Führung 3: Ihr Plan für 2009-10

{h1}

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass 2010 ein besseres jahr sein wird. Die märkte beginnen zu expandieren und die nachfrage nach fertigwaren steigt. Die unternehmen, die 2009 effektiv einsetzen, um ihre abläufe zu verbessern und effektiv für 2010 und darüber hinaus zu planen, werden weiter wachsen können.

In den letzten Wochen habe ich über Führungsebenen diskutiert und warum es wichtig ist, über Ihren Führungsstil und -ansatz nachzudenken. Coaching ist ein hervorragender Mechanismus, um Fortschritte bei Ihren Führungsfähigkeiten zu erzielen, und ich möchte jeden dazu ermutigen, diese Option zu erkunden.

Ich denke heute an die Entwicklung eines kurzfristigen Plans für 2009-2010 für Hersteller jeder Größe und in allen Märkten.

Warum?

Niemand muss uns sagen, wie schwierig das wirtschaftliche Umfeld für Hersteller auf der ganzen Welt ist, und ironischerweise sind die US-Hersteller möglicherweise in einer besseren Verfassung als ihre ausländischen Konkurrenten.

Laut einer Bank of America / Merrill Lynch vom 5. März 2009 Momentaufnahme der Volkswirtschaftslehre:

„Bei einer Rezession in der Gartenvielfalt in der Nachkriegszeit verschlechterte sich die Beschäftigung um 2 Millionen. In nur fünf Monaten haben wir 50% mehr verloren als in einem klassischen Abschwung von 10 Monaten. Diese Rezession befindet sich bereits in ihrem 16. Monat und entspricht dem schlimmsten der vergangenen fünf Jahrzehnte. Wir haben 4,4 Millionen Arbeitsplätze verloren. Dies ist der stärkste Verlust an Arbeitsplätzen, der bis in die 1940er Jahre zurückreicht. “

Hier sind einige zusätzliche Factoids:

Die Bestellungen von Investitionsgütern sanken im Januar auf -5,7%

Der Teil des Berichts, der sich direkt auf das BIP auswirkt, nicht-Verteidigungsgüter ohne Flugzeuge, wurde im Januar von -5,4% auf -5,7% im Monatsvergleich nach unten korrigiert. Die Cap-Ex-Lieferungen lagen im Monat mit -6,7% unverändert. Dies ist der größte Rückgang in der Geschichte der Serie und lässt unser Tacking für Cap-Ex bei -22,0% q / q für das 1. Quartal annualisiert werden.

Bestandsaufnahme verschlechtert sich

Die Hersteller erzielten nur geringe Fortschritte bei der Herstellung von Lagerbeständen und reduzierten die Lagerbestände um lediglich 0,8% im Monatsvergleich, verglichen mit unserer Erwartung, dass sie um 1,4% gefallen wäre. Das Verhältnis von Lager zu Versand stieg im Januar von 1,44 Monaten im Dezember auf 1,46 Monate und eine deutliche Verschlechterung gegenüber einem Jahr, als das Verhältnis bei stabilen 1,23 Monaten lag. Wir gehen weiterhin davon aus, dass der Lagerabbau das BIP-Wachstum im ersten und zweiten Quartal stark belasten wird.

Die Produktionstätigkeit schrumpft weiter

Keine einzige Branche verzeichnete ein Wachstum bei den Auftragseingängen, Auftragsbeständen, Gehältern oder Preisen. Auf diesem Niveau schrumpfte die Aktivität im verarbeitenden Gewerbe im Laufe des Monats mit einem Rückgang in jedem Teilbereich. Der Index der Auftragseingänge war im Monatsverlauf etwas niedriger, was wahrscheinlich auf erhebliche Einschnitte bei den Ausgaben für die Ausgabenkürzungen sowie auf die anhaltende Bestandskorrektur zurückzuführen ist. Erstaunlicherweise gaben 28% der Befragten trotz des Produktionsrückgangs an, die Lagerbestände ihrer Kunden seien "zu hoch", verglichen mit 13% vor einem Jahr. Diese Trends werden in den kommenden Monaten weiterhin stark auf Auftragseingang und Leistung lasten. Der Produktionsindex war zwar gegenüber dem Januar höher, blieb jedoch bei 36,3 und auf einem Niveau, das mit dem sinkenden Output übereinstimmt. Die beiden Handelskomponenten waren ebenfalls sehr schwach - die Importaufträge sanken auf ein neues historisches Tief und die Exportaufträge lagen unverändert bei 37,5.

