Beherrschung der Vertriebsnachverfolgung

{h1}

Diese fünf tipps helfen ihnen bei der erfolgreichen nachbereitung.

Für zu viele Verkäufer ist es viel einfacher, anfängliches Interesse zu wecken, als nachzusehen. Aber viele Verkäufe gehen verloren, weil der Verkäufer gewartet hat, bevor er Maßnahmen ergreift. Ein Follow-up ist für den Verkaufsprozess unerlässlich, da es vier oder fünf Interaktionen dauern kann, bevor ein Verkauf erfolgt. Wenn Sie die grundlegendsten und erfolgreichsten Nachfolgeoptionen kennen, können Sie den Deal abschließen.

Wenn Sie keine Impulse kaufen und Artikel kaufen müssen, um eine Lücke zu füllen, werden die meisten Verkäufe nicht schnell abgewickelt. Tatsächlich folgen Verkäufe normalerweise einem Hin und Her zwischen dem Verkäufer und dem potenziellen Kunden oder Kunden. Es ist eine Sache, Ihren Kunden auf die Tanzfläche zu bringen, aber bewegen Sie Ihre Füße nicht und der Tanz ist bald vorbei.

Kunden brauchen Überzeugungsarbeit, Bestätigung und Antworten auf ihre Fragen und einen sanften Stups oder vielleicht einen Schubs, um die Bedeutung des von Ihnen verkauften Produkts zu erkennen und zu wissen, warum es für sie von Wert ist. Sie müssen Optionen abwägen und ihr finanzielles Engagement mit Hilfe einer externen Quelle beurteilen, die das Produkt oder die Dienstleistung darstellt.

Es ist wichtig, herauszufinden, wie Menschen kontaktiert werden möchten, bevor sie weiterverfolgt werden. Dann müssen Sie sich innerhalb kurzer Zeit erreichen. Im Folgenden finden Sie fünf Tipps zum erfolgreichen Follow-up:

  • Telefonanrufe: Das einfachste und naheliegendste Mittel zur Nachbereitung besteht darin, ein oder zwei Tage nach Ihrem ersten Meeting anzurufen. Machen Sie dies effektiver, indem Sie die Antwort auf eine anhaltende Frage von Ihrem ersten Verkaufsgespräch aus beantworten. Oder etwas Neues als Anreiz einbringen. Sie können auch über eine bevorstehende Veranstaltung oder einen Verkauf anrufen, die Sie „vergessen“ zu erwähnen oder der gerade hinzugefügt wurde. Haben Sie etwas Neues, um das Gespräch mitzubringen, und machen Sie einfach weiter. Denken Sie daran, was Sie bei Ihrer ersten Begegnung über Ihren Kunden gelernt haben. Sie sollten eine Datenkarte griffbereit haben und nicht streng von einer vorbereiteten Rede sprechen.
  • Email: Auch dies ist ein einfaches, aber es ist auch eine weitere Möglichkeit, mehr als nur einchecken. Senden Sie einen Link zu Ihrer Website, erkundigen Sie sich, ob der Kunde sich für Ihren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden möchte, und fügen Sie einen hinzu als Probe. Einen kurzen Artikel zum Produkt oder zur Dienstleistung bereitstellen oder eine Antwort übermitteln, die Sie bei Ihrem ersten Meeting nicht hatten. Geben Sie ihnen die nächsten zusätzlichen Informationen und führen Sie den Verkauf vor. Halten Sie die E-Mail kurz und knapp, damit sie im Vorschaubereich angezeigt wird und gelesen werden kann, bevor sie auf "Löschen" klicken. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Person weiß, von wem die E-Mail stammt. Ihr Name kann einen vertrauten Akkord treffen oder auch nicht. Das "Von" -Feld Ihrer E-Mail-Adresse sollte Ihren Unternehmensnamen sowie Ihren Namen enthalten.
  • Das persönliche Treffen: Für einen großen Verkauf möchten Sie möglicherweise ein persönliches Follow-up-Meeting vereinbaren. Seien Sie bereit, sich im Büro des Kunden oder an einem neutralen Ort zu treffen, vielleicht bei einem Kaffee. Finden Sie einen Ort, an den der Kunde leicht kommt, oder lassen Sie ihn den Ort wählen. Bringen Sie alle notwendigen Informationen und nehmen Sie die Registerkarte mit. Verbringen Sie nicht die ganze Zeit mit dem Verkauf. hören Sie stattdessen auf die Bedürfnisse Ihres Kunden zu und erstellen Sie einen Rapport.
  • Dankeskarten: Eine handschriftliche Dankeskarte kann sehr effektiv sein. Senden Sie es so schnell wie möglich ab, damit Ihr potenzieller Kunde einige Tage per Post erreichen kann. Dies ist eine nette Geste, mit der Sie daran denken können.
  • Geschenke: In manchen Fällen erfordert der Verkauf eine besondere Note. Sie können ein kleines, aber zielgerichtetes Geschenk versenden. Finden Sie heraus, was der Kunde mag oder interessiert, und senden Sie etwas passendes. Denken Sie daran, es geht nicht darum, zu versuchen, ihr Geschäft zu kaufen, sondern den Kunden zu zeigen, dass Sie wirklich auf ihre Bedürfnisse achten. Dies ist im Wesentlichen ein Zeichen, das Ihr Interesse zeigen kann.

