Verschieben Sie das Accounting in die Cloud: 7 Regeln für ein erfolgreiches Cloud-Accounting

{h1}

Die rechnungslegung sollte der erste schritt sein, um die wichtigsten geschäftsfunktionen online zu verschieben. Lesen sie die 7 erfolgsregeln für cloud accounting - und mehr.

Beim Online-Geschäft geht es nicht mehr darum, eine Website zu haben oder Coupons auf Facebook zu veröffentlichen. Heute geht es um Automatisierung und Zugriff. Große Online-Tools automatisieren jeden Aspekt des Geschäfts, vom Personal bis zum Betrieb. Es gibt so viel draußen, dass das Wissen, wo man anfangen soll, das größte Problem sein kann.

Die naheliegende Wahl ist, mit der Cloud-Abrechnung zu beginnen. Warum? Die Buchhaltung ist nicht nur ein Bereich, in dem Web-Apps Geschäftsergebnisse wie den Cashflow sofort verbessern können, sondern auch die Cloud-Buchhaltung bildet eine natürliche Grundlage, auf der alle anderen Geschäftstools aufbauen können.

Hier sind die 7 Erfolgsregeln für die Umstellung der Buchhaltung - und mehr - in die Cloud:

1. Commit vollständig

Buchhaltungssysteme sind vielfältig und können mehr als nur die Zahlungsabrechnungen abwickeln. Machen Sie sich also bereit, All-In zu gehen. Sie können Ihre Zeitnahme, Lohnabrechnung, Händlerdienste und Bankgeschäfte schnell zu einem zusammenhängenden Paket zusammenstellen. Je mehr Daten Sie in ein Online-Buchhaltungspaket packen, desto nützlicher werden sie sein und desto weniger Zeit verbringen Sie mit der doppelten Dateneingabe.

2. Legen Sie den Desktop ab und dezentralisieren Sie die Daten

Durch die Umstellung der Finanzierung auf die Cloud können Sie auch die Server und die Desktopsoftware loswerden, sodass Sie von jedem PC, Tablet oder Smartphone auf Ihr Rechnungswesen zugreifen können.

Daten mobil zu machen, ermöglicht es Mitarbeitern, Arbeitszeitnachweise, Verkaufstransaktionen, Bestellungen, Bestandsanpassungen und andere Daten einzugeben - direkt vor Ort oder in der Filiale. Dadurch entsteht ein organisiertes, papierloses System reduziert Fehler erheblich indem Sie die Dateneingabe-Aufgaben auf die Personen übertragen, die die Daten tatsächlich generieren.

3. Kennen Sie die WIRKLICHEN Kosten

Online-Software wird im Allgemeinen als Abonnement verkauft, aber lassen Sie sich nicht durch das Preisschild erschrecken. Online-Software ist auf jeden Fall IMMER günstiger als Desktop-Software.

QuickBooks ist ein hervorragendes Beispiel: Kein Wunder, dass mittlerweile fast 20 Prozent aller QuickBooks-Benutzer QuickBooks Online anstelle des Desktops verwenden. Größere Unternehmen finden einen unglaublichen Wert in gehosteten QuickBooks Premier von Unternehmen wie Personable und sogar gehosteten QuickBooks Enterprise Solutions von Intuit.

Kleine Unternehmen sparen Tausende, indem sie ihre Software von lokalen Servern in die Cloud verlagern. Größere Unternehmen sparen sogar noch mehr, indem sie IT-Supportmitarbeiter reduzieren - und gleichzeitig die Funktionalität und Zuverlässigkeit erhöhen.

4. Miete anders

Die Technologie wird sich ständig weiterentwickeln und verändern, also verpflichten Sie sich, Schritt zu halten. Stellen Sie Menschen ein, die das Internet und Online-Tools nutzen; Wer kann Ihnen helfen, die nächste großartige Anwendung zu finden, die Ihr Unternehmen voranbringt. Auch wenn du Facebook hassen magst und noch nie YouTube benutzt hast, legen Sie Ihre persönlichen Vorlieben fest und bauen Sie ein Team auf, das das Web bei der Arbeit weiterhin nutzen kann.

5. Alles verbinden

Cloud-Accounting-Software ist so konzipiert, dass sie sich in einem größeren Umfeld von Anwendungen befindet. Die beste Software lässt sich mit HR-Systemen, Gehaltsabrechnungssystemen, Bestandskontrollsystemen, Händlerservices, Banking-, CRM- und Workflow-Anwendungen integrieren. Wählen Sie Buchhaltungssoftware aus, die über große "Haken" verfügt, die eine Verbindung zu anderen Online-Anwendungen herstellen.

Buchhaltungs-Apps wie QuickBooks Online werden bei den meisten Banken immer noch mit Konten synchronisiert. Außerdem stehen erstaunliche neue Cashflow-Management-Tools wie Bill.com und sogar CRM-Software wie Highrise oder SalesForce zur Verfügung. Wenn Sie sich zum ersten Mal bei Bill.com anmelden und in Echtzeit ein Diagramm Ihrer Cashflow-Aktualisierung sehen, werden Sie wissen, warum Sie in die Cloud gekommen sind. Wenn Ihr ausgelagerter CFO dann Ihren Kontenplan aktualisieren kann, das Verkaufsteam über das Telefon eine Kundenadresse findet und die Marketingabteilung das Vertriebsvolumen auf der ganzen Welt messen kann, sind Sie auf dem Weg zu einer vollständig verbundenen Belegschaft.


Video: Lecture 1 - How to Start a Startup (Sam Altman, Dustin Moskovitz)


HowToMintMoney.com
Alle Rechte Vorbehalten!
Nachdruck Von Materialien Ist Möglich Mit Bezug Auf Die Quelle - Website: HowToMintMoney.com

© 2012–2019 HowToMintMoney.com