IPOs Inch Forward als Exit für VCs

{h1}

Die thomson financial and national venture capital association (nvca) veröffentlichte am 5. Juli eine umfrage von exit poll. Dies deutete darauf hin, dass sich die börsengänge mit venture-unterstützung im zweiten quartal 2006 weiterentwickelten und die akquisitionen stabil blieben. Das nvca warnte jedoch davor, dass es weiterhin misstrauisch hinsichtlich der gesundheit der öffentlichen märkte in den usa sei. Dem bericht zufolge haben 19 unternehmen, die auf risikokapitalgeschäften zurückgreifen, im zweiten quartal durch börsengänge an den us-amerikanischen börsen 2,0 mrd. Usd aufgebracht. Dieses volumen entspricht einer steigerung von 90 proz

Die Thomson Financial and National Venture Capital Association (NVCA) veröffentlichte am 5. Juli eine Umfrage von Exit Poll. Dies deutete darauf hin, dass sich die Börsengänge mit Venture-Unterstützung im zweiten Quartal 2006 weiterentwickelten und die Akquisitionen stabil blieben. Das NVCA warnte jedoch davor, dass es weiterhin misstrauisch hinsichtlich der Gesundheit der öffentlichen Märkte in den USA sei.

Dem Bericht zufolge haben 19 Unternehmen, die auf Risikokapitalgeschäften zurückgreifen, im zweiten Quartal durch Börsengänge an den US-amerikanischen Börsen 2,0 Mrd. USD aufgebracht. Dieses Volumen entspricht einer Steigerung von 90 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2006, als zehn Venture-backed-Unternehmen an die Börse gingen. Das Volumen ist fast doppelt so hoch wie vor einem Jahr, als zehn Unternehmen im gleichen Zeitraum an die Börse gingen. Darüber hinaus gab es im zweiten Quartal 86 Wagnis-Akquisitionen mit einem ausgewiesenen Wert von 3,2 Milliarden US-Dollar.

"Das Wachstum des Börsengangs ist ermutigend, aber wir sind sicher noch nicht aus dem Wald", sagte Mark Heesen, Präsident der NVCA. "Wir müssen dieses Niveau im weiteren Jahresverlauf weiter ansteigen lassen, um die öffentlichen Märkte in den USA als für Venture-Backed-Unternehmen verfügbar zu kennzeichnen. Diese Unternehmen verfügen jetzt über eine Vielzahl von Exit- und Liquiditätsoptionen - Akquisitionen, Devisen und Buy-Out Runden: Ein US-amerikanischer Börsengang ist für viele dieser aufstrebenden Unternehmen nach wie vor keine gangbare Option. Wir müssen nicht nur mehr Unternehmen an die Börse bringen, sondern auch mehr Unternehmen, die an die Börse gehen erfolgreich wenn wir erwarten, dass andere nachziehen. "

Highlights aus der Umfrage zum Exit Poll:

Technologieunternehmen erzielen 1,4 Milliarden US-Dollar
Der Technologiesektor hatte im zweiten Quartal acht Unternehmen, die insgesamt 1,4 Milliarden US-Dollar aufbrachten. Der größte Börsengang des zweiten Quartals war das 531 Millionen US-Dollar-Angebot der Vonage Holdings Corporation. Der in New Jersey ansässige Anbieter digitaler Telefondienste über das Internet hat 31,3 Millionen Aktien zu einem Preis von 17 US-Dollar gekostet. Dies ist das größte öffentliche Angebot eines venture-gestützten Unternehmens seit Oktober 2004. Vonage wurde von New Enterprise Associates, Bain Capital, 3i und Meritech Capital Partners unterstützt und institutionelle Venture-Partner.

Life Sciences führte IPO-Aktivitäten durch Preisgestaltung durch
Der Life-Sciences-Sektor führte die IPO-Aktivität an, indem er neun durch Venture-gestützte IPOs veranschlagte und im zweiten Quartal insgesamt 452,2 Millionen US-Dollar erzielte. Der größte Börsengang im Bereich Life Sciences war das Angebot von Northstar Neurosciences, Inc., einem in Seattle, Washington, ansässigen Unternehmen für medizinische Geräte, das vom Mayfield Fund, Domain Associates, Canaan Partners und AEA Investors unterstützt wird.

Angebotsgrößen und Nachverkaufswerte erhöhen
Neben dem großen Anstieg des IPO-Volumens profitierten die im zweiten Quartal börsennotierten Venture-Unternehmen auch von erhöhten Angebotsgrößen und Post-Offer-Werten, die beide auf ihrem höchsten Niveau seit dem vierten Quartal 2004 lagen. Für das Rollen Der am 30. Juni 2006 endende Zeitraum von 12 Monaten wird derzeit von 52% der Unternehmen, die an die Börse gegangen sind, über ihrem Angebotspreis gehandelt.

41 Unternehmen in der Registrierung
Neben den Börsengängen, die in diesem Quartal abgeschlossen wurden, befinden sich derzeit 41 Venture-gestützte Unternehmen bei der United States Securities and Exchange Commission. Diese Unternehmen haben sich 2005 oder 2006 bei der SEC angemeldet und bereiten sich jetzt auf ihre Börsengänge vor. Dies steht im Vergleich zu den 24 registrierten Unternehmen Ende des ersten Quartals 2006.

