Ist es die Zeit oder ist es das Zeitalter?

{h1}

Als ich heute morgen meinen langen weg nahm, dachte ich über diese frage nach: hat die art, wie wir über finanzen denken und wie wir geld ausgeben, mehr mit unserem alter oder mit der wirtschaft zu tun?

Am Samstagmorgen verbringe ich lange Abfahrten, und während dieser über zwei Stunden verbringe ich viel Zeit allein damit, über verschiedene Dinge nachzudenken. Ich lasse die Gedanken in und aus meinen Gedanken wandern, wenn ich renne, und wenn etwas auftaucht, das mich wirklich interessiert, werde ich eine Weile darüber nachdenken, bevor etwas Neues hereinfliegt.

Heute habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mich daran zu erinnern, woran ich dachte, und sofort nach Hause zu kommen und nach einem guten Frühstück und Duschen meine Gedanken in diesem Beitrag aufzuschreiben!

Meine Mutter war eine alleinerziehende Mutter, die eine Tochter großzog, und sie arbeitete an drei Stellen (Lehrerin, Kellnerin und Immobilienmaklerin), um uns zu unterstützen. Wir hatten ein Haus in West Virginia, das 400 $ pro Monat für die Miete kostete. Meine Mutter machte 350 Dollar pro Monat als Lehrerin.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass wir nicht viel zusätzliches Geld eingezogen sahen. Mein Vater bezahlte keine Unterstützung, also lag es an meiner Mutter, Essen auf den Tisch zu legen, Benzin im Auto, Kleidung auf meinen Rücken zu legen und aufzubewahren das Dach über unseren Köpfen. Sie hat sehr, sehr hart gearbeitet, und jetzt, wo ich Mutter bin, bin ich einfach überwältigt, was sie für unsere Familie getan hat.

Heute morgen habe ich über drei Phasen meines Lebens nachgedacht: Kind, junger Erwachsener und verheiratete Mutter.

Als Kind trug ich mich ohne Beanstandung runter, auch wenn die Jeans etwas zu kurz war und den Hemden ein Knopf fehlte. Meine Cousins ​​und meine Freunde brachten uns Taschen mit Kleidern, die mich den ganzen Winter warm halten würden. Meine Mutter hat mir die Haare geschnitten. Was wäre, wenn der Pony ein wenig uneben wäre oder der Schnitt von Dorothy Hamill, von dem sie behauptet, dass ich etwas schief um die Ohren trage? Es spielte keine Rolle. Es war mir egal

Als Kind haben wir gegessen, was wir uns leisten konnten. Eine Mahlzeit, sagte sie, machte Nierenkuchen, weil sie hörte, dass es billig war. Sie musste das zähe Fleisch einige Zeit einweichen und sagte, es sei schrecklich, aber wir haben es gegessen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Mahlzeiten wir hatten, bestehend aus Teigwaren und Bohnen ohne Fleisch. Wir hatten immer eine Auswahl an frischem Gemüse und Obst und wir haben immer gesunde Mahlzeiten gegessen. Schon als Kind wurde ich nicht an Süßigkeiten oder Bonbons oder Chips aufgehängt. Vielleicht, weil wir es uns nicht leisten konnten, sie im Haus zu behalten.

Dann wurde ich ein junger Erwachsener und wechselte von der Highschool zur Hochschule zur berufstätigen Frau. Plötzlich war meine Kleidung wichtig, und ich musste die Hände wegfallen lassen, die Bekleidungsfreunde ließen mich haben, die Secondhand-Läden und kauften alles in einem Kaufhaus. Ich wollte kein Auto, das ein Loch im Boden hatte, wie wir es in meiner Jugend hatten, also musste ich etwas Sportliches kaufen, das mehr Benzin aufnahm. Die Kosten waren mir egal. Ich wollte einen bestimmten Weg suchen. Die Mahlzeiten bestanden aus Gemüse und Fleisch. Ich kaufte keine Generika mehr, denn was wäre, wenn jemand zu Besuch kam und bemerkte, dass das Toilettenpapier keine Namensmarke war? Ich habe geheiratet. Wir haben diesen Lebensstil eine Weile fortgesetzt, da nur wir zwei waren, die zwei recht gute Einkommen erzielten.

