Exklusivität des Mobilfunkbetreibers wird geprüft

{h1}

In dieser woche haben mehrere us-senatoren eine kampagne gestartet, in der die aufsichtsbehörden aufgefordert werden, die exklusiven vereinbarungen zwischen mobilfunkbetreibern und mobiltelefonherstellern zu überprüfen.

In welchem ​​Jahrzehnt leben wir? Auf den Straßen rund um den Iran gibt es Proteste, die die Benzinpreise erhöhen, und jetzt schaut die Regierung auf die Telekommunikationsbranche, einschließlich AT & T! Fragen Sie jeden Studenten der jüngeren Geschichte, und er sagt, dass dies Seiten aus dem Kapitel über die 70er Jahre waren, aber ironischerweise beschreiben diese Dinge den Stand dieser Woche.

Das letztere Element auf der Oberfläche klingt wie der Beginn der Trennung von AT & T. Zunächst eine Geschichte der historischen Trennung: Sie begann 1974 mit den Anträgen des US-Justizministeriums, die zu einem Kartellverfahren gegen Ma Bell führten. Der Fall der Vereinigten Staaten vs. AT & T führte sogar zu einer Einigung, die das Unternehmen mit der Gründung von sieben "Baby Bells" auflöste. Drei dieser Unternehmen wurden von einem vierten Unternehmen, Southwestern Bell (später SBC), gekauft, das schließlich erworben wurde AT & T Corp. zur Gründung der heute bekannten AT & T. Inzwischen wurden zwei weitere Baby Bells (Bell Atlantic und NYNEX) zu Verizon. Als Randbemerkung wurde das letzte Baby Bell, US West, zu Qwest erworben, das jetzt über Verizon Wireless anbietet! Und hier sind wir heute.

Verizon Wireless, das sich tatsächlich im Besitz von Vodaphone und Verizon and U.K. befindet, ist nach wie vor der führende Mobilfunkanbieter in den Vereinigten Staaten, gefolgt von AT & T. Ma Bell sollte stolz darauf sein, dass sich dieser Frühling so gut gemacht hat. Natürlich, wenn es Erfolg in der US-Regierung gibt, werden die Augen Sie bald sehen. Dieser Reporter hält es für einen seltsamen Trend. Wir haben die ganze Schulzeit gelernt, unser Bestes zu geben, um Gewinner zu werden, aber es gelingt ihnen zu gut, und Sie werden von den Aufsichtsbehörden angeschaut!

In dieser Woche haben mehrere US-Senatoren eine Kampagne gestartet, in der die Aufsichtsbehörden aufgefordert werden, die exklusiven Vereinbarungen zwischen Mobilfunkbetreibern und Mobiltelefonherstellern zu überprüfen. Laut Bloomberg News sagten die Senatoren in einem Brief an Michael Copps, den amtierenden Vorsitzenden der Federal Communications Commission (FCC), dass sie sich um Exklusivität Sorgen machten und wie dies den Wettbewerb und die Wahlmöglichkeiten auf dem Markt beeinflusst.

Der Brief wird wie folgt zitiert:

"Wir bitten Sie, diese Angelegenheit sorgfältig zu prüfen und schnell zu handeln, wenn Sie der Meinung sind, dass Exklusivitätsvereinbarungen die Wahlfreiheit der Verbraucher zu Unrecht einschränken oder den Wettbewerb auf dem kommerziellen Mobilfunkmarkt beeinträchtigen."

Zu den vier Senatoren, die den datierten Brief vom 15. Juni unterzeichnet haben, gehören der Demokraten John Kerry, Vorsitzender des Unterausschusses Komitee für Kommunikation, Technologie und Internet des Senats; Byron Dorgan von North Dakota; Amy Klobuchar aus Minnesota und Republikaner Roger Wicker aus Mississippi.

