Nutzen Sie das Internet zur Bewältigung des wirtschaftlichen Abschwungs

{h1}

In einer schwierigen wirtschaft kann das internet eine kostengünstige, aber leistungsstarke vertriebs- und marketinglösung für kleine unternehmen darstellen.

Mit der Main Street, die sich in einer neunmonatigen Konjunkturabkühlung fest im Griff befindet, sind viele Kleinunternehmer gezwungen, harte Entscheidungen zur Kostensenkung zu treffen. Die meisten Unternehmer haben den Rat gehört: In wirtschaftlichen Abschwüngen, sogar in Rezessionen, müssen Sie proaktiv sein. Dies beinhaltet auch die fortgesetzten Ausgaben für Marketing und Werbung.

Wenn es jedoch darum geht, Angestellte zu bezahlen, Vorräte zu kaufen und Miete zu zahlen, finden viele Kleinunternehmer die einzige Budgetlinie, in der sich jeder geben lässt, für Werbung und Marketing. Sie wissen, dass sie neue Kunden erreichen und ihre Märkte erweitern müssen, aber es ist einfach zu teuer. Und das war früher so. In der Vergangenheit war dies am besten durch teure Zeitungs- oder Radiowerbung. Aber die Technologie hat den Charakter von Vertrieb und Marketing radikal verändert. Unabhängig davon, wie klein Ihr Unternehmen ist, können Sie Ihre Botschaft durch eine Internetstrategie herausbringen. Und die Kosten sind bemerkenswert niedrig.

Das Interactive Advertising Bureau (IAB) ist der Fachverband für werbefinanzierte interaktive Unternehmen. Auf die mehr als 350 Mitglieder der Organisation entfallen rund 86 Prozent der in den USA verkauften interaktiven Werbung. Die Gruppe umfasst alle großen Player von Google, Yahoo, AOL und MSN bis hin zu Die New York Times, Time Inc., CBS und Walt Disney. Laut 61 Prozent der Mitglieder des Unternehmens sind kleine Unternehmen, die jährlich weniger als eine Million US-Dollar verdienen und weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen.

Laut einer Studie, die das Beratungsunternehmen PriceWaterhouseCoopers für IAB durchgeführt hat, verkauften diese Verlage letztes Jahr zusammen mehr als 21 Milliarden US-Dollar an interaktiven Anzeigen. Das bedeutet, dass interaktiv als Werbemedium jetzt größer ist als Außenwerbung (Werbung), Zeitschriften und Radio “, sagte Rothenberg gegenüber dem Gesetzgeber. Es gibt Hinweise darauf, dass ein Großteil dieser Werbeausgaben von kleinen Unternehmen kommt. Untersuchungen des Beratungsunternehmens Booz & Co. für den IAB, den Verband der nationalen Werbetreibenden und den amerikanischen Verband der Werbeagenturen zeigen, dass 40 Prozent der Einnahmen der IAB-Mitglieder aus lokalen Unternehmen stammen.

Ich habe auch aus erster Hand die Macht des Internets kennen gelernt. Vor ungefähr sieben Monaten schrieb ich eine Kolumne, in der es zum Teil darum ging, meine eigene Website TheImproper.com zu starten. Die Kolumne war Teil einer fortlaufenden Serie über Startup-Unternehmen. Die Idee war, von Zeit zu Zeit die von mir vorgestellten Unternehmen erneut zu besuchen, um einen Bericht über ihre Probleme und Schwierigkeiten zu erhalten. In diesem Fall kann ich aus eigener Erfahrung über die Leistungsfähigkeit des Internets sprechen.

Wie viele, die Websites erstellen, wurde meine aus einer persönlichen Leidenschaft geboren. Ich hatte ein Leben lang Interesse an Kunst, Musik, Theater und Populärkultur. In New York City, wo ich wohne, üben unglaublich viele hochtalentierte Künstler ihr Handwerk aus. Die überwiegende Mehrheit wird jedoch von den Mainstream-Medien übersehen. Die Idee war, sich auf lokale Musik, Theater und Kunst zu konzentrieren, neue und aufstrebende Künstler hervorzuheben und Besucher auf ihre Auftritte aufmerksam zu machen. Wir haben die Website letzten November sanft gestartet, um das Konzept zu testen, und hofften, bis Juni etwa 40.000 monatliche Seitenaufrufe zu haben. Als wir dieses Meilenstein Anfang dieses Monats erreichten, veröffentlichte die Website mehr als 200.000 monatliche Seitenaufrufe und hatte mehr als 150.000 Einzelbesucher. Kurz gesagt, ich habe die Macht des Internets und seine globale Reichweite stark unterschätzt. Ich bekomme Verkehr von überall auf der Welt von Leuten, die ein intensives Interesse an der Kunst haben. Es ist ein gebildetes, gehobenes Publikum, und sie suchen in New York nach Trends und Ideen.

