Trägt dieser Mitarbeiter einen McCain- oder Obama-Kampagnen-Button?

{h1}

Die schaltflächen für politische kampagnen können an dem arbeitsplatz verboten werden, an dem mitarbeiter die rechte zur 1. Änderung aufgeben, während sie auf der uhr sind.

Wahrscheinlich haben Sie in der letzten Woche mindestens eine Diskussion über die Präsidentschaftswahlen geführt. Man könnte davon ausgehen, dass Sie an mehr als einem Gespräch teilgenommen haben - sogar bei der Arbeit. Möglicherweise haben Sie sogar ein Schild auf Ihrem Rasen oder einen Aufkleber auf Ihrem Auto, auf dem McCain, Obama oder ein Kandidat eines lokalen Wettbewerbs steht.

Politische Diskussionen können jedoch bei der Arbeit problematisch sein. Nun ist es die Pflicht der Arbeitgeber, Maßnahmen zu ergreifen, um die Politik vom Arbeitsplatz fernzuhalten und zu wissen, wie mit politischen Diskussionen umzugehen ist, wenn sie auftreten. Ich weiß, dass es Spaß macht, darüber zu sprechen, wie sehr Tina Fey wirklich wie Sarah Palin aussieht, aber achten Sie auf politischen Humor, der schnell die Grenze zu inakzeptablem Geschwätz am Arbeitsplatz überschreiten kann.

Es ist natürlich unmöglich, alle politischen Bilder am Arbeitsplatz zu eliminieren. Mitarbeiter müssten Computer ausschalten, um niemals kommerzielle Websites mit Werbung zu sehen, und jeder müsste aufhören, bei der Arbeit Radio zu hören, um eine Berichterstattung über die Wahl zu vermeiden. Und Sie würden denken, dass ein einzelner, einfacher Kampagnenknopf, den ein Mitarbeiter trägt, niemanden beleidigen sollte, richtig?

Es ist nicht so einfach.

Politische Kampagnenbuttons können am Arbeitsplatz verboten werden, wo Mitarbeiter die First Amendment-Rechte aufgeben, während sie auf der Uhr sind. Wenn in Ihrem Unternehmen keine Richtlinien zur Ablehnung vorhanden sind, enthält diese möglicherweise einen Verweis auf Kampagnenelemente. Wenn Sie bereits politische Schaltflächen zulassen, sind Sie möglicherweise nicht in der Lage, Ihre Richtlinien einzuhalten - und können dies nicht in der Zukunft durchsetzen. Wenn der März mit „Kiss Me I’m Irish“ -Anstecknadeln auf dem Revers steht, und wenn Mitarbeiter stolz ihre Leidenschaft für Save Darfur oder sogar für gemeinnützige Veranstaltungen verbreiten, haben Sie Ihren Mitarbeitern das Tragen von Knöpfen gestattet. Wenn Sie eine Richtlinie haben, wurde sie verletzt und kann jetzt angefochten werden.

Wenn keine schriftlichen Richtlinien vorhanden sind, legen Sie eine fest, indem Sie die Schaltflächen zulassen.

Knöpfe und Kampagnenverzierungen gehören nicht zur Arbeit. Sie können politische Gespräche entflammen und Kunden, Kunden und Verkäufer belästigen. Überprüfen Sie Ihre Richtlinien, überprüfen Sie Ihre Praktiken und kommunizieren Sie klare Richtlinien. Beschränken Sie das Anlegen der Knöpfe auf die Mäntel, die die Leute anziehen, wenn sie die Arbeit verlassen.

Nun, wie bringen wir die Mitarbeiter dazu, genauso leidenschaftlich zu arbeiten wie diese anderen Verbindungen?

Wahrscheinlich haben Sie in der letzten Woche mindestens eine Diskussion über die Präsidentschaftswahlen geführt. Man könnte davon ausgehen, dass Sie an mehr als einem Gespräch teilgenommen haben - sogar bei der Arbeit. Möglicherweise haben Sie sogar ein Schild auf Ihrem Rasen oder einen Aufkleber auf Ihrem Auto, auf dem McCain, Obama oder ein Kandidat eines lokalen Wettbewerbs steht.

Politische Diskussionen können jedoch bei der Arbeit problematisch sein. Nun ist es die Pflicht der Arbeitgeber, Maßnahmen zu ergreifen, um die Politik vom Arbeitsplatz fernzuhalten und zu wissen, wie mit politischen Diskussionen umzugehen ist, wenn sie auftreten. Ich weiß, dass es Spaß macht, darüber zu sprechen, wie sehr Tina Fey wirklich wie Sarah Palin aussieht, aber achten Sie auf politischen Humor, der schnell die Grenze zu inakzeptablem Geschwätz am Arbeitsplatz überschreiten kann.

Es ist natürlich unmöglich, alle politischen Bilder am Arbeitsplatz zu eliminieren. Mitarbeiter müssten Computer ausschalten, um niemals kommerzielle Websites mit Werbung zu sehen, und jeder müsste aufhören, bei der Arbeit Radio zu hören, um eine Berichterstattung über die Wahl zu vermeiden. Und Sie würden denken, dass ein einzelner, einfacher Kampagnenknopf, den ein Mitarbeiter trägt, niemanden beleidigen sollte, richtig?

