Minimieren Sie das Risiko der elektronischen Einreichung von Steuern

{h1}

Cyber-diebe haben die wachsende beliebtheit von online-steuererklärungen zur kenntnis genommen, und sie machen überstunden, um sensible informationen abzufangen und zu stehlen.

In den letzten Jahren wurde die Online-Steuererklärung immer beliebter und bietet eine Reihe von Vorteilen, wie mehr Komfort, schnellere Bearbeitung und eine schnellere Rückerstattung. Es gibt jedoch auch einen potenziellen Nachteil: ein erhöhtes Risiko von Betrug und Diebstahl sensibler persönlicher Informationen durch Computerhacker und Identitätsdiebe.

Laut einer Analyse der Steuererklärungen aus dem Jahr 2010 haben 81 Prozent aller Antragsteller elektronisch eingereicht, verglichen mit 76 Prozent im Jahr 2009.

Cyber-Diebe haben die wachsende Beliebtheit von Online-Steuererklärungen zur Kenntnis genommen, und sie machen Überstunden, um neue Wege zu finden, um sensible Informationen, die elektronisch übermittelt werden, abzufangen und zu stehlen. Hier einige Tipps, die Ihnen helfen, Sicherheitsrisiken bei der elektronischen Erstellung und Abgabe Ihrer Steuererklärung zu minimieren:

  • Überprüfen Sie Ihren Computer und Ihre Internetverbindung: Aktualisieren Sie zunächst die Sicherheitssoftware auf dem Computer, auf dem Sie Ihre Steuern hinterlegen. Besuchen Sie die Website der Software und laden Sie die neuesten Versionen und Updates herunter. In Bezug auf Ihre Internetverbindung empfehlen die meisten Experten die Verwendung einer Kabelverbindung anstelle einer Drahtlosverbindung, um Steuern zu erheben. Wenn Sie drahtlos einreichen müssen, stellen Sie sicher, dass Ihr drahtloses Netzwerk gesperrt ist, und verwenden Sie nach Möglichkeit eine WPA2-Verbindung.
  • Senden Sie keine sensiblen Informationen per E-Mail: Für per E-Mail übertragene Informationen gibt es nur minimalen Schutz. Wenn Sie also einen Steuerberater verwenden, müssen Sie die von Ihnen gesendeten Informationen sehr sorgfältig auswählen. In der Regel sollten Sie keine Sozialversicherungsnummern oder Passwörter per E-Mail versenden. Teilen Sie sie stattdessen über das Telefon. Und wenn Ihr Vorbereiter Ihnen Ihre Rücksendung elektronisch sendet, stellen Sie sicher, dass das Kennwort durch ein Kennwort geschützt ist.
  • Achten Sie auf gefälschte IRS-Websites: Online-Betrüger haben sich inzwischen mit der Erstellung sehr realistischer Websites befasst, die Regierungsstellen widerspiegeln, wie beispielsweise die offizielle Webseite irs.gov. Es ist überraschend einfach, den Besuch einer gefälschten Internal Revenue Service-Site zu überlisten und sensible persönliche Informationen an Identitätsdiebe weiterzugeben. Sehen Sie sich daher die URL der von Ihnen besuchten Website zu Steuerzwecken genau an. Beginnen Sie immer bei irs.gov und vergewissern Sie sich, dass die URLs der von Ihnen verlinkten Seiten mit "https" beginnen und nicht nur mit "http".
  • Seien Sie auf der Hut vor Phishing und anderen Betrügereien: Um die Steuerzeit herum zu verbreiten, senden Betrüger offiziell aussehende E-Mails, die angeblich von bekannten Steuerberatern und Anbietern von Steuervorbereitungssoftware (z. B. H & R Block und TurboTax) nach sensiblen persönlichen Informationen gefragt werden. Einige senden sogar eine gefälschte E-Mail aus dem IRS, in der sie darauf hingewiesen werden, dass Steuerzahler Geldstrafen oder Geldstrafen erhalten, wenn sie bestimmte Informationen nicht vorlegen. Beachten Sie, dass der IRS diese Informationen niemals per E-Mail anfordert.
  • Machen Sie die letzten Sicherheitsmaßnahmen: Nachdem Ihre Steuererklärung eingereicht wurde, übertragen Sie alle vertraulichen Informationen von der Festplatte Ihres Computers auf ein externes Laufwerk und bewahren Sie sie an einem sicheren Ort auf. Als letzten Schutz können Sie einige Monate später eine Kreditauskunft anordnen, um nach verdächtigen Aktivitäten zu suchen, die darauf schließen lassen, dass Ihre Identität gestohlen wurde und Diebe versuchen, in Ihrem Namen Kredit zu schaffen.

Lesen Sie auch unbedingt 9 Möglichkeiten, Online-Raub zu vermeiden Weitere Informationen zum Schutz Ihres Unternehmens vor Cyberdiebstahl.


