In ein kleines Privatunternehmen investieren? Käufer passen auf

{h1}

Eine investition in ein kleines unternehmen ist sehr riskant und sollte nicht leichtfertig in betracht gezogen werden. Neben dem unmittelbaren risiko des verlusts des geldes kann es verpflichtungen geben, die ein anleger unwissentlich übernimmt, sowie das risiko, in einer klage genannt zu werden, sollte eine gegen das unternehmen eingereicht werden.

Ich habe kürzlich zahlreiche nachdenkliche Fragen zu meinem wöchentlichen Podcast erhalten. Im Moment bekomme ich weit mehr Fragen, als ich im Podcast-Format zeitnah beantworten kann. Das redaktionelle Management von HowToMintMoney schlug vor, einige der Fragen in meinem Blog zu beantworten, die ich für eine großartige Idee halte.

Wir erhielten eine Frage von einem Hörer, der nach einer Investition in ein kleines privates Unternehmen fragte. Ihre Frage bezog sich insbesondere darauf, welchen Prozentsatz des Eigentums sie für ihre Investition erhalten sollte. In ihrer Situation erwägt sie, 40.000 US-Dollar in ein kleines Unternehmen zu investieren, und es wurde ihr mitgeteilt, dass sie einen Anteil von 40% an dem Unternehmen erhalten wird. Ihre Sorge ist, ob ihr prozentualer Anteil angemessen ist.

Ich werde versuchen, ihre Frage so gut wie möglich zu beantworten, aber ich werde auch andere Fragen ansprechen, mit denen sie sich befassen sollte. Ich bin kein Rechtsanwalt und gebe keine Rechtsberatung. Ich bin auch nicht beim National Association of Securities Dealers (NASD) registriert, um Anlageberatung zu geben. Jeder, der eine Investition in ein privates Unternehmen in Erwägung zieht, sollte sich von einem Anwalt oder einem von der NASD registrierten Vertreter beraten lassen.

In ein kleines Unternehmen zu investieren, ist äußerst riskant. Der Anleger sollte bereit sein, alles zu verlieren, wenn er die Investition tätigt. Ich behaupte nicht, dass eine bestimmte Investition schlecht ist, aber ich schlage vor, dass jegliches investierte Geld diskretionäre Mittel sein sollte. Denken Sie darüber nach, wie viel Geld Sie verlieren würden, wenn Sie nach Las Vegas gehen würden. Die meisten, die Sie in Vegas verlieren würden, sind so viel, wie Sie in ein kleines Unternehmen investieren sollten.

Verstehen Sie Ihre Risiken als Eigentümer von 40%. Sie können mit Risiken konfrontiert sein, die mit den Aktivitäten des Unternehmens verbunden sind. Wenn das Unternehmen beispielsweise von einem Kunden verklagt wird, sollten Sie als Eigentümer von 40% davon ausgehen, dass Sie in der Klage wahrscheinlich persönlich genannt werden, ebenso wie das Unternehmen und andere Eigentümer. Weitere häufige Risiken bestehen darin, dass alle IRS-Treuhandsteuern (Gehaltsabrechnungen) aktuell bezahlt werden. Als leitender Angestellter, Direktor oder Eigentümer (in der Regel mehr als 20%) haften Sie persönlich für alle Lohnsteuern, die nicht rechtzeitig an den IRS abgeführt werden. Als Eigentümer sollten Sie also immer den Nachweis erhalten, dass die Steuerformulare für IRS 941 rechtzeitig eingereicht werden und dass Zahlungen geleistet werden.

Persönliche Garantien. Nahezu alle Kreditgeber verlangen persönliche Garantien von mehr als 20% der Anteilseigner. Wenn Sie also zu 40% an diesem Unternehmen beteiligt sind und das Unternehmen Geld aufnehmen muss, werden Sie wahrscheinlich aufgefordert, eine unbegrenzte persönliche Garantie zu unterschreiben. Sie haften wahrscheinlich gesamtschuldnerisch für alle Verpflichtungen, für die Sie eine Garantie übernommen haben.

Unternehmensstruktur. Die rechtliche Struktur des Unternehmens sollte für einen potenziellen Anleger von Belang sein. Je nach Art des Unternehmens gibt es steuerliche Konsequenzen. Eine Einzelfirma sollte vermieden werden, da alle Gelder mit dem alleinigen Eigentümer vermischt werden können.

