Minimieren Sie Ihre Versandkosten

{h1}

Während die versandkosten nicht vollständig vermieden werden können, können sie die versandkosten begrenzen, indem sie diese hilfreichen schritte ausführen.

Versand und Versand können für kleine Unternehmen finanzielle Einschnitte sein. Aufgrund der vielfältigen Versandpreise können Sie viel zu viel für den Versand von Produkten, den Versand von Korrespondenz und das Versenden von Marketingmaterialien zahlen. Diese Ausgaben können nicht vollständig vermieden werden, aber Sie können die Versandkosten begrenzen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

Einkaufsbummel. Verschiedene Versender haben unterschiedliche Preisgestaltungsmodelle, was bedeutet, dass die Verwendung nur eines Lieferanten möglicherweise nicht immer die beste Wahl für Ihr Unternehmen ist. Ihre Optionen für die Zustellung über Nacht sind FedEx, DHL, der US-amerikanische Postdienst, Airborne Express und UPS. Holen Sie sich die Preispläne und stellen Sie diese Fragen:

  • Bekommen Sie eine Rückerstattung, wenn das Paket nicht rechtzeitig ankommt?
  • Müssen Sie eine Gebühr für die Einrichtung eines Kontos bezahlen?
  • Bieten sie Rabatte für häufige Lieferungen oder Mitgliedschaft in Handelsorganisationen an?
  • Bieten sie geldsparende Partnerschaften an? (FedEx bietet beispielsweise einen Rabatt von 10 Prozent, wenn Sie Sendungen mit einer American Express-Karte berechnen.)

Rufen Sie die Postal Business Centers der US-Post an. Sie bieten kleinen Unternehmen zahlreiche Versanddienstleistungen, z. B. Zustellung von E-Mail-Lieferungen, Durchsuchen von Mailinglisten in einer landesweiten Datenbank sowie Unterstützung bei der Gestaltung und Ausrichtung von Massensendungen. Darüber hinaus können Postal Business Centers Sie benachrichtigen, wenn Ihre Empfänger die Adresse ändern. Rufen Sie Ihr lokales Postamt an, um mit dem nächstgelegenen Postal Business Center verbunden zu sein.

Senden Sie keine Pakete über Nacht, es sei denn, Sie müssen Diese Faustregel mag für Sie selbstverständlich sein, für Ihre Mitarbeiter jedoch nicht. Stellen Sie sicher, dass sie wissen, wie sich die Versandkosten auf das Endergebnis auswirken - und damit auf ihre Gehälter oder Boni - und dass sie kostenbewusster sind.

Feilschen Sie über Preise. Versender belohnen häufig häufige Kunden mit niedrigeren Raten, bieten sie jedoch nicht an, wenn Sie nicht nachfragen. Wenn Sie in einer Firma mehr als acht Pakete pro Woche versenden, fordern Sie ein besseres Angebot an. Sagen Sie dem Spediteur, dass Sie zum besten Preis einkaufen, und er wird darum kämpfen, dass Ihr Geschäft erhalten bleibt.

Seien Sie paranoid beim Packen. Defekte Sendungen können teuer sein. Sie müssen die beschädigten Artikel ersetzen und für die weitere Lieferung bezahlen, um sie zu liefern. Um kostspielige Probleme zu vermeiden, verwenden Sie mindestens zwei Zentimeter Füllmaterial um jedes Objekt herum - eher um empfindliche Gegenstände herum - und verpacken Sie Ihre Sendungen in stabilen Kisten. Wenn Sie international versenden, versiegeln Sie Verpackungen mit druckempfindlichem oder wasseraktiviertem Band.

Betrachten Sie die Versandversicherung für wertvolle Gegenstände. Die meisten Spediteure versichern Pakete bis zu 100 US-Dollar (der US-amerikanische Postdienst ist eine Ausnahme). Eine zusätzliche Versicherung kostet in der Regel 50 Cent für jeden versicherten $ 100.

Schauen Sie sich das Outsourcing an. Wenn Ihr Unternehmen viele Produkte versendet, sollten Sie eine Spezialfirma beauftragen, die den Versand für Sie übernimmt. Diese Unternehmen versenden in großen Mengen und können die Einsparungen an ihre Kunden weitergeben. Möglicherweise stellen Sie fest, dass es Ihrem Unternehmen besser geht - professionell und finanziell - das zu tun, was es am besten kann, und den Versand dem Experten überlassen.

