Halten Sie Ihr Geschäftshaus in Ordnung

{h1}

Die immobilienblase und die darauf folgende hypothekenkrise haben uns in vielerlei hinsicht individuell berührt. Nun gibt es eine geschichte aus white plains, ny, die bittere geschäftslektionen anbietet, von denen alle profitieren können.

Die Immobilienblase und die darauf folgende Hypothekenkrise haben uns in vielerlei Hinsicht individuell berührt. Nun gibt es eine Geschichte aus White Plains, NY, die bittere Geschäftslektionen anbietet, von denen alle profitieren können.

Es beginnt im Jahr 2001, als ein Kreditnehmer ein Haus mit einer Hypothek von Wells Fargo kaufte. Viereinhalb Jahre später refinanzierten sie sich mit Mortgage World Bankers Inc. Wie viele Hausbesitzer in der heutigen Wirtschaft fiel diese in ihren Zahlungen zurück. Um ihr Zuhause zu retten, beantragte sie Insolvenzschutz.

Der Hypothekenverwalter PHH reichte einen Beweis für die Behauptung ein, dass der gesamte auf dem Grundstück geschuldete Betrag 461.263 US-Dollar betrug. Der Hausbesitzer wollte die Darlehensbedingungen zunächst neu verhandeln, aber PHH machte ein taubes Ohr. Das war der zweite Fehler von PHH.

Um die Aufmerksamkeit von PHH zu erlangen, bat der Insolvenzrechtsanwalt der Hausbesitzerin, dass PHH einen Nachweis über den Status des Falles erbracht hatte. „Standing“ bezieht sich auf den Rechtsgrundsatz, der verlangt, dass ein Kläger in einem Fall nachweist, dass ihm ein Rechtsanspruch vorliegt oder der in Rede steht. Im Fall von White Plains bedeutete es, dass PHH ein rechtssicheres Interesse an der Immobilie hatte. Mit anderen Worten: "Zeig mir die Papiere."

PHH antwortete mit einem Brief, der sich als Dienstleister des Darlehens identifizierte, während die US-Bank, ein Treuhänder eines Verbriefungspools, der tatsächliche Inhaber der zugrunde liegenden Schuldverschreibung war. Da ein Brief nicht viel Beweismaterial ist, bat der Insolvenzrechtsanwalt als nächstes die US Bank um Beweise.

Die US-Bank bot etwas Formaleres als einen Brief an. Sie schickten eine eidesstattliche Erklärung, die jedoch vom selben Vizepräsidenten der PHH unterzeichnet wurde, der den Brief schickte und ziemlich genau sagte, was der ursprüngliche PHH-Brief gesagt hatte. Zur Unterstützung der eidesstattlichen Erklärung legten sie eine Kopie der Hypothekenzuordnung bei, die von demselben Vizepräsidenten der PHH unterzeichnet worden war, diesmal jedoch als stellvertretende Vizepräsidentin des Mortgage Electronic Registration System, eines Registers, das sich im Besitz einer Bank befand, das die Änderungen umgeht örtliche Grundbucheinträge.

Hmmmm, okay, sagen wir mal, dieser Vizepräsident ist Multitasking... aber wie erklären Sie sich das Datum der Hypothekenzuordnung? Es heißt, der Auftrag wurde danach gemachtdie Konkursanmeldung.

Bei seinem Erscheinen vor dem Insolvenzgericht versuchte der Anwalt von PHH zu erklären, dass in den sekundären Hypothekenmärkten Zuweisungen nicht immer so sind, wie sie sollten, und dass es sich bei diesen Verzögerungen um ein Standardverfahren handelte. Der Richter wurde nicht gestern geboren und kaufte nicht das Argument "so haben es alle seit Jahren gemacht". Er sagte, dass die Dokumentation eine Frage aufwirft, wer die Hypothek besaß, und dass diese Ungewissheit bedeutete, dass der Hausbesitzer die falsche Person bezahlen konnte. Aufgrund der schlampigen Unterlagen löschte der Richter die Hypothekenschuld. Er wischte die Tafel sauber.

Das bringt mich dazu, die Nummer eins auf der Seite des Kreditgebers zu verwechseln: Es hat gut für den Hausbesitzer geklappt; Aber irgendwo gibt es ein Geschäft, bei dem es um Geld geht.

Was passiert als nächstes? Nun, PHH ist in der ungünstigen Lage, den Titel eines Hauses zu bekommen, das zwar eine Hypothek hat, aber keine Schulden hat, und sie können auch versuchen, gegen die Entscheidung des Richters Berufung einzulegen. Um mit dem Aufruf erfolgreich zu sein, müssen sie zeigen, warum sie überhaupt nicht die richtige Dokumentation erstellen konnten und unter den aktuellen Ermittlungsregeln keine freundschaftliche Diskussion ist irgendein Richter. Sagen wir einfach, ich würde nicht in ihren Schuhen sein wollen.