Don Sadler ist ein freiberuflicher Schriftsteller und Redakteur, der sich auf Wirtschaft und Finanzen spezialisiert hat.

In den letzten Jahren wurde die Online-Steuererklärung immer beliebter und bietet eine Reihe von Vorteilen, wie mehr Komfort, schnellere Bearbeitung und eine schnellere Rückerstattung. Es gibt jedoch auch einen potenziellen Nachteil: ein erhöhtes Risiko von Betrug und Diebstahl sensibler persönlicher Informationen durch Computerhacker und Identitätsdiebe.

Laut einer Analyse der Steuererklärungen aus dem Jahr 2010 haben 81 Prozent aller Antragsteller elektronisch eingereicht, verglichen mit 76 Prozent im Jahr 2009.

Cyber-Diebe haben die wachsende Beliebtheit von Online-Steuererklärungen zur Kenntnis genommen, und sie machen Überstunden, um neue Wege zu finden, um sensible Informationen, die elektronisch übermittelt werden, abzufangen und zu stehlen. Hier einige Tipps, die Ihnen helfen, Sicherheitsrisiken bei der elektronischen Erstellung und Abgabe Ihrer Steuererklärung zu minimieren:

  • Überprüfen Sie Ihren Computer und Ihre Internetverbindung: Aktualisieren Sie zunächst die Sicherheitssoftware auf dem Computer, auf dem Sie Ihre Steuern hinterlegen. Besuchen Sie die Website der Software und laden Sie die neuesten Versionen und Updates herunter. In Bezug auf Ihre Internetverbindung empfehlen die meisten Experten die Verwendung einer Kabelverbindung anstelle einer Drahtlosverbindung, um Steuern zu erheben. Wenn Sie drahtlos einreichen müssen, stellen Sie sicher, dass Ihr drahtloses Netzwerk gesperrt ist, und verwenden Sie nach Möglichkeit eine WPA2-Verbindung.
  • Senden Sie keine sensiblen Informationen per E-Mail: Für per E-Mail übertragene Informationen gibt es nur minimalen Schutz. Wenn Sie also einen Steuerberater verwenden, müssen Sie die von Ihnen gesendeten Informationen sehr sorgfältig auswählen. In der Regel sollten Sie keine Sozialversicherungsnummern oder Passwörter per E-Mail versenden. Teilen Sie sie stattdessen über das Telefon. Und wenn Ihr Vorbereiter Ihnen Ihre Rücksendung elektronisch sendet, stellen Sie sicher, dass das Kennwort durch ein Kennwort geschützt ist.
  • Achten Sie auf gefälschte IRS-Websites: Online-Betrüger haben sich inzwischen mit der Erstellung sehr realistischer Websites befasst, die Regierungsstellen widerspiegeln, wie beispielsweise die offizielle Webseite irs.gov. Es ist überraschend einfach, den Besuch einer gefälschten Internal Revenue Service-Site zu überlisten und sensible persönliche Informationen an Identitätsdiebe weiterzugeben. Sehen Sie sich daher die URL der von Ihnen besuchten Website zu Steuerzwecken genau an. Beginnen Sie immer bei irs.gov und vergewissern Sie sich, dass die URLs der von Ihnen verlinkten Seiten mit "https" beginnen und nicht nur mit "http".
  • Seien Sie auf der Hut vor Phishing und anderen Betrügereien: Um die Steuerzeit herum zu verbreiten, senden Betrüger offiziell aussehende E-Mails, die angeblich von bekannten Steuerberatern und Anbietern von Steuervorbereitungssoftware (z. B. H & R Block und TurboTax) nach sensiblen persönlichen Informationen gefragt werden. Einige senden sogar eine gefälschte E-Mail aus dem IRS, in der sie darauf hingewiesen werden, dass Steuerzahler Geldstrafen oder Geldstrafen erhalten, wenn sie bestimmte Informationen nicht vorlegen. Beachten Sie, dass der IRS diese Informationen niemals per E-Mail anfordert.
  • Machen Sie die letzten Sicherheitsmaßnahmen: Nachdem Ihre Steuererklärung eingereicht wurde, übertragen Sie alle vertraulichen Informationen von der Festplatte Ihres Computers auf ein externes Laufwerk und bewahren Sie sie an einem sicheren Ort auf. Als letzten Schutz können Sie einige Monate später eine Kreditauskunft anordnen, um nach verdächtigen Aktivitäten zu suchen, die darauf schließen lassen, dass Ihre Identität gestohlen wurde und Diebe versuchen, in Ihrem Namen Kredit zu schaffen.

Lesen Sie auch unbedingt 9 Möglichkeiten, Online-Raub zu vermeiden Weitere Informationen zum Schutz Ihres Unternehmens vor Cyberdiebstahl.


Don Sadler ist ein freiberuflicher Schriftsteller und Redakteur, der sich auf Wirtschaft und Finanzen spezialisiert hat.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com