Und dann wurden die 2000er und wir hatten Kinder. Die Dinge kehren zu dem zurück, wie sie waren, als ich jünger war. Ich schließe diesen Kreis ab. Meine Kinder tragen die Kleidung ihrer Freunde. Ich habe Schuhe und Hemden in meinem Schrank, die ein anderer Freund verschenkt hat. Während ich mich nicht selbst schneide, weil ich nicht gut genug arbeite (fragen Sie einfach meinen Mann, der darauf bestand, dass ich ihn nur einmal schneide!), Schneide ich die Haare meiner Kinder. Wir haben kein Fleisch zu jeder Mahlzeit. Dies war eine schwierige Frage, da mein Mann ein Typ mit Fleisch und Kartoffeln ist, aber als wir unsere steigende Lebensmittelrechnung bemerkten, wurde ihm klar, dass ein paar Nächte ohne Kuh in Ordnung waren. In unserem Garten bauen wir Gemüse an. Wir checken Bücher aus der Bibliothek, anstatt sie neu zu kaufen.

Der Punkt dieses Beitrags? Ich habe mich gefragt, als ich diese verschiedenen Zyklen in meinem Leben betrachtete, ob sie mit meinem Alter zum Zeitpunkt des Zyklus zusammenhängen oder ob sie mit der Wirtschaft und der Lebensweise der Welt in dem Moment zusammenhängen, in dem dieser Zyklus stattfand.

Wenn ich in jungen Jahren harte Zeiten gehabt hätte, hätte ich auf dieses sportliche Auto verzichtet und etwas Sparsames gekauft? Hätte ich die $ 100-Haarschnitte und -Highlights übersprungen und es selbst gemacht?

Fangen die meisten Menschen, sobald sie Kinder haben, an, zurückzuschneiden und über bessere Möglichkeiten zum Recyceln und Wiederverwenden nachzudenken, denn, seien wir ehrlich, Kinder sind teuer? Hätten diese Einschnitte, die wir kürzlich in unsere eigene Familie aufgenommen haben, z. B. Kleidungsstücke in Konsignationsgeschäften gekauft oder Händedecks verwendet werden, auch dann stattgefunden, wenn unsere Wirtschaft zu dieser Zeit noch nicht aufgefüllt war?

Wenn die Dinge noch so liefen, wie vor etwa sechs Jahren, als alle, die wir kannten, die größten und teuersten SUVs fuhren und Markenhandtaschen trugen, würden wir dann immer noch Kleidung miteinander teilen? Hätten wir einen Garten angelegt? Würden wir immer noch das teuerste Toilettenpapier kaufen, weil wir dachten, es wäre das weichste auf unserer Haut?

Oder würden wir erkennen, dass wir zurückgefahren werden müssen, weil wir nicht genug investieren müssen, um ein gutes Leben zu haben?

Ich weiß es nicht. Was sind deine Gedanken? Haben Sie das Gefühl, dass wir als Menschen unabhängig von der Wirtschaft Zyklen durchleben, in denen Geld eine Rolle spielt und wo wir erkennen, dass es wichtig ist, zu sparen?

Oder haben Sie das Gefühl, dass diese Zyklen wirklich davon abhängen, wie sich die Wirtschaft zur Zeit bewegt?

Haben Sie in diesen Zeiten weniger oder mehr ausgegeben? Und warum denkst du, hast du die Ausgabengewohnheiten, die du hast?

Ich muss jetzt gehen. Wir gehen in die Bibliothek, um einen freien Morgen mit Geschichten zu verbringen und Bücher auszuchecken. Sie sehen, wir müssen nicht viel Zeit verbringen, um eine gute Zeit zu haben, und wir finden immer noch einiges zu tun!

