Lasermönche: Druckerpatronen und Trappistinkaramel

{h1}

Füllen sie eine patrone wieder auf, laden sie ihren geist auf. Dies ist der anreiz für kunden von wisconsin-basierten lasermonks, die patronen zum nachfüllen von kopierern, druckern und faxgeräten anbieten.

Füllen Sie eine Patrone wieder auf, laden Sie Ihren Geist auf. Dies ist die Attraktivität für Kunden von Wisconsin-basierten LaserMonks, die Patronen-Nachfüllungen für Kopierer, Drucker und Faxgeräte anbieten. Wenn Sie LaserMonks bevormunden, wissen Sie, dass Ihr Kauf die gemeinnützigen Werke des Klosters unterstützt.

Ein weiterer Reiz: ein sehr niedriger Preis, der bis zu 75 Prozent unter dem Einzelhandel liegt.

Die Mönche sind Mitglieder eines 900 Jahre alten Benediktinerordens, der für Gastfreundschaft bekannt ist. Sie verbringen den größten Teil ihres Tages damit, was Mönche tun: Chanten und Beten. Sie betreiben auch das Geschäft für Nachfüllpatronen, das für Projekte wie Notunterkünfte in Mississippi für misshandelte Kinder und ein Computer-Kompetenzzentrum in Vietnam hilft.

Bevor die Mönche auf ihre Patronenoperation stießen, versuchten die Mönche verschiedene andere Unternehmungen: Shiitake-Pilze züchten, Immobilien mieten und Weihnachtsbäume züchten. Sie bauten sogar einen Golfplatz. Ein unternehmungslustiger Geist und fähige Hände fehlten nicht den sechs Mönchen des Klosters, zu denen ein ehemaliger Chefkoch, ein landwirtschaftlicher Spezialist, ein Pilot und ein Software-Ingenieur gehörten.

Dann, im Jahr 2002, Fr. Bernard McCoy, Vertrauensmann für zeitliche Angelegenheiten des Ordens, kaufte eine Nachfüllpatrone für Laserpatronen, als er eine Offenbarung hatte. „Der Aufschlag für Tintenvorräte ist sündhaft hoch und liegt in einigen Fällen bei 1.000 bis 2.000 Prozent“, sagt er.

McCoy entwickelte einen Plan: Kaufen Sie direkt bei den Tintenherstellern und schneiden Sie den Zwischenhändler aus. Dies war die Inspiration für LaserMonks. Von einem Bruttoerlös von 2.000 USD im ersten Jahr wird erwartet, dass das Einkommen des Unternehmens in diesem Jahr 5 Millionen USD erreichen wird.

Das Jonglieren von Lieferanten und die Bearbeitung von Aufträgen verkürzt jedoch die Qualitätszeit der Mönche mit Gott. Im Jahr 2003 verkauften zwei Frauen aus Colorado den Mönchen ihr Online-Geschäft mit Tintenpatronen und erklärten sich einverstanden, die Operation fortzusetzen. Das Geschäft ist seitdem mit Expansion gesegnet, da die Mönche andere Produkte wie Röstkaffee und Trappistine-Karamellen verkaufen.

„Wenn ein Kunde in einen großen Box-Store geht, ist der Kauf, den er tätigt, nicht sonderlich. Mit LaserMonks hat der Käufer jedoch eine emotionale und spirituelle Bindung zum Kauf, denn jeder Kunde, der hier kauft, hilft unseren Gemeinden “, erklärt Sarah Caniglia, eine der beiden Frauen aus Colorado, die Marketing für die Mönche betreibt.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com