Versand und Versand können für kleine Unternehmen finanzielle Einschnitte sein. Aufgrund der vielfältigen Versandpreise können Sie viel zu viel für den Versand von Produkten, den Versand von Korrespondenz und das Versenden von Marketingmaterialien zahlen. Diese Ausgaben können nicht vollständig vermieden werden, aber Sie können die Versandkosten begrenzen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

Einkaufsbummel. Verschiedene Versender haben unterschiedliche Preisgestaltungsmodelle, was bedeutet, dass die Verwendung nur eines Lieferanten möglicherweise nicht immer die beste Wahl für Ihr Unternehmen ist. Ihre Optionen für die Zustellung über Nacht sind FedEx, DHL, der US-amerikanische Postdienst, Airborne Express und UPS. Holen Sie sich die Preispläne und stellen Sie diese Fragen:

  • Bekommen Sie eine Rückerstattung, wenn das Paket nicht rechtzeitig ankommt?
  • Müssen Sie eine Gebühr für die Einrichtung eines Kontos bezahlen?
  • Bieten sie Rabatte für häufige Lieferungen oder Mitgliedschaft in Handelsorganisationen an?
  • Bieten sie geldsparende Partnerschaften an? (FedEx bietet beispielsweise einen Rabatt von 10 Prozent, wenn Sie Sendungen mit einer American Express-Karte berechnen.)

Rufen Sie die Postal Business Centers der US-Post an. Sie bieten kleinen Unternehmen zahlreiche Versanddienstleistungen, z. B. Zustellung von E-Mail-Lieferungen, Durchsuchen von Mailinglisten in einer landesweiten Datenbank sowie Unterstützung bei der Gestaltung und Ausrichtung von Massensendungen. Darüber hinaus können Postal Business Centers Sie benachrichtigen, wenn Ihre Empfänger die Adresse ändern. Rufen Sie Ihr lokales Postamt an, um mit dem nächstgelegenen Postal Business Center verbunden zu sein.

Senden Sie keine Pakete über Nacht, es sei denn, Sie müssen Diese Faustregel mag für Sie selbstverständlich sein, für Ihre Mitarbeiter jedoch nicht. Stellen Sie sicher, dass sie wissen, wie sich die Versandkosten auf das Endergebnis auswirken - und damit auf ihre Gehälter oder Boni - und dass sie kostenbewusster sind.

Feilschen Sie über Preise. Versender belohnen häufig häufige Kunden mit niedrigeren Raten, bieten sie jedoch nicht an, wenn Sie nicht nachfragen. Wenn Sie in einer Firma mehr als acht Pakete pro Woche versenden, fordern Sie ein besseres Angebot an. Sagen Sie dem Spediteur, dass Sie zum besten Preis einkaufen, und er wird darum kämpfen, dass Ihr Geschäft erhalten bleibt.

Seien Sie paranoid beim Packen. Defekte Sendungen können teuer sein. Sie müssen die beschädigten Artikel ersetzen und für die weitere Lieferung bezahlen, um sie zu liefern. Um kostspielige Probleme zu vermeiden, verwenden Sie mindestens zwei Zentimeter Füllmaterial um jedes Objekt herum - eher um empfindliche Gegenstände herum - und verpacken Sie Ihre Sendungen in stabilen Kisten. Wenn Sie international versenden, versiegeln Sie Verpackungen mit druckempfindlichem oder wasseraktiviertem Band.

Betrachten Sie die Versandversicherung für wertvolle Gegenstände. Die meisten Spediteure versichern Pakete bis zu 100 US-Dollar (der US-amerikanische Postdienst ist eine Ausnahme). Eine zusätzliche Versicherung kostet in der Regel 50 Cent für jeden versicherten $ 100.

Schauen Sie sich das Outsourcing an. Wenn Ihr Unternehmen viele Produkte versendet, sollten Sie eine Spezialfirma beauftragen, die den Versand für Sie übernimmt. Diese Unternehmen versenden in großen Mengen und können die Einsparungen an ihre Kunden weitergeben. Möglicherweise stellen Sie fest, dass es Ihrem Unternehmen besser geht - professionell und finanziell - das zu tun, was es am besten kann, und den Versand dem Experten überlassen.

