Medientabletten beißen in PC-Tablets ein

{h1}

Medientyp-tablets werden von 2010 bis 2015 voraussichtlich um den faktor 10 in den pc-tablet-markt eindringen

Die Tatsache, dass sich Tablets auf dem traditionellen PC-Desktop- und Laptop-Markt auffressen könnten, ist in vielerlei Hinsicht ein Thema. Wie ich schon lange gesagt habe, sind Tablets zwar gute Verbrauchsgeräte, aber nicht die besten Erstellungsgeräte. Nun kommt die Nachricht, dass Medientyp-Tablets von 2010 bis 2015 wahrscheinlich um den Faktor 10 in den PC-Tablet-Markt eindringen werden.

Aber was heißt das genau?

Nach den Erkenntnissen einer kürzlich veröffentlichten HSI-iSuppli-Studie sind Media-Tablets - wie das iPad von Apple oder das Galaxy Tab von Samsung -, die mobile Betriebssysteme verwenden, seit der Einführung des iPad im vergangenen Jahr stark angestiegen. Sie haben den Umsatz von vollständig konfigurierten PC-Tablets schnell hinter sich gelassen.

Den Daten zufolge wird sich dies wahrscheinlich auch in den nächsten vier Jahren fortsetzen, wobei Medientabletten 262,1 Millionen Einheiten erreichen werden, verglichen mit 45,2 Millionen PC-Tablets.

Was ist also der große Unterschied bei den Geräten? Das iPad, das Galaxy Tab und das Motorola Xoom sowie das kürzlich veröffentlichte BlackBerry PlayBook von Research in Motion fallen in die Kategorie der Medientablets. Diese verfügen über ein Slate-Design und betreiben eine mobile CPU, die einen Touchscreen als primäre Eingabe bietet.

PC-Tablets können entweder in Slate- oder Convertible / Hybrid-Formfaktoren vorliegen und dieselbe Hardware verwenden, die Sie in einem Laptop oder Desktop finden. Daher können die PC-Versionen unter Windows, Mac OS oder sogar Linux ausgeführt werden.

Der größte Unterschied besteht darin, dass PC-Tablets zwar über Touchscreens verfügen, diese jedoch immer noch auf einer älteren Architektur basieren und daher häufig eine Tastatur- und / oder Mausschnittstelle erfordern. PC-Tablets haben typischerweise sehr spezielle Anwendungen, wie beispielsweise medizinische Anwendungen oder die Hinterlegung von Versicherungen im Feld.

Die Zahlen zeigen jedoch nicht, dass Straßenkämpfer, die normalerweise PC-Tablets verwendet haben, dies tun, da sie häufig für die jeweiligen Aufgaben benutzerdefiniert konfiguriert werden, während Medientabletten von den üblichen Verbrauchsgeräten ferngehalten werden. Damit komme ich zur ersten Aussage in diesem Beitrag zurück: Tablets sind großartige Verbrauchsgeräte und haben eine Reihe von Möglichkeiten, Erstellungsgeräte zu werden.

Was sich ändern könnte, ist, dass beide Versionen von Tablets mit Computern synchronisieren oder an Computer anschließen können und somit bessere Erstellungsgeräte werden. Die hybride oder konvertierbare Form kann jedoch ein Laptop mit einer Tastatur sein, die sich zu einem Tablet zusammenfaltet. Für Straßenkämpfer bleibt dies ein besserer, wenn auch größerer und somit schwererer Formfaktor.

Während also das Verbrauchsgerät gewinnen könnte, liegt es eher daran, dass es sich eher um ein Verbrauchergerät handelt. Die Tatsache, dass der Markt für PC-Tablets weiter wachsen wird - auf einen kleineren, aber immer noch beeindruckenden 45,2 Millionen -, spricht für die Tatsache, dass das Business-Tablet immer noch sehr gut zur Geltung kommen kann.

Die Tatsache, dass sich Tablets auf dem traditionellen PC-Desktop- und Laptop-Markt auffressen könnten, ist in vielerlei Hinsicht ein Thema. Wie ich schon lange gesagt habe, sind Tablets zwar gute Verbrauchsgeräte, aber nicht die besten Erstellungsgeräte. Nun kommt die Nachricht, dass Medientyp-Tablets von 2010 bis 2015 wahrscheinlich um den Faktor 10 in den PC-Tablet-Markt eindringen werden.

Aber was heißt das genau?

Nach den Erkenntnissen einer kürzlich veröffentlichten HSI-iSuppli-Studie sind Media-Tablets - wie das iPad von Apple oder das Galaxy Tab von Samsung -, die mobile Betriebssysteme verwenden, seit der Einführung des iPad im vergangenen Jahr stark angestiegen. Sie haben den Umsatz von vollständig konfigurierten PC-Tablets schnell hinter sich gelassen.

Den Daten zufolge wird sich dies wahrscheinlich auch in den nächsten vier Jahren fortsetzen, wobei Medientabletten 262,1 Millionen Einheiten erreichen werden, verglichen mit 45,2 Millionen PC-Tablets.

Was ist also der große Unterschied bei den Geräten? Das iPad, das Galaxy Tab und das Motorola Xoom sowie das kürzlich veröffentlichte BlackBerry PlayBook von Research in Motion fallen in die Kategorie der Medientablets. Diese verfügen über ein Slate-Design und betreiben eine mobile CPU, die einen Touchscreen als primäre Eingabe bietet.

PC-Tablets können entweder in Slate- oder Convertible / Hybrid-Formfaktoren vorliegen und dieselbe Hardware verwenden, die Sie in einem Laptop oder Desktop finden. Daher können die PC-Versionen unter Windows, Mac OS oder sogar Linux ausgeführt werden.

