Produktlinien von Lenovo Desktop-Computern

{h1}

Einige einkäufer sind zufriedener, seitdem ibm sein desktop-computergeschäft an lenovo verkauft hat, ein chinesisches unternehmen, das ohnehin die meisten komponenten für die desktop-linie von ibm hergestellt hat.

Einige Einkäufer sind zufriedener, seitdem IBM sein Desktop-Computergeschäft an Lenovo verkauft hat, ein chinesisches Unternehmen, das ohnehin die meisten Komponenten für die Desktop-Linie von IBM hergestellt hat. "Lenovo hat den Kaufprozess erheblich vereinfacht", sagt IT-Berater Thomas Carroll von Computer Services in Huntington Station, NY. Offenbar kann sich Lenovo auf den Verkauf von Desktop- und Laptop-Computern konzentrieren, während PCs seit Jahren ein Verlustbrenner für IBM waren.

Die Preise sind also wettbewerbsfähig und die Website ist sauber, aber natürlich gibt es eine verwirrende Anzahl verwirrend positionierter und verwirrend günstiger Business-Produktlinien: Die ThinkCentre-Linien A, M, E und S - klingen wie das New Yorker U-Bahn-System. Für unsere Zwecke ist es jedoch ganz einfach: Die M- und S-Serie richtet sich an große Unternehmen. Daher halten wir uns bei unseren Lesern für kleine Unternehmen (bis zu 99 Mitarbeiter) an der E-Serie, der Wertelinie vorkonfigurierter Modelle. Für anspruchsvollere oder ambitioniertere mittelständische Unternehmen bietet Lenovo die A-Serie an. Die Mid-of-the-Road-Linie wird auch in vorkonfigurierten Modellen angeboten, kann aber auf Wunsch detailliert konfiguriert werden.

Im Online-Shop von Lenovo sind alle E-Serien vorkonfiguriert. Darüber hinaus sind die „Think Express“ -Angebote der A- und E-Modelle sowohl für den bequemen Kauf als auch für den garantierten schnellen Versand vorkonfiguriert. Weder das E- noch das Think Express-Angebot können Festplatten, RAM oder die installierte Version von Windows XP aktualisieren.

Lenovo hat auch ein „Lenovo Direct“ -Programm, mit dem Sie sich als häufiger Kunde anmelden und einen persönlichen Verkäufer erhalten, der Ihre Bestellungen überwacht. Einige der anderen Anbieter haben ähnliche direkte Programme - eine gute Zuflucht für die vom Web-Store geplagten. Sie können auch zum Office Depot gehen und sich einige Modelle ansehen. Und wie bei den meisten dieser Anbieter kann Ihr freundlicher lokaler Berater / Systemintegrator / IT-Outsourcing-Shop ThinkCentres für Sie besorgen.

Wir haben einige Schnäppchen in der E-Serie gefunden - aber dann konnten wir den 17-Zoll-CRT-Monitor nutzen, der im Januar 2006 als Gratisartikel angeboten wird. Das erinnert uns daran, Sie daran zu erinnern: Dieser Markt ist ein ständiger Wirbelsturm, Halten Sie also ein Auge auf diese Art von kostenlosen Sonderangeboten: Kostenlose Monitore, kostenlose RAM-Upgrades und kostenloser Versand können aus einem günstigen Angebot einen tollen Kauf machen.

Einige Einkäufer sind zufriedener, seitdem IBM sein Desktop-Computergeschäft an Lenovo verkauft hat, ein chinesisches Unternehmen, das ohnehin die meisten Komponenten für die Desktop-Linie von IBM hergestellt hat. "Lenovo hat den Kaufprozess erheblich vereinfacht", sagt IT-Berater Thomas Carroll von Computer Services in Huntington Station, NY. Offenbar kann sich Lenovo auf den Verkauf von Desktop- und Laptop-Computern konzentrieren, während PCs seit Jahren ein Verlustbrenner für IBM waren.

Die Preise sind also wettbewerbsfähig und die Website ist sauber, aber natürlich gibt es eine verwirrende Anzahl verwirrend positionierter und verwirrend günstiger Business-Produktlinien: Die ThinkCentre-Linien A, M, E und S - klingen wie das New Yorker U-Bahn-System. Für unsere Zwecke ist es jedoch ganz einfach: Die M- und S-Serie richtet sich an große Unternehmen. Daher halten wir uns bei unseren Lesern für kleine Unternehmen (bis zu 99 Mitarbeiter) an der E-Serie, der Wertelinie vorkonfigurierter Modelle. Für anspruchsvollere oder ambitioniertere mittelständische Unternehmen bietet Lenovo die A-Serie an. Die Mid-of-the-Road-Linie wird auch in vorkonfigurierten Modellen angeboten, kann aber auf Wunsch detailliert konfiguriert werden.

