Mehr Gehirn, weniger Mundverkäufe, um intelligenter zu verkaufen

{h1}

Ich bin ein befürworter von mehr gehirn und weniger mundpropaganda. Sie können mit ihrem gehirn beginnen, um über ihren verkaufsprozess nachzudenken. Überprüfen sie ihr verkaufsmaterial, um es wiederzuverwenden. Ich überprüfe ständig, welche verkaufsmaterialien ich generiere. Ich bin besonders wachsam, wenn ich sie zweimal erzeugt habe. Ich werde kein drittes mal etwas generieren.

Ich bin ein Befürworter von mehr Gehirn und weniger Mundpropaganda. Sie können mit Ihrem Gehirn beginnen, um über Ihren Verkaufsprozess nachzudenken.

Überprüfen Sie Ihr Verkaufsmaterial, um es wiederzuverwenden.

Ich überprüfe ständig, welche Verkaufsmaterialien ich generiere. Ich bin besonders wachsam, wenn ich sie zweimal erzeugt habe. Ich werde kein drittes Mal etwas generieren.

Ich finde, dass das Schneiden und Einfügen viel einfacher ist als das Erstellen einer bestimmten Information von Grund auf. Für mein Unternehmen benötige ich beispielsweise Bios, die aus 50, 75, 100 und 500 Wörtern bestehen. Ich könnte sie jedes Mal schreiben, wenn ein Kunde eine kurze Biografie möchte. Stattdessen habe ich einen Dateiordner mit jeder Art von Bio.

Wie viele Informationen duplizieren Sie in Vorschlägen? Ich befürworte keinen Vorschlag für einen Ausstecher. Ich schlage vor, dass Sie sich die Bestandteile Ihres Vorschlags ansehen und nach Material suchen, das immer wieder verwendet werden kann.

Sie wissen zum Beispiel, welche Probleme Ihre Produkte und Dienstleistungen für Ihre Kunden lösen. Und Ihre Vorschläge müssen speziell auf die Probleme Ihrer Interessenten abgestimmt sein. Die Diskussion spezifischer Probleme, ihrer Ursachen und Folgen kann zu Vorlagen werden, die Sie leicht für den Vorschlag des entsprechenden Interessenten wiederverwenden können.

Sie sollten nicht nur Vorlagen für die von Ihnen behobenen Probleme erstellen, sondern auch eine Vorlage für Kundenkommentare, die Sie einfügen können, wenn sie sich auf bestimmte Arten von Interessenten beziehen. Ihre Referenzliste ist eine weitere Vorlage, die Sie haben sollten. Verwenden Sie die Referenzen, die den Interessenten, die Sie verkaufen, am ähnlichsten sind, und fügen Sie sie in Ihre Vorschläge ein.

Verbringe Zeit weise, wenn du organisierst.

Ich habe einmal an einem Zeitmanagementprogramm teilgenommen. Die Moderatorin zeigte ein Live-Bild ihres Posteingangs auf dem Overhead-Bildschirm. Es waren nur 10 E-Mails dabei. Jeden Tag hat sie entweder alle ihre E-Mails abgelegt, gelöscht oder bearbeitet, um am Ende des Tages nichts in ihrem E-Mail-Postfach zu hinterlassen. Das ist zu viel Gehirnleistung für mich.

Wie viele E-Mails haben Sie in Ihrem Posteingang? Sie haben wahrscheinlich einen geringeren Betrag, wenn Ihr Unternehmen nur über begrenzten Speicher verfügt. Ich verwende Google Mail und habe zuletzt 12.408 E-Mails in meinem Posteingang. Soll ich diese durchgehen und sie auf Null bringen? Auf keinen Fall.

Warum? Ich bin ein Sortierer.

Ich habe gerade über die zwei Kategorien von E-Mail-Lesern gelesen: Sucher oder Sortierer. Ein Sortierer teilt seine E-Mails sorgfältig in verschiedene Ordner auf, damit er später Nachrichten schnell finden kann. Ein Sucher betrachtet E-Mails als unendliches Repository und hat das Vertrauen, sich in Zukunft an eine E-Mail genügend zu erinnern, um sie erneut zu finden, wenn sie die Suchfunktion der E-Mail benötigt.

Das Sortieren erfordert Disziplin und die Suche erfordert ein scharfes Gedächtnis. Ich kann mich normalerweise an ein ungefähres Datum, einen Betreff oder ein Wort erinnern, um schnell eine benötigte E-Mail abzurufen. Ich vergeude nicht meine Gehirnleistung, um die Anzahl meiner E-Mails zu reduzieren.

