Mehr Probleme als sie wert sind? 6 gültige Gründe, einen Client auszulösen

{h1}

Woher wissen sie, wann es zeit ist, weiterzumachen? Hier sind sechs warnzeichen, dass sie einen kunden entlassen sollten, der mehr ärger hat, als er für ihr unternehmen wert ist.

Sie sind wahrscheinlich bereit, mit jedem einzelnen Kunden zusammenzuarbeiten, der sich Ihnen in den Weg stellt, wenn Sie gerade erst im Geschäft anfangen. Allerdings ist nicht jeder Kunde ein guter Kunde. Die emotionale, physische und psychische Belastung, die durch eine schlechte Kundenbeziehung verursacht wird, kann Sie davon abhalten, Ihren Job zu genießen, und die Arbeit, die Sie für andere Kunden erledigen, negativ beeinflussen. Manchmal ist der beste Weg, um Ihr Geschäft zu vergrößern, die Kunden loszulassen, die Sie zurückhalten.

Woher wissen Sie, wann es Zeit ist, weiterzumachen? Hier sind sechs Warnzeichen für Kunden, die mehr Ärger bringen als sie wert sind:

1. Sie stellen unvernünftige Forderungen

Wir haben alle Geschichten über den Alptraumklienten gehört, der um 23.00 Uhr anruft. mit einer neuen Idee. Oder der Kunde, der sich wie Sie verhält, ist sein engagierter Mitarbeiter. Dann gibt es auch den armen Planer, der erwartet, dass Sie ihn Woche für Woche mit Last-Minute-Arbeit retten.

Was du machen solltest: "Unvernünftige" Kunden sind aus einem bestimmten Grund so. Sie haben ihre Erwartungen von irgendwoher. Wenn ihre Denkweise für Sie und Ihr Unternehmen nicht funktioniert, müssen Sie ihre Erwartungen neu kalibrieren.

Jeder hat seine eigene Definition für vernünftiges und unvernünftiges Verhalten. Dies gilt insbesondere, wenn es darum geht, Grenzen zwischen persönlicher und beruflicher Zeit zu setzen. Bei einigen Beratern und Auftragnehmern ist es möglicherweise unangenehm, wenn Sie abends und über das Wochenende kontaktiert werden, während andere strikte 9-5 Bürozeiten einhalten möchten. Im Endeffekt müssen Sie entscheiden, welche Parameter für Sie geeignet sind, und sich dann an Ihre Pistolen halten. Wenn ein Kunde die von Ihnen festgelegten Grenzen nicht respektiert, ist es an der Zeit, eine andere Person zu finden, die dies tut.

2. Sie wollen alles für nichts

Es ist nichts falsch mit dem Verhandeln. Jeder - auch ein guter Kunde - möchte das beste Angebot erhalten. Wenn jedoch ein Kunde von Anfang an übermäßig auf Preise drängt, sollten Sie dies als rote Flagge betrachten. Dieselben Kunden werden wahrscheinlich mit jeder Rechnung murren, zusätzliche Arbeit außerhalb Ihrer ursprünglichen Vereinbarung verlangen und den Wert professioneller Arbeit nie verstehen.

Was du machen solltest: Jede Rechnung und jedes Angebot zu debattieren, nimmt zu viel Zeit und emotionale Energie auf. Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit mit Kunden, die den Wert, den Sie an den Tisch bringen, nicht schätzen. Solange Ihre Preise fair sind und Sie gute Arbeit leisten, machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass Sie ein oder zwei Kunden verlieren, die Ihre Dienstleistungen als zu teuer erachten. Denken Sie daran, dass Kunden mit niedriger Qualität tendenziell zu Projekten mit geringerer Qualität führen. Es ist schwer, Ihr Geschäft auszubauen, wenn Sie mit Kunden zu tun haben, die nicht in sich selbst investieren wollen.

3. Sie sind immer langsam zu zahlen

Kunden, die ständig langsam zahlen, sind nicht nur ärgerlich. Sie stören Ihren Cashflow. In den meisten Fällen versuchen diese Kunden jedoch nicht, Sie zu betrügen. es handelt sich lediglich um Unternehmer oder Manager, die zu beschäftigt oder unstrukturiert sind.

Was du machen solltest: Versuchen Sie, mindestens zwei bis drei Monate "Sicherheitsmittel" für Ihr Unternehmen zu haben, sodass sich die langsame Zahlung eines Kunden nicht auf Ihre Zahlungsfähigkeit auswirkt. Auf diese Weise können Sie einen guten Kunden ab und zu etwas locker machen. Wenn ein Kunde jedoch bekannterweise verspätet mit der Rechnung rechnet und jedes Mal zahlreiche Erinnerungen benötigt, ist es an der Zeit, fortzufahren. Dies gilt insbesondere, wenn Sie erhebliche Zeit darauf verwenden, die Anzahlungen aufzuspüren, sich Sorgen über Zahlungen zu machen oder den Versprechen eines Kunden nicht zu vertrauen.