Unternehmen suchen im Ausland nach IPO
Zusätzlich zu den 19 durch Risikokapital finanzierten Unternehmen, die an US-Börsen an die Börse gingen, wurden drei von US-amerikanischen Wagniskapitalgebern unterstützte Unternehmen erfolgreich an ausländischen Börsen gehandelt, zwei an der Londoner AIM und eine an der Londoner Börse.

Die Thomson Financial and National Venture Capital Association (NVCA) veröffentlichte am 5. Juli eine Umfrage von Exit Poll. Dies deutete darauf hin, dass sich die Börsengänge mit Venture-Unterstützung im zweiten Quartal 2006 weiterentwickelten und die Akquisitionen stabil blieben. Das NVCA warnte jedoch davor, dass es weiterhin misstrauisch hinsichtlich der Gesundheit der öffentlichen Märkte in den USA sei.

Dem Bericht zufolge haben 19 Unternehmen, die auf Risikokapitalgeschäften zurückgreifen, im zweiten Quartal durch Börsengänge an den US-amerikanischen Börsen 2,0 Mrd. USD aufgebracht. Dieses Volumen entspricht einer Steigerung von 90 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2006, als zehn Venture-backed-Unternehmen an die Börse gingen. Das Volumen ist fast doppelt so hoch wie vor einem Jahr, als zehn Unternehmen im gleichen Zeitraum an die Börse gingen. Darüber hinaus gab es im zweiten Quartal 86 Wagnis-Akquisitionen mit einem ausgewiesenen Wert von 3,2 Milliarden US-Dollar.

"Das Wachstum des Börsengangs ist ermutigend, aber wir sind sicher noch nicht aus dem Wald", sagte Mark Heesen, Präsident der NVCA. "Wir müssen dieses Niveau im weiteren Jahresverlauf weiter ansteigen lassen, um die öffentlichen Märkte in den USA als für Venture-Backed-Unternehmen verfügbar zu kennzeichnen. Diese Unternehmen verfügen jetzt über eine Vielzahl von Exit- und Liquiditätsoptionen - Akquisitionen, Devisen und Buy-Out Runden: Ein US-amerikanischer Börsengang ist für viele dieser aufstrebenden Unternehmen nach wie vor keine gangbare Option. Wir müssen nicht nur mehr Unternehmen an die Börse bringen, sondern auch mehr Unternehmen, die an die Börse gehen erfolgreich wenn wir erwarten, dass andere nachziehen. "

Highlights aus der Umfrage zum Exit Poll:

Technologieunternehmen erzielen 1,4 Milliarden US-Dollar
Der Technologiesektor hatte im zweiten Quartal acht Unternehmen, die insgesamt 1,4 Milliarden US-Dollar aufbrachten. Der größte Börsengang des zweiten Quartals war das 531 Millionen US-Dollar-Angebot der Vonage Holdings Corporation. Der in New Jersey ansässige Anbieter digitaler Telefondienste über das Internet hat 31,3 Millionen Aktien zu einem Preis von 17 US-Dollar gekostet. Dies ist das größte öffentliche Angebot eines venture-gestützten Unternehmens seit Oktober 2004. Vonage wurde von New Enterprise Associates, Bain Capital, 3i und Meritech Capital Partners unterstützt und institutionelle Venture-Partner.

Life Sciences führte IPO-Aktivitäten durch Preisgestaltung durch
Der Life-Sciences-Sektor führte die IPO-Aktivität an, indem er neun durch Venture-gestützte IPOs veranschlagte und im zweiten Quartal insgesamt 452,2 Millionen US-Dollar erzielte. Der größte Börsengang im Bereich Life Sciences war das Angebot von Northstar Neurosciences, Inc., einem in Seattle, Washington, ansässigen Unternehmen für medizinische Geräte, das vom Mayfield Fund, Domain Associates, Canaan Partners und AEA Investors unterstützt wird.

Angebotsgrößen und Nachverkaufswerte erhöhen
Neben dem großen Anstieg des IPO-Volumens profitierten die im zweiten Quartal börsennotierten Venture-Unternehmen auch von erhöhten Angebotsgrößen und Post-Offer-Werten, die beide auf ihrem höchsten Niveau seit dem vierten Quartal 2004 lagen. Für das Rollen Der am 30. Juni 2006 endende Zeitraum von 12 Monaten wird derzeit von 52% der Unternehmen, die an die Börse gegangen sind, über ihrem Angebotspreis gehandelt.

41 Unternehmen in der Registrierung
Neben den Börsengängen, die in diesem Quartal abgeschlossen wurden, befinden sich derzeit 41 Venture-gestützte Unternehmen bei der United States Securities and Exchange Commission. Diese Unternehmen haben sich 2005 oder 2006 bei der SEC angemeldet und bereiten sich jetzt auf ihre Börsengänge vor. Dies steht im Vergleich zu den 24 registrierten Unternehmen Ende des ersten Quartals 2006.

Unternehmen suchen im Ausland nach IPO
Zusätzlich zu den 19 durch Risikokapital finanzierten Unternehmen, die an US-Börsen an die Börse gingen, wurden drei von US-amerikanischen Wagniskapitalgebern unterstützte Unternehmen erfolgreich an ausländischen Börsen gehandelt, zwei an der Londoner AIM und eine an der Londoner Börse.


Video: Mario + Rabbids Kingdom Battle - Gameplay Walkthrough Part 1 - World 1 Ancient Gardens! 2 Hours!


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com