Wenn Sie sich zurückziehen und diese Komödie der Fehler betrachten, stellen Sie fest, dass alles damit zusammenhängt, dass der Fehler nicht ordnungsgemäß und zeitnah dokumentiert wurde. Wenn der Papierkram in Ordnung wäre, hätten sie ihn auf Nachfrage produzieren können.

Selbst wenn Sie Dokumente haben, ist das Auffinden dieser Dokumente von entscheidender Bedeutung. Aus diesem Grund sind Praktiken zur Aufbewahrung von Dokumenten wichtig.

Ich verstehe, dass Dokumentation und Aufbewahrung von Dokumenten nicht sehr sexy sind. aber sie sind ein wichtiger und notwendiger Teil des Geschäfts. Holen Sie sich schlampig und es kann Sie stolpern und viel Geld kosten.

Auch wenn die Entscheidung aufgehoben wird, sollten Sie über die Anwaltskosten und die allgemeine Verschärfung nachdenken.

Wenn ein neues Geschäft ausgehandelt worden wäre, hätte diese Hässlichkeit schließlich vermieden werden können. Vorausgesetzt, Sie wissen, welche Karten Sie besitzen, ohne sie tatsächlich anzusehen, kann daher zu unerwarteten Ergebnissen und mehr Kosten und Kosten führen, als Sie erwartet hätten.

[Hinweis: Weitere Informationen zum Fall White Plains finden Sie im Bericht von Gretchen Morgenson in der New York Times mit dem Titel: Wenn Kreditgeber sagen: "Der Hund hat Ihre Hypothek gegessen".]

Die Immobilienblase und die darauf folgende Hypothekenkrise haben uns in vielerlei Hinsicht individuell berührt. Nun gibt es eine Geschichte aus White Plains, NY, die bittere Geschäftslektionen anbietet, von denen alle profitieren können.

Es beginnt im Jahr 2001, als ein Kreditnehmer ein Haus mit einer Hypothek von Wells Fargo kaufte. Viereinhalb Jahre später refinanzierten sie sich mit Mortgage World Bankers Inc. Wie viele Hausbesitzer in der heutigen Wirtschaft fiel diese in ihren Zahlungen zurück. Um ihr Zuhause zu retten, beantragte sie Insolvenzschutz.

Der Hypothekenverwalter PHH reichte einen Beweis für die Behauptung ein, dass der gesamte auf dem Grundstück geschuldete Betrag 461.263 US-Dollar betrug. Der Hausbesitzer wollte die Darlehensbedingungen zunächst neu verhandeln, aber PHH machte ein taubes Ohr. Das war der zweite Fehler von PHH.

Um die Aufmerksamkeit von PHH zu erlangen, bat der Insolvenzrechtsanwalt der Hausbesitzerin, dass PHH einen Nachweis über den Status des Falles erbracht hatte. „Standing“ bezieht sich auf den Rechtsgrundsatz, der verlangt, dass ein Kläger in einem Fall nachweist, dass ihm ein Rechtsanspruch vorliegt oder der in Rede steht. In dem Weiße Ebenen In diesem Fall bedeutete es, dass die PHH ein rechtlich schützbares Interesse an der Immobilie hatte. Mit anderen Worten: "Zeig mir die Papiere."

PHH antwortete mit einem Brief, der sich als Dienstleister des Darlehens identifizierte, während die US-Bank, ein Treuhänder eines Verbriefungspools, der tatsächliche Inhaber der zugrunde liegenden Schuldverschreibung war. Da ein Brief nicht viel Beweismaterial ist, bat der Insolvenzrechtsanwalt als nächstes die US Bank um Beweise.

Die US-Bank bot etwas Formaleres als einen Brief an. Sie schickten eine eidesstattliche Erklärung, die jedoch vom selben Vizepräsidenten der PHH unterzeichnet wurde, der den Brief schickte und ziemlich genau sagte, was der ursprüngliche PHH-Brief gesagt hatte. Zur Unterstützung der eidesstattlichen Erklärung legten sie eine Kopie der Hypothekenzuordnung bei, die von demselben Vizepräsidenten der PHH unterzeichnet worden war, diesmal jedoch als stellvertretende Vizepräsidentin des Mortgage Electronic Registration System, eines Registers, das sich im Besitz einer Bank befand, das die Änderungen umgeht örtliche Grundbucheinträge.

Hmmmm, okay, sagen wir mal, dieser Vizepräsident ist Multitasking... aber wie erklären Sie sich das Datum der Hypothekenzuordnung? Es heißt, der Auftrag wurde danach gemachtdie Konkursanmeldung.

