Mobile News: T-Mobile USA veröffentlicht Ergebnisse für 2009, während T-Mobile UK orange wird

{h1}

Die europäische union hat die daumen für ein joint venture mit t-mobile uk und orange uk gegeben

Es gab bereits ernsthafte Gerüchte, dass T-Mobile USA mit einem anderen Mobilfunkbetreiber in den USA fusionieren könnte. Die Frage ist, ob die Regulierungsbehörden in den USA eine solche Fusion zulassen würden, aber angesichts der Tatsache, dass sich die beiden großen Unternehmen - Verizon und AT & T - aus dem Rudel gezogen haben, ist es nicht schwer zu erkennen, dass T-Mobile möglicherweise eine Partnerschaft braucht mit Sprint Nextel oder Metro PCS zu überleben.

Natürlich hat T-Mobile den Vorteil, dass es einige sehr begehrte Handys hat, insbesondere das G1 - das erste Google Android-Handy - und jetzt das Nexus One. Aber reicht das, wenn Verizon das Motorola Droid gut gemacht hat und AT & T das iPhone noch hat? Auch dies reicht den Aufsichtsbehörden möglicherweise nicht aus, aber T-Mobile hat diese Woche gute Nachrichten erhalten.

Die Europäische Union hat die Daumen für ein Joint Venture mit T-Mobile UK und Orange UK gegeben, das zum Mobilfunkmarktführer von U.K. mit 29,5 Millionen Kunden wird, wenn der Deal im Frühjahr dieses Jahres abgeschlossen wird. Zweifellos werden die amerikanischen Aufsichtsbehörden genau beobachten, wie sich das im ganzen Teich abspielt.

Mittlerweile hat T-Mobile USA die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2009 veröffentlicht, und tatsächlich geht es dem Unternehmen nicht so schlecht. Laut Angaben des Unternehmens waren Ende 2009 3,9 Millionen 3G-fähige Gerätebenutzer bei T-Mobile, gegenüber 40 Prozent im Vergleich zum Ende des dritten Quartals. Der Carrier konnte im vierten Quartal ebenfalls 371.000 Kunden hinzugewinnen, was einem Rückgang von 77.000 im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreswert von 621.000 entspricht. Ende 2009 hatte das nationale 3G-Netz von T-Mobile eine Reichweite von 205 Millionen Menschen, was eine Verdoppelung der 3G-Präsenz gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

In diesem Jahr hat T-Mobile bereits einige hochkarätige Handys herausgebracht, darunter die von Eric Clapton beworbene myTouch 3G Fender Limited Edition. Das Unternehmen kündigte außerdem das bevorstehende HTC HD2 an, ein Touchscreen-Smartphone, das Funktionen als E-Reader und mobiles TV bietet.

Gerüchte und Veröffentlichungen: Ist das Microsoft bei TechFest 2010 gegen das iPad vorgegangen?
Zu den Gerüchten in der Mühle in dieser Woche gehört, dass Microsoft Microsoft Mobile Surface ankündigen könnte. Dies deutet darauf hin, dass Microsoft bereit wäre, seine eigene Version einer mobilen Plattform mit einem neuen tragbaren Gerät, das auf seinem Surface-Computing-System basiert, aus der Hülle zu nehmen, sodass jede Oberfläche zum Touchscreen werden kann. Das Wort ist, dass Microsoft dieses Gerät möglicherweise auf seinem internen TechFest 2010 enthüllt.

Als Randbemerkung habe ich im Laufe der Jahre einige Microsoft-Presseveranstaltungen auf dem Campus in Redmond (ohnehin einer der Universitäten) besucht, und Microsoft macht keine Schläge damit - egal, ob sie intern sind oder externe Ereignisse. Es ist auch erwähnenswert, dass sie für diese Ereignisse eindeutige Namen finden. Dies ist das TechFest, an dem ich in einer vergangenen Veranstaltung Gamestock, ein Spiel auf Woodstock, teilgenommen habe, das damals stattfand, als Microsoft versuchte, ein bedeutender Herausgeber von Computerspielen zu werden.

Zurück zum Hauptpunkt, TechFest könnte sehen, dass Microsoft wieder wirklich über Hardware spricht. Ein anderes Gerücht besagt, dass das Unternehmen auch sein eigenes Multi-Touch-Tablet namens Oahu ankündigen könnte. Außerdem gibt es ein Gerücht, dass Microsoft seine Cloud-Computing-Strategie diskutieren könnte.