Es ist nicht so einfach.

Politische Kampagnenbuttons können am Arbeitsplatz verboten werden, wo Mitarbeiter die First Amendment-Rechte aufgeben, während sie auf der Uhr sind. Wenn in Ihrem Unternehmen keine Richtlinien zur Ablehnung vorhanden sind, enthält diese möglicherweise einen Verweis auf Kampagnenelemente. Wenn Sie bereits politische Schaltflächen zulassen, sind Sie möglicherweise nicht in der Lage, Ihre Richtlinien einzuhalten - und können dies nicht in der Zukunft durchsetzen. Wenn der März mit „Kiss Me I’m Irish“ -Anstecknadeln auf dem Revers steht, und wenn Mitarbeiter stolz ihre Leidenschaft für Save Darfur oder sogar für gemeinnützige Veranstaltungen verbreiten, haben Sie Ihren Mitarbeitern das Tragen von Knöpfen gestattet. Wenn Sie eine Richtlinie haben, wurde sie verletzt und kann jetzt angefochten werden.

Wenn keine schriftlichen Richtlinien vorhanden sind, legen Sie eine fest, indem Sie die Schaltflächen zulassen.

Knöpfe und Kampagnenverzierungen gehören nicht zur Arbeit. Sie können politische Gespräche entflammen und Kunden, Kunden und Verkäufer belästigen. Überprüfen Sie Ihre Richtlinien, überprüfen Sie Ihre Praktiken und kommunizieren Sie klare Richtlinien. Beschränken Sie das Anlegen der Knöpfe auf die Mäntel, die die Leute anziehen, wenn sie die Arbeit verlassen.

Nun, wie bringen wir die Mitarbeiter dazu, genauso leidenschaftlich zu arbeiten wie diese anderen Verbindungen?

Wahrscheinlich haben Sie in der letzten Woche mindestens eine Diskussion über die Präsidentschaftswahlen geführt. Man könnte davon ausgehen, dass Sie an mehr als einem Gespräch teilgenommen haben - sogar bei der Arbeit. Möglicherweise haben Sie sogar ein Schild auf Ihrem Rasen oder einen Aufkleber auf Ihrem Auto, auf dem McCain, Obama oder ein Kandidat eines lokalen Wettbewerbs steht.

Politische Diskussionen können jedoch bei der Arbeit problematisch sein. Nun ist es die Pflicht der Arbeitgeber, Maßnahmen zu ergreifen, um die Politik vom Arbeitsplatz fernzuhalten und zu wissen, wie mit politischen Diskussionen umzugehen ist, wenn sie auftreten. Ich weiß, dass es Spaß macht, darüber zu sprechen, wie sehr Tina Fey wirklich wie Sarah Palin aussieht, aber achten Sie auf politischen Humor, der schnell die Grenze zu inakzeptablem Geschwätz am Arbeitsplatz überschreiten kann.

Es ist natürlich unmöglich, alle politischen Bilder am Arbeitsplatz zu eliminieren. Mitarbeiter müssten Computer ausschalten, um niemals kommerzielle Websites mit Werbung zu sehen, und jeder müsste aufhören, bei der Arbeit Radio zu hören, um eine Berichterstattung über die Wahl zu vermeiden. Und Sie würden denken, dass ein einzelner, einfacher Kampagnenknopf, den ein Mitarbeiter trägt, niemanden beleidigen sollte, richtig?

Es ist nicht so einfach.

Politische Kampagnenbuttons können am Arbeitsplatz verboten werden, wo Mitarbeiter die First Amendment-Rechte aufgeben, während sie auf der Uhr sind. Wenn in Ihrem Unternehmen keine Richtlinien zur Ablehnung vorhanden sind, enthält diese möglicherweise einen Verweis auf Kampagnenelemente. Wenn Sie bereits politische Schaltflächen zulassen, sind Sie möglicherweise nicht in der Lage, Ihre Richtlinien einzuhalten - und können dies nicht in der Zukunft durchsetzen. Wenn der März mit „Kiss Me I’m Irish“ -Anstecknadeln auf dem Revers steht, und wenn Mitarbeiter stolz ihre Leidenschaft für Save Darfur oder sogar für gemeinnützige Veranstaltungen verbreiten, haben Sie Ihren Mitarbeitern das Tragen von Knöpfen gestattet. Wenn Sie eine Richtlinie haben, wurde sie verletzt und kann jetzt angefochten werden.

Wenn keine schriftlichen Richtlinien vorhanden sind, legen Sie eine fest, indem Sie die Schaltflächen zulassen.

Knöpfe und Kampagnenverzierungen gehören nicht zur Arbeit. Sie können politische Gespräche entflammen und Kunden, Kunden und Verkäufer belästigen. Überprüfen Sie Ihre Richtlinien, überprüfen Sie Ihre Praktiken und kommunizieren Sie klare Richtlinien. Beschränken Sie das Anlegen der Knöpfe auf die Mäntel, die die Leute anziehen, wenn sie die Arbeit verlassen.

Nun, wie bringen wir die Mitarbeiter dazu, genauso leidenschaftlich zu arbeiten wie diese anderen Verbindungen?


Video: Chris Wallace interviews Russian President Vladimir Putin


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com