Mobiles Wachstum verlangsamt sich in den entwickelten Nationen, aber auf den aufstrebenden Märkten

{h1}

Nach dem Feiertagswochenende verzeichneten Einzelhändler starke Zahlen. und einige Analysten prognostizieren, dass der Umsatz für dieses Jahr langsamer als normal ausfallen könnte. Auch wenn es sich bei vielen Unterhaltungselektronikern um ein grünes Weihnachtsgeschäft mit schwarzen Umsätzen handelt, hat Mobile kein gutes Jahr. Die weltweite Rezession ist wahrscheinlich nur ein Teil des Problems, aber der Mobilfunksektor hatte nicht das stärkste Jahr 2009.

Nach dem Feiertagswochenende verzeichneten Einzelhändler starke Zahlen. und einige Analysten prognostizieren, dass der Umsatz für dieses Jahr langsamer als normal ausfallen könnte. Auch wenn es sich bei vielen Unterhaltungselektronikern um ein grünes Weihnachtsgeschäft mit schwarzen Umsätzen handelt, hat Mobile kein gutes Jahr.

Die globale Rezession ist wahrscheinlich nur ein Teil des Problems, aber der Mobilfunksektor hatte 2009 nicht das stärkste Jahr. Ein weiterer Aspekt der Gleichung ist, dass die westeuropäischen und nordamerikanischen Märkte gesättigt sind und ein geringeres Teilnehmerwachstum verzeichnen könnten Laut einer neuen Studie von DisplaySearch wurde 2009 von Jahr zu Jahr ein Anstieg von 10 Prozent verzeichnet.

Der Branchenbericht mit dem Titel „Vierteljährlicher Versand- und Prognosebericht für Mobiltelefone“ legt zudem nahe, dass die aufstrebenden Märkte in Indien und China das Wachstum der Branche weiter vorantreiben werden. „Die Weltwirtschaft erholt sich langsam und treibt das Wachstum der Mobiltelefon-Lieferungen im zweiten Quartal 2009 voran“, sagt Calvin Hsieh, Research Director DisplaySearch. „Trotzdem ist die Mobilfunknachfrage 2009 in Nordamerika und Westeuropa noch immer geringer als 2008, was die Rezession beeinflusst. Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir für 2010 ein besseres Jahr. Das weltweite Mobiltelefonwachstum von 15 Prozent und die aufstrebenden Märkte spielen eine immer wichtigere Rolle beim Versand. “

DisplayResearch berichtete weiter, dass China nach wie vor eine kritische Region ist, sowohl als Produktionsstandort als auch für die Nachfrage. Angesichts der Tatsache, dass in China in diesem Jahr einige große Mobiltelefone auf den Markt kamen, darunter das neue Dell Mini-Smartphone sowie eine offizielle Veröffentlichung des Apple iPhone, ist es nicht schwer zu sehen, wie der schlafende Drache wieder erwacht.
Opera Mini Usage Up
Diese aufstrebenden Märkte scheinen auch von Opera Mini viel genutzt zu werden, da der Browserhersteller einen weltweiten Anstieg von 11 Prozent verzeichnet, während der weltweite Datentransfer um 16 Prozent gestiegen ist. Laut Opera Software nutzten im Oktober rund 40 Millionen Menschen weltweit den beliebten Browser für Mobiltelefone.

Andere wichtige Trends für Oktober:

  • Die Top-10-Länder für Opera Mini waren Russland, Indonesien, Indien, China, Ukraine, Südafrika, USA, Großbritannien, Polen und Vietnam
  • Zu den zehn Ländern, in denen Opera Mini in Lateinamerika eingesetzt wurde, gehörten Brasilien, Mexiko, Argentinien, Venezuela, Chile, Costa Rica, Kolumbien, Peru, Paraguay und Ecuador. Chile, Ecuador und Argentinien führen die Top-10-Länder beim Wachstum von Unique Usern an.
  • Social Networking nimmt in Lateinamerika zu und einige der führenden mobilen Websites umfassen Google, Live und Facebook. Auch kleinere Social-Networking-Sites sind präsent, wie beispielsweise hi5, das auf den Top-10-Listen von Mexiko, Costa Rica, Kolumbien, Peru und Ecuador steht.


Apples iPhone wird im technisch versierten Südkorea mitreißend begrüßt

Als das Apple iPhone kürzlich in China ankam, machte es einen kleineren Spritzer, als viele vorausgesagt hätten. Stellen Sie sich vor, dass einige Hürden zu überwinden waren, einschließlich eines deutlich höheren Preises als in anderen Märkten und der Tatsache, dass der Markt mit Nachteilen gesättigt war.

Als das iPhone in der vergangenen Woche in Südkorea ankam, war es tatsächlich riesig. Seit dem 22. November hatten rund 65.000 Verbraucher Vorbestellungen an KT Corp., den Partner von Apple in Südkorea, getätigt. Während das Unternehmen keine Umsatzprognosen vorgelegt hat, waren diese Vorbestellungen tatsächlich höher als erwartet.

Ein Grund dafür ist, dass selbst ein bescheidener Hit mit dem iPhone in Südkorea enorm wäre, zumindest wenn man bedenkt, dass Südkorea Samsung und LG Electronics beheimatet. Daher wird jedes Gerät, das gegen die Konkurrenten der Heimmannschaft eine Delle machen kann, riesig sein!

Die koreanische Kommunikationskommission, die die Telekommunikationsbranche des Landes beaufsichtigt und reguliert, erteilte Apple Anfang letzten Monats eine Lizenz, um standortbasierte Dienste anzubieten, und es ist klar, dass dies keine leichte Invasion in Südkorea war Apfel. Branchenexperten glauben, dass das iPhone Samsung und LG herausfordern könnte, die auf dem Mobilfunkmarkt nach dem finnischen Nokia die Nummer zwei und die Nummer drei der Welt sind. Aber es wird kein einfacher Kampf um das iPhone sein. Das BlackBerry von Research in Motion ist dieses Jahr ebenfalls im Land eingetroffen und wird jetzt von SK Telecom Co., dem größten Mobilfunkbetreiber des Landes, angeboten.

Das kluge Geld ist, dass es in Korea durchaus einen Krieg geben könnte, in dem sich ein Smartphone befindet.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com