Versand und Versand können für kleine Unternehmen finanzielle Einschnitte sein. Aufgrund der vielfältigen Versandpreise können Sie viel zu viel für den Versand von Produkten, den Versand von Korrespondenz und das Versenden von Marketingmaterialien zahlen. Diese Ausgaben können nicht vollständig vermieden werden, aber Sie können die Versandkosten begrenzen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

Einkaufsbummel. Verschiedene Versender haben unterschiedliche Preisgestaltungsmodelle, was bedeutet, dass die Verwendung nur eines Lieferanten möglicherweise nicht immer die beste Wahl für Ihr Unternehmen ist. Ihre Optionen für die Zustellung über Nacht sind FedEx, DHL, der US-amerikanische Postdienst, Airborne Express und UPS. Holen Sie sich die Preispläne und stellen Sie diese Fragen:

  • Bekommen Sie eine Rückerstattung, wenn das Paket nicht rechtzeitig ankommt?
  • Müssen Sie eine Gebühr für die Einrichtung eines Kontos bezahlen?
  • Bieten sie Rabatte für häufige Lieferungen oder Mitgliedschaft in Handelsorganisationen an?
  • Bieten sie geldsparende Partnerschaften an? (FedEx bietet beispielsweise einen Rabatt von 10 Prozent, wenn Sie Sendungen mit einer American Express-Karte berechnen.)

Rufen Sie die Postal Business Centers der US-Post an. Sie bieten kleinen Unternehmen zahlreiche Versanddienstleistungen, z. B. Zustellung von E-Mail-Lieferungen, Durchsuchen von Mailinglisten in einer landesweiten Datenbank sowie Unterstützung bei der Gestaltung und Ausrichtung von Massensendungen. Darüber hinaus können Postal Business Centers Sie benachrichtigen, wenn Ihre Empfänger die Adresse ändern. Rufen Sie Ihr lokales Postamt an, um mit dem nächstgelegenen Postal Business Center verbunden zu sein.

Senden Sie keine Pakete über Nacht, es sei denn, Sie müssen Diese Faustregel mag für Sie selbstverständlich sein, für Ihre Mitarbeiter jedoch nicht. Stellen Sie sicher, dass sie wissen, wie sich die Versandkosten auf das Endergebnis auswirken - und damit auf ihre Gehälter oder Boni - und dass sie kostenbewusster sind.

Feilschen Sie über Preise. Versender belohnen häufig häufige Kunden mit niedrigeren Raten, bieten sie jedoch nicht an, wenn Sie nicht nachfragen. Wenn Sie in einer Firma mehr als acht Pakete pro Woche versenden, fordern Sie ein besseres Angebot an. Sagen Sie dem Spediteur, dass Sie zum besten Preis einkaufen, und er wird darum kämpfen, dass Ihr Geschäft erhalten bleibt.

Seien Sie paranoid beim Packen. Defekte Sendungen können teuer sein. Sie müssen die beschädigten Artikel ersetzen und für die weitere Lieferung bezahlen, um sie zu liefern. Um kostspielige Probleme zu vermeiden, verwenden Sie mindestens zwei Zentimeter Füllmaterial um jedes Objekt herum - eher um empfindliche Gegenstände herum - und verpacken Sie Ihre Sendungen in stabilen Kisten. Wenn Sie international versenden, versiegeln Sie Verpackungen mit druckempfindlichem oder wasseraktiviertem Band.

Betrachten Sie die Versandversicherung für wertvolle Gegenstände. Die meisten Spediteure versichern Pakete bis zu 100 US-Dollar (der US-amerikanische Postdienst ist eine Ausnahme). Eine zusätzliche Versicherung kostet in der Regel 50 Cent für jeden versicherten $ 100.

Schauen Sie sich das Outsourcing an. Wenn Ihr Unternehmen viele Produkte versendet, sollten Sie eine Spezialfirma beauftragen, die den Versand für Sie übernimmt. Diese Unternehmen versenden in großen Mengen und können die Einsparungen an ihre Kunden weitergeben. Möglicherweise stellen Sie fest, dass es Ihrem Unternehmen besser geht - professionell und finanziell - das zu tun, was es am besten kann, und den Versand dem Experten überlassen.


Video: Steuerfalle für Amazon Händler - DDP Versand aus China #137 - AMZPro


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com