten Sie In The News, listen Sie Ihre Erfindung auf, damit Sie von Medienagenturen nach Nachrichten für Sie gesucht werden.

Die Wirtschaft ist scheiße. Es tut. Und innerhalb der Erfindergemeinschaft gibt es eine Debatte. Ist es besser, den Sturm von zu Hause aus sicher und trocken zu überstehen oder sich weiterhin an Unternehmen zu wenden, um eine Lizenz zu erhalten? Ist es besser, diesen Abschwung als Gelegenheit zu nutzen, um zu recherchieren, sich zu vernetzen, aber auch, um unsere Produkte „vorerst“ zu lagern? Die Verluste scheinen umwerfend. Wenn ein riesiger Konzern wie Kraft mit enormen Gewinneinbußen rechnet, wie können wir dann nicht entmutigt werden? Aber mein Freund Roger Brown hat in einem aktuellen Forum, das ich denke, dass Sie es lesen müssen, einige gute Ratschläge für erfahrene Erfinder (und mutige Erfinder) gegeben.

Brown bot eine Reihe von Elementen, die bei der Entscheidung, Lizenzgeschäfte fortzusetzen, zu berücksichtigen sind. Zuerst die spezifischen Eigenschaften Ihres Produkts. Ist es für den Hersteller kostengünstig zu produzieren? Ist es für den Verbraucher preiswert? Füllt es ein Bedürfnis oder löst ein Problem? Kann es leicht zu einer bestehenden Linie hinzugefügt werden? Die Antwort auf jede Frage muss Ja sein. Obwohl viele Unternehmen Gewinneinbußen hinnehmen müssen, trifft dies nicht zu. Die Wünsche der Verbraucher ändern sich. Wenn Ihr Produkt diese Änderungen erfüllt, kann es erfolgreich sein. Zum Beispiel wies Brown darauf hin, dass eine Lebensmittelkette in diesem Jahr 75 weitere Geschäfte eröffnet hat - es ist billiger als andere Lebensmittelgeschäfte und daher gut. Bedarfsartikel verkaufen sich immer noch gut.

Und zweitens, bedenken Sie die praktische Anwendbarkeit einer ganzen Saison. Seien Sie umsichtig, welche Unternehmen Sie ansprechen. Aber aus den Augen ist letztlich aus dem Kopf. Wenn sich die Wirtschaft verbessert, ist es wahrscheinlich, dass erfinderfreundliche Unternehmen mit neuen Erfindungen überschwemmt werden. Wenn Ihre Erfindung jetzt den Umsatz steigern könnte, warum warten? Die Regeln des Erfindungsspiels haben sich zumindest vorübergehend geändert. Aber als Erfinder schaffen wir für die Welt, wie wir sie sehen und wie sie ist - nicht der Welt- oder Verbrauchermarkt, von dem wir uns wünschen, dass er existiert. Welche Probleme sehen Sie? Welche Lösungen können Sie anbieten?

Stephen Key ist ein erfolgreicher, preisgekrönter Erfinder, der Lizenzen erhalten hat
über 20 Produkte in den letzten 25 Jahren. Zusammen mit dem Geschäftspartner
Andrew Krauss, Stephen leitet inventRight, ein Unternehmen, das Erfinder über den Verkauf ihrer Ideen und die für den Erfolg erforderlichen Fähigkeiten aufklärt. Sie können Fragen stellen und sich im Forum von inventRight beraten lassen, das Ressourcenzentrum durchforsten und sich die wöchentliche Radiosendung zum Erfinden anhören. Erhalten Sie In The News, listen Sie Ihre Erfindung auf, damit Sie von Medienagenturen nach Nachrichten für Sie gesucht werden.

Die Wirtschaft ist scheiße. Es tut. Und innerhalb der Erfindergemeinschaft gibt es eine Debatte. Ist es besser, den Sturm von zu Hause aus sicher und trocken zu überstehen oder sich weiterhin an Unternehmen zu wenden, um eine Lizenz zu erhalten? Ist es besser, diesen Abschwung als Gelegenheit zu nutzen, um zu recherchieren, sich zu vernetzen, aber auch, um unsere Produkte „vorerst“ zu lagern? Die Verluste scheinen umwerfend. Wenn ein riesiger Konzern wie Kraft mit enormen Gewinneinbußen rechnet, wie können wir dann nicht entmutigt werden? Aber mein Freund Roger Brown hat in einem aktuellen Forum, das ich denke, dass Sie es lesen müssen, einige gute Ratschläge für erfahrene Erfinder (und mutige Erfinder) gegeben.

Brown bot eine Reihe von Elementen, die bei der Entscheidung, Lizenzgeschäfte fortzusetzen, zu berücksichtigen sind. Zuerst die spezifischen Eigenschaften Ihres Produkts. Ist es für den Hersteller kostengünstig zu produzieren? Ist es für den Verbraucher preiswert? Füllt es ein Bedürfnis oder löst ein Problem? Kann es leicht zu einer bestehenden Linie hinzugefügt werden? Die Antwort auf jede Frage muss Ja sein. Obwohl viele Unternehmen Gewinneinbußen hinnehmen müssen, trifft dies nicht zu. Die Wünsche der Verbraucher ändern sich. Wenn Ihr Produkt diese Änderungen erfüllt, kann es erfolgreich sein. Zum Beispiel wies Brown darauf hin, dass eine Lebensmittelkette in diesem Jahr 75 weitere Geschäfte eröffnet hat - es ist billiger als andere Lebensmittelgeschäfte und daher gut. Bedarfsartikel verkaufen sich immer noch gut.

Und zweitens, bedenken Sie die praktische Anwendbarkeit einer ganzen Saison. Seien Sie umsichtig, welche Unternehmen Sie ansprechen. Aber aus den Augen ist letztlich aus dem Kopf. Wenn sich die Wirtschaft verbessert, ist es wahrscheinlich, dass erfinderfreundliche Unternehmen mit neuen Erfindungen überschwemmt werden. Wenn Ihre Erfindung jetzt den Umsatz steigern könnte, warum warten? Die Regeln des Erfindungsspiels haben sich zumindest vorübergehend geändert. Aber als Erfinder schaffen wir für die Welt, wie wir sie sehen und wie sie ist - nicht der Welt- oder Verbrauchermarkt, von dem wir uns wünschen, dass er existiert. Welche Probleme sehen Sie? Welche Lösungen können Sie anbieten?

Stephen Key ist ein erfolgreicher, preisgekrönter Erfinder, der Lizenzen erhalten hat
über 20 Produkte in den letzten 25 Jahren. Zusammen mit dem Geschäftspartner
Andrew Krauss, Stephen leitet inventRight, ein Unternehmen, das Erfinder über den Verkauf ihrer Ideen und die für den Erfolg erforderlichen Fähigkeiten aufklärt. Sie können Fragen stellen und sich im Forum von inventRight beraten lassen, das Ressourcenzentrum durchforsten und sich die wöchentliche Radiosendung zum Erfinden anhören. Erhalten Sie In The News, listen Sie Ihre Erfindung auf, damit Sie von Medienagenturen nach Nachrichten für Sie gesucht werden.


Video: Die Weimarer Republik | Die Goldenen Zwanziger | musstewissen Geschichte


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com