Im Online-Shop von Lenovo sind alle E-Serien vorkonfiguriert. Darüber hinaus sind die „Think Express“ -Angebote der A- und E-Modelle sowohl für den bequemen Kauf als auch für den garantierten schnellen Versand vorkonfiguriert. Weder das E- noch das Think Express-Angebot können Festplatten, RAM oder die installierte Version von Windows XP aktualisieren.

Lenovo hat auch ein „Lenovo Direct“ -Programm, mit dem Sie sich als häufiger Kunde anmelden und einen persönlichen Verkäufer erhalten, der Ihre Bestellungen überwacht. Einige der anderen Anbieter haben ähnliche direkte Programme - eine gute Zuflucht für die vom Web-Store geplagten. Sie können auch zum Office Depot gehen und sich einige Modelle ansehen. Und wie bei den meisten dieser Anbieter kann Ihr freundlicher lokaler Berater / Systemintegrator / IT-Outsourcing-Shop ThinkCentres für Sie besorgen.

Wir haben einige Schnäppchen in der E-Serie gefunden - aber dann konnten wir den 17-Zoll-CRT-Monitor nutzen, der im Januar 2006 als Gratisartikel angeboten wird. Das erinnert uns daran, Sie daran zu erinnern: Dieser Markt ist ein ständiger Wirbelsturm, Halten Sie also ein Auge auf diese Art von kostenlosen Sonderangeboten: Kostenlose Monitore, kostenlose RAM-Upgrades und kostenloser Versand können aus einem günstigen Angebot einen tollen Kauf machen.

Einige Einkäufer sind zufriedener, seitdem IBM sein Desktop-Computergeschäft an Lenovo verkauft hat, ein chinesisches Unternehmen, das ohnehin die meisten Komponenten für die Desktop-Linie von IBM hergestellt hat. "Lenovo hat den Kaufprozess erheblich vereinfacht", sagt IT-Berater Thomas Carroll von Computer Services in Huntington Station, NY. Offenbar kann sich Lenovo auf den Verkauf von Desktop- und Laptop-Computern konzentrieren, während PCs seit Jahren ein Verlustbrenner für IBM waren.

Die Preise sind also wettbewerbsfähig und die Website ist sauber, aber natürlich gibt es eine verwirrende Anzahl verwirrend positionierter und verwirrend günstiger Business-Produktlinien: Die ThinkCentre-Linien A, M, E und S - klingen wie das New Yorker U-Bahn-System. Für unsere Zwecke ist es jedoch ganz einfach: Die M- und S-Serie richtet sich an große Unternehmen. Daher halten wir uns bei unseren Lesern für kleine Unternehmen (bis zu 99 Mitarbeiter) an der E-Serie, der Wertelinie vorkonfigurierter Modelle. Für anspruchsvollere oder ambitioniertere mittelständische Unternehmen bietet Lenovo die A-Serie an. Die Mid-of-the-Road-Linie wird auch in vorkonfigurierten Modellen angeboten, kann aber auf Wunsch detailliert konfiguriert werden.

Im Online-Shop von Lenovo sind alle E-Serien vorkonfiguriert. Darüber hinaus sind die „Think Express“ -Angebote der A- und E-Modelle sowohl für den bequemen Kauf als auch für den garantierten schnellen Versand vorkonfiguriert. Weder das E- noch das Think Express-Angebot können Festplatten, RAM oder die installierte Version von Windows XP aktualisieren.

Lenovo hat auch ein „Lenovo Direct“ -Programm, mit dem Sie sich als häufiger Kunde anmelden und einen persönlichen Verkäufer erhalten, der Ihre Bestellungen überwacht. Einige der anderen Anbieter haben ähnliche direkte Programme - eine gute Zuflucht für die vom Web-Store geplagten. Sie können auch zum Office Depot gehen und sich einige Modelle ansehen. Und wie bei den meisten dieser Anbieter kann Ihr freundlicher lokaler Berater / Systemintegrator / IT-Outsourcing-Shop ThinkCentres für Sie besorgen.

Wir haben einige Schnäppchen in der E-Serie gefunden - aber dann konnten wir den 17-Zoll-CRT-Monitor nutzen, der im Januar 2006 als Gratisartikel angeboten wird. Dies erinnert uns daran, Sie daran zu erinnern: Halten Sie also ein Auge auf diese Art von kostenlosen Sonderangeboten: Kostenlose Monitore, kostenlose RAM-Upgrades und kostenloser Versand können aus einem günstigen Angebot einen tollen Kauf machen.


Video: MacBook Air vs. MacBook Pro 13 Zoll 2017 | VERGLEICH | TechnikTester


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com