Dies ist nicht der einzige Artikel, den Copps wahrscheinlich zu diesem Thema liest. Auch die Rural Cellular Association, eine Handelsgruppe, die mehr als 80 Mobilfunkanbieter repräsentiert, hat kürzlich bei der FCC eine Petition eingereicht, in der sie aufgefordert wird, zu prüfen, in welcher Form Vereinbarungen zwischen Betreibern und Herstellern könnten sich auf die Verbraucher auswirken.

Die Ironie dabei ist, dass AT & T ein exklusives Arrangement für das Apple iPhone zu haben scheint, ein Vertrag, der seit zwei Jahren besteht und nächstes Jahr ausläuft, wenn Verizon auch das iPhone tragen wird. Inzwischen hat Sprint die alleinigen Rechte für den Palm Pre, der vor einer Woche veröffentlicht wurde, und einen Schub für ein Unternehmen gesehen hat, das auf dem dritten Platz hinter seinen Konkurrenten liegt.

Die Frage an die geachteten Herren und Frauen ist also, warum die Transporter und Macher nachgehen. Ja, es gibt Exklusivangebote, aber die Trennung von AT & T sollte eine alternative Wahlmöglichkeit und damit den Wettbewerb auf dem Markt bieten. Gibt es keine Carrier mit einzigartigen Produkten, die etwas besser für den Markt sind? Ermutigt dies die Telefonhersteller nicht, sich stärker zu bemühen?

Wenn das iPhone auf allen Netzbetreibern veröffentlicht wurde, hat AT & T möglicherweise keinen Anstieg der Abonnenten gesehen. Die Kehrseite ist natürlich, dass Mobilfunkdienste in einigen Teilen des Landes und sogar in einigen Stadtzentren im Gegensatz zu Festnetzen „zwielichtig“ sein können. Es gibt also das Argument, dass potenzielle iPhone-Besitzer auf all diese Apps verzichtet hätten, weil die Abdeckung den Besitz des Geräts aufgrund einer glanzlosen AT & T-Abdeckung ausschließt.

Meine Antwort ist einfach: „Das ist eine Schande.“ Im Gegensatz zu Leben, Freiheit und dem Streben nach Glück ist die Mobilfunkabdeckung keine Garantie für amerikanische Bürger. Die Hersteller von Mobiltelefonen zu zwingen, Geräte zu entwickeln, die für alle Netzbetreiber geeignet sind, verstößt tatsächlich gegen die Prinzipien einer freien Marktwirtschaft.

Die Idee, das ursprüngliche AT & T aufzubrechen, sollte Wettbewerb auf dem Markt ermöglichen. Und wo Wettbewerb herrscht, gibt es Innovationen. Beispielsweise haben Apple und AT & T zusammengearbeitet, um die visuelle Voicemail-Funktion im iPhone zu erstellen, die jetzt auf anderen Geräten zu sehen ist. Wenn die US-Regierung alle Mobilfunkbetreiber gezwungen hat, dieselben Mobilteile bereitzustellen, könnte die Innovation verloren gehen. Was wäre, wenn Verizon gezwungen war, das iPhone bei sich zu tragen, aber nicht bereit war, visuelle Voicemail zu erstellen. Sollten wir alle verlieren? An diesem Punkt könnten wir genauso gut zu einem Carrier zurückkehren, so dass jeder zumindest dieselbe Deckung (gut oder schlecht) von einem großen Carrier erhält.

Aber dies würde die Uhr zurückdrehen. Angesichts der weltweiten Ereignisse und in den Hallen des Kapitolgebäudes sieht es leider so aus, als ob die Uhr bereits in diese Richtung gegangen ist.

In welchem ​​Jahrzehnt leben wir? Auf den Straßen rund um den Iran gibt es Proteste, die die Benzinpreise erhöhen, und jetzt schaut die Regierung auf die Telekommunikationsbranche, einschließlich AT & T! Fragen Sie jeden Studenten der jüngeren Geschichte, und er sagt, dass dies Seiten aus dem Kapitel über die 70er Jahre waren, aber ironischerweise beschreiben diese Dinge den Stand dieser Woche.