Diese Ergebnisse sind angesichts der starken Abschwächung der globalen Handelsaktivität nicht überraschend. Die Beschäftigungskomponente war das herausragende Detail; Mit 26,1 ist dies ein neuer Rekordtief. Die Erhebung von ISM-Produktionsdaten begann 1948 und stellte den heutigen Beschäftigungsindex in einen Zusammenhang - deutlich verringerte sich die Zahl der Entlassungen im verarbeitenden Gewerbe im Laufe des Monats und mit einem Tempo, das in der jüngsten Vergangenheit nicht zu sehen war.

In dem Bericht wurde festgestellt, dass "die Kapazitätsauslastung in den meisten Fertigungssektoren gesunken ist, wobei für einige Metallverarbeiter nur 25 bis 50 Prozent angegeben wurden."

Was bedeutet das?

Die US-Hersteller dürften 2009 ein sehr schwieriges Jahr in Bezug auf Umsatz, Bestellungen, Kapazitätsauslastung und Beschäftigung haben. Viele marginalen Unternehmen werden wahrscheinlich versagen oder an einen Konkurrenten verkaufen. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass 2010 ein besseres Jahr sein wird. Die Märkte beginnen zu expandieren und die Nachfrage nach Fertigwaren steigt.

Die Unternehmen, die 2009 effektiv einsetzen, um ihre Abläufe zu verbessern und effektiv für 2010 und darüber hinaus zu planen, werden weiter wachsen können. Eine auf profitables Wachstum in Märkten, Kunden und Produkten ausgerichtete Initiative wird daher sehr wahrscheinlich dramatische wirtschaftliche Auswirkungen haben und die Wettbewerbsvorteile für die Unternehmen erhöhen, die einen wirksamen Plan entwickeln.

Wie eine profitable Wachstumsinitiative aussehen könnte

Folgende Komponenten könnten Bestandteil dieser Initiative sein:

  • Bereitschaftsbewertung: Bestimmen Sie den aktuellen Status des Unternehmens in Bezug auf finanzielle Leistung, Rentabilität, Umsatz, Märkte, Produkte und organisatorische Ausrichtung.
  • Optimierte Planung: Verwenden Sie zweitägige Vision-basierte Planung und A3-Planung, um den Ton für ein Projekt festzulegen, eine Vision für das Wachstum zu formulieren, SWOT festzulegen, Prioritäten für 2009-2010 festzulegen und ein internes Team auszuwählen, das an dem Projekt beteiligt werden soll. Weitere Informationen zu diesen Ansätzen finden Sie in den Archiven meiner letzten howtomintmoney.com-Beiträge. Der Link ist unten.
  • A3 Aktionsplan: Basierend auf den Bedürfnissen und Prioritäten des Deming-Modells von PDCA umfassen die möglichen Komponenten eines Aktionsplans:
  • Marktdiversifikation neue Marktchancen für neue oder bestehende Produkte und Dienstleistungen zu erkennen und darauf zu reagieren
  • Neue Produkt- und Serviceplanung Verwenden von Eureka-Gewinnstrategien, Produktdifferenzierung, Ideenfindung und anderen Tools, die den Bedürfnissen und Prioritäten der Kunden entsprechen. Wenden Sie sich an Ihr lokales Manufacturing Extension Partnership Center, um Hilfe in diesem und anderen Bereichen zu erhalten. //mep.nist.gov/
  • Gewinnverbesserung Initiativen mit Lean-Tools
  • Produktentwicklung & Engineering Nutzung verfügbarer interner und externer Ressourcen
  • Führung & Coaching Unterstützung und Unterstützung des Unternehmens bei der Umsetzung des A3-Plans und Ergreifen zusätzlicher Maßnahmen zum Nutzen des Unternehmens und seiner Mitarbeiter.

Hilfsmittel für Hilfe:

//mep.nist.gov/

//howtomintmoney.com/manufacturing-services/4967954-1.html

//coachfederation.org/

Beginnen Sie jetzt mit der Führung Ihres Unternehmens durch den Tiefpunkt 2009 in neue Wachstumschancen im Jahr 2010 und darüber hinaus! Viel Glück.

Charlie Alter besitzt Bentbrook Advisors LLC mit Sitz in Sylvania, Ohio. Er ist auf Wachstumsstrategie, Innovation und Coaching spezialisiert und kann unter [email protected] erreicht werden

In den letzten Wochen habe ich über Führungsebenen diskutiert und warum es wichtig ist, über Ihren Führungsstil und -ansatz nachzudenken. Coaching ist ein hervorragender Mechanismus, um Fortschritte bei Ihren Führungsfähigkeiten zu erzielen, und ich möchte jeden dazu ermutigen, diese Option zu erkunden.

