Lone Knife Scars Kunden

{h1}

Es kommt nicht darauf an, wie hoch man steigt, man kann den ball und die, die für ihn arbeiten, nie aus den augen verlieren. Gerade wenn sie denken, dass alles im perfekten rhythmus fließt, werden sie plötzlich zu einem messer...

Prominente, Prestige, Talent und Erfolg verhindern selten die kulinarischen Katastrophen, die auf Ihrem Weg zum Traum entstehen. Was noch schlimmer ist, wenn Ihr Immunsystem erst einmal erfolgreich ist, verwandelt sich das Immunsystem nicht in Teflon und die Probleme verschwinden. Sie werden in der Regel komplexer.

Diese Kolumne ist nicht dazu gedacht, Thomas Keller oder seine Mitarbeiter zu verachten - er ist einer der wahren Kochkünstler, der sein Team symphonisch in perfekter Orchestrierung führt.

Erfolgreiche Künstler kennen ihr Ranking. Meistens sind sie sich zäher als jeder ihrer Kritiker oder Kollegen. Dennoch ist es gut für andere in der Branche, gelegentlich zu realisieren; Selbst die Top-Namen der kulinarischen Liste haben die gleichen Probleme. Das Geschäft ist oft ein unzähmbares Tier, das als Hintergrund für Probleme dient, die sich nur wenige vorstellen.

Ich bin glücklich. Bouchon ist meine örtliche Bäckerei. Wenn man Familien und Freunden dies erklärt, zieht der Kommentar Neugier und Geräusche von gastronomischem Genuss bei jedem auf sich, der Backwaren als Vorspeise betrachtet. Ich besuche den Palast der Freude so oft, wie es meine Diät und meine Frau zulassen. Ich kann niemals an Yountville vorbeikommen, ohne eine Kiste mit Muffins, Scones, Keksen oder Brot zur Ladung in meinem Auto hinzuzufügen. Eine Reise über die Mayacamas für ein oder zwei einfache Muffins ist nicht unbekannt. Auch wenn sein Produkt in Geschäften näher an meinem Standort erhältlich ist, ist die Erfahrung, sich in einem Keller-Standort zu befinden, der Unterschied zwischen einem Warhol-Besuch in einer Galerie oder dem Besuch von „The Factory“.

Bei einem kürzlich besuchten Wochenendbesuch mit Gästen war die Melodie in der Bäckerei kaum zu hören. Nachdem ich eine Schachtel mit Gebäck, ein Sandwich und ein herzhaftes Mittagessen bestellt hatte, bat ich um ein Schokoladen-Eclair, das in vier Teile geschnitten werden sollte. Ich dachte, das würde uns übermutigen, so dass wir uns nicht in die Kiste voller Genüsse begeben würden, bis wir an Dean und DeLuca vorbeigefahren sind. Ein Tag, an dem man mit Weinland-Tourons zu tun hatte, reichte aus, um den Wunsch nach Zucker zu wecken.

Der verwirrte Blick und die Reaktion, die ich von dem Angestellten erhielt, war komisch angesichts der Umgebung.

„Wir können das Eclair nicht schneiden. Wir haben nur ein Messer. Wir benutzen das für Sandwiches “, sagte sie.

Ich dachte sofort - für mich selbst - Sie brauchen nicht vier Messer, um vier Stücke in Bouchon zu schneiden. Ein Messer sollte ausreichen.

Als ich erklärte, dass das Sandwichmesser das Eclair schneiden könnte, fragte der Angestellte eine andere Person, vermutlich den Schichtleiter, und wieder war die Antwort, dass sie nicht mit demselben Messer Desserts schneiden können, die Sandwiches schneiden.

Ich war erstaunt, dass jemand unter der Anleitung von Kellers Team nicht die Entscheidung hätte treffen können, entweder die siebzehn Schritte zum Restaurant über den Innenhof (Bouchon Bistro) zu laufen, ein anderes Messer zu holen oder uns das Sandwichmesser zu nehmen und es in der Spüle zu waschen am anderen Ende der Theke.

Die Episode endet nicht. Nachdem ich die Eclair-Anfrage storniert hatte, bezahlte ich die Rechnung und beschloss, dem Gastgeber im Bistro das Dilemma zu erklären. Er akzeptierte meine Geschichte und sagte, er würde sich mit der Angelegenheit befassen. Ich war immer noch bestürzt über den Mangel an Kundenservice oder Pflege und beschloss, meine wachsame Bestürzung dem Angestellten Windex vor dem vorderen Fenster der Bäckerei auszudrücken. Ich wusste, dass er der Manager war. Gute Manager achten immer auf die Fenster. Es ist ein Zeichen eines liebevollen Managers. Gary Delay, der neue Manager bei Bouchon Bakery, hörte meine Geschichte und erzählte mir weiter, dass sie das Messer, das das Sandwich geschnitten habe, aufgrund der Kreuzkontaminationsrichtlinie des Unternehmens nicht verwenden könnten.

Aber das tat meinem Gaumen weniger als je zuvor. Delay erzählte mir auch, dass sie keine Plastikmesser mehr hatten, würde aber sichergehen, einige zu bestellen. Natürlich tat dies auch wenig für mein Verlangen oder mein Bedürfnis nach einem Eclair.

Die Erfahrung bestätigt einmal mehr meine Überzeugung, dass niemand im Geschäft von den Ereignissen, die den Erfolg untergraben und die Perfektion behindern, unachtsam ist. Und es sollte uns allen klar machen, dass das Training konstant und kontinuierlich sein muss.