Am Samstagmorgen verbringe ich lange Abfahrten, und während dieser über zwei Stunden verbringe ich viel Zeit allein damit, über verschiedene Dinge nachzudenken. Ich lasse die Gedanken in und aus meinen Gedanken wandern, wenn ich renne, und wenn etwas auftaucht, das mich wirklich interessiert, werde ich eine Weile darüber nachdenken, bevor etwas Neues hereinfliegt.

Heute habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mich daran zu erinnern, woran ich dachte, und sofort nach Hause zu kommen und nach einem guten Frühstück und Duschen meine Gedanken in diesem Beitrag aufzuschreiben!

Meine Mutter war eine alleinerziehende Mutter, die eine Tochter großzog, und sie arbeitete an drei Stellen (Lehrerin, Kellnerin und Immobilienmaklerin), um uns zu unterstützen. Wir hatten ein Haus in West Virginia, das 400 $ pro Monat für die Miete kostete. Meine Mutter machte 350 Dollar pro Monat als Lehrerin.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass wir nicht viel zusätzliches Geld eingezogen sahen. Mein Vater bezahlte keine Unterstützung, also lag es an meiner Mutter, Essen auf den Tisch zu legen, Benzin im Auto, Kleidung auf meinen Rücken zu legen und aufzubewahren das Dach über unseren Köpfen. Sie hat sehr, sehr hart gearbeitet, und jetzt, wo ich Mutter bin, bin ich einfach überwältigt, was sie für unsere Familie getan hat.

Heute morgen habe ich über drei Phasen meines Lebens nachgedacht: Kind, junger Erwachsener und verheiratete Mutter.

Als Kind trug ich mich ohne Beanstandung runter, auch wenn die Jeans etwas zu kurz war und den Hemden ein Knopf fehlte. Meine Cousins ​​und meine Freunde brachten uns Taschen mit Kleidern, die mich den ganzen Winter warm halten würden. Meine Mutter hat mir die Haare geschnitten. Was wäre, wenn der Pony ein wenig uneben wäre oder der Schnitt von Dorothy Hamill, von dem sie behauptet, dass ich etwas schief um die Ohren trage? Es spielte keine Rolle. Es war mir egal

Als Kind haben wir gegessen, was wir uns leisten konnten. Eine Mahlzeit, sagte sie, machte Nierenkuchen, weil sie hörte, dass es billig war. Sie musste das zähe Fleisch einige Zeit einweichen und sagte, es sei schrecklich, aber wir haben es gegessen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Mahlzeiten wir hatten, bestehend aus Teigwaren und Bohnen ohne Fleisch. Wir hatten immer eine Auswahl an frischem Gemüse und Obst und wir haben immer gesunde Mahlzeiten gegessen. Schon als Kind wurde ich nicht an Süßigkeiten oder Bonbons oder Chips aufgehängt. Vielleicht, weil wir es uns nicht leisten konnten, sie im Haus zu behalten.

Dann wurde ich ein junger Erwachsener und wechselte von der Highschool zur Hochschule zur berufstätigen Frau. Plötzlich war meine Kleidung wichtig, und ich musste die Hände wegfallen lassen, die Bekleidungsfreunde ließen mich haben, die Secondhand-Läden und kauften alles in einem Kaufhaus. Ich wollte kein Auto, das ein Loch im Boden hatte, wie wir es in meiner Jugend hatten, also musste ich etwas Sportliches kaufen, das mehr Benzin aufnahm. Die Kosten waren mir egal. Ich wollte einen bestimmten Weg suchen. Die Mahlzeiten bestanden aus Gemüse und Fleisch. Ich kaufte keine Generika mehr, denn was wäre, wenn jemand zu Besuch kam und bemerkte, dass das Toilettenpapier keine Namensmarke war? Ich habe geheiratet. Wir haben diesen Lebensstil eine Weile fortgesetzt, da nur wir zwei waren, die zwei recht gute Einkommen erzielten.

