Es ist an der Zeit, wachsam gegenüber dem Cash Flow zu sein

{h1}

Aufgrund meiner anekdotischen erkenntnisse zur wirtschaftslage verzeichnen viele unternehmen im letzten jahr einen umsatzrückgang von etwa 15%. Während die regierung darüber nachdenkt, was der abschwung heißen soll, fühlen die meisten von uns es.

Aufgrund meiner anekdotischen Erkenntnisse zur Wirtschaftslage verzeichnen viele Unternehmen im letzten Jahr einen Umsatzrückgang von etwa 15%. Während die Regierung darüber nachdenkt, was der Abschwung heißen soll, fühlen die meisten von uns es. Einige sehen, dass Kunden so häufig einkaufen, aber weniger ausgeben. Der Absatz ist rückläufig. Für einige Kunden schrumpfen die Budgets der Kunden, und sie geben den Squeeze an Ihr Unternehmen weiter, indem sie Verträge stornieren.

Es ist wie ein Stein, der in einen Teich gefallen ist, der Wellen nach allen Ufern rausschickt. Oder ein Erdbeben, das einen Tsunami über Tausende von Kilometern des Ozeans schickt. Was tun Sie als Inhaber eines kleinen Unternehmens?

Es gibt nur zwei Arten von Dingen, die Ihr Unternehmen in schwierigen Zeiten über Wasser halten können. Sie können Kosten senken oder Wege finden, die Einnahmen zu halten. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren Cashflow positiv oder zumindest neutral zu halten, wird dies Ihrem Unternehmen schaden, möglicherweise tödlich.


  • Kosten senken - Sehen Sie sich die Art und Weise, wie Sie in der Vergangenheit Geld ausgegeben haben, genau an. Wenn Sie Angestellte haben, ist die Personalabrechnung ein großer Aufwand, der schwer zu kürzen ist. Es gibt andere wiederkehrende Ausgaben, von denen einige nicht ohne auskommen können, aber möglicherweise reduziert werden können. Sie haben Produktkosten, wenn Sie Produkte herstellen, aber es ist riskant, Ihre Produkte zu verbilligen. Sehen Sie sich genau an, wo Sie Einsparungen erzielen können, ohne die Einnahmen zu gefährden. Wenn Sie Angestellte haben, die Sie schätzen, können Sie möglicherweise ihre Arbeitszeit reduzieren, anstatt jemanden zu entlassen. Und sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern. Sie sind möglicherweise näher am Betrieb als Sie und können Wege finden, um die Kosten zu senken.

  • Einnahmen halten - Können Sie etwas tun, um die Einnahmen zu steigern oder stabil zu halten? Hier könnte sich das Verständnis Ihrer Kunden auszahlen. Sparen die Kunden ihre Ausgaben, würden aber in Betracht ziehen, eine einfachere Version von dem zu kaufen, was Sie normalerweise verkaufen? Wenn Sie "Bündel" verkauft haben, die sie sich nicht mehr leisten können, würden sie die Basisoption kaufen, wenn Sie das Paket entbündeln würden? Besser, einen kleineren Verkauf zu haben als keinen Verkauf. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Ihre Angebote abrechnen. Sie müssen wissen, wie hoch Ihre Kosten sind, damit Sie wissen, ob Sie weiterhin mit Gewinn verkaufen.

Wenn Sie Ihren Cashflow gesund halten, überleben Sie einen Abschwung. Sei vorsichtig, aber sei klug. Geben Sie weiterhin mit Bedacht aus, was die Einnahmen definitiv halten wird. Nicht sicher? Sprechen Sie mit Kunden darüber, was ihnen am wichtigsten ist.

Aufgrund meiner anekdotischen Erkenntnisse zur Wirtschaftslage verzeichnen viele Unternehmen im letzten Jahr einen Umsatzrückgang von etwa 15%. Während die Regierung darüber nachdenkt, was der Abschwung heißen soll, fühlen die meisten von uns es. Einige sehen, dass Kunden so häufig einkaufen, aber weniger ausgeben. Der Absatz ist rückläufig. Für einige Kunden schrumpfen die Budgets der Kunden, und sie geben den Squeeze an Ihr Unternehmen weiter, indem sie Verträge stornieren.

Es ist wie ein Stein, der in einen Teich gefallen ist, der Wellen nach allen Ufern rausschickt. Oder ein Erdbeben, das einen Tsunami über Tausende von Kilometern des Ozeans schickt. Was tun Sie als Inhaber eines kleinen Unternehmens?

Es gibt nur zwei Arten von Dingen, die Ihr Unternehmen in schwierigen Zeiten über Wasser halten können. Sie können Kosten senken oder Wege finden, die Einnahmen zu halten. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren Cashflow positiv oder zumindest neutral zu halten, wird dies Ihrem Unternehmen schaden, möglicherweise tödlich.


