Grüne Investoren neidisch auf umweltfreundliche Start-ups?

{h1}

Könnte es sein, dass die investoren endlich grün in grün sehen? Angesichts der ölpreise steigt al gore durch einen neuen dokumentarfilm über umweltprobleme aus. Senator hillary clinton fordert einen "strategic energy fund", um die erforschung und investitionen in saubere energietechnologien voranzutreiben und die globale erwärmung durch hurrikane und hitzewellen, vielleicht sieht die wall street eine chance, von den dringend benötigten umweltfreundlichen technologischen fortschritten zu profitieren.

Könnte es sein, dass die Investoren endlich grün in grün sehen? Angesichts der Ölpreise steigt Al Gore durch einen neuen Dokumentarfilm über Umweltprobleme aus. Senator Hillary Clinton fordert einen "Strategic Energy Fund", um die Erforschung und Investitionen in saubere Energietechnologien voranzutreiben und die globale Erwärmung durch Hurrikane und Hitzewellen, vielleicht sieht die Wall Street eine Chance, von den dringend benötigten umweltfreundlichen technologischen Fortschritten zu profitieren.

Vor den Börsengängen müssen Risikokapitalgeber jedoch Geld an Unternehmer richten, die die Welt durch grüne Brillen sehen. Der Bereich, der momentan "am heißesten" erscheint, sind Energie - alle Technologien, die als "nachhaltig", "erneuerbar" oder "sauber" bezeichnet werden können.

Vor einigen Jahren erkannte eine Gruppe von Investoren das Cleantech Venture Network. Das Netzwerk bietet ein Forum, in dem umweltfreundliche Start-ups ihre Geschäftspläne vor den Anlegern des Unternehmens vorlegen können, sei es in einem ihrer drei jährlichen Foren oder indem sie den Plan auf der Website des Netzwerks vorlegen. Das Netzwerk veranstaltet im Juni ein Forum in London und im September in New York City.

Ein Unternehmen, das in der nachhaltigen Energiebranche für Furore sorgt, ist Verdant Power aus Virginia. Das Unternehmen hat Freistromturbinen entwickelt, die an der Unterseite eines Flussbettes aufgestellt werden können, um die Energie zu nutzen, die aus den Flussströmungen verdreht wird. In diesem Sommer wird das Unternehmen sechs seiner Turbinen im East River von Manhattan versenken. Die Turbinen arbeiten wie Unterwasser-Windmühlen und beziehen Energie aus dem Gezeitenstrom, um einen nahegelegenen Supermarkt und ein Parkhaus anzutreiben.

Verdant erhielt einen Teil seines Kapitals vom Investors 'Circle. Mit Büros in San Francisco und Brookline, Massachusetts, finanziert das Unternehmen Unternehmer, die sich auf nachhaltige Biodiversität konzentrieren, sei es saubere Energien, biologische Landwirtschaft oder nachhaltige Forstwirtschaft. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt auf der Finanzierung von Minderheiten oder von Frauen geschuldeten Unternehmen.

Ein weiteres interessantes Unternehmen, das vom Investors 'Circle finanziert wurde, ist IceStone aus Brooklyn, das langlebige Oberflächenmaterialien wie Arbeitsplatten oder kommerzielle Fußböden aus recyceltem Glas und Zement herstellt.

Der Investors Circle dient auch als Dachfonds für Unternehmen, die sich auf Nachhaltigkeitsinvestitionen konzentrieren, wie etwa Expansion Capital Partners mit Sitz in San Francisco und New York und SJF Ventures in Durham und Philadelphia.

Abgesehen von den oben genannten Fonds können sich Unternehmer mit den folgenden Ressourcen über weitere Informationen zur Kapitalbeschaffung in der neuen grünen Welt informieren:

Mittel:
EnerTech Capital (Pennsylvania und Toronto)
Lime Rock Partners (USA und Kanada)
CapiTech (Quebec)
mfJebsen (Hongkong)

Publikationen & Organisationen:
Greenstart (Kalifornien)
Sustainablebusiness.com
Greenbiz.com

Könnte es sein, dass die Investoren endlich grün in grün sehen? Angesichts der Ölpreise steigt Al Gore durch einen neuen Dokumentarfilm über Umweltprobleme aus. Senator Hillary Clinton fordert einen "Strategic Energy Fund", um die Erforschung und Investitionen in saubere Energietechnologien voranzutreiben und die globale Erwärmung durch Hurrikane und Hitzewellen, vielleicht sieht die Wall Street eine Chance, von den dringend benötigten umweltfreundlichen technologischen Fortschritten zu profitieren.

Vor den Börsengängen müssen Risikokapitalgeber jedoch Geld an Unternehmer richten, die die Welt durch grüne Brillen sehen. Der Bereich, der momentan "am heißesten" erscheint, sind Energie - alle Technologien, die als "nachhaltig", "erneuerbar" oder "sauber" bezeichnet werden können.

Vor einigen Jahren erkannte eine Gruppe von Investoren das Cleantech Venture Network. Das Netzwerk bietet ein Forum, in dem umweltfreundliche Start-ups ihre Geschäftspläne vor den Anlegern des Unternehmens vorlegen können, sei es in einem ihrer drei jährlichen Foren oder indem sie den Plan auf der Website des Netzwerks vorlegen. Das Netzwerk veranstaltet im Juni ein Forum in London und im September in New York City.