Dokumentation. Die Firma sollte eine Satzung oder Betriebsvereinbarung haben. Das Unternehmen sollte in gutem Ansehen mit dem Staatssekretär des Staates stehen, in dem das Unternehmen gechartert ist. Zwischen dem Investor und dem Unternehmen, in das investiert wird, sollte eine schriftliche Vereinbarung bestehen. Die schriftliche Vereinbarung sollte alle Erwartungen der beiden Unternehmen enthalten Investor und das Unternehmen, in das investiert wird. Dies beinhaltet die Verwendung von investierten Mitteln, das Stimmrecht des Anlegers usw. In vielen Fällen verlangen die staatlichen und bundesstaatlichen Wertpapiervorschriften, dass der Anleger "akkreditiert" ist. Stellen Sie sicher, dass ein Aktienzertifikat vorliegt auf den Namen des Anlegers ausgestellt, der den Eigentumsanteil repräsentiert.

Bewertung. Ein Investor und das Unternehmen, in das investiert wird, sollten sich auf die Bewertung des Unternehmens vor und nach dem Geld einigen. Ein Anleger sollte diese Bedingungen vollständig verstehen, bevor er investiert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Bewertung von Pre-Money und Post Money zu bestimmen, und ihre Formeln können an zahlreichen Stellen im Internet gefunden werden. Der Anteil des Eigentums hängt von der Bewertung und den Auswirkungen der investierten Dollar ab.



Sam Thacker ist Partner bei Business Finance Solutions in Austin, Texas.

Sie können sich direkt an Sam wenden: [email protected]

oder folge ihm auf Twitter: SMBfinance

EXTRA: Wenn Sie Fragen zu Sam bezüglich der Unternehmensfinanzierung, des Kreditmarktes und ähnlichen Fragen haben, bitte eine E-Mail senden. Ihre Fragen werden aufgezeichnet und Sam beantwortet die besten Fragen Fragen Sie den Experten Podcast-Show.

Ich habe kürzlich zahlreiche nachdenkliche Fragen zu meinem wöchentlichen Podcast erhalten. Im Moment bekomme ich weit mehr Fragen, als ich im Podcast-Format zeitnah beantworten kann. Das redaktionelle Management von HowToMintMoney schlug vor, einige der Fragen in meinem Blog zu beantworten, die ich für eine großartige Idee halte.

Wir erhielten eine Frage von einem Hörer, der nach einer Investition in ein kleines privates Unternehmen fragte. Ihre Frage bezog sich insbesondere darauf, welchen Prozentsatz des Eigentums sie für ihre Investition erhalten sollte. In ihrer Situation erwägt sie, 40.000 US-Dollar in ein kleines Unternehmen zu investieren, und es wurde ihr mitgeteilt, dass sie einen Anteil von 40% an dem Unternehmen erhalten wird. Ihre Sorge ist, ob ihr prozentualer Anteil angemessen ist.

Ich werde versuchen, ihre Frage so gut wie möglich zu beantworten, aber ich werde auch andere Fragen ansprechen, mit denen sie sich befassen sollte. Ich bin kein Rechtsanwalt und gebe keine Rechtsberatung. Ich bin auch nicht beim National Association of Securities Dealers (NASD) registriert, um Anlageberatung zu geben. Jeder, der eine Investition in ein privates Unternehmen in Erwägung zieht, sollte sich von einem Anwalt oder einem von der NASD registrierten Vertreter beraten lassen.

In ein kleines Unternehmen zu investieren, ist äußerst riskant. Der Anleger sollte bereit sein, alles zu verlieren, wenn er die Investition tätigt. Ich behaupte nicht, dass eine bestimmte Investition schlecht ist, aber ich schlage vor, dass jegliches investierte Geld diskretionäre Mittel sein sollte. Denken Sie darüber nach, wie viel Geld Sie verlieren würden, wenn Sie dazu wären Las Vegas Glücksspiel und das Beste, was Sie in Vegas verlieren würden, ist so viel, wie Sie in ein kleines Unternehmen investieren sollten.

Verstehen Sie Ihre Risiken als Eigentümer von 40%. Sie können mit Risiken konfrontiert sein, die mit den Aktivitäten des Unternehmens verbunden sind. Wenn das Unternehmen beispielsweise von einem Kunden verklagt wird, sollten Sie als Eigentümer von 40% davon ausgehen, dass Sie in der Klage wahrscheinlich persönlich genannt werden, ebenso wie das Unternehmen und andere Eigentümer. Weitere häufige Risiken bestehen darin, dass alle IRS-Treuhandsteuern (Gehaltsabrechnung) aktuell bezahlt werden. Als leitender Angestellter, Direktor oder Eigentümer (in der Regel mehr als 20%) haften Sie persönlich für alle Lohnsteuern, die nicht rechtzeitig an den IRS abgeführt werden. Als Eigentümer sollten Sie also immer den Nachweis erhalten, dass die Steuerformulare für IRS 941 rechtzeitig eingereicht werden und dass Zahlungen geleistet werden.