Für zu viele Verkäufer ist es viel einfacher, anfängliches Interesse zu wecken, als nachzusehen. Aber viele Verkäufe gehen verloren, weil der Verkäufer gewartet hat, bevor er Maßnahmen ergreift. Ein Follow-up ist für den Verkaufsprozess unerlässlich, da es vier oder fünf Interaktionen dauern kann, bevor ein Verkauf erfolgt. Wenn Sie die grundlegendsten und erfolgreichsten Nachfolgeoptionen kennen, können Sie den Deal abschließen.

Wenn Sie keine Impulse kaufen und Artikel kaufen müssen, um eine Lücke zu füllen, werden die meisten Verkäufe nicht schnell abgewickelt. Tatsächlich folgen Verkäufe normalerweise einem Hin und Her zwischen dem Verkäufer und dem potenziellen Kunden oder Kunden. Es ist eine Sache, Ihren Kunden auf die Tanzfläche zu bringen, aber bewegen Sie Ihre Füße nicht und der Tanz ist bald vorbei.

Kunden brauchen Überzeugungsarbeit, Bestätigung und Antworten auf ihre Fragen und einen sanften Stups oder vielleicht einen Schubs, um die Bedeutung des von Ihnen verkauften Produkts zu erkennen und zu wissen, warum es für sie von Wert ist. Sie müssen Optionen abwägen und ihr finanzielles Engagement mit Hilfe einer externen Quelle beurteilen, die das Produkt oder die Dienstleistung darstellt.

Es ist wichtig, herauszufinden, wie Menschen kontaktiert werden möchten, bevor sie weiterverfolgt werden. Dann müssen Sie sich innerhalb kurzer Zeit erreichen. Im Folgenden finden Sie fünf Tipps zum erfolgreichen Follow-up:

  • Telefonanrufe: Das einfachste und naheliegendste Mittel zur Nachbereitung besteht darin, ein oder zwei Tage nach Ihrem ersten Meeting anzurufen. Machen Sie dies effektiver, indem Sie die Antwort auf eine anhaltende Frage von Ihrem ersten Verkaufsgespräch aus beantworten. Oder etwas Neues als Anreiz einbringen. Sie können auch über eine bevorstehende Veranstaltung oder einen Verkauf anrufen, die Sie „vergessen“ zu erwähnen oder der gerade hinzugefügt wurde. Haben Sie etwas Neues, um das Gespräch mitzubringen, und machen Sie einfach weiter. Denken Sie daran, was Sie bei Ihrer ersten Begegnung über Ihren Kunden gelernt haben. Sie sollten eine Datenkarte griffbereit haben und nicht streng von einer vorbereiteten Rede sprechen.
  • Email: Auch dies ist ein einfaches, aber es ist auch eine weitere Möglichkeit, mehr als nur einchecken. Senden Sie einen Link zu Ihrer Website, erkundigen Sie sich, ob der Kunde sich für Ihren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden möchte, und fügen Sie einen hinzu als Probe. Einen kurzen Artikel zum Produkt oder zur Dienstleistung bereitstellen oder eine Antwort übermitteln, die Sie bei Ihrem ersten Meeting nicht hatten. Geben Sie ihnen die nächsten zusätzlichen Informationen und führen Sie den Verkauf vor. Halten Sie die E-Mail kurz und knapp, damit sie im Vorschaubereich angezeigt wird und gelesen werden kann, bevor sie auf "Löschen" klicken. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Person weiß, von wem die E-Mail stammt. Ihr Name kann einen vertrauten Akkord treffen oder auch nicht. Das "Von" -Feld Ihrer E-Mail-Adresse sollte Ihren Unternehmensnamen sowie Ihren Namen enthalten.
  • Das persönliche Treffen: Für einen großen Verkauf möchten Sie möglicherweise ein persönliches Follow-up-Meeting vereinbaren. Seien Sie bereit, sich im Büro des Kunden oder an einem neutralen Ort zu treffen, vielleicht bei einem Kaffee. Finden Sie einen Ort, an den der Kunde leicht kommt, oder lassen Sie ihn den Ort wählen. Bringen Sie alle notwendigen Informationen und nehmen Sie die Registerkarte mit. Verbringen Sie nicht die ganze Zeit mit dem Verkauf. hören Sie stattdessen auf die Bedürfnisse Ihres Kunden zu und erstellen Sie einen Rapport.
  • Dankeskarten: Eine handschriftliche Dankeskarte kann sehr effektiv sein. Senden Sie es so schnell wie möglich ab, damit Ihr potenzieller Kunde einige Tage per Post erreichen kann. Dies ist eine nette Geste, mit der Sie daran denken können.
  • Geschenke: In manchen Fällen erfordert der Verkauf eine besondere Note. Sie können ein kleines, aber zielgerichtetes Geschenk versenden. Finden Sie heraus, was der Kunde mag oder interessiert, und senden Sie etwas passendes. Denken Sie daran, es geht nicht darum, zu versuchen, ihr Geschäft zu kaufen, sondern den Kunden zu zeigen, dass Sie wirklich auf ihre Bedürfnisse achten. Dies ist im Wesentlichen ein Zeichen, das Ihr Interesse zeigen kann.

Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com