Ein Unternehmen, das in der nachhaltigen Energiebranche für Furore sorgt, ist Verdant Power aus Virginia. Das Unternehmen hat Freistromturbinen entwickelt, die an der Unterseite eines Flussbettes aufgestellt werden können, um die Energie zu nutzen, die aus den Flussströmungen verdreht wird. In diesem Sommer wird das Unternehmen sechs seiner Turbinen im East River von Manhattan versenken. Die Turbinen arbeiten wie Unterwasser-Windmühlen und beziehen Energie aus dem Gezeitenstrom, um einen nahegelegenen Supermarkt und ein Parkhaus anzutreiben.

Verdant erhielt einen Teil seines Kapitals vom Investors 'Circle. Mit Büros in San Francisco und Brookline, Massachusetts, finanziert das Unternehmen Unternehmer, die sich auf nachhaltige Biodiversität konzentrieren, sei es saubere Energien, biologische Landwirtschaft oder nachhaltige Forstwirtschaft. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt auf der Finanzierung von Minderheiten oder von Frauen geschuldeten Unternehmen.

Ein weiteres interessantes Unternehmen, das vom Investors 'Circle finanziert wurde, ist IceStone aus Brooklyn, das langlebige Oberflächenmaterialien wie Arbeitsplatten oder kommerzielle Fußböden aus recyceltem Glas und Zement herstellt.

Der Investors Circle dient auch als Dachfonds für Unternehmen, die sich auf Nachhaltigkeitsinvestitionen konzentrieren, wie etwa Expansion Capital Partners mit Sitz in San Francisco und New York und SJF Ventures in Durham und Philadelphia.

Abgesehen von den oben genannten Fonds können sich Unternehmer mit den folgenden Ressourcen über weitere Informationen zur Kapitalbeschaffung in der neuen grünen Welt informieren:

Mittel:
EnerTech Capital (Pennsylvania und Toronto)
Lime Rock Partners (USA und Kanada)
CapiTech (Quebec)
mfJebsen (Hongkong)

Publikationen & Organisationen:
Greenstart (Kalifornien)
Sustainablebusiness.com
Greenbiz.com

Könnte es sein, dass die Investoren endlich grün in grün sehen? Angesichts der Ölpreise steigt Al Gore durch einen neuen Dokumentarfilm über Umweltprobleme aus. Senator Hillary Clinton fordert einen "Strategic Energy Fund", um die Erforschung und Investitionen in saubere Energietechnologien voranzutreiben und die globale Erwärmung durch Hurrikane und Hitzewellen, vielleicht sieht die Wall Street eine Chance, von den dringend benötigten umweltfreundlichen technologischen Fortschritten zu profitieren.

Vor den Börsengängen müssen Risikokapitalgeber jedoch Geld an Unternehmer richten, die die Welt durch grüne Brillen sehen. Der Bereich, der momentan "am heißesten" erscheint, sind Energie - alle Technologien, die als "nachhaltig", "erneuerbar" oder "sauber" bezeichnet werden können.

Vor einigen Jahren erkannte eine Gruppe von Investoren das Cleantech Venture Network. Das Netzwerk bietet ein Forum, in dem umweltfreundliche Start-ups ihre Geschäftspläne vor den Anlegern des Unternehmens vorlegen können, sei es in einem ihrer drei jährlichen Foren oder indem sie den Plan auf der Website des Netzwerks vorlegen. Das Netzwerk veranstaltet im Juni ein Forum in London und im September in New York City.

Ein Unternehmen, das in der nachhaltigen Energiebranche für Furore sorgt, ist Verdant Power aus Virginia. Das Unternehmen hat Freistromturbinen entwickelt, die an der Unterseite eines Flussbettes aufgestellt werden können, um die Energie zu nutzen, die aus den Flussströmungen verdreht wird. In diesem Sommer wird das Unternehmen sechs seiner Turbinen im East River von Manhattan versenken. Die Turbinen arbeiten wie Unterwasser-Windmühlen und beziehen Energie aus dem Gezeitenstrom, um einen nahegelegenen Supermarkt und ein Parkhaus anzutreiben.

Verdant erhielt einen Teil seines Kapitals vom Investors 'Circle. Mit Büros in San Francisco und Brookline, Massachusetts, finanziert das Unternehmen Unternehmer, die sich auf nachhaltige Biodiversität konzentrieren, sei es saubere Energien, biologische Landwirtschaft oder nachhaltige Forstwirtschaft. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt auf der Finanzierung von Minderheiten oder von Frauen geschuldeten Unternehmen.

Ein weiteres interessantes Unternehmen, das vom Investors 'Circle finanziert wurde, ist IceStone aus Brooklyn, das langlebige Oberflächenmaterialien wie Arbeitsplatten oder kommerzielle Fußböden aus recyceltem Glas und Zement herstellt.

Der Investors Circle dient auch als Dachfonds für Unternehmen, die sich auf Nachhaltigkeitsinvestitionen konzentrieren, wie etwa Expansion Capital Partners mit Sitz in San Francisco und New York und SJF Ventures in Durham und Philadelphia.

Abgesehen von den oben genannten Fonds können sich Unternehmer mit den folgenden Ressourcen über weitere Informationen zur Kapitalbeschaffung in der neuen grünen Welt informieren:

Mittel:
EnerTech Capital (Pennsylvania und Toronto)
Lime Rock Partners (USA und Kanada)
CapiTech (Quebec)
mfJebsen (Hongkong)

Publikationen & Organisationen:
Greenstart (Kalifornien)
Sustainablebusiness.com
Greenbiz.com


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com