  • Kosten senken - Sehen Sie sich die Art und Weise, wie Sie in der Vergangenheit Geld ausgegeben haben, genau an. Wenn Sie Angestellte haben, ist die Personalabrechnung ein großer Aufwand, der schwer zu kürzen ist. Es gibt andere wiederkehrende Ausgaben, von denen einige nicht ohne auskommen können, aber möglicherweise reduziert werden können. Sie haben Produktkosten, wenn Sie Produkte herstellen, aber es ist riskant, Ihre Produkte zu verbilligen. Sehen Sie sich genau an, wo Sie Einsparungen erzielen können, ohne die Einnahmen zu gefährden. Wenn Sie Angestellte haben, die Sie schätzen, können Sie möglicherweise ihre Arbeitszeit reduzieren, anstatt jemanden zu entlassen. Und sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern. Sie sind möglicherweise näher am Betrieb als Sie und können Wege finden, um die Kosten zu senken.

  • Einnahmen halten - Können Sie etwas tun, um die Einnahmen zu steigern oder stabil zu halten? Hier könnte sich das Verständnis Ihrer Kunden auszahlen. Sparen die Kunden ihre Ausgaben, würden aber in Betracht ziehen, eine einfachere Version von dem zu kaufen, was Sie normalerweise verkaufen? Wenn Sie "Bündel" verkauft haben, die sie sich nicht mehr leisten können, würden sie die Basisoption kaufen, wenn Sie das Paket entbündeln würden? Besser, einen kleineren Verkauf zu haben als keinen Verkauf. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Ihre Angebote abrechnen. Sie müssen wissen, wie hoch Ihre Kosten sind, damit Sie wissen, ob Sie weiterhin mit Gewinn verkaufen.

Wenn Sie Ihren Cashflow gesund halten, überleben Sie einen Abschwung. Sei vorsichtig, aber sei klug. Geben Sie weiterhin mit Bedacht aus, was die Einnahmen definitiv halten wird. Nicht sicher? Sprechen Sie mit Kunden darüber, was ihnen am wichtigsten ist.

Aufgrund meiner anekdotischen Erkenntnisse zur Wirtschaftslage verzeichnen viele Unternehmen im letzten Jahr einen Umsatzrückgang von etwa 15%. Während die Regierung darüber nachdenkt, was der Abschwung heißen soll, fühlen die meisten von uns es. Einige sehen, dass Kunden so häufig einkaufen, aber weniger ausgeben. Der Absatz ist rückläufig. Für einige Kunden schrumpfen die Budgets der Kunden, und sie geben den Squeeze an Ihr Unternehmen weiter, indem sie Verträge stornieren.

Es ist wie ein Stein, der in einen Teich gefallen ist, der Wellen nach allen Ufern rausschickt. Oder ein Erdbeben, das einen Tsunami über Tausende von Kilometern des Ozeans schickt. Was tun Sie als Inhaber eines kleinen Unternehmens?

Es gibt nur zwei Arten von Dingen, die Ihr Unternehmen in schwierigen Zeiten über Wasser halten können. Sie können Kosten senken oder Wege finden, die Einnahmen zu halten. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren Cashflow positiv oder zumindest neutral zu halten, wird dies Ihrem Unternehmen schaden, möglicherweise tödlich.


  • Kosten senken - Sehen Sie sich die Art und Weise, wie Sie in der Vergangenheit Geld ausgegeben haben, genau an. Wenn Sie Angestellte haben, ist die Personalabrechnung ein großer Aufwand, der schwer zu kürzen ist. Es gibt andere wiederkehrende Ausgaben, von denen einige nicht ohne auskommen können, aber möglicherweise reduziert werden können. Sie haben Produktkosten, wenn Sie Produkte herstellen, aber es ist riskant, Ihre Produkte zu verbilligen. Sehen Sie sich genau an, wo Sie Einsparungen erzielen können, ohne die Einnahmen zu gefährden. Wenn Sie Angestellte haben, die Sie schätzen, können Sie möglicherweise ihre Arbeitszeit reduzieren, anstatt jemanden zu entlassen. Und sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern. Sie sind möglicherweise näher am Betrieb als Sie und können Wege finden, um die Kosten zu senken.

  • Einnahmen halten - Können Sie etwas tun, um die Einnahmen zu steigern oder stabil zu halten? Hier könnte sich das Verständnis Ihrer Kunden auszahlen. Sparen die Kunden ihre Ausgaben, würden aber in Betracht ziehen, eine einfachere Version von dem zu kaufen, was Sie normalerweise verkaufen? Wenn Sie "Bündel" verkauft haben, die sie sich nicht mehr leisten können, würden sie die Basisoption kaufen, wenn Sie das Paket entbündeln würden? Besser, einen kleineren Verkauf zu haben als keinen Verkauf. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Ihre Angebote abrechnen. Sie müssen wissen, wie hoch Ihre Kosten sind, damit Sie wissen, ob Sie weiterhin mit Gewinn verkaufen.

Wenn Sie Ihren Cashflow gesund halten, überleben Sie einen Abschwung. Sei vorsichtig, aber sei klug. Geben Sie weiterhin mit Bedacht aus, was die Einnahmen definitiv halten wird. Nicht sicher? Sprechen Sie mit Kunden darüber, was ihnen am wichtigsten ist.


Video: Rainer Zitelmann: Das kannst DU von den Superreichen lernen // Mission Money


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com