Jetzt gehen wir zu Phase II der Standortentwicklung über. mehr formale Werbung und Marketing, ein Upgrade unseres Servers und die Suche nach einem Risikokapitalpartner, um das Geschäft auszubauen. Andere haben ähnliche Erfahrungen gemacht.

Rob Snell ist Miteigentümer von Gun Dog Supply in Starkville, Miss., Einem Familienunternehmen, das Vorräte für Jagdhunde verkauft. Snell kam auch nach Washington, um vor der Anhörung des Small Business Committee auszusagen. „Für meine Familie hat der Verkauf im Internet unsere Welt buchstäblich verändert. Wir sind von einem Einzelhandelsunternehmen gegangen, das 400.000 US-Dollar pro Jahr getätigt hat und in wenigen Jahren Schwierigkeiten hatte, die Rechnungen an einen Einzelhändler mit mehreren Millionen Dollar zu zahlen “, sagte er.

Das Familienunternehmen wurde 1996 bedroht, als der Big-Box-Händler PetSmart auf der anderen Straßenseite eröffnet wurde. „Fünfzig Prozent unserer Konkurrenten sind über Nacht aus dem Geschäft gegangen. Auch unser Umsatz ist gesunken. 1997 habe ich eine fünfseitige Website erstellt. Ich schrieb ein Killer-Yahoo-Verzeichnis, und wir bekamen eine Menge Besucher von Yahoo. Wir mussten herausfinden, wie man online und schnell verkaufen kann. Glücklicherweise haben wir den Online-Shop-Builder gefunden, der jetzt Yahoo Store ist. “

Snell sagte, das Internet sei perfekt, um die Stärken seines kleinen Unternehmens zu nutzen: unvergleichliches Produktwissen, Begeisterung für das, was sie verkaufen und tun, und hervorragenden Kundenservice und Support. „Größere Einzelhändler können nicht konkurrieren, wenn wir direkt von Produkt zu Produkt gehen“, sagte er.

„Mit einem Online-Shop kann ein kleiner Einzelhändler sofort auf Millionen potenzieller Kunden zugreifen. Mit einer Einzahlung in Höhe von 5 US-Dollar in einem Google AdWords-Konto kann ein Inhaber eines kleinen Unternehmens gezielte Werbung kaufen und sofortigen Zugriff auf seine Website erhalten “, fügte er hinzu.

Tatsächlich ist Google im Internet zu einer starken Kraft geworden, weil er bereit ist, kleine Unternehmen und kleine Website-Publisher anzusprechen. Bei der Entwicklung meiner Website war Google ein wichtiger Partner als Suchmaschine, Anbieter von Online-Werbung und als Verkaufsstelle für Inhalte (über Google News). Dank der benutzerfreundlichen Webanalyse können kleine Unternehmen die Effektivität jeder Anzeige nachverfolgen und genau sagen, wie sie Traffic erhalten und woher sie kommen.

Kleinunternehmer müssen jedoch keine vollständige Website erstellen, um eine Online-Präsenz aufzubauen. Bloggen ist äußerst effektiv und kostengünstig. Die einfach zu verwendende Software zum Erstellen eines Blogs ist kostenlos über das Internet verfügbar. Die Kosten für das Hosting auf einem Server können bis zu 150 US-Dollar pro Jahr betragen. Es gibt weltweit mehr als 112 Millionen Blogs. In den USA veröffentlichten im Juli 2006 rund 12 Millionen amerikanische Erwachsene (etwa 8 Prozent der Bevölkerung) eigene Blogs. Laut dem Pew Internet & American Life Project haben 57 Millionen andere sie gelesen.

Das Internet ist das leistungsfähigste Instrument für Vertrieb, Marketing und Kommunikation seit der Erfindung der Druckmaschine vor 600 Jahren. Und es hat die gleichen Auswirkungen auf die Gesellschaft. Jetzt ist es an der Zeit, eine Internetstrategie auf den Weg zu bringen. Es könnte den Vorteil bieten, den Sie benötigen, um Ihr Geschäft in der harten Wirtschaft auszubauen.