Und dann wurden die 2000er und wir hatten Kinder. Die Dinge kehren zu dem zurück, wie sie waren, als ich jünger war. Ich schließe diesen Kreis ab. Meine Kinder tragen die Kleidung ihrer Freunde. Ich habe Schuhe und Hemden in meinem Schrank, die ein anderer Freund verschenkt hat. Während ich mich nicht selbst schneide, weil ich nicht gut genug arbeite (fragen Sie einfach meinen Mann, der darauf bestand, dass ich ihn nur einmal schneide!), Schneide ich die Haare meiner Kinder. Wir haben kein Fleisch zu jeder Mahlzeit. Dies war eine schwierige Frage, da mein Mann ein Typ mit Fleisch und Kartoffeln ist, aber als wir unsere steigende Lebensmittelrechnung bemerkten, wurde ihm klar, dass ein paar Nächte ohne Kuh in Ordnung waren. In unserem Garten bauen wir Gemüse an. Wir checken Bücher aus der Bibliothek, anstatt sie neu zu kaufen.

Der Punkt dieses Beitrags? Ich habe mich gefragt, als ich diese verschiedenen Zyklen in meinem Leben betrachtete, ob sie mit meinem Alter zum Zeitpunkt des Zyklus zusammenhängen oder ob sie mit der Wirtschaft und der Lebensweise der Welt in dem Moment zusammenhängen, in dem dieser Zyklus stattfand.

Wenn ich in jungen Jahren harte Zeiten gehabt hätte, hätte ich auf dieses sportliche Auto verzichtet und etwas Sparsames gekauft? Hätte ich die $ 100-Haarschnitte und -Highlights übersprungen und es selbst gemacht?

Fangen die meisten Menschen, sobald sie Kinder haben, an, zurückzuschneiden und über bessere Möglichkeiten zum Recyceln und Wiederverwenden nachzudenken, denn, seien wir ehrlich, Kinder sind teuer? Hätten diese Einschnitte, die wir kürzlich in unsere eigene Familie aufgenommen haben, z. B. Kleidungsstücke in Konsignationsgeschäften gekauft oder Händedecks verwendet werden, auch dann stattgefunden, wenn unsere Wirtschaft zu dieser Zeit noch nicht aufgefüllt war?

Wenn die Dinge noch so liefen, wie vor etwa sechs Jahren, als alle, die wir kannten, die größten und teuersten SUVs fuhren und Markenhandtaschen trugen, würden wir dann immer noch Kleidung miteinander teilen? Hätten wir einen Garten angelegt? Würden wir immer noch das teuerste Toilettenpapier kaufen, weil wir dachten, es wäre das weichste auf unserer Haut?

Oder würden wir erkennen, dass wir zurückgefahren werden müssen, weil wir nicht genug investieren müssen, um ein gutes Leben zu haben?

Ich weiß es nicht. Was sind deine Gedanken? Haben Sie das Gefühl, dass wir als Menschen unabhängig von der Wirtschaft Zyklen durchleben, in denen Geld eine Rolle spielt und wo wir erkennen, dass es wichtig ist, zu sparen?

Oder haben Sie das Gefühl, dass diese Zyklen wirklich davon abhängen, wie sich die Wirtschaft zur Zeit bewegt?

Haben Sie in diesen Zeiten weniger oder mehr ausgegeben? Und warum denkst du, hast du die Ausgabengewohnheiten, die du hast?

Ich muss jetzt gehen. Wir gehen in die Bibliothek, um einen freien Morgen mit Geschichten zu verbringen und Bücher auszuchecken. Sie sehen, wir müssen nicht viel Zeit verbringen, um eine gute Zeit zu haben, und wir finden immer noch einiges zu tun!