Persönliche Garantien. Nahezu alle Kreditgeber verlangen persönliche Garantien von mehr als 20% der Anteilseigner. Wenn Sie also zu 40% an diesem Unternehmen beteiligt sind und das Unternehmen Geld aufnehmen muss, werden Sie wahrscheinlich aufgefordert, eine unbegrenzte persönliche Garantie zu unterschreiben. Sie haften wahrscheinlich gesamtschuldnerisch für alle Verpflichtungen, für die Sie eine Garantie übernommen haben.

Unternehmensstruktur. Die rechtliche Struktur des Unternehmens sollte für einen potenziellen Anleger von Belang sein. Je nach Art des Unternehmens gibt es steuerliche Konsequenzen. Eine Einzelfirma sollte vermieden werden, da alle Gelder mit dem alleinigen Eigentümer vermischt werden können.

Dokumentation. Die Firma sollte eine Satzung oder Betriebsvereinbarung haben. Das Unternehmen sollte in gutem Ansehen mit dem Staatssekretär des Staates stehen, in dem das Unternehmen gechartert ist. Zwischen dem Investor und dem Unternehmen, in das investiert wird, sollte eine schriftliche Vereinbarung bestehen. Die schriftliche Vereinbarung sollte alle Erwartungen der beiden Unternehmen enthalten Investor und das Unternehmen, in das investiert wird. Dies beinhaltet die Verwendung von investierten Mitteln, das Stimmrecht des Anlegers usw. In vielen Fällen verlangen die staatlichen und bundesstaatlichen Wertpapiervorschriften, dass der Anleger "akkreditiert" ist. Stellen Sie sicher, dass ein Aktienzertifikat vorliegt auf den Namen des Anlegers ausgestellt, der den Eigentumsanteil repräsentiert.

Bewertung. Ein Investor und das Unternehmen, in das investiert wird, sollten sich auf die Bewertung des Unternehmens vor und nach dem Geld einigen. Ein Anleger sollte diese Bedingungen vollständig verstehen, bevor er investiert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Bewertung von Pre-Money und Post Money zu bestimmen, und ihre Formeln können an zahlreichen Stellen im Internet gefunden werden. Der Anteil des Eigentums hängt von der Bewertung und den Auswirkungen der investierten Dollar ab.



Sam Thacker ist Partner in Austin, Texas Business Finance-Lösungen.

Sie können sich direkt an Sam wenden: [email protected]

oder folge ihm auf Twitter: SMBfinance

EXTRA: Wenn Sie Fragen zu Sam bezüglich der Unternehmensfinanzierung, des Kreditmarktes und ähnlichen Fragen haben, bitte eine E-Mail senden. Ihre Fragen werden aufgezeichnet und Sam beantwortet die besten Fragen Fragen Sie den Experten Podcast-Show.

Ich habe kürzlich zahlreiche nachdenkliche Fragen zu meinem wöchentlichen Podcast erhalten. Im Moment bekomme ich weit mehr Fragen, als ich im Podcast-Format zeitnah beantworten kann. Das redaktionelle Management von HowToMintMoney schlug vor, einige der Fragen in meinem Blog zu beantworten, die ich für eine großartige Idee halte.

Wir erhielten eine Frage von einem Hörer, der nach einer Investition in ein kleines privates Unternehmen fragte. Ihre Frage bezog sich insbesondere darauf, welchen Prozentsatz des Eigentums sie für ihre Investition erhalten sollte. In ihrer Situation erwägt sie, 40.000 US-Dollar in ein kleines Unternehmen zu investieren, und es wurde ihr mitgeteilt, dass sie einen Anteil von 40% an dem Unternehmen erhalten wird. Ihre Sorge ist, ob ihr prozentualer Anteil angemessen ist.

Ich werde versuchen, ihre Frage so gut wie möglich zu beantworten, aber ich werde auch andere Fragen ansprechen, mit denen sie sich befassen sollte. Ich bin kein Rechtsanwalt und gebe keine Rechtsberatung. Ich bin auch nicht beim National Association of Securities Dealers (NASD) registriert, um Anlageberatung zu geben. Jeder, der eine Investition in ein privates Unternehmen in Erwägung zieht, sollte sich von einem Anwalt oder einem von der NASD registrierten Vertreter beraten lassen.