Bruce Lee sagte einmal: „Wenn Sie zu viel Zeit damit verbringen, über etwas nachzudenken, werden Sie es niemals schaffen.“ Ich stimme nicht zu. Ich möchte nicht härter arbeiten. Ich möchte intelligenter arbeiten und mehr verkaufen. Sie erhalten mehr Umsatz, wenn Sie an Ihren Verkauf denken.

Ich bin ein Befürworter von mehr Gehirn und weniger Mundpropaganda. Sie können mit Ihrem Gehirn beginnen, um über Ihren Verkaufsprozess nachzudenken.

Überprüfen Sie Ihr Verkaufsmaterial, um es wiederzuverwenden.

Ich überprüfe ständig, welche Verkaufsmaterialien ich generiere. Ich bin besonders wachsam, wenn ich sie zweimal erzeugt habe. Ich werde kein drittes Mal etwas generieren.

Ich finde, dass das Schneiden und Einfügen viel einfacher ist als das Erstellen einer bestimmten Information von Grund auf. Für mein Unternehmen benötige ich beispielsweise Bios, die aus 50, 75, 100 und 500 Wörtern bestehen. Ich könnte sie jedes Mal schreiben, wenn ein Kunde eine kurze Biografie möchte. Stattdessen habe ich einen Dateiordner mit jeder Art von Bio.

Wie viele Informationen duplizieren Sie in Vorschlägen? Ich befürworte keinen Vorschlag für einen Ausstecher. Ich schlage vor, dass Sie sich die Bestandteile Ihres Vorschlags ansehen und nach Material suchen, das immer wieder verwendet werden kann.

Sie wissen zum Beispiel, welche Probleme Ihre Produkte und Dienstleistungen für Ihre Kunden lösen. Und Ihre Vorschläge müssen speziell auf die Probleme Ihrer Interessenten abgestimmt sein. Die Diskussion spezifischer Probleme, ihrer Ursachen und Folgen kann zu Vorlagen werden, die Sie leicht für den Vorschlag des entsprechenden Interessenten wiederverwenden können.

Sie sollten nicht nur Vorlagen für die von Ihnen behobenen Probleme erstellen, sondern auch eine Vorlage für Kundenkommentare, die Sie einfügen können, wenn sie sich auf bestimmte Arten von Interessenten beziehen. Ihre Referenzliste ist eine weitere Vorlage, die Sie haben sollten. Verwenden Sie die Referenzen, die den Interessenten, die Sie verkaufen, am ähnlichsten sind, und fügen Sie sie in Ihre Vorschläge ein.

Verbringe Zeit weise, wenn du organisierst.

Ich habe einmal an einem Zeitmanagementprogramm teilgenommen. Die Moderatorin zeigte ein Live-Bild ihres Posteingangs auf dem Overhead-Bildschirm. Es waren nur 10 E-Mails dabei. Jeden Tag hat sie entweder alle ihre E-Mails abgelegt, gelöscht oder bearbeitet, um am Ende des Tages nichts in ihrem E-Mail-Postfach zu hinterlassen. Das ist zu viel Gehirnleistung für mich.

Wie viele E-Mails haben Sie in Ihrem Posteingang? Sie haben wahrscheinlich einen geringeren Betrag, wenn Ihr Unternehmen nur über begrenzten Speicher verfügt. Ich verwende Google Mail und habe zuletzt 12.408 E-Mails in meinem Posteingang. Soll ich diese durchgehen und sie auf Null bringen? Auf keinen Fall.

Warum? Ich bin ein Sortierer.

Ich habe gerade über die zwei Kategorien von E-Mail-Lesern gelesen: Sucher oder Sortierer. Ein Sortierer teilt seine E-Mails sorgfältig in verschiedene Ordner auf, damit er später Nachrichten schnell finden kann. Ein Sucher betrachtet E-Mails als unendliches Repository und hat das Vertrauen, sich in Zukunft an eine E-Mail genügend zu erinnern, um sie erneut zu finden, wenn sie die Suchfunktion der E-Mail benötigt.

Das Sortieren erfordert Disziplin und die Suche erfordert ein scharfes Gedächtnis. Ich kann mich normalerweise an ein ungefähres Datum, einen Betreff oder ein Wort erinnern, um schnell eine benötigte E-Mail abzurufen. Ich vergeude nicht meine Gehirnleistung, um die Anzahl meiner E-Mails zu reduzieren.

Bruce Lee sagte einmal: „Wenn Sie zu viel Zeit damit verbringen, über etwas nachzudenken, werden Sie es niemals schaffen.“ Ich stimme nicht zu. Ich möchte nicht härter arbeiten. Ich möchte intelligenter arbeiten und mehr verkaufen. Sie erhalten mehr Umsatz, wenn Sie an Ihren Verkauf denken.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com