Am Samstagmorgen verbringe ich lange Abfahrten, und während dieser über zwei Stunden verbringe ich viel Zeit allein damit, über verschiedene Dinge nachzudenken. Ich lasse die Gedanken in und aus meinen Gedanken wandern, wenn ich renne, und wenn etwas auftaucht, das mich wirklich interessiert, werde ich eine Weile darüber nachdenken, bevor etwas Neues hereinfliegt.

Heute habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mich daran zu erinnern, woran ich dachte, und sofort nach Hause zu kommen und nach einem guten Frühstück und Duschen meine Gedanken in diesem Beitrag aufzuschreiben!

Meine Mutter war eine alleinerziehende Mutter, die eine Tochter großzog, und sie arbeitete an drei Stellen (Lehrerin, Kellnerin und Immobilienmaklerin), um uns zu unterstützen. Wir hatten ein Haus in West Virginia, das zur Miete 400 US-Dollar pro Monat kostete. Meine Mutter machte 350 Dollar pro Monat als Lehrerin.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass wir nicht viel zusätzliches Geld eingezogen sahen. Mein Vater bezahlte keine Unterstützung, also lag es an meiner Mutter, Essen auf den Tisch zu legen, Benzin im Auto, Kleidung auf meinen Rücken zu legen und aufzubewahren das Dach über unseren Köpfen. Sie hat sehr, sehr hart gearbeitet, und jetzt, wo ich Mutter bin, bin ich einfach überwältigt, was sie für unsere Familie getan hat.

Heute morgen habe ich über drei Phasen meines Lebens nachgedacht: Kind, junger Erwachsener und verheiratete Mutter.

Als Kind trug ich mich ohne Beanstandung runter, auch wenn die Jeans etwas zu kurz war und den Hemden ein Knopf fehlte. Meine Cousins ​​und meine Freunde brachten uns Taschen mit Kleidern, die mich den ganzen Winter warm halten würden. Meine Mutter hat mir die Haare geschnitten. Was wäre, wenn der Pony ein wenig uneben wäre oder der Schnitt von Dorothy Hamill, von dem sie behauptet, dass ich etwas schief um die Ohren trage? Es spielte keine Rolle. Es war mir egal

Als Kind haben wir gegessen, was wir uns leisten konnten. Eine Mahlzeit, sagte sie, machte Nierenkuchen, weil sie hörte, dass es billig war. Sie musste das zähe Fleisch einige Zeit einweichen und sagte, es sei schrecklich, aber wir haben es gegessen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Mahlzeiten wir hatten, bestehend aus Teigwaren und Bohnen ohne Fleisch. Wir hatten immer eine Auswahl an frischem Gemüse und Obst und wir haben immer gesunde Mahlzeiten gegessen. Schon als Kind wurde ich nicht an Süßigkeiten oder Bonbons oder Chips aufgehängt. Vielleicht, weil wir es uns nicht leisten konnten, sie im Haus zu behalten.

Dann wurde ich ein junger Erwachsener und wechselte von der Highschool zur Hochschule zur berufstätigen Frau. Plötzlich war meine Kleidung wichtig, und ich musste die Hände wegfallen lassen, die Bekleidungsfreunde ließen mich haben, die Secondhand-Läden und kauften alles in einem Kaufhaus. Ich wollte kein Auto, das ein Loch im Boden hatte, wie wir es in meiner Jugend hatten, also musste ich etwas Sportliches kaufen, das mehr Benzin aufnahm. Die Kosten waren mir egal. Ich wollte einen bestimmten Weg suchen. Die Mahlzeiten bestanden aus Gemüse und Fleisch. Ich kaufte keine Generika mehr, denn was wäre, wenn jemand zu Besuch kam und bemerkte, dass das Toilettenpapier keine Namensmarke war? Ich habe geheiratet. Wir haben diesen Lebensstil eine Weile fortgesetzt, da nur wir zwei waren, die zwei recht gute Einkommen erzielten.