Es wäre ein gutes Thema für ein Meeting vor der Schicht.

Prominente, Prestige, Talent und Erfolg verhindern selten die kulinarischen Katastrophen, die auf Ihrem Weg zum Traum entstehen. Was noch schlimmer ist, wenn Ihr Immunsystem erst einmal erfolgreich ist, verwandelt sich das Immunsystem nicht in Teflon und die Probleme verschwinden. Sie werden in der Regel komplexer.

Diese Kolumne ist nicht dazu gedacht, Thomas Keller oder seine Mitarbeiter zu verachten - er ist einer der wahren Kochkünstler, der sein Team symphonisch in perfekter Orchestrierung führt.

Erfolgreiche Künstler kennen ihr Ranking. Meistens sind sie sich zäher als jeder ihrer Kritiker oder Kollegen. Dennoch ist es gut für andere in der Branche, gelegentlich zu realisieren; Selbst die Top-Namen der kulinarischen Liste haben die gleichen Probleme. Das Geschäft ist oft ein unzähmbares Tier, das als Hintergrund für Probleme dient, die sich nur wenige vorstellen.

Ich bin glücklich. Bouchon ist meine örtliche Bäckerei. Wenn man Familien und Freunden dies erklärt, zieht der Kommentar Neugier und Geräusche von gastronomischem Genuss bei jedem auf sich, der Backwaren als Vorspeise betrachtet. Ich besuche den Palast der Freude so oft, wie es meine Diät und meine Frau zulassen. Ich kann niemals an Yountville vorbeikommen, ohne eine Kiste mit Muffins, Scones, Keksen oder Brot zur Ladung in meinem Auto hinzuzufügen. Eine Reise über die Mayacamas für ein oder zwei einfache Muffins ist nicht unbekannt. Auch wenn sein Produkt in Geschäften näher an meinem Standort erhältlich ist, ist die Erfahrung, sich in einem Keller-Standort zu befinden, der Unterschied zwischen einem Warhol-Besuch in einer Galerie oder dem Besuch von „The Factory“.

Bei einem kürzlich besuchten Wochenendbesuch mit Gästen war die Melodie in der Bäckerei kaum zu hören. Nachdem ich eine Schachtel mit Gebäck, ein Sandwich und ein herzhaftes Mittagessen bestellt hatte, bat ich um ein Schokoladen-Eclair, das in vier Teile geschnitten werden sollte. Ich dachte, das würde uns übermutigen, so dass wir uns nicht in die Kiste voller Genüsse begeben würden, bis wir an Dean und DeLuca vorbeigefahren sind. Ein Tag, an dem man mit Weinland-Tourons zu tun hatte, reichte aus, um den Wunsch nach Zucker zu wecken.

Der verwirrte Blick und die Reaktion, die ich von dem Angestellten erhielt, war komisch angesichts der Umgebung.

„Wir können das Eclair nicht schneiden. Wir haben nur ein Messer. Wir benutzen das für Sandwiches “, sagte sie.

Ich dachte sofort - für mich selbst - Sie brauchen nicht vier Messer, um vier Stücke in Bouchon zu schneiden. Ein Messer sollte ausreichen.

Als ich erklärte, dass das Sandwichmesser das Eclair schneiden könnte, fragte der Angestellte eine andere Person, vermutlich den Schichtleiter, und wieder war die Antwort, dass sie nicht mit demselben Messer Desserts schneiden können, die Sandwiches schneiden.

Ich war erstaunt, dass jemand unter der Anleitung von Kellers Team nicht die Entscheidung hätte treffen können, entweder die siebzehn Schritte zum Restaurant über den Innenhof (Bouchon Bistro) zu laufen, ein anderes Messer zu holen oder uns das Sandwichmesser zu nehmen und es in der Spüle zu waschen am anderen Ende der Theke.

Die Episode endet nicht. Nachdem ich die Eclair-Anfrage storniert hatte, bezahlte ich die Rechnung und beschloss, dem Gastgeber im Bistro das Dilemma zu erklären. Er akzeptierte meine Geschichte und sagte, er würde sich mit der Angelegenheit befassen. Ich war immer noch bestürzt über den Mangel an Kundenservice oder Pflege und beschloss, meine wachsame Bestürzung dem Angestellten Windex vor dem vorderen Fenster der Bäckerei auszudrücken. Ich wusste, dass er der Manager war. Gute Manager achten immer auf die Fenster. Es ist ein Zeichen eines liebevollen Managers. Gary Delay, der neue Manager bei Bouchon Bakery, hörte meine Geschichte und erzählte mir weiter, dass sie das Messer, das das Sandwich geschnitten habe, aufgrund der Kreuzkontaminationsrichtlinie des Unternehmens nicht verwenden könnten.

Aber das tat meinem Gaumen weniger als je zuvor. Delay erzählte mir auch, dass sie keine Plastikmesser mehr hatten, würde aber sichergehen, einige zu bestellen. Natürlich tat dies auch wenig für mein Verlangen oder mein Bedürfnis nach einem Eclair.

Die Erfahrung bestätigt einmal mehr meine Überzeugung, dass niemand im Geschäft von den Ereignissen, die den Erfolg untergraben und die Perfektion behindern, unachtsam ist. Und es sollte uns allen klar machen, dass das Training konstant und kontinuierlich sein muss.

Es wäre ein gutes Thema für ein Meeting vor der Schicht.


Video: Lil Peep - Life Is Beautiful


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com