Bei seinem Erscheinen vor dem Insolvenzgericht versuchte der Anwalt von PHH zu erklären, dass in den sekundären Hypothekenmärkten Zuweisungen nicht immer so sind, wie sie sollten, und dass es sich bei diesen Verzögerungen um ein Standardverfahren handelte. Der Richter wurde nicht gestern geboren und kaufte nicht das Argument "so haben es alle seit Jahren gemacht". Er sagte, dass die Dokumentation eine Frage aufwirft, wer die Hypothek besaß, und dass diese Ungewissheit bedeutete, dass der Hausbesitzer die falsche Person bezahlen konnte. Aufgrund der schlampigen Unterlagen löschte der Richter die Hypothekenschuld. Er wischte die Tafel sauber.

Das bringt mich dazu, die Nummer eins auf der Seite des Kreditgebers zu verwechseln: Es hat gut für den Hausbesitzer geklappt; Aber irgendwo gibt es ein Geschäft, bei dem es um Geld geht.

Was passiert als nächstes? Nun, PHH ist in der ungünstigen Lage, den Titel eines Hauses zu bekommen, das zwar eine Hypothek hat, aber keine Schulden hat, und sie können auch versuchen, gegen die Entscheidung des Richters Berufung einzulegen. Um mit dem Aufruf erfolgreich zu sein, müssen sie zeigen, warum sie überhaupt nicht die richtige Dokumentation erstellen konnten und unter den aktuellen Ermittlungsregeln keine freundschaftliche Diskussion ist irgendein Richter. Sagen wir einfach, ich würde nicht in ihren Schuhen sein wollen.

Wenn Sie sich zurückziehen und diese Komödie der Fehler betrachten, stellen Sie fest, dass alles damit zusammenhängt, dass der Fehler nicht ordnungsgemäß und zeitnah dokumentiert wurde. Wenn der Papierkram in Ordnung wäre, hätten sie ihn auf Nachfrage produzieren können.

Selbst wenn Sie Dokumente haben, ist das Auffinden dieser Dokumente von entscheidender Bedeutung. Aus diesem Grund sind Praktiken zur Aufbewahrung von Dokumenten wichtig.

Ich verstehe, dass Dokumentation und Aufbewahrung von Dokumenten nicht sehr sexy sind. aber sie sind ein wichtiger und notwendiger Teil des Geschäfts. Holen Sie sich schlampig und es kann Sie stolpern und viel Geld kosten.

Auch wenn die Entscheidung aufgehoben wird, sollten Sie über die Anwaltskosten und die allgemeine Verschärfung nachdenken.

Wenn ein neues Geschäft ausgehandelt worden wäre, hätte diese Hässlichkeit schließlich vermieden werden können. Vorausgesetzt, Sie wissen, welche Karten Sie besitzen, ohne sie tatsächlich anzusehen, kann daher zu unerwarteten Ergebnissen und mehr Kosten und Kosten führen, als Sie erwartet hätten.

[Anmerkung: für mehr über das Weiße Ebenen Fall siehe den Bericht von Gretchen Morgenson in der New York Times mit dem Titel: Wenn Kreditgeber sagen "Der Hund hat Ihre Hypothek gegessen"]

Die Immobilienblase und die darauf folgende Hypothekenkrise haben uns in vielerlei Hinsicht individuell berührt. Nun gibt es eine Geschichte aus White Plains, NY, die bittere Geschäftslektionen anbietet, von denen alle profitieren können.

Es beginnt im Jahr 2001, als ein Kreditnehmer ein Haus mit einer Hypothek von Wells Fargo kaufte. Viereinhalb Jahre später refinanzierten sie sich mit Mortgage World Bankers Inc. Wie viele Hausbesitzer in der heutigen Wirtschaft fiel diese in ihren Zahlungen zurück. Um ihr Zuhause zu retten, beantragte sie Insolvenzschutz.

Der Hypothekenverwalter PHH reichte einen Beweis für die Behauptung ein, dass der gesamte auf dem Grundstück geschuldete Betrag 461.263 US-Dollar betrug. Der Hausbesitzer wollte die Darlehensbedingungen zunächst neu verhandeln, aber PHH machte ein taubes Ohr. Das war der zweite Fehler von PHH.

Um die Aufmerksamkeit von PHH zu erlangen, bat der Insolvenzrechtsanwalt der Hausbesitzerin, dass PHH einen Nachweis über den Status des Falles erbracht hatte. „Standing“ bezieht sich auf den Rechtsgrundsatz, der verlangt, dass ein Kläger in einem Fall nachweist, dass ihm ein Rechtsanspruch vorliegt oder der in Rede steht. In dem Weiße Ebenen In diesem Fall bedeutete es, dass die PHH ein rechtlich schützbares Interesse an der Immobilie hatte. Mit anderen Worten: "Zeig mir die Papiere."