4. Sie hören nicht auf dich

Wenn Sie lange genug gearbeitet haben, werden Sie sicherlich auf Kunden treffen, die Ihren Rat nicht befolgen, sich nicht ändern oder einfach nur glauben, dass sie es besser wissen (obwohl Sie Sie ursprünglich für Ihr Fachwissen eingestellt haben). Vielleicht bearbeiten und revidieren sie Ihre Arbeit ohne jede Anerkennung. Oder sie hören gar nicht erst auf Ihren Rat und erwarten dann, dass Sie alles reparieren, wenn etwas schief geht.

Was du machen solltest: Der Umgang mit einem Kunden, der sich ständig weigert, Ihnen zuzuhören, kann eine haarsträubende Erfahrung sein, die mehr Stress erzeugt, als es wert ist. Diese Kunden zahlen zwar gut, aber die Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist gering, da es fast unmöglich ist, stolz auf ein abgeschlossenes Projekt zu sein, das Ihren Ratschlägen und Ihrem Fachwissen widerspricht. Wenn Sie in dieser Situation festsitzen, äußern Sie respektvoll Ihre Meinung, schließen Sie die Arbeit nach den Wünschen des Kunden ab und seien Sie klug genug, um weiterzumachen.

5. Sie reagieren nicht auf Sie

Dieser Kunde stellt Sie für ein Projekt ein und verschwindet dann. Sie haben zwar strenge Projekttermine erhalten, aber wann immer Sie Informationen, Genehmigungen oder Eingaben benötigen, sind diese nirgends zu finden. Dies ist die klassische Situation, in der man sich beeilen und warten muss, wo man gezwungen ist, an der Seitenlinie zu sitzen und auf Feedback zu warten.

Was du machen solltest: Während der Umgang mit dieser Art von Kunden frustrierend sein kann, nehmen Sie die mangelnde Reaktion nicht persönlich. Eine langsame Antwort spiegelt nicht unbedingt die Unzufriedenheit des Kunden bei Ihrer Arbeit wider. In den meisten Fällen ist ihr Zeitplan einfach zu überladen oder ihre Prioritäten haben sich verschoben. In diesen Fällen können Sie versuchen, das Projekt mitzunehmen, indem Sie fragen, ob ein anderer Kontakt vorhanden ist. Machen Sie sich klar über mögliche Konsequenzen (wie zum Beispiel Terminüberschreitungen) und behalten Sie die E-Mail-Übersicht aller Korrespondenzen.

Wenn Sie keine Antwort erhalten, kann es an der Zeit sein, den Stecker zu ziehen. Schließlich kann das Versäumnis einer Frist stressig sein, unabhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Außerdem ist es schwierig, andere Kunden zu planen und so unvorhersehbar zu arbeiten. Senden Sie eine Rechnung für den fälligen Restbetrag und bitten Sie sie, sich erneut einzuloggen, sobald sie bereit sind, sich erneut zu registrieren.

6. Sie zeigen einen grundlegenden Mangel an Respekt

Haben Sie einen Kunden, der ständig Meetings verpasst oder in letzter Minute abbricht? Sind sie jemals unhöflich zu dir oder zu jemandem, der für dich arbeitet? Kunden wie diesen fehlt es nicht nur an grundlegenden Manieren, sie verbrauchen Ihre wertvolle Zeit und stören Ihr Geschäft. Zwar ist es durchaus verständlich, Pläne ab und zu zu ändern, doch bei häufigen Neuplanungen fehlt der Respekt für Ihre Zeit, schlicht und einfach.

Was du machen solltest: Im ersten Schritt beginnen Sie mit der Abrechnung der stornierten Termine, wenn Sie dies nicht bereits tun. Schließlich müssen Sie die Nachricht senden, dass Ihre Zeit wertvoll ist. Wenn Sie sich jemals wie ein Kunde fühlen, der Sie nicht respektiert, dann ist es an der Zeit, nicht länger Ihre Zeit und Energie in diese Beziehung zu investieren. Sie werden viele neue Kunden finden, die Ihnen den Respekt bieten, den Sie verdienen. Es ist an der Zeit, zu größeren und besseren Dingen überzugehen.