In ein kleines Unternehmen zu investieren, ist äußerst riskant. Der Anleger sollte bereit sein, alles zu verlieren, wenn er die Investition tätigt. Ich behaupte nicht, dass eine bestimmte Investition schlecht ist, aber ich schlage vor, dass jegliches investierte Geld diskretionäre Mittel sein sollte. Denken Sie darüber nach, wie viel Geld Sie verlieren würden, wenn Sie dazu wären Las Vegas Glücksspiel und das Beste, was Sie in Vegas verlieren würden, ist so viel, wie Sie in ein kleines Unternehmen investieren sollten.

Verstehen Sie Ihre Risiken als Eigentümer von 40%. Sie können mit Risiken konfrontiert sein, die mit den Aktivitäten des Unternehmens verbunden sind. Wenn das Unternehmen beispielsweise von einem Kunden verklagt wird, sollten Sie als Eigentümer von 40% davon ausgehen, dass Sie in der Klage wahrscheinlich persönlich genannt werden, ebenso wie das Unternehmen und andere Eigentümer. Weitere häufige Risiken bestehen darin, dass alle IRS-Treuhandsteuern (Gehaltsabrechnungen) aktuell bezahlt werden. Als leitender Angestellter, Direktor oder Eigentümer (in der Regel mehr als 20%) haften Sie persönlich für alle Lohnsteuern, die nicht rechtzeitig an den IRS abgeführt werden. Als Eigentümer sollten Sie also immer den Nachweis erhalten, dass die Steuerformulare für IRS 941 rechtzeitig eingereicht werden und dass Zahlungen geleistet werden.

Persönliche Garantien. Nahezu alle Kreditgeber verlangen persönliche Garantien von mehr als 20% der Anteilseigner. Wenn Sie also zu 40% an diesem Unternehmen beteiligt sind und das Unternehmen Geld aufnehmen muss, werden Sie wahrscheinlich aufgefordert, eine unbegrenzte persönliche Garantie zu unterschreiben. Sie haften wahrscheinlich gesamtschuldnerisch für alle Verpflichtungen, für die Sie eine Garantie übernommen haben.

Unternehmensstruktur. Die rechtliche Struktur des Unternehmens sollte für einen potenziellen Anleger von Belang sein. Je nach Art des Unternehmens gibt es steuerliche Konsequenzen. Eine Einzelfirma sollte vermieden werden, da alle Gelder mit dem alleinigen Eigentümer vermischt werden können.

Dokumentation. Die Firma sollte eine Satzung oder Betriebsvereinbarung haben. Das Unternehmen sollte in gutem Ansehen mit dem Staatssekretär des Staates stehen, in dem das Unternehmen gechartert ist. Zwischen dem Investor und dem Unternehmen, in das investiert wird, sollte eine schriftliche Vereinbarung bestehen. Die schriftliche Vereinbarung sollte alle Erwartungen der beiden Unternehmen enthalten Investor und das Unternehmen, in das investiert wird. Dies beinhaltet die Verwendung von investierten Mitteln, das Stimmrecht des Anlegers usw. In vielen Fällen verlangen die staatlichen und bundesstaatlichen Wertpapiervorschriften, dass der Anleger "akkreditiert" ist. Stellen Sie sicher, dass ein Aktienzertifikat vorliegt auf den Namen des Anlegers ausgestellt, der den Eigentumsanteil repräsentiert.

Bewertung. Ein Investor und das Unternehmen, in das investiert wird, sollten sich auf die Bewertung des Unternehmens vor und nach dem Geld einigen. Ein Anleger sollte diese Bedingungen vollständig verstehen, bevor er investiert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Bewertung von Pre-Money und Post Money zu bestimmen, und ihre Formeln können an zahlreichen Stellen im Internet gefunden werden. Der Anteil des Eigentums hängt von der Bewertung und den Auswirkungen der investierten Dollar ab.



Sam Thacker ist Partner in Austin, Texas Business Finance-Lösungen.

Sie können sich direkt an Sam wenden: [email protected]

oder folge ihm auf Twitter: SMBfinance

EXTRA: Wenn Sie Fragen zu Sam bezüglich der Unternehmensfinanzierung, des Kreditmarktes und ähnlichen Fragen haben, bitte eine E-Mail senden. Ihre Fragen werden aufgezeichnet und Sam beantwortet die besten Fragen Fragen Sie den Experten Podcast-Show.


Video: Erfolgreich mit 25€ an der Börse investieren? So geht’s 2019 - Praxisbeispiel & 50€ Guthaben


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com