Es sieht also so aus, als ob das Unternehmen mit einer Reihe von Produkten und Technologien mit Volldampf voranschreitet. Es lohnt sich zu sehen, wie viel mehr Windows Phone (ney Mobile) 7 gezeigt wird und ob ein Tablet (oder ein Tablet-Konkurrent) aus Redmond kommt.

Es gab bereits ernsthafte Gerüchte, dass T-Mobile USA mit einem anderen Mobilfunkbetreiber in den USA fusionieren könnte. Die Frage ist, ob die Regulierungsbehörden in den USA eine solche Fusion zulassen würden, aber angesichts der Tatsache, dass sich die beiden großen Unternehmen - Verizon und AT & T - aus dem Rudel gezogen haben, ist es nicht schwer zu erkennen, dass T-Mobile möglicherweise eine Partnerschaft braucht mit Sprint Nextel oder Metro PCS zu überleben.

Natürlich hat T-Mobile den Vorteil, dass es einige sehr begehrte Handys hat, insbesondere das G1 - das erste Google Android-Handy - und jetzt das Nexus One. Aber reicht das, wenn Verizon das Motorola Droid gut gemacht hat und AT & T das iPhone noch hat? Auch dies reicht den Aufsichtsbehörden möglicherweise nicht aus, aber T-Mobile hat diese Woche gute Nachrichten erhalten.

Die Europäische Union hat die Daumen für ein Joint Venture mit T-Mobile UK und Orange UK gegeben, das zum Mobilfunkmarktführer von U.K. mit 29,5 Millionen Kunden wird, wenn der Deal im Frühjahr dieses Jahres abgeschlossen wird. Zweifellos werden die amerikanischen Aufsichtsbehörden genau beobachten, wie sich das im ganzen Teich abspielt.

Mittlerweile hat T-Mobile USA die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2009 veröffentlicht, und tatsächlich geht es dem Unternehmen nicht so schlecht. Laut Angaben des Unternehmens waren Ende 2009 3,9 Millionen 3G-fähige Gerätebenutzer bei T-Mobile, gegenüber 40 Prozent im Vergleich zum Ende des dritten Quartals. Der Carrier konnte im vierten Quartal ebenfalls 371.000 Kunden hinzugewinnen, was einem Rückgang von 77.000 im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreswert von 621.000 entspricht. Ende 2009 hatte das nationale 3G-Netz von T-Mobile eine Reichweite von 205 Millionen Menschen, was eine Verdoppelung der 3G-Präsenz gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

In diesem Jahr hat T-Mobile bereits einige hochkarätige Handys herausgebracht, darunter die von Eric Clapton beworbene myTouch 3G Fender Limited Edition. Das Unternehmen kündigte außerdem das bevorstehende HTC HD2 an, ein Touchscreen-Smartphone, das Funktionen als E-Reader und mobiles TV bietet.

Gerüchte und Veröffentlichungen: Ist das Microsoft bei TechFest 2010 gegen das iPad vorgegangen?
Zu den Gerüchten in der Mühle in dieser Woche gehört, dass Microsoft Microsoft Mobile Surface ankündigen könnte. Dies deutet darauf hin, dass Microsoft bereit wäre, seine eigene Version einer mobilen Plattform mit einem neuen tragbaren Gerät, das auf seinem Surface-Computing-System basiert, aus der Hülle zu nehmen, sodass jede Oberfläche zum Touchscreen werden kann. Das Wort ist, dass Microsoft dieses Gerät möglicherweise auf seinem internen TechFest 2010 enthüllt.

Als Randbemerkung habe ich im Laufe der Jahre einige Microsoft-Presseveranstaltungen auf dem Campus in Redmond (ohnehin einer der Universitäten) besucht, und Microsoft macht keine Schläge damit - egal, ob sie intern sind oder externe Ereignisse. Es ist auch erwähnenswert, dass sie für diese Ereignisse eindeutige Namen finden. Dies ist das TechFest, an dem ich in einer vergangenen Veranstaltung Gamestock, ein Spiel auf Woodstock, teilgenommen habe, das damals stattfand, als Microsoft versuchte, ein bedeutender Herausgeber von Computerspielen zu werden.


Video: Paul Potts stuns the judges singing Nessun Dorma | Audition | Britain's Got Talent 2007


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com