Und dann wurden die 2000er und wir hatten Kinder. Die Dinge kehren zu dem zurück, wie sie waren, als ich jünger war. Ich schließe diesen Kreis ab. Meine Kinder tragen die Kleidung ihrer Freunde. Ich habe Schuhe und Hemden in meinem Schrank, die ein anderer Freund verschenkt hat. Während ich mich nicht selbst schneide, weil ich nicht gut genug arbeite (fragen Sie einfach meinen Mann, der darauf bestand, dass ich ihn nur einmal schneide!), Schneide ich die Haare meiner Kinder. Wir haben kein Fleisch zu jeder Mahlzeit. Dies war eine schwierige Frage, da mein Mann ein Typ mit Fleisch und Kartoffeln ist, aber als wir unsere steigende Lebensmittelrechnung bemerkten, wurde ihm klar, dass ein paar Nächte ohne Kuh in Ordnung waren. In unserem Garten bauen wir Gemüse an. Wir checken Bücher aus der Bibliothek, anstatt sie neu zu kaufen.

Der Punkt dieses Beitrags? Ich habe mich gefragt, als ich diese verschiedenen Zyklen in meinem Leben betrachtete, ob sie mit meinem Alter zum Zeitpunkt des Zyklus zusammenhängen oder ob sie mit der Wirtschaft und der Lebensweise der Welt in dem Moment zusammenhängen, in dem dieser Zyklus stattfand.

Wenn ich in jungen Jahren harte Zeiten gehabt hätte, hätte ich auf dieses sportliche Auto verzichtet und etwas Sparsames gekauft? Hätte ich die $ 100-Haarschnitte und -Highlights übersprungen und es selbst gemacht?

Fangen die meisten Menschen, sobald sie Kinder haben, an, zurückzuschneiden und über bessere Möglichkeiten zum Recyceln und Wiederverwenden nachzudenken, denn, seien wir ehrlich, Kinder sind teuer? Hätten diese Einschnitte, die wir kürzlich in unsere eigene Familie aufgenommen haben, z. B. Kleidungsstücke in Konsignationsläden gekauft oder Händedecks benutzt werden, auch dann stattgefunden, wenn unsere Wirtschaft zu dieser Zeit noch nicht aufgefüllt war?

Wenn die Dinge noch so liefen, wie vor etwa sechs Jahren, als alle, die wir kannten, die größten und teuersten SUVs fuhren und Markenhandtaschen trugen, würden wir dann immer noch Kleidung miteinander teilen? Hätten wir einen Garten angelegt? Würden wir immer noch das teuerste Toilettenpapier kaufen, weil wir dachten, es wäre das weichste auf unserer Haut?

Oder würden wir erkennen, dass wir zurückgefahren werden müssen, weil wir nicht genug investieren müssen, um ein gutes Leben zu haben?

Ich weiß es nicht. Was sind deine Gedanken? Haben Sie das Gefühl, dass wir als Menschen unabhängig von der Wirtschaft Zyklen durchleben, in denen Geld eine Rolle spielt und wo wir erkennen, dass es wichtig ist, zu sparen?

Oder haben Sie das Gefühl, dass diese Zyklen wirklich davon abhängen, wie sich die Wirtschaft zur Zeit bewegt?

Haben Sie in diesen Zeiten weniger oder mehr ausgegeben? Und warum denkst du, hast du die Ausgabengewohnheiten, die du hast?

Ich muss jetzt gehen. Wir gehen in die Bibliothek, um einen freien Morgen mit Geschichten zu verbringen und Bücher auszuchecken. Sie sehen, wir müssen nicht viel Zeit verbringen, um eine gute Zeit zu haben, und wir finden immer noch einiges zu tun!


Video: Das Öl-Zeitalter (1+2): Eine Welt Wird Geteilt + Eine Zeit Für Manipulationen (Doku) (HQ 16:9)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com