Starten Sie Ihre zukünftige Beratungskarriere in 6 Schritten (bevor Sie Ihren Tagesjob aufgeben)

{h1}

Sie können jetzt eine reihe von maßnahmen ergreifen, um sich auf ihre beratungskarriere vorzubereiten und ihre erfolgschancen auf der straße zu erhöhen.

Wenn Sie sich von einem normalen Gehaltsscheck eines Unternehmens entfernen, um Berater zu werden, kann dies ein schwieriger, aber lohnender Übergang sein. Als Berater können Sie die Fähigkeiten und Kenntnisse nutzen, die Sie während Ihrer Karriere entwickelt haben, um anderen zu helfen und direkt für Ihre Bemühungen belohnt zu werden. Es ist jedoch auch eine große Herausforderung, Ihr Geschäft zum Laufen zu bringen und ein Einkommen zu generieren, um sich und Ihre Familie zu ernähren.

Sie können jetzt eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um Ihre Erfolgschancen zu erhöhen und die Entfernung zwischen Ihrem letzten Gehaltsscheck und Ihrer ersten Rechnungszahlung als Berater zu verkürzen.

Der Verkaufszyklus für die Beratung kann lang sein, daher ist es am einfachsten, wenn Sie während Ihrer Arbeit mit der Planung Ihrer Beratungskarriere beginnen. Das bedeutet zusätzliche Arbeit an Abenden und Wochenenden für die Planung, das Marketing und die Entwicklung Ihres Profils. Wenn Sie mit Ihrer Beratungsarbeit beginnen, während Sie noch beschäftigt sind, stellen Sie sicher, dass Sie keine Regeln oder Verpflichtungen mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber verletzen.

Alle folgenden Dinge sind während Ihrer Arbeit leicht zu erledigen und helfen Ihnen, Ihre Karriere als Berater zu beginnen.

1. Entscheiden Sie sich für Ihre Nische

Bevor Sie mit der Beratung beginnen, müssen Sie sich für Ihr Spezialgebiet entscheiden und den Markt verstehen. In einem Bereich, in dem Sie keinen Lebensunterhalt verdienen können, ist es sinnlos.

Wenn Sie ein Ein-Personen-Beratungsunternehmen sind, sollten und sollten Sie wahrscheinlich nicht alles tun. In welchen Bereichen haben Sie Interesse und Hintergrund, um mit der Beratung zu beginnen? Es kann nur ein Aspekt sein, was Sie in Ihrem Tagesjob tun. Da Glaubwürdigkeit in der Beratung wichtig ist, müssen Sie dies aufgrund Ihrer bisherigen Arbeitserfahrung begründen und unterstützen. Wenn Sie keine Expertise und Erfahrung in Ihrer Beratungsnische vorweisen können, können Sie Ihre Dienstleistungen nicht an Dritte verkaufen.

Wenn Sie sich für Ihre Nische entscheiden, recherchieren Sie den Wettbewerb, sprechen Sie mit potenziellen Kunden und erhalten Sie eine Vorstellung davon, was Sie vorhaben und ob Sie konkurrenzfähig sind und Ihren Anteil am Geschäft gewinnen können. Dies ist im Wesentlichen Marktforschung und ein wesentlicher erster Schritt.

2. Erstellen Sie Ihr Online-Profil

Während alle Profis dies tun sollten, ist es für einen Berater noch wichtiger. Zwar müssen Sie immer noch standardmäßige Verkaufsgespräche führen und Ihre Services aktiv vermarkten, ein Online-Profil kann jedoch zu Kunden führen, die Sie nicht erwartet haben. In jedem Fall erwarten Kunden, dass Sie in der Lage sind, Sie zu überprüfen, um Ihren Hintergrund zu überprüfen.

Was bedeutet das? Wenn Sie sich in einem professionellen Business-to-Business (B2B) -Dienst befinden, bedeutet dies eine Webpräsenz mit Inhalten und Informationen, die einen potenziellen Kunden beeindrucken wird.

Für soziale Medien bedeutet dies ein Profil auf LinkedIn - Facebook ist keine gute Wahl für die Beratung von Unternehmen zu Unternehmen. Wenn Sie sich jedoch auf die Verbraucher konzentrieren, kann Facebook das richtige Werkzeug sein.

Bei LinkedIn geht es um mehr als nur um ein Profil zu veröffentlichen. Es geht darum, Gruppen beizutreten und zur Unterhaltung beizutragen, indem Sie Aktualisierungen zu Ihren Aktivitäten veröffentlichen und mit anderen Kontakt aufnehmen und Verbindungen herstellen (nicht nur, um Ihre Dienste zu präsentieren). Dies ist eine "Long-Tail" -Aktivität - Sie werden möglicherweise morgen keine Ergebnisse sehen, aber was Sie heute tun, wird Sie sicherlich weiterbringen.

Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie nicht unbedingt eine vollständige Website starten. Stattdessen können Sie einen Blog erstellen, der sich später zu Ihrer Unternehmens-Website entwickeln kann, wenn Sie Ihr Beratungsunternehmen tatsächlich beginnen.

3. Sprechen Sie auf Konferenzen

Eine gute Möglichkeit, ein Profil zu entwickeln, ist die Präsentation auf Konferenzen. Dies schafft Glaubwürdigkeit, bietet Netzwerkmöglichkeiten und bietet sogar Inhalte für LinkedIn und Ihr Blog.

Ihr jetziger Arbeitgeber kann Sie sogar ermutigen und unterstützen, indem Sie die Kosten für die Teilnahme bezahlen, da Sie die Präsentation als Angestellter halten. Wenn dies nicht der Fall ist, finanzieren Sie es selbst und betrachten Sie es als eine Investition in Ihre Beratungszukunft.

Die meisten Konferenzen suchen Sprecher und haben einen offiziellen Einreichungsprozess. Die Branchenkonferenzen zahlen normalerweise nicht für das Seminar oder Ihre Kosten, es sei denn, Sie sprechen als Hauptredner. Suchen Sie nach den Fachgebieten in oder in Ihrem Bereich, schauen Sie sich die vergangenen Seminare und Themen an, um zu sehen, ob das, was Sie tun möchten, ihren Bedürfnissen entspricht, und bewerben Sie sich dann.

Wenn Sie angenommen werden, halten Sie ein hervorragendes Seminar ab, lassen Sie sich Referenzen und Erfahrungsberichte zukommen und wiederholen Sie es.

4. Schreiben Sie Blogs oder Artikel

Eine der besten Möglichkeiten, um mögliche Kunden davon zu überzeugen, Sie einzustellen, besteht darin, Ihr Wissen, Ihren Standpunkt und Ihre Herangehensweise zu demonstrieren. Ein einfacher Weg ist mit Blogs oder sogar Artikeln in Fachzeitschriften. Während veröffentlichte Artikel in verwandten Fachmagazinen Ihnen mehr Glaubwürdigkeit verleihen, müssen Sie Ihre Idee an das Magazin verkaufen und dann nach ihren Standards schreiben, was schwieriger ist als das Schreiben von Blogbeiträgen.

Sie können Beiträge für Ihren eigenen Blog oder sogar für LinkedIn verfassen. Sie können auch zu anderen Blogs beitragen, wenn diese Gastbeiträge akzeptieren. Lesen Sie Blogs in dem Bereich, in dem Sie nachfragen möchten, oder wenden Sie sich an die Art von Kunden, die Sie ansprechen möchten, und prüfen Sie, ob sie Gastautoren verwenden. Wenn ja, schicken Sie der Redaktion eine E-Mail mit Ihrer Idee.

Wählen Sie andernfalls Themen aus, die Ihr Wissen und Ihr Fachwissen unter Beweis stellen, und schreiben Sie sie für Ihre Website oder Ihr LinkedIn-Blog. Denken Sie daran, dass Sie Ihr Fachwissen unter Beweis stellen und Ihre Kunden überzeugen möchten. Positionieren Sie sie daher ohne Verkaufsgespräch. Sie können Ihr Wissen und Ihre Techniken weitergeben, um anfängliches Interesse zu wecken - Sie werden immer Menschen finden, die Sie trotzdem noch einstellen möchten.

5. Schreibe ein Buch

Die nächste Stufe besteht darin, ein Buch zum Thema zu schreiben. Es ist kein traditionell gedrucktes Buch. Es kann ein eBook oder beides sein. Das Entwickeln eines kostenlosen E-Books oder das Verschenken potenzieller Kunden ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Marketingmaterial zu verbreiten.

Bei traditionellen Büchern ist das Finden eines Herausgebers eine Möglichkeit, dies zu erreichen, was manchmal Ihre Glaubwürdigkeit erhöht. Sie können jedoch auch selbst veröffentlichen, was einfacher ist als je zuvor. Denken Sie daran, dass das Schreiben eines Buches in Ihrem Fachgebiet für Sie nicht viel Geld bringt - denken Sie in erster Linie an ein Marketinginstrument.

Um einen Herausgeber zu finden, recherchieren Sie die Herausgeber, die bereits in Ihrem Fachgebiet publizieren, und stellen Sie Ihr Buch vor. Sie sollten sich zuerst mit ihnen in Verbindung setzen, um herauszufinden, was genau sie in einem Buchvorschlag sehen möchten.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com