Sie sind wahrscheinlich bereit, mit jedem einzelnen Kunden zusammenzuarbeiten, der sich Ihnen in den Weg stellt, wenn Sie gerade erst im Geschäft anfangen. Allerdings ist nicht jeder Kunde ein guter Kunde. Die emotionale, physische und psychische Belastung, die durch eine schlechte Kundenbeziehung verursacht wird, kann Sie davon abhalten, Ihren Job zu genießen, und die Arbeit, die Sie für andere Kunden erledigen, negativ beeinflussen. Manchmal ist der beste Weg, um Ihr Geschäft zu vergrößern, die Kunden loszulassen, die Sie zurückhalten.

Woher wissen Sie, wann es Zeit ist, weiterzumachen? Hier sind sechs Warnzeichen für Kunden, die mehr Ärger bringen als sie wert sind:

1. Sie stellen unvernünftige Forderungen

Wir haben alle Geschichten über den Alptraumklienten gehört, der um 23.00 Uhr anruft. mit einer neuen Idee. Oder der Kunde, der sich wie Sie verhält, ist sein engagierter Mitarbeiter. Dann gibt es auch den armen Planer, der erwartet, dass Sie ihn Woche für Woche mit Last-Minute-Arbeit retten.

Was du machen solltest: "Unvernünftige" Kunden sind aus einem bestimmten Grund so. Sie haben ihre Erwartungen von irgendwoher. Wenn ihre Denkweise für Sie und Ihr Unternehmen nicht funktioniert, müssen Sie ihre Erwartungen neu kalibrieren.

Jeder hat seine eigene Definition für vernünftiges und unvernünftiges Verhalten. Dies gilt insbesondere, wenn es darum geht, Grenzen zwischen persönlicher und beruflicher Zeit zu setzen. Bei einigen Beratern und Auftragnehmern ist es möglicherweise unangenehm, wenn Sie abends und über das Wochenende kontaktiert werden, während andere strikte 9-5 Bürozeiten einhalten möchten. Im Endeffekt müssen Sie entscheiden, welche Parameter für Sie geeignet sind, und sich dann an Ihre Pistolen halten. Wenn ein Kunde die von Ihnen festgelegten Grenzen nicht respektiert, ist es an der Zeit, eine andere Person zu finden, die dies tut.

2. Sie wollen alles für nichts

Es ist nichts falsch mit dem Verhandeln. Jeder - auch ein guter Kunde - möchte das beste Angebot erhalten. Wenn jedoch ein Kunde von Anfang an übermäßig auf Preise drängt, sollten Sie dies als rote Flagge betrachten. Dieselben Kunden werden wahrscheinlich mit jeder Rechnung murren, zusätzliche Arbeit außerhalb Ihrer ursprünglichen Vereinbarung verlangen und den Wert professioneller Arbeit nie verstehen.

Was du machen solltest: Jede Rechnung und jedes Angebot zu debattieren, nimmt zu viel Zeit und emotionale Energie auf. Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit mit Kunden, die den Wert, den Sie an den Tisch bringen, nicht schätzen. Solange Ihre Preise fair sind und Sie gute Arbeit leisten, machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass Sie ein oder zwei Kunden verlieren, die Ihre Dienstleistungen als zu teuer erachten. Denken Sie daran, dass Kunden mit niedriger Qualität tendenziell zu Projekten mit geringerer Qualität führen. Es ist schwer, Ihr Geschäft auszubauen, wenn Sie mit Kunden zu tun haben, die nicht in sich selbst investieren wollen.

3. Sie sind immer langsam zu zahlen

Kunden, die ständig langsam zahlen, sind nicht nur ärgerlich. Sie stören Ihren Cashflow. In den meisten Fällen versuchen diese Kunden jedoch nicht, Sie zu betrügen. es handelt sich lediglich um Unternehmer oder Manager, die zu beschäftigt oder unstrukturiert sind.

Was du machen solltest: Versuchen Sie, mindestens zwei bis drei Monate "Sicherheitsmittel" für Ihr Unternehmen zu haben, sodass sich die langsame Zahlung eines Kunden nicht auf Ihre Zahlungsfähigkeit auswirkt. Auf diese Weise können Sie einen guten Kunden ab und zu etwas locker machen. Wenn ein Kunde jedoch bekannterweise verspätet mit der Rechnung rechnet und jedes Mal zahlreiche Erinnerungen benötigt, ist es an der Zeit, fortzufahren. Dies gilt insbesondere, wenn Sie erhebliche Zeit darauf verwenden, die Anzahlungen aufzuspüren, sich Sorgen über Zahlungen zu machen oder den Versprechen eines Kunden nicht zu vertrauen.


Video:


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com