Ich denke heute an die Entwicklung eines kurzfristigen Plans für 2009-2010 für Hersteller jeder Größe und in allen Märkten.

Warum?

Niemand muss uns sagen, wie schwierig das wirtschaftliche Umfeld für Hersteller auf der ganzen Welt ist, und ironischerweise sind die US-Hersteller möglicherweise in einer besseren Verfassung als ihre ausländischen Konkurrenten.

Laut einer Bank of America / Merrill Lynch vom 5. März 2009 Momentaufnahme der Volkswirtschaftslehre:

„Bei einer Rezession in der Gartenvielfalt in der Nachkriegszeit verschlechterte sich die Beschäftigung um 2 Millionen. In nur fünf Monaten haben wir 50% mehr verloren als in einem klassischen Abschwung von 10 Monaten. Diese Rezession befindet sich bereits in ihrem 16. Monat und entspricht dem schlimmsten der vergangenen fünf Jahrzehnte. Wir haben 4,4 Millionen Arbeitsplätze verloren. Dies ist der stärkste Verlust an Arbeitsplätzen, der bis in die 1940er Jahre zurückreicht. “

Hier sind einige zusätzliche Factoids:

Die Bestellungen von Investitionsgütern sanken im Januar auf -5,7%

Der Teil des Berichts, der sich direkt auf das BIP auswirkt, nicht-Verteidigungsgüter ohne Flugzeuge, wurde im Januar von -5,4% auf -5,7% im Monatsvergleich nach unten korrigiert. Die Cap-Ex-Lieferungen lagen im Monat mit -6,7% unverändert. Dies ist der größte Rückgang in der Geschichte der Serie und lässt unser Tacking für Cap-Ex bei -22,0% q / q für das 1. Quartal annualisiert werden.

Bestandsaufnahme verschlechtert sich

Die Hersteller erzielten nur geringe Fortschritte bei der Herstellung von Lagerbeständen und reduzierten die Lagerbestände um lediglich 0,8% im Monatsvergleich, verglichen mit unserer Erwartung, dass sie um 1,4% gefallen wäre. Das Verhältnis von Lager zu Versand stieg im Januar von 1,44 Monaten im Dezember auf 1,46 Monate und eine deutliche Verschlechterung gegenüber einem Jahr, als das Verhältnis bei stabilen 1,23 Monaten lag. Wir gehen weiterhin davon aus, dass der Lagerabbau das BIP-Wachstum im ersten und zweiten Quartal stark belasten wird.

Die Produktionstätigkeit schrumpft weiter

Keine einzige Branche verzeichnete ein Wachstum bei den Auftragseingängen, Auftragsbeständen, Gehältern oder Preisen. Auf diesem Niveau schrumpfte die Aktivität im verarbeitenden Gewerbe im Laufe des Monats mit einem Rückgang in jedem Teilbereich. Der Auftragseingangsindex fiel im Monatsverlauf etwas tiefer aus, was wahrscheinlich auf erhebliche Einschnitte bei den Ausgaben für die Ausgaben für die Obergrenze und die fortschreitende Bestandskorrektur zurückzuführen ist. Erstaunlicherweise gaben 28% der Befragten trotz des Produktionsrückgangs an, die Lagerbestände ihrer Kunden seien "zu hoch", verglichen mit 13% vor einem Jahr. Diese Trends werden in den kommenden Monaten weiterhin stark auf Auftragseingang und Leistung lasten. Der Produktionsindex war zwar gegenüber dem Januar höher, blieb jedoch bei 36,3 und auf einem Niveau, das mit dem sinkenden Output übereinstimmt. Die beiden Handelskomponenten waren ebenfalls sehr schwach - die Importaufträge sanken auf ein neues historisches Tief und die Exportaufträge lagen unverändert bei 37,5.

Diese Ergebnisse sind angesichts der starken Abschwächung der globalen Handelsaktivität nicht überraschend. Die Beschäftigungskomponente war das herausragende Detail; Mit 26,1 ist dies ein neuer Rekordtief. Die Erhebung von ISM-Produktionsdaten begann 1948 und stellte den heutigen Beschäftigungsindex in einen Zusammenhang - deutlich verringerte sich die Zahl der Entlassungen im verarbeitenden Gewerbe im Laufe des Monats und mit einem Tempo, das in der jüngsten Vergangenheit nicht zu sehen war.


Video: Eintracht Classics | Kickers Offenbach 0:3 Eintracht Frankfurt | DFB-Pokal, 2009/10, 1. Runde


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com