Der größte Unterschied besteht darin, dass PC-Tablets zwar über Touchscreens verfügen, diese jedoch immer noch auf einer älteren Architektur basieren und daher häufig eine Tastatur- und / oder Mausschnittstelle erfordern. PC-Tablets haben typischerweise sehr spezielle Anwendungen, wie beispielsweise medizinische Anwendungen oder die Hinterlegung von Versicherungen im Feld.

Die Zahlen zeigen jedoch nicht, dass Straßenkämpfer, die normalerweise PC-Tablets verwendet haben, dies tun, da sie häufig für die jeweiligen Aufgaben benutzerdefiniert konfiguriert werden, während Medientabletten von den üblichen Verbrauchsgeräten ferngehalten werden. Damit komme ich zur ersten Aussage in diesem Beitrag zurück: Tablets sind großartige Verbrauchsgeräte und haben eine Reihe von Möglichkeiten, Erstellungsgeräte zu werden.

Was sich ändern könnte, ist, dass beide Versionen von Tablets mit Computern synchronisieren oder an Computer anschließen können und somit bessere Erstellungsgeräte werden. Die hybride oder konvertierbare Form kann jedoch ein Laptop mit einer Tastatur sein, die sich zu einem Tablet zusammenfaltet. Für Straßenkämpfer bleibt dies ein besserer, wenn auch größerer und somit schwererer Formfaktor.

Während also das Verbrauchsgerät gewinnen könnte, liegt es eher daran, dass es sich eher um ein Verbrauchergerät handelt. Die Tatsache, dass der Markt für PC-Tablets weiter wachsen wird - auf einen kleineren, aber immer noch beeindruckenden 45,2 Millionen -, spricht für die Tatsache, dass das Business-Tablet immer noch sehr gut zur Geltung kommen kann.

Die Tatsache, dass sich Tablets auf dem traditionellen PC-Desktop- und Laptop-Markt auffressen könnten, ist in vielerlei Hinsicht ein Thema. Wie ich schon lange gesagt habe, sind Tablets zwar gute Verbrauchsgeräte, aber nicht die besten Erstellungsgeräte. Nun kommt die Nachricht, dass Medientyp-Tablets von 2010 bis 2015 wahrscheinlich um den Faktor 10 in den PC-Tablet-Markt eindringen werden.

Aber was heißt das genau?

Nach den Erkenntnissen einer kürzlich veröffentlichten HSI-iSuppli-Studie sind Media-Tablets - wie das iPad von Apple oder das Galaxy Tab von Samsung -, die mobile Betriebssysteme verwenden, seit der Einführung des iPad im vergangenen Jahr stark angestiegen. Sie haben den Umsatz von vollständig konfigurierten PC-Tablets schnell hinter sich gelassen.

Den Daten zufolge wird sich dies wahrscheinlich auch in den nächsten vier Jahren fortsetzen, wobei Medientabletten 262,1 Millionen Einheiten erreichen werden, verglichen mit 45,2 Millionen PC-Tablets.

Was ist also der große Unterschied bei den Geräten? Das iPad, das Galaxy Tab und das Motorola Xoom sowie das kürzlich veröffentlichte BlackBerry PlayBook von Research in Motion fallen in die Kategorie der Medientablets. Diese verfügen über ein Slate-Design und betreiben eine mobile CPU, die einen Touchscreen als primäre Eingabe bietet.

PC-Tablets können entweder in Slate- oder Convertible / Hybrid-Formfaktoren vorliegen und dieselbe Hardware verwenden, die Sie in einem Laptop oder Desktop finden. Daher können die PC-Versionen unter Windows, Mac OS oder sogar Linux ausgeführt werden.

Der größte Unterschied besteht darin, dass PC-Tablets zwar über Touchscreens verfügen, diese jedoch immer noch auf einer älteren Architektur basieren und daher häufig eine Tastatur- und / oder Mausschnittstelle erfordern. PC-Tablets haben typischerweise sehr spezielle Anwendungen, wie beispielsweise medizinische Anwendungen oder die Hinterlegung von Versicherungen im Feld.

Die Zahlen zeigen jedoch nicht, dass Straßenkämpfer, die normalerweise PC-Tablets verwendet haben, dies tun, da sie häufig für die jeweiligen Aufgaben benutzerdefiniert konfiguriert werden, während Medientabletten von den üblichen Verbrauchsgeräten ferngehalten werden. Damit komme ich zur ersten Aussage in diesem Beitrag zurück: Tablets sind großartige Verbrauchsgeräte und haben eine Reihe von Möglichkeiten, Erstellungsgeräte zu werden.

Was sich ändern könnte, ist, dass beide Versionen von Tablets mit Computern synchronisieren oder an Computer anschließen können und somit bessere Erstellungsgeräte werden. Die hybride oder konvertierbare Form kann jedoch ein Laptop mit einer Tastatur sein, die sich zu einem Tablet zusammenfaltet. Für Straßenkämpfer bleibt dies ein besserer, wenn auch größerer und somit schwererer Formfaktor.

Während also das Verbrauchsgerät gewinnen könnte, liegt es eher daran, dass es sich eher um ein Verbrauchergerät handelt. Die Tatsache, dass der Markt für PC-Tablets weiter wachsen wird - auf einen kleineren, aber immer noch beeindruckenden 45,2 Millionen -, spricht für die Tatsache, dass das Business-Tablet immer noch sehr gut zur Geltung kommen kann.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com