PHH antwortete mit einem Brief, der sich als Dienstleister des Darlehens identifizierte, während die US-Bank, ein Treuhänder eines Verbriefungspools, der tatsächliche Inhaber der zugrunde liegenden Schuldverschreibung war. Da ein Brief nicht viel Beweismaterial ist, bat der Insolvenzrechtsanwalt als nächstes die US Bank um Beweise.

Die US-Bank bot etwas Formaleres als einen Brief an. Sie schickten eine eidesstattliche Erklärung, die jedoch vom selben Vizepräsidenten der PHH unterzeichnet wurde, der den Brief schickte und ziemlich genau sagte, was der ursprüngliche PHH-Brief gesagt hatte. Zur Unterstützung der eidesstattlichen Erklärung legten sie eine Kopie der Hypothekenzuordnung bei, die von demselben Vizepräsidenten der PHH unterzeichnet worden war, diesmal jedoch als stellvertretende Vizepräsidentin des Mortgage Electronic Registration System, eines Registers, das sich im Besitz einer Bank befand, das die Änderungen umgeht örtliche Grundbucheinträge.

Hmmmm, okay, sagen wir mal, dieser Vizepräsident ist Multitasking... aber wie erklären Sie sich das Datum der Hypothekenzuordnung? Es heißt, der Auftrag wurde danach gemachtdie Konkursanmeldung.

Bei seinem Erscheinen vor dem Insolvenzgericht versuchte der Anwalt von PHH zu erklären, dass in den sekundären Hypothekenmärkten Zuweisungen nicht immer so sind, wie sie sollten, und dass es sich bei diesen Verzögerungen um ein Standardverfahren handelt. Der Richter wurde nicht gestern geboren und kaufte nicht das Argument "so haben es alle seit Jahren gemacht". Er sagte, dass die Dokumentation eine Frage aufwirft, wer die Hypothek besaß, und dass diese Ungewissheit bedeutete, dass der Hausbesitzer die falsche Person bezahlen konnte. Aufgrund der schlampigen Unterlagen löschte der Richter die Hypothekenschuld. Er wischte die Tafel sauber.

Das bringt mich dazu, die Nummer eins auf der Seite des Kreditgebers zu verwechseln: Es hat gut für den Hausbesitzer geklappt; Aber irgendwo gibt es ein Geschäft, bei dem es um Geld geht.

Was passiert als nächstes? Nun, PHH ist in der ungünstigen Lage, den Titel eines Hauses zu bekommen, das zwar eine Hypothek hat, aber keine Schulden hat, und sie können auch versuchen, gegen die Entscheidung des Richters Berufung einzulegen. Um mit dem Aufruf erfolgreich zu sein, müssen sie zeigen, warum sie überhaupt nicht die richtige Dokumentation erstellen konnten und unter den aktuellen Ermittlungsregeln keine freundschaftliche Diskussion ist irgendein Richter. Sagen wir einfach, ich würde nicht in ihren Schuhen sein wollen.

Wenn Sie sich zurückziehen und diese Komödie der Fehler betrachten, stellen Sie fest, dass alles damit zusammenhängt, dass der Fehler nicht ordnungsgemäß und zeitnah dokumentiert wurde. Wenn der Papierkram in Ordnung wäre, hätten sie ihn auf Nachfrage produzieren können.

Selbst wenn Sie Dokumente haben, ist das Auffinden dieser Dokumente von entscheidender Bedeutung. Aus diesem Grund sind Praktiken zur Aufbewahrung von Dokumenten wichtig.

Ich verstehe, dass Dokumentation und Aufbewahrung von Dokumenten nicht sehr sexy sind. aber sie sind ein wichtiger und notwendiger Teil des Geschäfts. Holen Sie sich schlampig und es kann Sie stolpern und viel Geld kosten.

Auch wenn die Entscheidung aufgehoben wird, sollten Sie über die Anwaltskosten und die allgemeine Verschärfung nachdenken.

Wenn ein neues Geschäft ausgehandelt worden wäre, hätte diese Hässlichkeit schließlich vermieden werden können. Vorausgesetzt, Sie wissen, welche Karten Sie besitzen, ohne sie tatsächlich anzusehen, kann daher zu unerwarteten Ergebnissen und mehr Kosten und Kosten führen, als Sie erwartet hätten.

[Anmerkung: für mehr über das Weiße Ebenen Fall siehe den Bericht von Gretchen Morgenson in der New York Times mit dem Titel: Wenn Kreditgeber sagen "Der Hund hat Ihre Hypothek gegessen"]


Video: Urbex:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com