Mit der Main Street, die sich in einer neunmonatigen Konjunkturabkühlung fest im Griff befindet, sind viele Kleinunternehmer gezwungen, harte Entscheidungen zur Kostensenkung zu treffen. Die meisten Unternehmer haben den Rat gehört: In wirtschaftlichen Abschwüngen, sogar in Rezessionen, müssen Sie proaktiv sein. Dies beinhaltet auch die fortgesetzten Ausgaben für Marketing und Werbung.

Wenn es jedoch darum geht, Angestellte zu bezahlen, Vorräte zu kaufen und Miete zu zahlen, finden viele Kleinunternehmer die einzige Budgetlinie, in der sich jeder geben lässt, für Werbung und Marketing. Sie wissen, dass sie neue Kunden erreichen und ihre Märkte erweitern müssen, aber es ist einfach zu teuer. Und das war früher so. In der Vergangenheit war dies am besten durch teure Zeitungs- oder Radiowerbung. Aber die Technologie hat den Charakter von Vertrieb und Marketing radikal verändert. Unabhängig davon, wie klein Ihr Unternehmen ist, können Sie Ihre Botschaft durch eine Internetstrategie herausbringen. Und die Kosten sind bemerkenswert niedrig.

Das Interactive Advertising Bureau (IAB) ist der Fachverband für werbefinanzierte interaktive Unternehmen. Auf die mehr als 350 Mitglieder der Organisation entfallen rund 86 Prozent der in den USA verkauften interaktiven Werbung. Die Gruppe umfasst alle großen Player von Google, Yahoo, AOL und MSN bis hin zu Die New York Times, Time Inc., CBS und Walt Disney. Laut 61 Prozent der Mitglieder des Unternehmens sind kleine Unternehmen, die jährlich weniger als eine Million US-Dollar verdienen und weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen.

Laut einer Studie, die das Beratungsunternehmen PriceWaterhouseCoopers für IAB durchgeführt hat, verkauften diese Verlage letztes Jahr zusammen mehr als 21 Milliarden US-Dollar an interaktiven Anzeigen. Das bedeutet, dass interaktiv als Werbemedium jetzt größer ist als Außenwerbung (Werbung), Zeitschriften und Radio “, sagte Rothenberg gegenüber dem Gesetzgeber. Es gibt Hinweise darauf, dass ein Großteil dieser Werbeausgaben von kleinen Unternehmen kommt. Untersuchungen des Beratungsunternehmens Booz & Co. für den IAB, den Verband der nationalen Werbetreibenden und den amerikanischen Verband der Werbeagenturen zeigen, dass 40 Prozent der Einnahmen der IAB-Mitglieder aus lokalen Unternehmen stammen.

Ich habe auch aus erster Hand die Macht des Internets kennen gelernt. Vor ungefähr sieben Monaten schrieb ich eine Kolumne, in der es zum Teil darum ging, meine eigene Website TheImproper.com zu starten. Die Kolumne war Teil einer fortlaufenden Serie über Startup-Unternehmen. Die Idee war, von Zeit zu Zeit die von mir vorgestellten Unternehmen erneut zu besuchen, um einen Bericht über ihre Probleme und Schwierigkeiten zu erhalten. In diesem Fall kann ich aus eigener Erfahrung über die Leistungsfähigkeit des Internets sprechen.

Wie viele, die Websites erstellen, wurde meine aus einer persönlichen Leidenschaft geboren. Ich hatte ein Leben lang Interesse an Kunst, Musik, Theater und Populärkultur. In New York City, wo ich wohne, üben unglaublich viele hochtalentierte Künstler ihr Handwerk aus. Die überwiegende Mehrheit wird jedoch von den Mainstream-Medien übersehen. Die Idee war, sich auf lokale Musik, Theater und Kunst zu konzentrieren, neue und aufstrebende Künstler hervorzuheben und Besucher auf ihre Auftritte aufmerksam zu machen. Wir haben die Website letzten November sanft gestartet, um das Konzept zu testen, und hofften, bis Juni etwa 40.000 monatliche Seitenaufrufe zu haben. Als wir dieses Meilenstein Anfang dieses Monats erreichten, veröffentlichte die Website mehr als 200.000 monatliche Seitenaufrufe und hatte mehr als 150.000 Einzelbesucher. Kurz gesagt, ich habe die Macht des Internets und seine globale Reichweite stark unterschätzt. Ich bekomme Verkehr von überall auf der Welt von Leuten, die ein intensives Interesse an der Kunst haben. Es ist ein gebildetes, gehobenes Publikum, und sie suchen in New York nach Trends und Ideen.