Das letztere Element auf der Oberfläche klingt wie der Beginn der Trennung von AT & T. Zunächst eine Geschichte der historischen Trennung: Sie begann 1974 mit den Anträgen des US-Justizministeriums, die zu einem Kartellverfahren gegen Ma Bell führten. Der Fall der Vereinigten Staaten vs. AT & T führte sogar zu einer Einigung, die das Unternehmen mit der Gründung von sieben "Baby Bells" auflöste. Drei dieser Unternehmen wurden von einem vierten Unternehmen, Southwestern Bell (später SBC), gekauft, das schließlich erworben wurde AT & T Corp. zur Gründung der heute bekannten AT & T. Inzwischen wurden zwei weitere Baby Bells (Bell Atlantic und NYNEX) zu Verizon. Als Randbemerkung wurde das letzte Baby Bell, US West, zu Qwest erworben, das jetzt über Verizon Wireless anbietet! Und hier sind wir heute.

Verizon Wireless, das sich tatsächlich im Besitz von Vodaphone und Verizon and U.K. befindet, ist nach wie vor der führende Mobilfunkanbieter in den Vereinigten Staaten, gefolgt von AT & T. Ma Bell sollte stolz darauf sein, dass sich dieser Frühling so gut gemacht hat. Natürlich, wenn es Erfolg in der US-Regierung gibt, werden die Augen Sie bald sehen. Dieser Reporter hält es für einen seltsamen Trend. Wir haben die ganze Schulzeit gelernt, unser Bestes zu geben, um Gewinner zu werden, aber es gelingt ihnen zu gut, und Sie werden von den Aufsichtsbehörden angeschaut!

In dieser Woche haben mehrere US-Senatoren eine Kampagne gestartet, in der die Aufsichtsbehörden aufgefordert werden, die exklusiven Vereinbarungen zwischen Mobilfunkbetreibern und Mobiltelefonherstellern zu überprüfen. Laut Bloomberg News sagten die Senatoren in einem Brief an Michael Copps, den amtierenden Vorsitzenden der Federal Communications Commission (FCC), dass sie sich um Exklusivität Sorgen machten und wie dies den Wettbewerb und die Wahlmöglichkeiten auf dem Markt beeinflusst.

Der Brief wird wie folgt zitiert:

"Wir bitten Sie, diese Angelegenheit sorgfältig zu prüfen und schnell zu handeln, wenn Sie der Meinung sind, dass Exklusivitätsvereinbarungen die Wahlfreiheit der Verbraucher zu Unrecht einschränken oder den Wettbewerb auf dem kommerziellen Mobilfunkmarkt beeinträchtigen."

Zu den vier Senatoren, die den datierten Brief vom 15. Juni unterzeichnet haben, gehören der Demokraten John Kerry, Vorsitzender des Unterausschusses Komitee für Kommunikation, Technologie und Internet des Senats; Byron Dorgan von North Dakota; Amy Klobuchar aus Minnesota und Republikaner Roger Wicker aus Mississippi.

Dies ist nicht der einzige Artikel, den Copps wahrscheinlich zu diesem Thema liest. Auch die Rural Cellular Association, eine Handelsgruppe, die mehr als 80 Mobilfunkanbieter repräsentiert, hat kürzlich bei der FCC eine Petition eingereicht, in der sie aufgefordert wird, zu prüfen, in welcher Form Vereinbarungen zwischen Betreibern und Herstellern könnten sich auf die Verbraucher auswirken.

Die Ironie dabei ist, dass AT & T ein exklusives Arrangement für das Apple iPhone zu haben scheint, ein Vertrag, der seit zwei Jahren besteht und nächstes Jahr ausläuft, wenn Verizon auch das iPhone tragen wird. Inzwischen hat Sprint die alleinigen Rechte für den Palm Pre, der vor einer Woche veröffentlicht wurde, und einen Schub für ein Unternehmen gesehen hat, das auf dem dritten Platz hinter seinen Konkurrenten liegt.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com