Messtechnischer ROI für Ihr kleines Unternehmen

{h1}

Damit sich technologieinvestitionen für ihr kleines unternehmen auszahlen, müssen sie wissen, wie sie den roi berechnen, bevor sie kaufen.

Für Kleinunternehmer gilt es, 2017 neue Ziele zu erreichen. Sie glauben, dass neue Technologien ihnen dabei helfen werden. Die Mehrheit der in diesem Bericht befragten Kleinunternehmer Die Geschäftsrelevanz von IT im KMU-Markt sagen, Technologie ist ein primärer oder sekundärer Faktor, um ihre Geschäftsziele und Prioritäten zu erreichen. Aber wenn es um den ROI der Messtechnik geht, haben diese kleinen Unternehmer oft Schwierigkeiten.

Was sind die wichtigsten geschäftlichen Prioritäten von Kleinunternehmern für 2017? Neue Kunden / Märkte finden, neue Systeme implementieren, um den Arbeitsplatz effizienter zu gestalten, neue Ideen und Innovationen in die Praxis umsetzen, neue Produkte oder Dienstleistungen einführen, neue Mitarbeiter einstellen und neue Branding - und Marketingkampagnen starten Umfrage von CompTIA hofft, dieses Jahr zu erreichen.

Welche technologischen Updates haben Kleinunternehmer für 2017 auf ihrer „Wunschliste“? Zu ihren Zielen gehören die Verbesserung der IT-Sicherheit, die effektive Verwaltung und Nutzung von Daten sowie die Aktualisierung / Modernisierung älterer Geräte und Software.

Die Technologie, die Sie verwenden, kann Ihr Geschäft auf dem wettbewerbsintensiven Markt von heute ausbauen oder zerstören. Kein Wunder, dass vier von zehn Kleinunternehmern in der Umfrage befürchten, dass sie nicht genug für Technologie ausgeben. Unglücklicherweise behaupten kleine Unternehmer, dass die Technologie ihre erhoffte Investitionsrendite allzu oft nicht erfüllt. Zu den Hauptgründen, warum der ROI der Technologie nicht ausreicht, gehören:

  • Laufende Wartungskosten / -gebühren (von 41 Prozent der Befragten genannt)
  • Erforderliche Upgrades / eingebaute Obsoleszenz (37 Prozent)
  • Arbeitszeit des Personals (37 Prozent)
  • Upfront-Kosten sind zu hoch für das, was Sie bekommen (36 Prozent)
  • Komplexität / schlechte Benutzererfahrung (32 Prozent)
  • Unzureichende Funktionen / Fähigkeiten (30 Prozent)
  • Nicht so zuverlässig wie erwartet (29 Prozent)

Wie können Sie Ihre Chancen verbessern, dass die neue Technologie den erwarteten ROI liefert?

Realistische Erwartungen haben. Die Technologie wird oft als "fähig, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen", heißt es im Bericht. Wenn diese magischen Technologien den unrealistischen Erwartungen nicht gerecht werden, ist Enttäuschung unvermeidlich. Stellen Sie sicher, dass Sie genau verstehen, was mit der vorgeschlagenen neuen Technologie tatsächlich möglich ist, einschließlich der Frage, wie sie mit Ihrer vorhandenen Technologie zusammenarbeiten kann, um geschäftliche Probleme zu lösen.

Bringen Sie Ihren Wunsch nach neuer Technologie mit der Realität des Geschäftsbetriebs in Einklang. Auf die Frage, welche Technologie für ihre Geschäftsziele am besten geeignet sei, nannten die Befragten eine Technologie, die die Kundenerfahrung verbessern würde, beispielsweise das Aktualisieren ihrer Websites oder das Hinzufügen von E-Commerce- oder M-Commerce-Funktionen. Auf die Frage nach ihrer „Wunschliste“ der Technologie befragt, neigten Kleinunternehmen dazu, innovative, aufstrebende Technologien zu zitieren. Ja, die neue Technologie mit all den Glocken und Pfeifen ist verlockend. Sie sollten sich niemals für neue Technologien entscheiden, nur um der neuen Technologie willen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Produkte und Dienstleistungen, mit denen Sie wichtige Geschäftsziele erreichen können.

Hilfe zur Berechnung des ROI der Technologie. Viele Kleinunternehmer berechnen den ROI der Technologie aufgrund von groben Schätzungen oder bösartigen Zahlen sehr locker. Fragen Sie die Anbieter, die Sie in Betracht ziehen, nach Fallstudien, Statistiken, Taschenrechnern oder Vergleichen, mit deren Hilfe Sie die tatsächlichen Betriebskosten für ein Technologieprodukt und den erwarteten ROI ermitteln können. Gehen Sie über die direkten Kosten des Produkts oder der Dienstleistung hinaus und schließen Sie Messwerte wie ein:

  • Zeitersparnis durch schnellere Leistung
  • Zeitersparnis durch höhere Zuverlässigkeit
  • Direkte Kosteneinsparungen wie niedrigere Gebühren oder Energiekosten
  • Zeit- und Kostenersparnis durch Reduzierung von Fehlern
  • Reisekosteneinsparungen

Berücksichtigen Sie auch qualitative Messgrößen für den ROI der Technologie, z. B. erhöhte Kundenzufriedenheit, erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit und verbesserte Funktionalität.