Jetzt gehen wir zu Phase II der Standortentwicklung über. mehr formale Werbung und Marketing, ein Upgrade unseres Servers und die Suche nach einem Risikokapitalpartner, um das Geschäft auszubauen. Andere haben ähnliche Erfahrungen gemacht.

Rob Snell ist Miteigentümer von Gun Dog Supply in Starkville, Miss., Einem Familienunternehmen, das Vorräte für Jagdhunde verkauft. Snell kam auch nach Washington, um vor der Anhörung des Small Business Committee auszusagen. „Für meine Familie hat der Verkauf im Internet unsere Welt buchstäblich verändert. Wir sind von einem Einzelhandelsunternehmen gegangen, das 400.000 US-Dollar pro Jahr getätigt hat und in wenigen Jahren Schwierigkeiten hatte, die Rechnungen an einen Einzelhändler mit mehreren Millionen Dollar zu zahlen “, sagte er.

Das Familienunternehmen wurde 1996 bedroht, als der Big-Box-Händler PetSmart auf der anderen Straßenseite eröffnet wurde. „Fünfzig Prozent unserer Konkurrenten sind über Nacht aus dem Geschäft gegangen. Auch unser Umsatz ist gesunken. 1997 habe ich eine fünfseitige Website erstellt. Ich schrieb ein Killer-Yahoo-Verzeichnis, und wir bekamen eine Menge Besucher von Yahoo. Wir mussten herausfinden, wie man online und schnell verkaufen kann. Glücklicherweise haben wir den Online-Shop-Builder gefunden, der jetzt Yahoo Store ist. “

Snell sagte, das Internet sei perfekt, um die Stärken seines kleinen Unternehmens zu nutzen: unvergleichliches Produktwissen, Begeisterung für das, was sie verkaufen und tun, und hervorragenden Kundenservice und Support. „Größere Einzelhändler können nicht konkurrieren, wenn wir direkt von Produkt zu Produkt gehen“, sagte er.

„Mit einem Online-Shop kann ein kleiner Einzelhändler sofort auf Millionen potenzieller Kunden zugreifen. Mit einer Einzahlung in Höhe von 5 US-Dollar in einem Google AdWords-Konto kann ein Inhaber eines kleinen Unternehmens gezielte Werbung kaufen und sofortigen Zugriff auf seine Website erhalten.

Tatsächlich ist Google im Internet zu einer starken Kraft geworden, weil er bereit ist, kleine Unternehmen und kleine Website-Publisher anzusprechen. Bei der Entwicklung meiner Website war Google ein wichtiger Partner als Suchmaschine, Anbieter von Online-Werbung und als Verkaufsstelle für Inhalte (über Google News). Dank der benutzerfreundlichen Webanalyse können kleine Unternehmen die Effektivität jeder Anzeige nachverfolgen und genau sagen, wie sie Traffic erhalten und woher sie kommen.

Kleinunternehmer müssen jedoch keine vollständige Website erstellen, um eine Online-Präsenz aufzubauen. Bloggen ist äußerst effektiv und kostengünstig. Die einfach zu verwendende Software zum Erstellen eines Blogs ist kostenlos über das Internet verfügbar. Die Kosten für das Hosting auf einem Server können bis zu 150 US-Dollar pro Jahr betragen. Es gibt weltweit mehr als 112 Millionen Blogs. In den USA veröffentlichten im Juli 2006 rund 12 Millionen amerikanische Erwachsene (etwa 8 Prozent der Bevölkerung) eigene Blogs. Laut dem Pew Internet & American Life Project haben 57 Millionen andere sie gelesen.

Das Internet ist das leistungsfähigste Instrument für Vertrieb, Marketing und Kommunikation seit der Erfindung der Druckmaschine vor 600 Jahren. Und es hat die gleichen Auswirkungen auf die Gesellschaft. Jetzt ist es an der Zeit, eine Internetstrategie auf den Weg zu bringen. Es könnte den Vorteil bieten, den Sie benötigen, um Ihr Geschäft in der harten Wirtschaft auszubauen.


Video: Anonymous, Präsident Xi ans chinesische Militär: „Bereitet euch für den Krieg vor!


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com