Für Kleinunternehmer gilt es, 2017 neue Ziele zu erreichen. Sie glauben, dass neue Technologien ihnen dabei helfen werden. Die Mehrheit der in diesem Bericht befragten KleinunternehmerDie Geschäftsrelevanz von IT im KMU-Markt sagen, Technologie ist ein primärer oder sekundärer Faktor, um ihre Geschäftsziele und Prioritäten zu erreichen. Aber wenn es um den ROI der Messtechnik geht, haben diese kleinen Unternehmer oft Schwierigkeiten.

Was sind die wichtigsten geschäftlichen Prioritäten von Kleinunternehmern für 2017? Neue Kunden / Märkte finden, neue Systeme implementieren, um den Arbeitsplatz effizienter zu gestalten, neue Ideen und Innovationen in die Praxis umsetzen, neue Produkte oder Dienstleistungen einführen, neue Mitarbeiter einstellen und neue Branding - und Marketingkampagnen starten Umfrage von CompTIA hofft, dieses Jahr zu erreichen.

Welche technologischen Updates haben Kleinunternehmer für 2017 auf ihrer „Wunschliste“? Zu ihren Zielen gehören die Verbesserung der IT-Sicherheit, die effektive Verwaltung und Nutzung von Daten sowie die Aktualisierung / Modernisierung älterer Geräte und Software.

Die Technologie, die Sie verwenden, kann Ihr Geschäft auf dem wettbewerbsintensiven Markt von heute ausbauen oder zerstören. Kein Wunder, dass vier von zehn Kleinunternehmern in der Umfrage befürchten, dass sie nicht genug für Technologie ausgeben. Unglücklicherweise behaupten kleine Unternehmer, dass die Technologie ihre erhoffte Investitionsrendite allzu oft nicht erfüllt. Zu den Hauptgründen, warum der ROI der Technologie nicht ausreicht, gehören:

  • Laufende Wartungskosten / -gebühren (von 41 Prozent der Befragten genannt)
  • Erforderliche Upgrades / eingebaute Obsoleszenz (37 Prozent)
  • Arbeitszeit des Personals (37 Prozent)
  • Upfront-Kosten sind zu hoch für das, was Sie bekommen (36 Prozent)
  • Komplexität / schlechte Benutzererfahrung (32 Prozent)
  • Unzureichende Funktionen / Fähigkeiten (30 Prozent)
  • Nicht so zuverlässig wie erwartet (29 Prozent)

Wie können Sie Ihre Chancen verbessern, dass die neue Technologie den erwarteten ROI liefert?

Realistische Erwartungen haben. Die Technologie wird oft als "fähig, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen", heißt es im Bericht. Wenn diese magischen Technologien den unrealistischen Erwartungen nicht gerecht werden, ist Enttäuschung unvermeidlich. Stellen Sie sicher, dass Sie genau verstehen, was mit der vorgeschlagenen neuen Technologie tatsächlich möglich ist, einschließlich der Frage, wie sie mit Ihrer vorhandenen Technologie zusammenarbeiten kann, um geschäftliche Probleme zu lösen.

Bringen Sie Ihren Wunsch nach neuer Technologie mit der Realität des Geschäftsbetriebs in Einklang. Auf die Frage, welche Technologie für ihre Geschäftsziele am besten geeignet sei, nannten die Befragten eine Technologie, die die Kundenerfahrung verbessern würde, beispielsweise das Aktualisieren ihrer Websites oder das Hinzufügen von E-Commerce- oder M-Commerce-Funktionen. Auf die Frage nach ihrer „Wunschliste“ der Technologie befragt, neigten Kleinunternehmen dazu, innovative, aufstrebende Technologien zu zitieren. Ja, die neue Technologie mit all den Glocken und Pfeifen ist verlockend. Sie sollten sich niemals für neue Technologien entscheiden, nur um der neuen Technologie willen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Produkte und Dienstleistungen, mit denen Sie wichtige Geschäftsziele erreichen können.

Hilfe zur Berechnung des ROI der Technologie. Viele Kleinunternehmer berechnen den ROI der Technologie aufgrund von groben Schätzungen oder bösartigen Zahlen sehr locker. Fragen Sie die Anbieter, die Sie in Betracht ziehen, nach Fallstudien, Statistiken, Taschenrechnern oder Vergleichen, mit deren Hilfe Sie die tatsächlichen Betriebskosten für ein Technologieprodukt und den erwarteten ROI ermitteln können. Gehen Sie über die direkten Kosten des Produkts oder der Dienstleistung hinaus und schließen Sie Messwerte wie ein:

  • Zeitersparnis durch schnellere Leistung
  • Zeitersparnis durch höhere Zuverlässigkeit
  • Direkte Kosteneinsparungen wie niedrigere Gebühren oder Energiekosten
  • Zeit- und Kostenersparnis durch Reduzierung von Fehlern
  • Reisekosteneinsparungen

Berücksichtigen Sie auch qualitative Messgrößen für den ROI der Technologie, z. B. erhöhte Kundenzufriedenheit, erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit und verbesserte Funktionalität.


Video: Rechtsanwaltskanzlei Wulf & Collegen: Für Ihr Recht aus Magdeburg und Stendal


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com